Cover-Bild Das Letzte, was du hörst
(109)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 14.06.2022
  • ISBN: 9783499007514
Andreas Winkelmann

Das Letzte, was du hörst

Ein Podcast, der Tausende begeistert. Der süchtig macht. Der den Tod bringt … 

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.

Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.

Nr.-1-Bestsellerautor Andreas Winkelmann mit einem neuen Thriller, der dem Bösen eine Stimme gibt. 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2022

Hingehört!

0

Heute kommt man an Podcasts nicht mehr vorbei. Es gibt sie zu jedem Thema und in allen Sprachen. Deswegen fand ich es sehr gut, dass ein ganz spezieller Podcast im Mittelpunkt des Buches stand.

Der Einstieg ...

Heute kommt man an Podcasts nicht mehr vorbei. Es gibt sie zu jedem Thema und in allen Sprachen. Deswegen fand ich es sehr gut, dass ein ganz spezieller Podcast im Mittelpunkt des Buches stand.

Der Einstieg führt den Leser erstmal in die Vergangenheit. So richtig einordnen kann man das noch nicht, aber dafür wird man neugierig, was diese Szenen jetzt soll. Generell haben mir die unterschiedlichen Perspektiven und die kurzen Rückblenden sehr gut gefallen, da so die Spannung aufgebaut und aufrecht erhalten wurde. Generell geht es relativ unblutig zu. Es gibt Tote und es wird auch mal ein bisschen eklig, aber die meiste Gänsehaut wird durch das Lesen zwischen den Zeilen verursacht.

Gefallen haben mir auch die einzelnen Figuren. Sie wirken sehr authentisch, man kann ihre Handlungen gut nachvollziehen, da sie zum jeweiligen Charakter passen. Im Mittelpunkt steht Roya, die sich vom Podcaster Marc Maria Hagen nicht einlullen lässt. Sie hat mir gut gefallen, denn sie ist mutig und lässt sich nicht von ihrem Ziel abbringen.

Die Story an sich lässt sich sehr kurzweilig lesen. Es gibt immer wieder neue Ereignisse oder Erkenntnisse, sodass man nur so über die Seiten fliegt. Das hat mir richtig gut gefallen. Allerdings wurde es zum Ende dann richtig viel, sodass man aufpassen musste, nichts zu überlesen. Die Auflösung war mir auch etwas zu konstruiert bzw. fand ich es schade, dass man nicht selbst auf die Lösung des Falles kommen konnte. Das hat meinen Lesegenuss aber nur kurz getrübt.

Insgesamt wurde ich auch mit diesem Winkelmann gut unterhalten und ich habe ihn in einem Rutsch durchgelesen. Ich denke aber auch, dass es nicht sein stärkster Thriller ist.

Von mir gibt es 4 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2022

Podcast zum Tod

0

Der Podcast "Hörgefühlt" begeistert tausende Hörer. Auch Sarah ist süchtig nach der Stimme von Marc Maria Hagen. Seine Worte ist wie ein Trost für ihre Seele. Ihr Lebensgefährte will es nicht verstehen. ...

Der Podcast "Hörgefühlt" begeistert tausende Hörer. Auch Sarah ist süchtig nach der Stimme von Marc Maria Hagen. Seine Worte ist wie ein Trost für ihre Seele. Ihr Lebensgefährte will es nicht verstehen. Sie fiebert jeder neuen Folge entgegen, nur ahnt sich nicht, was sich hinter der weichen Stimme des Podcasters verbirgt. Hinter den schönen Worten verbirgt sich der Tod.

Wie man es von Winkelmann gewohnt ist, beginnt die Handlung direkt mit Spannung. Die Journalistin Roya ist auf dem Weg zu einer Freundin, die Selbstmord begehen will. Auf dem Weg dahin erleidet sie durch Handy am Steuer einen Autounfall. Hier wird versucht den Lesern zu diesem Thema die Augen zu öffnen.

Anschließend baut sich die Handlung in wechselnden Perspektiven und Handlungssträngen in zwei Zeitebenen ein. Durch die Wechsel wird Abwechslung und Spannung geschaffen. Allerdings hatte das Ganze auch ein paar Länge und der gewohnte Nervenkitzel wollte leider nicht so wirklich aufkommen. Überraschende Wendungen bis zum Schluss ließ die Handlung aber immer noch offen, bis sich am Ende alles zusammengefügt hat.

Die Kommissarin Carola fand ich mit ihrer Art recht unsympathisch, aber die Journalistin Roya, die auf eigene Faust Ermittlungen angestellt hat, war mir sehr sympathisch und ich habe auch mit iht mitgefiebert.

Dafür, dass es sich in "Das Letzte, was du hörst" um den Podcast und der Scheinwelt der sozialen Medien drehen sollte, war mir das eindeutig zu wenig. Ich fand der Podcast kam eindeutig zu kurz. Da hatte ich mir mehr erhofft.

Mein Fazit:
Es ist nicht sein stärkster Thriller. Da habe ich schon Besseres von ihm gelesen, aber es war trotzdem spannend bis zum Schluss. Für alle Winkelmann-Fans natürlich ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2022

Spannender Thriller mit einigen Längen

0

Sarah ist wie viele andere auch dem Podcast „Hörgefühlt verfallen.
Jede neue Folge sehnt sie herbei und konzentriert sich auf die Worte von Marc Maria Hagen.
Seine Stimme erreicht den tiefsten Grund der ...

Sarah ist wie viele andere auch dem Podcast „Hörgefühlt verfallen.
Jede neue Folge sehnt sie herbei und konzentriert sich auf die Worte von Marc Maria Hagen.
Seine Stimme erreicht den tiefsten Grund der Seele.
Doch den Mensch hinter der Stimme kennt man nicht.
Keiner weiß was hinter den Kulissen von „Hörgefühlt“ passiert.
Und plötzlich lauert der Tod und die Stimme ist das Letzte was du hörst.

„Das Letzte, was du hörst“ von Andreas Winkelmann gehört zu keiner Reihe, es ist ein eigenständiger Thriller.

Im Mittelpunkt steht der Podcast „Hörgefühlt“ Marc Maria Hagen hat eine markante Stimme mit denen er seine Hörer einlullt. Mit seinem Psychogerede trifft er viele mitten ins Herz.
Sein Geld verdient er mit überteuerten Seminaren die er zu seinem Podcast anbietet.

Die Journalistin Roya möchte mehr über den Podcast und den Menschen der dahintersteht wissen.
Da sie keine Chance hat an Marc Maria Hagen ran zukommen hat sie eine Hörerin interviewt.
Doch die begeht Selbstmord und das Letzte was sie hörte war „Hörgefühlt“.

Kommissarin Carola Barreis wird zum Fundort der Toten gerufen.
Carola Barreis hat schon viel zu viele Leichen in ihrer Dienstzeit gesehen. Und immer wieder kommen neue hinzu.
Sie sehnt sich nach ihrem Ruhestand.
Mit ihr hatte ich so meine Probleme. Um es mit ihren Worten auszudrücken „ich mag sie nicht“.
Das hat sich allerdings in der zweiten Hälfte des Buches gegeben und am Ende war sie mir sogar sympathisch.

So erging es mir auch mit den anderen Protagonisten, ich hatte mit allen am Anfang so meine Schwierigkeiten. Bei den Meisten hat sich das gelegt oder in Sympathie gewandelt.

Der Plot ist spannend und interessant.
Trotzdem hat sich die erste Hälfte des Buches für mich etwas gezogen.
In der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte eine Wendung an und ab diesem Zeitpunkt habe ich das Buch verschlungen.

Andreas Winkelmann lässt seine LeserInnen auch bei „Das Letzte, was du hörst“ in die Abgründe der menschlichen Seele schauen.
Die Rückblicke in die Vergangenheit die zwischen den Kapitel eingestreut sind verursachen Gänsehaut.
Trotz einiger Längen zu Beginn ist „Das Letzte was du hörst“ ein interessanter und spannender Thriller.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Ein fesselnder Podcast

0

Andreas Winkelmann ist bekannt für seine Thriller. Das Cover macht neugierig und springt ins Auge.
In seinem neusten "Das Letzte was du hörst" begehen seine Hörerinnen Selbstmord.
Steckt da wirklich der ...

Andreas Winkelmann ist bekannt für seine Thriller. Das Cover macht neugierig und springt ins Auge.
In seinem neusten "Das Letzte was du hörst" begehen seine Hörerinnen Selbstmord.
Steckt da wirklich der Podcaster Marc Maria Hagen dahinter?
Er hat mit seinem Pocast "Hörgefühl" jede Menge Hörer und Hörerinnen.
Schnell wird klar, dass es sich um Morde und nicht um Selbstmorde handelt.
Die Journalistin Roya Mayer will aus verschiedenen Gründen wissen ob Marc der Mörder ist.
Die Kommissarin Carola Barreis ermittelt. Diese war mir von Anfang an nicht sehr sympathisch.
Der Thriller hat mich gleich überzeugt. Und ich wusste doch bald was dahinter steckt. Hatte ich gedacht,
dem war nicht so. Die Hintergründe und der Schluß haben mich wirklich überrascht.
Sogar die Kommisarin wurde mir dann doch etwas symphatischer.
Ein klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2022

Toller Thriller

0

Das Cover finde ich toll.

Ich mag die Thriller von Andreas Winkelmann.

Sein Schreibstil ist sehr flüssig, fesselnd und spannend.

Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen ...

Das Cover finde ich toll.

Ich mag die Thriller von Andreas Winkelmann.

Sein Schreibstil ist sehr flüssig, fesselnd und spannend.

Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Ich war sofort mitten im Geschehen.
In diesem Buch gibt es einige Kapitel mit der Bezeichnung "Vorher".
Es hat mich sehr neugierig gemacht, wie dieses Vorher mit diesem Fall zusammenhängt.

Die Geschichte ist spannend und hat mich auf viele falsche Fährten gelockt.

Die Auflösung war für mich schlüssig und auch unerwartet.
Ich war während dem Buch auf der falchen Fährte.

Die Charaktere sind sehr bildhaft beschrieben. Ich mochte insbesondere die Kommissarin sehr gerne. Dieser eigenwillige Charaktere ist hervorragend gelungen.

Fazit:

Wieder ein spannender Thriller von Andreas Winkelmann.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere