Cover-Bild Die Trabbel-Drillinge - Lämmer, Glamour, Macarons

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783570175378
Anja Janotta

Die Trabbel-Drillinge - Lämmer, Glamour, Macarons

Eine für alle - alle für eine!

Als eineiiger Drilling auf die Welt zu kommen, ist wie im Lotto zu gewinnen – die Wahrscheinlichkeit liegt bei 1:200 Millionen. Dieses große Los haben Franka, Vicky und Bella gezogen. Sie sind berühmt. Doch seit ihre Mutter Babs die drei auf dem Land versteckt, heißt es Glamour adé. Denn Babs' Bio-Hotel läuft nicht, und die Drillinge müssen sich mit verirrten Schafen, Omas Instagram-Träumen und unmöglichen Stiefvätern herumschlagen. Als Vicky und Bella verzweifelt in die Stadt zurückwollen, greift Franka ein – die Trabbel-Drillinge müssen doch zusammenhalten! Dafür zaubert sie sogar die himmlischsten Macarons ihres Lebens.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2018

Witzig-frech und herrlich turbulent! Eine richtig schöne Fortsetzung, die große Lust auf mehr macht!

0 0

Auf den zweiten Band der „Trabbel-Drillinge“ habe ich mich richtig gefreut. Der Reihenauftakt konnte mich hellauf begeistern, daher war meine Freude groß, als ich entdeckte, dass diesen Herbst ein neues ...

Auf den zweiten Band der „Trabbel-Drillinge“ habe ich mich richtig gefreut. Der Reihenauftakt konnte mich hellauf begeistern, daher war meine Freude groß, als ich entdeckte, dass diesen Herbst ein neues Trabbel-Abenteuer erscheinen wird.

Die Wahrscheinlichkeit, als ein eineiiger Drilling auf die Welt zu kommen, ist nicht allzu hoch. Ab und an passieren aber eben auch mal so unwahrscheinliche Unwahrscheinlichkeiten.
Bei Franka, Vicky und Bella jedenfalls ist es passiert. Die drei gleichen sich bis aufs Haar, sind vom Charakter aber völlig verschieden. Seit kurzem leben die Trabbel-Drillinge zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Oma auf dem Land in einem kleinen Kaff, wo nichts los ist. Trabbel-Mama Babs hat hier vor kurzem ein Bio-Hotel eröffnet, welches aber leider bisher nicht wirklich gut läuft. Das zu wenig Geld in die Kasse springt, bekommen natürlich auch die drei Mädchen zu spüren. Sie, die es sonst gewöhnt sind, lange Shoppintouren in Berlin zu unternehmen und immer auf Achse zu sein, haben jetzt große Schwierigkeiten damit, sich an ihr neues, langweiliges Leben mitten in der Pampa zu gewöhnen. Vicky und Bella fassen schließlich den Entschluss: Sie wollen zurück nach Berlin! Sie haben keinen Bock mehr auf Landluft, umherirrende Schafe und blöde Hotelbesucher, die sich an ihre Mutter ranmachen. Franka aber zieht es gar nicht so sehr zurück in die Hauptstadt. Es hatte ja schließlich auch einen Grund, warum sie diese verlassen haben. Sie versucht daher ihre Schwestern davon zu überzeugen, in Deininghofen zu bleiben. Die Trabbel-Drillinge trennen? Das kommt überhaupt nicht infrage! Franka wird wohl nur einiges an Überredungskunst benötigen – und eine große Menge an köstlicher Macarons…

Wer von euch hat denn schon die Bekanntschaft mit den Trabbel-Drillingen gemacht? Der, der jetzt nicht laut Hier schreit, sollte schleunigst zu Band 1 greifen und mit dem Lesen loslegen. Besser wäre es auf jeden Fall, um dem Geschehen in der Fortsetzung problemlos folgen zu können, da die Bände ziemlich aufeinander aufbauen. Ich persönlich halte es daher für sinnvoller, die Reihe chronologisch zu lesen.

An alle, die den ersten Band gelesen haben: Ihr könnt euch auf eine sehr schöne Fortsetzung freuen. Mir hat das zweite Trabbel-Drillinge-Abenteuer genauso gut gefallen wie das erste. Anja Janotta hat hier erneut eine wunderbar witzige, herrlich turbulente und auch tiefsinnige Geschichte geschrieben, die einen bestens unterhält und zum Nachdenken anregt. Diese Mischung konnte mich bereits im ersten Band hellauf begeistern. Im Reihenauftakt wurde die Tiefgründigkeit vor allem durch die Themen Mobbing und Eigenständigkeit geschaffen; im zweiten Band ist die Individualität ebenfalls groß Thema, aber es kommen auch noch andere Punkte zur Sprache, die die Handlung etwas ernster machen.

Aber keine Sorge, der Humor kommt hier definitiv nicht zu kurz. Besonders klasse fand ich Trabbel-Oma Eleonore. Da bin ich ja schon ein wenig neidisch auf die Drillinge; so eine coole Oma habe ich mir auch schon immer gewünscht. Eleonore legt großen Wert auf hippe Kleidung und ist stets sehr gechillt drauf. In diesem Band startet sie zudem ihre Karriere als Instagram-Oma. Schon erstaunlich, wie gut Oma-Fotos auf Instagram doch ankommen können. Von den anschaulichen Beschreibungen her hatte ich allerdings auch sehr witzige Bilder im Kopf. So coole Omas findet man eben nicht an jeder Ecke. ;)

Auch sonst bekommen wir es hier mit lauter lustigen, verrückten Einfällen zu tun. Ob ständig ausbüxende Schafe, ein Hotelgast, der nicht ohne einen ganz furchtbaren Englisch-Deutsch Mix sprechen kann („Das ist awesome, girls!“) oder ein Junge, der seine Familie gerne mit schlechtem Essen bekocht – breite Schmunzler und laute Lacher sind hier garantiert.

Was mir wieder ganz besonders gut gefallen hat, ist der Zusammenhalt der Drillinge. Natürlich kommt die geballte Schwesternpower hoch drei auch in diesem Band wieder zum Einsatz. Allerdings herrscht auch öfter mal dicke Luft zwischen den drei Mädels. Was aber auch völlig normal ist. Nur weil man sich äußerlich bis aufs Haar gleicht, heißt das nicht, dass man auch sonst in allen Dingen gleich tickt und sich immer einig ist. Gerade wenn man älter wird und sich die Interessen weiter auseinander entwickeln, ist es nur zu verständlich, dass man als Drillinge keine Lust mehr darauf hat, alles gemeinsam zu machen und sich gleich zu kleiden. Wobei letzteres schon etwas länger nicht mehr der Fall bei Franka, Vicky und Bella ist.
Zusammenhalt und Geschwisterliebe ist aber natürlich weiterhin enorm wichtig für die Trabbel-Drillinge. Dafür kann man die drei wirklich nur bewundern.

Ich habe die Drillinge bereits im ersten Band ganz fest in mein Herz geschlossen. Vor allem Franka, die man als die Hauptprotagonistin bezeichnen kann, da wir alles aus ihrer Sicht in der dritten Perspektive erfahren. Franka ist mir von den dreien am sympathischsten, sie ist ein unglaublich netter und hilfsbereiter Mensch, wobei es ihr auch schon mal ganz gut tun würde, öfter einfach mal Nein zu sagen und ihre eigene Meinung stärker zu vertreten. Allerdings finde ich da, dass das in diesem Band schon sehr viel besser geworden ist als in dem davor.

Mir hat das Buch tolle Lesestunden beschert. Und es hat in mir, wie auch schon der Band davor, einen großen Heißhunger auf heiße Schokolade geweckt. Und natürlich auch auf Macarons. Da versprechen Titel und Klappentext eindeutig nicht zu viel. Wer eine große Leidenschaft für dieses schmackhafte Gebäck hegt, sollte sich hier nur ja in Acht nehmen und sich vor dem Lesen gut mit Maracons eindecken. Und auch eine Tasse Kakao sollte besser stets griffbereit stehen. ;)

Wer gerne backt wird hier besonders viel Freude beim Lesen haben. Sehr schön finde ich da, dass sich hinten im Buch zwei Rezepte befinden. Wer weiß, vielleicht steckt Franka ja so manche hier beim Lesen mit ihrer Backleidenschaft an. Wenn ja, hat man gleich zwei tolle Rezepte, an denen man sich als Bäcker versuchen kann. :)

Ich hoffe nun sehr, dass es noch einen dritten Band geben. Über weitere Trabbel-Geschichten würde ich mich richtig freuen.

Fazit: Witzig-frech, herrlich turbulent und richtig schön. Mit dem zweiten Band der „Trabbel-Drillinge“ ist Anja Janotta eine tolle Fortsetzung gelungen, die mir wundervolle, kurzweilige Lesestunden bescheren konnte. Ein super Humor, liebenswerte Charaktere, ernstere Themen, die zum Nachdenken anregen und jede Menge Schwestern-Trabbel – ich kann das Buch absolut empfehlen, in erster Linie Mädchen ab 10 Jahren, aber auch älteren Leserinnen kann ich die „Trabbel-Drillinge“-Reihe sehr ans Herz legen. Band 2 erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!