Cover-Bild Nordlicht - Die Tote am Strand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 15.04.2019
  • ISBN: 9783734107221
Anette Hinrichs

Nordlicht - Die Tote am Strand

Kriminalroman
Zwei Länder, zwei Ermittler, ein mysteriöser Mord. Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ...

Das Böse kennt keine Grenzen – Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg ermitteln:
Band 1: NORDLICHT - Die Tote am Strand
Band 2: NORDLICHT - Die Spur des Mörders
Band 3: NORDLICHT - Die Tote im Küstenfeuer

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2021

wunderbarer Einstieg in die Reihe

0

Endlich bin ich dazu gekommen die Vorgeschichte zur Nordlicht Reihe zu lesen. Man lernt das Team kennen von der deutsch-dänischen Sondereinheit GZ Padborg und merkt, dass jeder ein eigenes Päckchen trägt. ...

Endlich bin ich dazu gekommen die Vorgeschichte zur Nordlicht Reihe zu lesen. Man lernt das Team kennen von der deutsch-dänischen Sondereinheit GZ Padborg und merkt, dass jeder ein eigenes Päckchen trägt. Doch die Zusammenarbeit funktioniert trotz der Differenzen gut, was den Leser verblüfft und anspornt mehr von dem Ermittlerteam erfahren zu wollen.
Die Geschichte um Liva Jørgensen ist äußerst spannend, da die Beweggründe erst noch ermittelt werden müssen und man ständig auf die falsche Fährte gebracht wird. Die Autorin schafft es wirklich gut den Leser zu verblüffen, aber dennoch den roten Faden der Geschichte beisammen zu halten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Super Krimi

0

Der Schreibstil von Anette Hinrichs ist sehr flüssig. Die Geschichte sehr einprägsam. Gut finde ich, dass immer bevor ein Ortswechsel kommt dieser in Form eines Unterkapitels angekündigt wird.

Vibeke ...

Der Schreibstil von Anette Hinrichs ist sehr flüssig. Die Geschichte sehr einprägsam. Gut finde ich, dass immer bevor ein Ortswechsel kommt dieser in Form eines Unterkapitels angekündigt wird.

Vibeke und Rasmus treffen auf Grund einer Ermittlung aufeinander. Zuerst ist die Zusammenarbeit sehr unterkühlt. Bis jeder über Dritte bzw. Eigenrecherche von dem Päckchen des anderen erfährt.

Sie ermitteln im Mordfall eines Mädchens Liva, das 12 Jahre nach ihrem ersten TIF wieder auftaucht und dann tatsächlich erfordert wird. Einige Zeit später wird auch ihr Bruder ermordet. Hängen die beiden Ermorderungen zusammen? Und in wiefern spielt die Spedition der Eltern hierbei eine Rolle? Und was hat die vermögende Familie von Livas damaligem Freund damit zu tun?

Ein sehr spannendes Buch, das man zügig zu Ende liest, weil es einen so fesselt. Daran, dass sich die Dänen ausschließlich duzen, daran musste ich mich beim Lesen erst gewöhnen. Es hat aber Spaß gemacht auch etwas über die Gepflogenheiten in Dänemark zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Spannender Mordfal im deutsch-dänischen Grenzgebiet

0

Im Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird eine junge Frau ermordet aufgefunden. Sie wird als Liva Jorgensen identifiziert, die vor 12 Jahren spurlos verschwunden ist. Vibeke Boisen, frische ...

Im Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird eine junge Frau ermordet aufgefunden. Sie wird als Liva Jorgensen identifiziert, die vor 12 Jahren spurlos verschwunden ist. Vibeke Boisen, frische Leiterin der Flensburger Mordkommission, und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg sind zusammen für die Aufklärung des Falls verantwortlich. Was geschah damals und warum wurde Liva ermordet?

Spannend und sehr interessant, das geht mir durch den Kopf, wenn ich den Krimi Revue passieren lasse. Die Zusammenarbeit zwischen dem deutsch-dänischen Team fand ich sehr interessant, auch wenn es um die Unterschiede zwischen deutschem und dänischem Recht geht. Das Team ist interessant und lässt spannende Unterhaltung für weitere Fälle erahnen.

„Die Tote am Strand“ ist der erste Fall für Boisen und Nyborg. Mir hat das Setting sehr gut gefallen und auch der Fall ist spannend und bietet immer wieder neue Anhaltspunkte, die dann wieder auf einen anderen Täter hinweisen. Zu verfolgen, warum Liva vor all den Jahren ihre Familie einfach verließ, war spannend. Und auch die Familien, die in den Fall verwickelt sind, bieten einigen Raum für Spekulationen. Das hat Spaß gemacht.

Ich werde auf jeden Fall gerne wieder dabei sein, wenn das Team in weiteren grenzüberschreitenden Fällen ermittelt. Gerne mehr davon!

Veröffentlicht am 14.04.2020

Rezi zum Hörbuch

0

Die Tote am Strand von Anette Hinrichs

gelesen von Vera Teltz


An der deutsch-dänischen Grenze, im Küstenort Kollund wird die Leiche einer jungen Frau gefunde. Die junge Frau wurde kaltblütig erschossen, ...

Die Tote am Strand von Anette Hinrichs

gelesen von Vera Teltz


An der deutsch-dänischen Grenze, im Küstenort Kollund wird die Leiche einer jungen Frau gefunde. Die junge Frau wurde kaltblütig erschossen, aber richtig spektakulär wird es nachdem sich herausstellt das es sich bei der jungen Frau um Liva Jörgensen handelt. Die junge Frauverschwnad vor 12 Jahren spurlos ohne einen Anhaltspunkt zu hinterlassen. Was ist vor 12 Jahren passiert, warum verschwindet ein Mädchen einfach und fängt, unter falschem Namen, ein neues Leben an? Vibeke Boisen, die neue Leiterin der Flensburger Mordkommission und ihr Kollege Rasmus Nybörg von der dänischen Polizei übernehmen die Ermittlungen und rollen den neuen Fall von hinten auf.


Mir hat dieses Hörbuch richtig gut gefallen, nicht nur weil sich die Spannung wie ein roter Faden durch das Hörbuch zog, sondern auch weil man die Ermittler auf privater Ebene kennenlernen durfte.

„Die Tote am Strand“ ist der erste Fall des sympathischen Ermittlerduos Boisen/Nybörg und mir gefällt wie sie zu einem Team zusammenwachsen. Die zwei passen gut zusammen und auch was man so nebenbei über die beiden erfährt ist bewegend, aber das macht sie auch aus.

Vibeke Boisen kennt ihre leiblichen Eltern nicht, sie wuchs in Heimen und Pflegefamilien auf bis sie bei Elke und Werner Boisen eine Familie fand. Die Kindheit hat sie geprägt und vermutlich auch dazu geführt das sie einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat und Regeln einhaltet. Sie ist sympathisch und man kann sich gut in sie rein versetzen.

Nvborg Rasmus hat in seinem Leben schon viel mit gemacht. Er ist geschieden, lebt alleine und hat den Selbstmord seines 15 jährigen Sohnes, aber auch die Scheidung noch nicht richtig verarbeitet. Im Grunde ist er das Gegenteil von Vibeke, er handelt intuitiv und Regeln gibt es für ihn keine.

Diese beiden unterschiedlichen Charaktere, mit unterschiedlichen Arbeitsweisen zusammen zubringen ist der Autorin wunderbar gelungen. Gegensätze ziehen sich an – so auch hier, die gemeinsame Arbeit funktioniert vom ersten Tag an und es macht richtig Spaß sie zu begleiten. Auch der private Strang fügt sich wunderbar in diesen Krimi ein. Beide haben schon viel erlebt und vermutlich ist das auch mit ein Grund warum sie sich gut auf die Arbeit einlassen können. So ganz nebenbei läuft dann der private Handlungsstrang, der mir die beiden noch ein bisschen näher bringt und mich sie besser verstehen lässt.

Der Krimi selbst hat mich überzeugt, von Anfang bis Ende ist er spannend und fesselnd. Es gibt viele unerwartete Wendungen die mir neue Fragezeichen in den Kopf zaubern und erst am Ende ist dann alles klar.

An dieser Stelle auch ein Lob an Vera Teltz. Sie hat das Hörbuch wunderbar eingelesen und den einzelnen Charakteren Leben eingehaucht, aber auch dafür gesorgt das ich immer noch ein Stückchen mehr hören musste wie ich eigentlich wollte.

Der erste Fall für Boisen / Nyborg hat mich überzeugt und ich freue mich schon jetzt darauf wenn die beiden wieder gemeinsam einen Fall lösen.

Von mir gibt es für dieses Hörbuch 4 Sterne und eine Hörempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2019

Toll aufgebaut, am Schluss geht's dann aber schnell

0

Vibeke Boisen, die frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten ist, wird zusammen mit dem dänischen Kollegen Raums Nyborg zu einem Mordfall gerufen. Eine Leiche wird am Strand gefunden. ...

Vibeke Boisen, die frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten ist, wird zusammen mit dem dänischen Kollegen Raums Nyborg zu einem Mordfall gerufen. Eine Leiche wird am Strand gefunden. Es ist Liva Jorgensen, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwunden ist. Liva hat unter falschem Namen die letzten Jahre in Deutschland gelebt, warum hat sie sich vor ihrer Familie versteckt und ist damals geflohen?
Die beiden Ermittler wühlen den alten Fall wieder auf. Alle sind wieder Verdächtigt und müssen neu befragt werden.

Am Anfang hat mich das Buch sehr gepackt. Der Fall wurde Schritt für Schritt aufgebaut, die Spannung stieg. Zum Ende hin hatte ich eher das Gefühl, dass der Autorin die Luft und Gedanken ausblieben, daher kam das Ende dann ziemlich schnell und plötzlich. Es war aber gute Unterhaltung, daher 4 Sterne.