Cover-Bild Das Schwert der Vorsehung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 24.01.2020
  • ISBN: 9783423262651
Andrzej Sapkowski

Das Schwert der Vorsehung

Vorgeschichte 3 zur Hexer-Saga
Erik Simon (Übersetzer)

Die Bücher zur NETFLIX-Serie – Die Vorgeschichte 3 in der opulenten Fan-Edition

»Was soll man von dir halten - ein Hexer, der jeden zweiten Tag ein einträgliches Angebot ausschlägt? Die Hirikka tötest du nicht, weil die am Aussterben sind, den Streitling nicht, weil er unschädlich ist, die Nächtin nicht, weil sie nett ist, den Drachen nicht, weil's der Kodex verbietet ...«
Der Hexer Geralt von Riva verdient seinen Lebensunterhalt recht und schlecht mit dem Beseitigen von allerlei Ungeheuern. Nicht selten begegnen ihm die Leute, die ihn anheuern, mit tiefem Argwohn. Doch damit kann er leben. Obwohl es sein Ehrenkodex eigentlich verbietet, schließt er sich einer Gruppe von Drachenjägern an - denn die Zauberin Yennefer, seine verlorengeglaubte Geliebte, ist unter ihnen. Aber die Interessen der Jäger sind zu unterschiedlich: Es beginnt ein Kampf jeder gegen jeden. Und ganz allmählich wird eine Bedrohung der festgefügten Ordnung spürbar...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

Schwert der Vorsehung

0

Der 3. Band der Hexer Vorgeschichte empfand ich mit unter als spannendsten Teil der Vorgeschichten- Reihe. Er ließ sich flüssig durchlesen, war gespikt mit humorvollen Szenen, sowie actionreiche Momente. ...

Der 3. Band der Hexer Vorgeschichte empfand ich mit unter als spannendsten Teil der Vorgeschichten- Reihe. Er ließ sich flüssig durchlesen, war gespikt mit humorvollen Szenen, sowie actionreiche Momente. Mittlerweile hat man sich auch an die plötzlich auftretenden Zeitsprünge gewöhnt und kann diese nach kurzer Zeit erkennen und im Kopf umsetzen.
Ich bin schon ganz gespannt auf die weiteren Teile der Hauptreihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

gewöhnungsbedürftig, aber auch Suchtcharakter ^-^

0

Das Einzige, was vorherbestimmt ist, ist der Tod. Der Tod ist die andere Schneide des zweischneidigen Schwertes. Die eine bin ich. Und die andere ist der Tod, der mir auf Schritt und Tritt folgt.“ Seite ...

Das Einzige, was vorherbestimmt ist, ist der Tod. Der Tod ist die andere Schneide des zweischneidigen Schwertes. Die eine bin ich. Und die andere ist der Tod, der mir auf Schritt und Tritt folgt.“ Seite 388

Inhalt
Weitere Kurzgeschichten aus dem Wichter Universum!
Gerald schließt sich einer Gruppen von Drachenjägern an, obwohl das gegen seinen Ehrenkodex als Hexer geht. Doch Yennefer ist unter den Jägern …
Außerdem trifft Gerald auf Rittersporn den Sänger und erlebt mit ihm ein Abenteuer mit einem Doppler. Und auch Ciri, das Kind der Vorsehung, bekommt in diesem Sammelband eine Geschichte. Hier wird der Grundstein für die folgenden Witcher Bände gelegt.

Meinung
Wer die Serie gesehen hat, wird Elemente und Situationen dieses Buches wiedererkennen, besonders aus der ersten Geschichte. Gerald bricht mit einer Gesellschaft auf, um einen Drachen zu jagen. Eigentlich ist das gegen seinen Kodex, doch da ist Yennefer, die Frau in der er verliebt ist. Und um ihr nahe zu sein, schließt sich Gerald dem Unternehmen an.
Beide Charaktere gewinnen hier an Tiefe und auch Rittersporn ist mit von der Partie. Auch die weiteren Geschichten helfen die Charaktere der späteren Wichter Bücher kennen zu lernen.
Der Schreibstill ist trocken, ohne Ausschmückungen oder viel Betonung auf Gefühlen und der Liebesgeschichte. Es gibt keinen wahnsinnigen Spannungsaufbau, die Geschichte wird einfach erzählt. Trotzdem gibt es jede Menge Nähe zu den Figuren und gerade, wenn man länger am Stück liest, kommt man total gut rein. Man muss den Still eben mögen, der mir stellenweise auch zu ruppig und vulgär ist.
„Na was soll´s. eine widerwärtige Welt ist das ringsumher“, murmelte er schließlich. „Aber das ist kein Grund, das wir auch widerwärtig sind.“ Seite 413
Die Dialoge sind schnell, beinahe rasant, lustig, und sarkastisch. Rittersporn ist wunderbar neben dem mürrischen Hexer und der mittelalterliche Touch gefällt mir ebenfalls gut. Erzählt wird aus Geralds Sicht, nüchtern, wie es eben seine Art ist. Aus Yennefer werde ich ehrlich gesagt nicht ganz schlau. Sie liebt Geralt, stößt ihn aber trotzdem immer wieder weg.
Die Fantasy Elemente sind toll, mit vielen Wesen von denen ich noch nie gehört hatte, aber auch Dryaden, Zauberer und anderes Bekanntes. Es wird sehr deutlich wie riesig das Witcher Universum ist und wie viel in den Folgebänden noch zu erwarten sein darf ^-^

Fazit
Auch wenn der Schreibstill gewöhnungsbedürftig ist, so mag ich die Bücher von Andrzej Sapkowski um den Hexer Geralt doch wirklich gerne und freue mich auf die nächsten Bände der Reihe (:

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2020

Glaubst du an Schicksal?

0

Inhaltsangabe: Der Hexer Geralt von Riva verdient seinen Lebensunterhalt mit dem Beseitigen von allerlei Ungeheuern. Nicht selten begegnen ihm die Leute, die ihn anheuern, mit tiefem Argwohn. Doch damit ...

Inhaltsangabe: Der Hexer Geralt von Riva verdient seinen Lebensunterhalt mit dem Beseitigen von allerlei Ungeheuern. Nicht selten begegnen ihm die Leute, die ihn anheuern, mit tiefem Argwohn. Doch damit kann er leben. Obwohl es sein Ehrenkodex eigentlich verbietet, schließt er sich einer Gruppe von Drachenjägern an - denn die Zauberin Yennefer, seine verlorengeglaubte Geliebte, ist unter ihnen. Aber die Interessen der Jäger sind zu unterschiedlich: Es beginnt ein Kampf jeder gegen jeden. Und ganz allmählich wird eine Bedrohung der festgefügten Ordnung spürbar...


Cover: Das Cover passt perfekt zu den Vorgängern. Die orangene Farbe und der Drache harmonieren, der graue, angeraute Hintergrund und die Prägungen lassen sich toll anfassen.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von Außen meistens aus Geralt's Sicht erzählt. Es kommt einem wirklich so vor als würde jemand einem etwas vorlesen. Der Erzählstil ist gewöhnungsbedürftig, da hier mehrere wichtige Kurzgeschichten aus Geralt's Leben erzählt werden, die am Ende einen Neugierig auf die Hauptreihe machen.


Spannung/Story: Die Kurzgeschichten sind alle in sich abgeschloßen und erzählen interessante Passagen aus Geralt's Leben als Hexer. Man begreift immer mehr wie magisch und groß die Welt ist und das sich alles um Macht und Schicksal dreht. Es ist Spannend, packend und einfach ergreifend. Man leidet mir Geralt mit und kann seinen Schmerz um die Zauberin Yennefer deutlich nachfühlen. Jede Kurzgeschichte enthält unerwartete Wendungen, actionreiche Kämpfe und manchmal auch knisternde Erotik. Man wird komplett in diese Welt gezogen und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Durch die letzte Kurzgeschichte wird man am deutlichsten auf die Hauptreihe mit 5 Bänden vorbereitet und man fragt sich ununterbrochen wie es mit Geralt und Ciri weiter gehen könnte.


Fazit: Ein Buch, das es in sich hat und einen mit Lust zum weiterlesen zurück lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Ein grandioses Werk!

0

Einer der stärksten Fantasyreihen der letzten Jahre, welche mit Kreativität, tollen Charaktere und viel Witz und Charme überzeugt. Dabei bleibt es stets spannend und absolut grandios erzählt. Eine Reihe, ...

Einer der stärksten Fantasyreihen der letzten Jahre, welche mit Kreativität, tollen Charaktere und viel Witz und Charme überzeugt. Dabei bleibt es stets spannend und absolut grandios erzählt. Eine Reihe, bei der jedem Fantasy-Leser das Herz aufgeht.
Definitiv ein Leselebenshighlight und Kurzgeschichten, die Abwechslung bieten und eine Symbiose aus unterschiedlichsten Emotionen bietet. Ein grandioses meisterhaftes Werkt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere