Cover-Bild Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 23.09.2020
  • ISBN: 9783737341875
Anna Benning

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach

Band 2
+++ LIMITIERTE AUFLAGE MIT FARBIGEM BESCHNITT +++

„Die Vergangenheit kann man nicht ändern. Das hat er mir immer wieder gesagt. Aber ich muss es tun. Für ihn. Für uns. Sonst sind wir alle verloren.“

Elaines Welt wurde von Vortexen erschaffen. Sie formten Städte aus Bäumen, Lagunen aus Licht – und Menschen, die mit Feuer, Luft, Wasser und Erde vermengt wurden. Elaine dachte, sie hätte diese Welt gerettet. Was ein Sieg für die Freiheit sein sollte, droht jedoch, zu einem furchtbaren Krieg zu werden. Als ihr Widersacher Varus Hawthorne seine Vortexläufer zurück in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine und Bale keine Wahl: Sie müssen ihnen folgen. Doch jede Zeit, in der sie landen, offenbart neue Geheimnisse. Bis Elaine etwas erfährt, was ihr Vertrauen zu Bale erschüttert und ihr klarmacht, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

Die fulminante Fortsetzung der Future-Fantasy-Trilogie

Alle Bände der »Vortex«-Trilogie:
Band 1: Der Tag, an dem die Welt zerriss
Band 2: Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
Band 3: erscheint im Frühjahr 2021

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Kommt nicht an Band eins ran

1

Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich bei „Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“, also dem zweiten Band der Vortex-Reihe von Anna Benning, sehr Zwiegestalten. Einerseits hat mir das Buch, bis auf ...

Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich bei „Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“, also dem zweiten Band der Vortex-Reihe von Anna Benning, sehr Zwiegestalten. Einerseits hat mir das Buch, bis auf der erste Teil, wieder sehr gut gefallen. Andererseits hat das Buch schwach gestartet, sodass ich mich im ersten Abschnitt hatte überwinden müssen, weiter zu lesen. Außerdem hat mir die Entwicklung nicht gefallen. Mir ist bewusst, dass es bei Zeitreisen ein wenig chaotisch zugehen kann und manchmal nicht alles sonderlich logisch ist. Aber hier war einfach so ein riesiger Fehler, und ja, ich sehe das als Fehler, drin, der mir das Buch doch sehr vermiest hat. Aber dazu später.
Die Handlung geht direkt nach Band eins weiter. So gelten Elaine und Bale als Verräter und verstecken sich vor Varus und seinen Vortexläufern. Varus, der seinen Goldjungen zwar verloren hat, hat nach wie vor nicht aufgegeben, zum Urvortex zu gelangen und auch Nathaniel, der Anführer des grünen Bebens, sucht die Konfrontation. So versuchen Elaine und Bale den Krieg zu verhindern und geraten dabei immer wieder vor neue Probleme.
Damit ist wieder sehr viel Action garantiert, aber im ersten Teil hatte ich das Gefühl, dass alles ein wenig vor sich hinplätschert und es kam keine wirkliche Spannung auf, auch wenn viel passiert ist. Aber irgendwie konnte mich alles nicht fesseln und hat mich sehr gelangweilt. Der zweite Abschnitt konnte mich dann allerdings wieder mitreißen und der dritte war gewohnt super, sodass ich an sich wieder versöhnt war. Aber dann kam eine ziemliche Wendung in dem Buch, was ich an sich wirklich gut finde. Allerdings stößt mir das wie sehr übel auf. Denn Elaine und Bale haben in ihren Zeitsprüngen etwas verändert, wodurch all das, was man von Band eins und diesem kennt, erst eintreten konnte. Durch die beiden ist diese Gegenwart erst entstanden. Aber das ist unmöglich, denn die beiden sind ja erst durch ihren Auftrag in die Vergangenheit gereist. Wenn sie also durch ihre Handlungen dort, diese Welt geschaffen haben, dann konnten sie an sich niemals losgeschickt worden sein, weil es ja vorher dann ganz anders hätte sein müssen. Ich hoffe man versteht, was ich meine, aber ich kann es eben nicht so ausführlich schreiben, da ich ja nicht zu sehr spoilern will. Aber es ist eben einfach unmöglich, dass die beiden der Grund für die aktuelle Situation sind. Und diese Entwicklung des Buches hat mir das Buch wirklich vermiest, wenn ich ganz ehrlich bin. All die Geschichte ergibt somit nicht mehr wirklich Sinn, auch wenn Zeitreisen und alles, was damit zusammenhängt, eben eh schon komplizierter ist.
Ich kann dem Buch durch den schlechten ersten Teil und der unlogischen Entwicklung daher nur drei Sterne geben. Diese sind aber durchaus gegeben durch den guten zweiten und, bis auf den Fehler, hervorragenden dritten Abschnitt. Ich denke, dass wenn einem solche Sachen egal sind, dann wird den Lesern das Buch auch so wieder bis zum Ende fesseln, aber wem sowas auch den Kopf schütteln lässt, sollte sich eben auf so eine Enttäuschung vorbereiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Eine brillante Fortsetzung!

0

Anna Benning konnte mir mit dem Auftakt ihrer grandiosen Future-Fantasy-Trilogie ein absolutes Lesehighlight bescheren. Dem Erscheinen der Fortsetzung habe ich daher ganz ungeduldig entgegen gefiebert. ...

Anna Benning konnte mir mit dem Auftakt ihrer grandiosen Future-Fantasy-Trilogie ein absolutes Lesehighlight bescheren. Dem Erscheinen der Fortsetzung habe ich daher ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Als mein heiß ersehntes Exemplar schließlich endlich bei mir eintraf, hätte ich mich am liebsten sofort darauf gestürzt. Leider habe ich es zeitlich nur dann doch erst einen guten Monat später geschafft. Aber wie heißt es so schön:Vorfreude ist die schönste Freude. Ob mich aber zurecht so sehr auf Vortex 2 gefreut habe? Nun, das verrate ich euch jetzt!

Elaine dachte, sie hätte ihren Widersacher Varus Hawhrone besiegt und die Welt gerettet, doch da hat sie sich leider geirrt. Varus Hawthrone schmiedet bereits neue grausame Pläne und setzt alles daran, sie in die Tat umzusetzen. Als er seine Vortexläufer in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine nichts anderes übrig, als ihnen zusammen mit Bale und ihren Freunden zu folgen. Ein gefährliches Zeitreiseabenteuer beginnt, welches viele neue Geheimnisse und Offenbarungen mit sich bringen und Elaines Gefühle für Bale auf eine harte Proben stellen wird.

Kennt ihr das, diese Sorge, dass der zweite Band nicht mit dem ersten mithalten kann? Also mir ist diese Angst vor den berüchtigten Sandwichbänden von Trilogien nur zu gut bekannt. Ich hatte das schon etwas öfters, dass mich ein erster Teil total aus den Socken gehauen hat und mich der zweite zwar dann auch begeistern konnte, mich aber nicht so dermaßen flashen konnte wie der Vorgänger.
Da mir, wie oben bereits erwähnt, Vortex 1 unbeschreiblich gut gefallen hat, hatte ich irgendwie schon ein bisschen Bammel davor, dass die Fortsetzung nicht mithalten kann. Um es kurz zu machen: Ich habe mir völlig unnötig solche Gedanken gemacht. Anna Benning ist es auch dieses Mal mit Bravour geglückt, mich von Anfang bis Ende in Atem zu halten und hellauf zu begeistern! Ich finde „Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ genauso genial wie den ersten Band und habe unvergessliche Lesestunden mit dem Buch verbracht.

Obwohl es bei mir nun schon wieder einige Monate her ist, dass ich Vortex 1 gelesen habe und der zweite Teil direkt an den Vorgänger anschließt, habe ich vollkommen problemlos in die Handlung hineingefunden. Ich war sofort wieder mittendrin im Geschehen und einmal begonnen mit dem Schmökern, wollte ich am liebsten gar nicht mehr damit aufhören. Anna Benning versteht sich wahrlich bestens darin, von Beginn an eine enorme Sogwirkung zu erzeugen, welcher man sich als Leserin kaum mehr entziehen kann. Ich jedenfalls war von den erstem Zeilen an ganz gebannt von der Handlung und habe die Seiten förmlich inhaliert. Für meinen Geschmack habe ich das Buch viel zu schnell wieder beendet und nun heißt es wieder warten, seufz, bis ich endlich weiterlesen kann. Auf das Finale, das voraussichtlich im Mai 2021 erscheinen wird, freue ich mich schon riesig!

Wovon ich euch erneut gar nicht genug etwas vorschwärmen könnte, ist die fantastische dystopische Welt, die Anna Benning in ihrer Vortex-Trilogie erschaffen hat. Mir hat es erneut wahnsinnig viel Spaß gemacht gemeinsam mit unseren Buchfiguren durch die Vortexe zu springen und an die verschiedensten Orte zu reisen. Da die Schauplätze erneut kopfkinomäßig beschrieben werden, konnte ich mir abermals von der gesamten Kulisse ein ganz genaues Bild machen und hatte beim Lesen richtiggehend das Gefühl, live dabei zu sein.
Auch bezüglich der Zeitsprünge konnte mir jederzeit alles ganz genau vorstellen und habe an keiner Stelle den Überblick verloren und das, wo wir insgesamt sehr viel in der Zeit herumspringen. Bei Zeitreisegeschichten bleiben diese Knoten im Hirn ja meist nicht aus, aber in Vortex werden wir tatsächlich von ihnen verschont. Allerdings muss man schon etwas konzentrierter lesen und mitdenken, damit man alles versteht. Da aber alles sehr gut durchdacht ist und schlüssig erklärt wird, kann man dem Geschehen jederzeit ohne Schwierigkeiten und verknotetes Hirn folgen.

Ich war beim Lesen richtig am Staunen, was für eine krasse Story die Anna Benning erneut aufs Papier gezaubert hat. Vor allem von den Vortexen, gewaltige Energiewirbel, war ich abermals ganz fasziniert und von dem wunderschönen Schreibstil war ich ebenfalls wieder zutiefst beeindruckt. Für mich hat er sich auch dieses Mal hervorragend lesen lassen.

Was die Handlung angeht, kann ich nur sagen: Mega cool! Sie steckt voller Geheimnisse, Enthüllungen und actiongeladener Szenen und konfrontiert uns gefühlt am laufenden Band mit aufregenden Überraschungen und unvorhersehbaren Plottwists. Natürlich gibt es auch mal Stellen, die etwas ruhiger erzählt werden, aber selbst diese reißen einen komplett mit. Ihr könnt mir glauben: Man kann gar nicht anders als durchweg mitzufiebern und mitzubibbern. Dieses Buch ist Nervenkitzel und Spannung pur! Vor allem das letzte Drittel hat es in sich.
Was natürlich ebenfalls wieder mit von der Partie ist, sind die emotionalen, herzzerreißenden und romantischen Momente.
Elaine und Bale sind sich ja bereits in Band 1 näher gekommen und in diesem Teil vertieft sich ihre Beziehung noch mal. Ich mochte die gemeinsamem Augenblicke zwischen den beiden erneut unheimlich gerne. Super dabei fand ich, dass die Liebesgeschichte auch dieses Mal niemals im Mittelpunkt steht. Sie ist schon irgendwie immer präsent, nimmt insgesamt aber dennoch nicht zu viel Raum ein, was mir echt gut gefallen hat.

Zu den Figuren kann ich mich ebenfalls wieder nur rundum positiv äußern. Egal ob Freund oder Feind – in meinen Augen wurden sie allesamt wieder sehr authentisch und vielschichtig ausgearbeitet.
Besonders gut gefallen haben mir wieder unsere zwei Protagonisten Elaine und Bale. Mit Elaine, unserer 17-jährigen Ich-Erzählerin, hat Anna Benning eine wundervolle Buchheldin erschaffen. Elaine ist sympathisch, mutig, selbstlos und stark und da ihre Gefühle und Gedanken wieder sehr anschaulich und glaubwürdig dargestellt werden, konnte ich mich auch dieses Mal spielend leicht in sie hineinversetzen.
Bale mochte ich ja bereits im Vorgänger unglaublich gerne. Seine mysteriöse Art hatte es mir in Band 1 einfach sofort total angetan und auch in diesem Teil war ich seinem geheimnisvollen Charme vom ersten Moment an wieder hoffnungsvoll verfallen.

Mit der Aufmachung konnte Vortex 2 ebenfalls vollends bei mir punkten. Das Cover, das wir erneut dem großartigen Max Meinzold zu verdanken haben, sieht einfach nur umwerfend aus. Der Max Meinzold ist für mich mittlerweile ein richtiger Covergott.
Auch von dem tollen farbigen Buchschnitt bin ich ganz hin und weg. Das Buch ist einfach nur rundum gelungen. Ich liebe es und kann es kaum mehr erwarten, endlich Band 3 in Händen halten zu können.

Fazit: Eine atemberaubend spannende Fortsetzung! Auf den zweiten Teil der Vortex-Trilogie habe ich eindeutig zurecht so sehr gefreut – ich bin hellauf begeistert von „Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“! In meinen Augen ist Anna Benning ein ganz famoser Folgeband geglückt, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht und uns Leser
innen von Anfang bis Ende an die Seiten fesselt. Die Story steckt voller unerwarteter Wendungen, Gefahren, Action und Emotionen und beschert uns einen perfekten Mix aus Fantasy und Dystopie. Die Charaktere sind klasse, der Schreibstil ist top, das Worldbuilding ist brillant – was will man mehr? Ich habe das Buch förmlich verschlungen, da ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und nun warte sehnsüchtig darauf, mich endlich auf das Finale stürzen zu können. „Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ erhält von mir 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Vortex 2 Schönes Lesevergnügen

0

Diese Geschichte spielt in einer Welt, in der Wasser alles ist. Die Schwimmer, wie Elaine sie nennt, zeigen ihr ihre Welt und nicht jeder darin freut sich, sie zu treffen. In einer Zeit, in der Elaine ...

Diese Geschichte spielt in einer Welt, in der Wasser alles ist. Die Schwimmer, wie Elaine sie nennt, zeigen ihr ihre Welt und nicht jeder darin freut sich, sie zu treffen. In einer Zeit, in der Elaine keine Vortex-Läuferin mehr ist, ist sie immer bemüht, denen zu helfen, die nicht für sich selbst kämpfen können. Dinge zum Besseren zu lösen. Anna Benning entfaltet eine schöne, aber auch gefährliche Neue Welt direkt vor den Augen des Lesers. Die Autorin zeigt, dass jede Welt eine gute und eine schlechte Seite hat. Okay, die Geschichte ist nicht so vielfältig wie im ersten Band, zeigt uns aber einige alte und neue Charaktere und das Reisen durch die Zeit seinen Preis hat.

Mit nur wenigen Worten und in einem leicht lesbaren Stil schafft die Autorin eine einzigartige Welt, Action und Figuren. Die Kulisse und einige Szenen lassen dich tief in die Geschichte eintauchen und geben dir das Gefühl, selbst durch das blaue Wasser schwimmen zu wollen. Aber ich muss auch sagen, dass ich nicht mit allem zufrieden war. Das Ende ist eine große Überraschung, und ich war schockiert, als mir klar wurde, was da gerade passiert war. Einige Wendungen und ein plötzlicher Cliffhanger machten es am Ende nicht einfacher, das Buch zu schließen. Ich muss unbedingt das dritte Buch lesen!

Die Figuren haben sich verändert. Besonders Elaine hat einige Veränderungen zum Besseren durchgemacht. Sie will immer noch anderen helfen und sie kann es immer noch nicht sehen, wenn ein anderer verletzt wird. Sie ist viel vorsichtiger als früher. Sie folgt ihrem Instinkt und ist sich nicht sicher, ob das, was sie tut, immer gut ist. Elaine hat immer noch ihre Prioritäten und weiß, was sie will. Ich fand sie sehr überzeugend, obwohl klar war, dass sie immer noch einige ihrer schlechten Angewohnheiten hatte. Aber das ist in Ordnung und gut für die Handlung.

Gut, ich gebe es zu, ich war nicht sehr zufrieden mit dem Ende dieses Buches. Es war ein ziemlicher Schock für mich und obwohl die Autorin viele meiner Fragen beantwortete, stellte sie hier auch neue in den Raum mit dem Cliffhanger. Trotzdem kann ich wirklich sagen, dass dieses Buch ein reines Lesevergnügen war. Meine Empfehlung für alle, die gerne neue Welten entdecken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

High Fantasy, die mir am Ende das Herz gebrochen hat…

0

Ich sitze gerade hier und hab echt tränen in den Augen und mich befallen fast die Selben Gefühle wie damals, als ich das Ende von Julia Dippels Izara - Stille Wasser gelesen hab.

Inhalt:
In Band 2 der ...

Ich sitze gerade hier und hab echt tränen in den Augen und mich befallen fast die Selben Gefühle wie damals, als ich das Ende von Julia Dippels Izara - Stille Wasser gelesen hab.

Inhalt:
In Band 2 der Vortex-Saga von Anna Benning wird die Geschichte von Ellie und Bale. 
Nachdem sie im ersten Teil dachten, dass sie den Weg zum Urvortex vernichtet haben, stellen sie fest, dass es noch einen weiteren Weg in die Vergangenheit gibt.
Damit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und es kommen Geheimnisse ans Licht, mit denen Niemand gerechnet hat. 

Rezension:
Es bricht mir das Herz, dass es jetzt Bale erwischt hat und ich fühle Ellies Trauer; ihren Schmerz darüber, was geschehen ist.
Aber wenn ich eines über Ellie weiß, dann dass sie stark ist, eine Kämpferin, die niemals aufgeben wird, ehe sie ihr Ziel erreich hat. 

Auch mit dem zweiten Teil der Vortex - Saga hat mich Anna Benning total gefashed. Ihr Schreibstil hat mich zu Ellie werden lassen - Gefühlschaos war hier vorprogrammiert. Ich hab nicht nur mit Ellie, Bale, Susie, Fagus und Luca mitgefiebert, ich war irgendwie dabei…bei ALLEM.

Ich kann es kaum erwarten, dass ich den 3. und Letzten Teil, den krönenden Abschluss, das große Finale der Vortex Saga endlich lesen kann.

Wenn Ihr Band 1 bereits gelesen habt, dann ist Band 2 ein klares must read! Und wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, solltet ihr schleunigst damit beginnen, damit ihr euch auf die große Vermengung vorbereiten könnt…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Nervenaufreibend, kreativ und voller Überraschungen. Ein wirklich gelungener zweiter Teil.

0

Elaine und Bale sind in Sanktum einigermaßen in Sicherheit. Nun gilt es Hawthornes absurden Plan, den Urvortex zu zerstören, aufzuhalten. Als eine neue Zeitenläuferin auftaucht, scheint dieser Plan nämlich ...

Elaine und Bale sind in Sanktum einigermaßen in Sicherheit. Nun gilt es Hawthornes absurden Plan, den Urvortex zu zerstören, aufzuhalten. Als eine neue Zeitenläuferin auftaucht, scheint dieser Plan nämlich wieder greifbar nah und die beiden sind gezwungen, sofort zu handeln…

Ich bin gut in die Geschichte gestartet. Mein Gedächtnis wurde geschickt durch Gedanken und Dialoge neu aufgefrischt und ich habe mich schnell wieder in der Vortexwelt zurechtgefunden. Die ersten Seiten sind direkt schon richtig spannend und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen.

Ich fand die Story fast ununterbrochen spannend, meine Nerven waren richtig angespannt und ich konnte mit den Figuren mitfiebern.

Die Ideen hinter der Geschichte find ich einfach so gut und in diesem zweiten Band wurde noch eins draufgesetzt, die Ideen weiter ausgebaut und man erfährt noch mehr über die Vermengten. Ich war von Seite eins an absolut gefesselt.

Der Schreibstil ist auch in diesem Teil angenehm und flüssig zu lesen. Durch die lebendigen und detailreichen Beschreibungen lief das Kopfkino immer mit. Ich bin sehr schnell durch die Seiten geflogen. Auch die Figuren handeln authentisch und sind in ihren Handlungen nachvollziehbar. Es wird aus der Perspektive von Elaine erzählt. Man ist so immer Teil von ihrer Gedankenwelt und kann mitfiebern und mitfühlen. Von Bale erfährt man nur so viel, wie er es zulässt. Da wir ausschließlich Elaines Perspektive kennen, bleibt Bale ein kleines Geheimnis. Aber er öffnet sich gegenüber Elaine immer mehr und wir erfahren einiges über seine Gedanken, Gefühle und Vergangenheit. Die Entwicklung der beiden und ihrer Beziehung habe ich gerne verfolgt. Die romantischen Passagen blieben im Hintergrund und bekamen in gut dosierten Mengen ihren Platz in diesem Buch.

Das Buch ist in drei Teile geteilt. Nach dem ersten war ich beinah außer Atem :D er endet mit einem Cliffhanger und ich begann gleich weiter mit dem zweiten Teil. Der war etwas ruhiger, eine kurze Pause, bevor es wieder actionreich wurde. Es mussten Rätsel gelöst und Strategien überlegt werden. War auch spannend, das zu verfolgen. Es wirkte alles erstmal so aussichtslos...

Die Zeit, die sie in diesem Dorf verbrachten, konnte ich teilweise nicht nachvollziehen. Sie haben sich da so unterwürfig verhalten, wie ich es 1. nicht von ihnen kannte und 2. es in diesem Ausmaß auch nicht für nötig gehalten habe... Irgendwann begann mich diese Passivität zu stören. Als sie sich wieder aktiv ihrer Mission zuwendeten, wurde es für mich erst wieder interessant. Im zweiten Teil wurden einige interessante Entdeckungen gemacht, Fähigkeiten verbessert und neue Verbündete gefunden. Auch dieser Teil endete spannend und ich konnte das Buch kaum beiseitelegen. Im dritten Teil wurde so viel aufgedeckt und Dinge, von denen ich mir sicher war, ich kannte die Wahrheit, änderten sich und alles war anders als gedacht. Es wurde gefährlich, nervenaufreibend und undurchschaubar.

Die letzten Seiten waren dann auch noch interessant und spannend zu lesen. Das Ganze endet mit einem Cliffhanger, der den dritten Teil so schnell wie möglich herbeisehnen lässt. Sehr gelungener zweiter Band, ich freu mich schon auf das Finale!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere