Cover-Bild Bülent Rambichler und der störrische Karpfen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783442718825
Anja Bogner

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen

Ein Provinzkrimi
Trotz fantastischer Aufklärungsquote (ein Mord, eine Aufklärung) wünscht sich Hauptkommissar Bülent Rambichler nichts weiter, als bis zur Pension hinter seinem geliebten Schreibtisch in Deckung zu bleiben. Allerdings hat er die Rechnung ohne seinen Chef gemacht: Der befördert ihn zum Leiter der neu gegründeten Spezialeinheit „Landfrieden“, und Bülent findet sich - freilich total wider Willen - erneut in seinem Heimatdorf wieder. Ein Mord in höchsten Strunzheimer Politkreisen hat die Gemeinde erschüttert: „Bubblers Schorsch“, zweiter Bürgermeister und Fischerkönig, ist mausetot in einem Fischkasten am Weiher gefunden worden. Den letzten Streit mit ihm hatte kein Geringer als Erkan Rambichler, Bülents Vater und frisch berufener Gemeinderat ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.12.2019

Steht dem Vorgänger in nichts nach

0

Bülent Rambichler, immer noch Kriminaler wider Willen, muss schon wieder in seinem Heimatdorf Strunzheim antanzen. Dabei wollte er sich doch eigentlich von den Strapazen des letzten Falles ausruhen. Aber ...

Bülent Rambichler, immer noch Kriminaler wider Willen, muss schon wieder in seinem Heimatdorf Strunzheim antanzen. Dabei wollte er sich doch eigentlich von den Strapazen des letzten Falles ausruhen. Aber der zweite Bürgermeister macht ihm leider einen Strich durch die Rechnung und wird tot im Fischteich aufgefunden. Zusammen mit seiner liebreizenden Kollegin Astrid muss er also nun herausfinden, ob es nur ein Unfall war oder ob Mord dahintersteckt.

Das Cover gefällt mir, das bayrische Flair wird mit den gewählten Farben und dem Tapetenmuster gut rübergebracht. Auch der titelgebende Karpfen passt gut zum Inhalt des Buches. Die Rezepte am Ende des Buches sind ebenfalls ein witziger Zusatz.

Wie im ersten Band ist der Schreibstil flüssig und die Geschichte ist lebendig geschrieben. Der bayrische Dialekt haucht dem Ganzen noch zusätzliches Leben ein. Ich musste oft lachen, als ich das Buch gelesen habe. Die Protagonisten, die einem im ersten Teil schon ans Herz gewachsen sind, können auch dieses Mal wieder mit ihrem Charakter überzeugen und man fiebert mit ihnen mit. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind amüsant und authentisch beschrieben.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil des ungleichen Paars Bülent und Astrid und empfehle das Buch sehr gerne weiter. 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2019

Herrlich witzig

0

Sowohl das Cover, als auch der Klappentext wecken direkt Assoziationen zu den Eberhofer-Krimis, die ich sehr unterhaltsam finde. Daher waren die Erwartungen hoch. Den ersten Fall Rambichlers habe ich nicht ...

Sowohl das Cover, als auch der Klappentext wecken direkt Assoziationen zu den Eberhofer-Krimis, die ich sehr unterhaltsam finde. Daher waren die Erwartungen hoch. Den ersten Fall Rambichlers habe ich nicht gelesen, was allerdings nicht gestört hat, da man schnell ins Geschehen hineinfindet. Man ist sofort angekommen im vermeintlich idyllischen Strunzheim. Dort findet man noch echte Persönlichkeiten, eine skurriler als die andere. Man hört den Dialekt förmlich beim Lesen, ich liebe diese Sprache einfach. "Wischkästle" für Handy ist nur einer der vielen Begriffe, die man lieb gewinnt.
Belügt Rambichler wollte keinen weiteren Fall aus Strunzheim mehr annehmen, was sich allerdings ändert, als sein Vater in den Fokus der Verdächtigen gerät.
Die kleinen Dispute zwischen Astrid und Bülent machen die Handlung noch unterhaltsamer, ganz nach dem Motto "was sich liebt, das neckt sich". Sätze wie "Bülent Ludwig! Ich glaub dir brennt der Hut. Ausgenüchtert wird bei uns immer noch daham, verstanden!" sind einfach herrlich und machen dieses Buch so witzig und unterhaltsam.
Belügt hat es schwer sich gegen seine Eltern und überhaupt alle Einwohner Sturzhelms durchzusetzen und sich Respekt zu verschaffen. Manchmal sind die Strunzheimer stumpfe Hinterwäldler, die man dennoch ins Herz schließt, denn so viel sie auch schimpfen, so sehr halten sie auch zusammen.
Die Steckbriefe und die Skizze von Strunzheim sind klasse, so findet man schnell ins Buch.
Bei Astrid und den Strunzheimern treffen Welten aufeinander, höchst amüsant. Man ist erstaunt, welche Geheimnisse so ein erzkatholisches Dorf beherbergt, es geht drunter und drüber und wird nie langweilig.
Kurzum ein tolles Buch mit einem fulminanten Ende. Das wird definitiv nicht mein letzter Provinzkrimi sein.

Veröffentlicht am 09.12.2019

Ein störrisches Dorf

0

"Bülent Rambichler und der störrische Karpfen" von Anja Bogener,

ein Buch mit viel Humor und Spannung. Der Schreibstil der sich sehr konsequent durch das Buch zieht hat mir sehr gut gefallen und aus meiner ...

"Bülent Rambichler und der störrische Karpfen" von Anja Bogener,

ein Buch mit viel Humor und Spannung. Der Schreibstil der sich sehr konsequent durch das Buch zieht hat mir sehr gut gefallen und aus meiner Sicht auch das Lesen leichter gemacht. Die Geschichte an sich ist trotzdem ernsten Thema, es muss ja ein vermeintlicher Mord aufgeklärt werden, sehr Humorvoll und macht sehr viel Spaß. Sehr gut hat mir gefallen, dass wir die Personen sehr ausführlich und auf verschiedene Arten kennen lernen durften. Die Beschreibungen der Charaktere ist wirklich toll gelungen und auch die Beschreibungen rund um Strunzheim sind so, das man zu jederzeit das Gefühl hatte dabei zu sein. Alles in allem ein wirklich tolles Buch mit nicht nur einer Familiengeschichte.

Zum Inhalt:
Zu seinem übel wird Bülent mal wieder nach Strunzheim gerufen, weil hier der Schorsch tot im Fischkübbel gefunden wurde. Zusammen mit seiner Assistentin wird Bülent als Soko Landfrieden eingesetzt um diesen Mord aufzuklären. Doch das soll alles nicht so einfach werden, denn sein Vater ist der erste Verdächtige, was im Hause Rambichler einen riesen Streit auslöst und natürlich muss er sich auch noch mit seinem alten Freund Franz und seinen Mitbewohnerinnen rumschlagen. Weil das alles nicht ausreichend soll ist die Familie des toten Schorsch auch noch sehr speziell und birgt das ein oder andere große Geheimnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Ein sehr unterhaltsamer Frankenkrimi

0

Bülent Rambichler wird wieder in seinen Heimatort berufen, diesmal vom Geigers Franz, der gemeinsam mit den Walder-Zwillingen einen Toten gefunden hat. Als Leiter der Soko "Landfrieden" ist es nun wohl ...

Bülent Rambichler wird wieder in seinen Heimatort berufen, diesmal vom Geigers Franz, der gemeinsam mit den Walder-Zwillingen einen Toten gefunden hat. Als Leiter der Soko "Landfrieden" ist es nun wohl oder übel seine Aufgabe, diesen Todesfall (oder ist es gar Mord?), gemeinsam mit seiner Assistentin Astrid zu klären. Doch wie auch schon bei seinem ersten Fall, ist nichts so klar und Bülent stößt auf immer mehr Unklarheiten und eine davon beschäftigt ihn am meisten: Kann sein Vater wirklich einen Menschen töten?

Anja Bogner hat mich auch mit diesem zweiten Teil der Bülent-Rambichler-Reihe wieder überzeugt. Sie schreibt mit so viel Humor, dass ich ständig über die teilweise recht derben Witze lachen musste. Zudem fließt der fränkische Dialekt so passend mit ein, dass ich immer wusste, wo der Krimi spielt und mich als Fränkin immer wohlgefühlt habe. Auch den bayerischen Dialekt hat sie wunderbar durch den Sohn des Opfers miteingebaut. Die Handlung ist nie langweilig, denn es passiert immer wieder etwas neues, was den Leser aufhören lässt, denn es könnte ja einen fallrelevante Information sein, die auf die Spur des Täters lenkt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es weniger als Krimi toll, sondern als Roman, in dessen Nebenhandlung ermittelt und ein Mordfall gelöst wird. Da ich ein großer Fan von Provinzkrimis und deren unkonventionellen Charakteren bin, hat mich auch dieses Buch total überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Gemütlicher Krimi mit sehr speziellen Protagonisten

0

Bülent Rambichler ist Hauptkommissar, der bisher einen Mord aufgeklärt hat und wenig Ambitionen hat seinen Schreibtisch wieder zu verlassen. Als ein Mord in seinem Heimatdorf passiert, soll er ...

Bülent Rambichler ist Hauptkommissar, der bisher einen Mord aufgeklärt hat und wenig Ambitionen hat seinen Schreibtisch wieder zu verlassen. Als ein Mord in seinem Heimatdorf passiert, soll er dort ermitteln.
Bülent, sein Heimatdort und seine Familie sowie Bekannte waren mir bisher unbekannt und eigentlich mag ich Regionalkrimis sehr gerne, da ich unbekannte Ecken entdecken kann und den "Charme" der jeweiligen Region. Hier konnte ich den Figuren jedoch wenig Sympathien entgegenbringen, sprachlich fand ich den Dialekt zwar noch gut in die Geschichte eingebunden, aber die Wortwahl war mir manches Mal zu heftig.
Die Story an sich war nicht besonders spannend, aber durchaus interessant insbesondere das Finale hatte es in meinen Augen in sich. Das Vorgehen der Ermittler war eher semi-professionell und es war für mich kein Provinzkrimi sondern eher eine Provinzposse, aber dies ist sicherlich humorabhängig.
Drei Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere