Cover-Bild Zeit der Eismonde

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783492281935
Anett E. Schlicht

Zeit der Eismonde

Roman
Wispernde Stimmen in der Dunkelheit, Albträume in der Nacht und grausame Visionen am Tag: Der siebzehnjährige Ouwen glaubt, den Verstand zu verlieren. Als ihn eines Nachts ein mysteriöser Fremder aus dem Schlaf reißt und ihn auffordert, unverzüglich mit ihm aus seiner Heimat zu fliehen, fürchtet er, in einem seiner Albträume gefangen zu sein. Doch der Schattenläufer Hayden ist real - genau wie die dunklen Jäger, die Ouwens Spur aufgenommen haben. Und Ouwen weiß, wer ihnen in die Hände fällt, ist für immer verloren …

Auftakt der Reihe „Zeit der Eismonde”

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2019

Etwas Geduld ist von Nöten

0

Auf „Zeit der Eismonde“ von Anett E. Schlicht war ich unheimlich gespannt, da es doch auch anders klingt als gängige Fantasybücher. Und doch muss ich sagen, dass mich das Buch zwiegespalten zurücklässt. ...

Auf „Zeit der Eismonde“ von Anett E. Schlicht war ich unheimlich gespannt, da es doch auch anders klingt als gängige Fantasybücher. Und doch muss ich sagen, dass mich das Buch zwiegespalten zurücklässt. Einerseits bin ich von der Idee und der Geschichte wirklich begeistert, andererseits konnte sie mich leider auch nicht richtig packen.
Geschrieben ist Ouwens Geschichte ganz wundervoll. In einem winterlichen, düsteren und atmosphärischen Setting lernen wir ihn kennen und ich war sofort fasziniert. Begleiten ihn doch Träume in denen er Wölfe, Geister und Tote sieht. Plötzlich taucht dazu der Schattenläufer Hayden auf, der ihm offenbart, dass ihn nicht nur Träume quälen, sondern dass er eine ganz besondere Gabe besitzt und in Lebensgefahr schwebt. Denn nicht nur er hat die Gabe von Ouwen erkannt, auch das Böse ist ihm bereits auf der Spur.
Ja und alles ist so spannend und faszinierend. Die Autorin verknüpft mehrere Handlungsstränge miteinander in der aktuellen Zeit und rückblickend, um die Welt perfekt zu gestalten und erklären. Das fand ich wirklich toll gelöst und es blieben zunächst keine Fragen offen. Zumindest bis zum Ende, denn uns wird alles nach und nach offenbart. So bleibt eine gewisse Grundspannung immer vorhanden. Ich wollte die ganze Zeit wissen, was es mit Hayden und Ouwen und ihren Gaben auf sich hat. Und den bösen Mächten, den Gestaltwandlern, den Magiern. Doch genau da lag auch mein Problem mit dem Buch. Mir geht das alles zu langsam, es zieht sich so. Wenn ich das Buch gelesen habe, versank ich in der Geschichte. Aber wenn ich es weggelegt habe, hat es mich nicht so sehr gereizt, sofort wieder danach zu greifen. Ich hoffe, ihr versteht, was ich damit sagen will.
In „Zeit der Eismonde“ passiert gleichzeitig so viel und doch ist es mir zu wenig an Handlung. Für mich ist es eher ein Auftakt, der uns auf besondere Art die erschaffene Welt entdecken lässt. Mir reicht das leider nicht, dass ich da am Ball bleibe und so habe ich mich auch des Öfteren ertappt, wie ich einfach quergelesen habe, besonders ab der Hälfte als immer noch nichts voranging. Die Art muss man mögen, für mich war es zu wenig obwohl mir das Buch im Grunde gefallen hat.
Auch zu den Charakteren konnte ich noch keine Beziehung aufbauen. Sie sind zwar ständig im Blickfeld, aber man erfährt einfach nichts. Wir begleiten sie bei der Jagd, auf der Flucht, beim Trainieren ihrer Gaben und doch lernen wir sie nicht wirklich kennen. Alles bleibt geheimnisvoll. Nur die Welt erschließt sich uns nach und nach. Es ist alles ganz wunderbar gestaltet, aber doch ist es nicht die Art, die ich gerne lese. Deswegen bin ich auch noch unschlüssig, ob ich die Reihe weiter verfolgen werde, auch wenn es mich doch reizt. Es bleibt abzuwarten.

Mein Fazit:

Für „Zeit der Eismonde“ von Anett E. Schlicht benötigt man viel Geduld. In diesem Auftakt ihrer Reihe führt sie uns auf atmosphärische und geheimnisvolle Art und Weise in ihre erschaffene Welt ein und lässt uns einen ersten blick auf die Charaktere werfen. Diese bleiben mir allerdings zu farblos und auch die Handlung in diesem Band ist etwas dürftig. Alles ist unheimlich faszinierend, wie wir die Magie, die Gestaltwandler und das Böse erleben, aber doch ist es mir im Ganzen zu wenig als dass es mich begeistert hätte. Ich bin recht unschlüssig, denn einerseits finde ich die Geschichte wirklich traumhaft, andererseits brauche ich auch mehr. Es bleibt abzuwarten, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde.

(Meine Bewertung 3,5 Sterne, auf den gängigen Portalen 4)