Cover-Bild Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 15.03.2021
  • ISBN: 9783734109324
Anette Hinrichs

Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer

Kriminalroman
Ganz Dänemark feiert. Einer mordet. Was geschah in der Mittsommernacht? Der 3. Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg von Bestsellerautorin Anette Hinrichs!

In Egernsund an der jütländischen Küste verbrennt die Leiche eines jungen Mädchens unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers. Wurde die deutsche Gastschülerin mit türkischen Wurzeln das Opfer eines grausamen Ritualmordes? Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg von der deutsch-dänischen Sondereinheit GZ Padborg übernehmen den Fall und stoßen in der Familie der Toten auf eine Mauer des Schweigens. Auch die Ermittlungen in der beschaulichen dänischen Küstenstadt gestalten sich schwierig, denn die Bewohner sind sich einig: Der Täter muss von außerhalb kommen. Als eine Spur zu den Betreibern der örtlichen Ziegelei führt, beginnt der Zusammenhalt der eingeschworenen Gemeinschaft zu bröckeln ...

Das Böse kennt keine Grenzen – Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg ermitteln:
Band 1: NORDLICHT - Die Tote am Strand
Band 2: NORDLICHT - Die Spur des Mörders
Band 3: NORDLICHT - Die Tote im Küstenfeuer

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

Nordlicht Küstenkrimi Spannung

0

Mittsommernacht an der Jütländischen Küste – entlang der Küste brennen die Sankt-Hans-Feuer. Alle feiern. Niemand bemerkt, dass in einem der Feuer die Leiche eines jungen Mädchens verbrennt. Erst am nächsten ...

Mittsommernacht an der Jütländischen Küste – entlang der Küste brennen die Sankt-Hans-Feuer. Alle feiern. Niemand bemerkt, dass in einem der Feuer die Leiche eines jungen Mädchens verbrennt. Erst am nächsten Morgen bemerkt ein Jogger nicht verbrannte Leichenteile.

Erste Nachforschungen ergeben, dass es sich bei der Leiche um eine junge deutschtürkische Gastschülerin handelt.

Die Ermittlungen werden von der Deutsch-Dänischen Sondereinheit umgehend aufgenommen.



Endlich ist er erschienen – der neue Band des Deutsch-Dänischen Ermittlerteams Boisen und Nyborg!

Dieses Mal empfand ich ihn nicht ganz so stark, wie die ersten beiden Bände. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich in den ersten beiden Bände neben einem spannenden Kriminalfall viele neue Erkenntnisse über Dänemark, Dänemarks Geschichte sowie Sicht-und Lebensweise der Dänen erworben habe.

Aber jetzt zu diesem Buch, der Mord an der jungen Elin und das Verbrennen ihrer Leiche veranlasst die Deutsch-Dänische Sondereinheit in verschiedenste Richtungen zu ermitteln.
Elin ist ein deutsches Mädchen mit türkischem Vater und zwei älteren Brüdern. Sie lebt seit einem Jahr als Gastschülerin in Dänemark, weil sie in Hamburg von Mitschülern mit fingierten Nacktfotos gemoppt wurde. Außerdem hat sie einen heimlichen Freund.
Es werden viele Problematiken angerissen bzw. deren Vorhandensein aufgezeigt z.Bsp. sexuelle Belästigung, Fremdenhass, nicht integrierte Ausländer usw. Egal welche Ursachen zu diesem Mord geführt haben, das Team beleuchtet alle Möglichkeiten, bis es sie ausschließen kann.

Das gefällt mir besonders an diesem Ermittlungsteam. Sie konzentrieren sich nicht schnell auf einen Verdächtigen, sondern teilen sich auf, um jeder einzelnen Spur nachzugehen.

Auch Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg haben sich weiter entwickelt. Sie haben gelernt die Ermittlungsmethodik des anderen zu akzeptieren und anzuerkennen. Auch der Rest des Teams aus deutschen und dänischen Kommissariaten ist zusammengewachsen. Jeder hat seine Eigenart und sein Spezialgebiet. Sie arbeiten zusammen, tauschen sich aus und beleuchten den Fall aus verschiedenen Perspektiven.

Immer wieder blitzt Privates auf, aber nie beherrscht oder beeinflusst es den Fall.


Die Arbeit einer Deutsch-Dänischen Sondereinheit an der Ostseeküste wird hervorragen von Anette Hinrichs dargestellt. Das Team ist den Lesern Stück für Stück ans Herz gewachsen. Die Nordlicht-Reihe ist interessant, unterhaltsam und ungemein spannend.

Mir bleibt nur zu hoffen, dass noch viele Fälle für das Deutsch-Dänische Ermittlungsteam folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Was geschah in der Mittsommernacht

0

An der jütländischen Küste in Egernsund wird in den Überresten eines Sankt-Hans Feuers die Leiche eines jungen Mädchens gefunden.
Vibeke Boisen und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg übernehmen mit der ...

An der jütländischen Küste in Egernsund wird in den Überresten eines Sankt-Hans Feuers die Leiche eines jungen Mädchens gefunden.
Vibeke Boisen und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg übernehmen mit der Sondereinheit den Fall da das Mädchen aus Deutschland stammt.
Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwer da sie in der Familie auf eine Mauer des Schweigens stoßen.
Als sich die Hinweise verdichten das der Täter aus den Reihen des Dorfes stammen könnte beginnt der Zusammenhalt zu bröckeln.

Als ich vor gut zwei Jahren über den ersten Fall dieses besonderen Ermittlerduos gestolpert bin war ich mir noch nicht so Sicher wie es werden wird und ja mich hat der Krimi wirklich positiv überrascht.
Auch hier war ich neugierig wie es wird und so habe ich voller Neugier mit dem Lesen begonnen.
Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen,doch je weiter ich kam umso schwerer habe ich mich mit dem Roman getan. Ich denke es lag einfach daran wie jung das Mädchen war und ja ich gebe es zu dies aht mir etwas zu schaffen gemacht.
Der Roman war auf die Handlungsstränge von Vibeke und Rasmus aufgebaut, so hat man die Ermittlungen in Dänemark und Deutschland begleitet was mir wieder sehr gut gefallen aht. Die anderen Stränge waren zwar wichtig, doch sie waren eben kleiner als die beiden der Kommissare.
Diesen Fall empfand ich obwohl er insgesamt nicht ganz so „brutal“ war wie der letzte als für mich persönlich härter da mich das Schicksal des Mädchen wirklich sehr mitgenommen hat erst recht als man wusste wieso sie sterben musste.
Mir ist es sehr leicht gefallen dem Handlungverlauf zu folgen und auch die Rückschlüsse und getroffenen Entscheidungen der Ermittler waren für mich immer sehr gut nachvollziehbar.
Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, durch die besondere Situation war ich mir lange nicht Sicher was der Tötungsgrund war und wer der Täter ist wobei ich die Person auch schon ins Auge gefasst hatte nur mir eben unschlüssig war ob es auch wirklich sein kann.
Obwohl ich noch nie in Dänemark war konnte ich mir alle Handlungsorte völlig problemlos nur durch die Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen.
Die vielen verschiedenen Figuren des Romans konnte ich mir auch nur anhand der detaillierten Personenbeschreibungen während des Lesens sehr gut vorstellen.
Alles in allem hat mir dieser Krimi wieder sehr gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall.
Für diesen Krimi vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

spannende Fortsetzung

0

Man findet schnell wieder zu dem Team von Rasmus und Vibeke hinein.
Mir hat es gut gefallen, dass in dem Buch Mobbing und Schwierigkeiten mit Migrationshintergrund angesprochen wird. Gerade in der heutigen ...

Man findet schnell wieder zu dem Team von Rasmus und Vibeke hinein.
Mir hat es gut gefallen, dass in dem Buch Mobbing und Schwierigkeiten mit Migrationshintergrund angesprochen wird. Gerade in der heutigen Situation befassen wir uns immer mehr mit den Schwierigkeiten, die ein Migrant hat und in diesem liegt der Fokus auf die türkischstämmige Deutsche Elin Akman.
Die Zweifel, die ihr Bruder Timur bezüglich seiner Zugehörigkeit hat, wurden wirklich gut beschrieben.
Die Autorin hat es wirklich wunderbar geschafft mich auf die falsche Fährte zu schicken, obwohl ich mir diesmal sehr sicher war, was das Motiv war und wer der Täter ist.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und das wird nochmal deutlich, dass man den Faden nicht verliert trotz der vielen Wechsel von Schauplätzen und Perspektiven. Klare Leserempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Sankt-Hans-Feuer

0

In einem kleinen Ort in Jütland wird die verbrannte Leiche eines jungen Mädchens gefunden -- unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers. Es handelt sich um eine deutsch-türkische Gastschülerin. Warum ...

In einem kleinen Ort in Jütland wird die verbrannte Leiche eines jungen Mädchens gefunden -- unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers. Es handelt sich um eine deutsch-türkische Gastschülerin. Warum musste sie sterben? Ein Ritualmord, oder geht es um Fremdenhass oder gar um einen Ehrenmord. Das deutsch-dänsiche Ermittlerteam umd Rasmus Nyborg und Vibeke ermittelt in alle Richtungen. Doch die erweisen sich als schwierig - die Familie des ermordeten Mädchen mauert und auch die Bewohner des kleinen Ortes sind nicht unbedingt kooperativ ....bald bröckelt auch der Zusammenhalt der ansonsten eingeschworenen Gemeinschaft....

Fazit und Meinung:

Das ist nun schon der 3. Teil der Nordlicht-Serie von Anette Hinrichs und sicher nicht nur von mir mit Spannung erwartet - und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Gut gefallen hat mir, das die Protagonisten sich weiter entwickelt haben und auch die anderen Beteiligten wurden getroffen und beschrieben. Die Auflösung hatte isch so nicht unbedingt erwartet - aber sie war logisch und nachvollziehbar. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und vergebe volle 5 Sterne für dieses Buch und eine LEseempfehlung für alle Krimifans und die die es werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere