Cover-Bild Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
(87)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 04.03.2020
  • ISBN: 9783737341868
Anna Benning

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

Band 1
„Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden …“

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will …

Unglaubliche Twists, Spannung und eine Hauptfigur auf den Spuren von Katniss Everdeen: der packende Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie auf Weltklasseniveau!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2020

Eine unglaubliche Geschichte!

1

Das Erscheinen der Vortexte drohte die gesamte Welt zu zerstören und stellt bis heute eine Gefahr dar. Wer aber das Talent besitzt, sie zu händeln, kann sie als Portale nutzen, die einen binnen Sekunden ...

Das Erscheinen der Vortexte drohte die gesamte Welt zu zerstören und stellt bis heute eine Gefahr dar. Wer aber das Talent besitzt, sie zu händeln, kann sie als Portale nutzen, die einen binnen Sekunden über den Globus führen. Genau das ist Elaines Traum. Sie will Vortexläuferin werden und im Auftrag des Kuratoriums die Überreste der Welt zusammenhalten – sich Gefahren stellen, auf die sie sich schon seit Jahren vorbereitet. Doch als bei einem von Elaines Vortexsprüngen etwas Unvorhergesehenes geschieht, muss sie lernen, dass die Welt noch viel mehr bereithält als das, wogegen sie sich gewappnet hat.
Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Allem voran frage ich mich, wie „Vortex“ ein Debüt sein kann. Es fühlt sich nicht so an. Anna Benning erschafft in diesem Fantasyroman eine Zukunftsversion mit dystopischen Elementen, in die ich mich wirklich verliebt habe. Neben der spannenden Geschichte und den wunderbaren Charakteren möchte ich besonders den grandiosen Schreibstil der Autorin hervorheben. Sie hat es geschafft, eine Welt aufs Papier zu bringen, die gleichzeitig düster wie auch magisch ist. Die atmosphärischen Beschreibungen wurden mir mit unglaublicher Leichtigkeit direkt in den Kopf gesetzt und richteten sich dort häuslich ein, sodass ich die Bilder auch jetzt noch nicht ganz losgeworden bin. Stellenweise hat es mich beim Aufschauen fast gewundert, noch immer in meinem Bett zu sitzen. „Vortex“ bot für mich wirklich die perfekte Kombination aus vielschichtigen Charakteren, einer atemberaubenden Welt und einer actiongeladenen Geschichte. Ich freue mich schon jetzt unglaublich auf Teil zwei!
Trotzdem komme ich aber insgesamt „nur“ auf 4,5 Sterne. Warum, fragt ihr euch? Puh… Ehrlich gesagt frage ich mich das auch. Es war dieser entscheidende Funke, der aus irgendeinem unerklärlichen Grund nicht übergesprungen ist. Dieser letzte, finale Rausch, der mir sagt: JA, das ist ein Highlight. DAS ist ein Fünf Sterne Buch. Und ich hoffe wirklich, dass dieser Funke mich in Teil zwei erreicht.

Veröffentlicht am 20.01.2021

Super originelle Idee und echt gut umgesetzt. Hat spaß gemacht zu lesen!

0

Darum gehts:

Die Geschichte spielt 80 Jahre nach 2020. Also in der Zukunft. Und diese Zukunft sieht ganz anders aus als unsere Gegenwart. Alles hat sich verändert, außer das Verhalten der Menschen. Sie ...

Darum gehts:

Die Geschichte spielt 80 Jahre nach 2020. Also in der Zukunft. Und diese Zukunft sieht ganz anders aus als unsere Gegenwart. Alles hat sich verändert, außer das Verhalten der Menschen. Sie sind immernoch machtgierig, verabscheuen alles was anders ist und führen sogar Experimente mit denjenigen durch die vom Normalen abweichen ohne auf jegliche Konsequenzen zu achten. Doch wie in unserer Gesellschaft auch gibt es Menschen wie Elaine. Auch wenn sie es noch lernt, sie blickt mit der Hilfe von Bale relativ schnell hinter die Kulissen. Es ist nicht leicht für sie, sie kennt nur das womit sie aufgewachsen ist und sie glaubt und vertraut der Regierung blind. Doch Bale führt ihr vor Augen was wirklich passiert und Elaines Welt gerät ins Wanken.

Meine Meinung:

Auch wenn ich am Anfang wirklich keine Ahnung hatte worum es ging, fieberte ich mit Elaine mit daß sie das Rennen gewinnt. Ich hatte somit einen tollen Einstieg in die Geschichte, und ab da wird einem auch schnell klar was passiert. Ab da konnte ich nicht genug von dem Buch bekommen und fieberte nur so mit bei den ganzen Geschehen. Doch ich muss sagen daß das Buch wirklich alles hat. Ganz viel Spannung, natürlich Liebe, Herzschmerz und noch soo viele weitere Emotionen die fast immer auch sehr nachvollziehbar beschrieben wurden. An manchen Stellen hätte man etwas mehr erwartet, doch eigentlich war es so auch richtig gut. Was ich besonders an dem Buch mochte waren die schnellen Handlungen. Bei vielen Büchern hat man das Gefühl daß sich alles etwas in die Länge zieht, doch hier war das nicht der Fall, und das hat mir sehr gut gefallen. Doch das heißt nicht das es an Informationen und Details fehlt. Ich finde man erhält genau zum richtigen Zeitpunkt die Informationen die man braucht um die Geschichte zu verstehen. Und trotzdem bleiben viele Fragen unbeantwortet, die am Ende ein kleines Fragezeichen in meinem Kopf gebildet haben, mich aber mehr auf den zweiten Band freuen lassen. Denn die Geschichte ist noch nicht vorbei.

Die Geschichte war für mich mal was Anderes und ich liebe die Idee. Das Buch bekommt von mir sehr verdiente 4/5 Sterne.

Klappentext:

Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns.
Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers.
Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben.
Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich da entfachte. Bis ich ihn traf. Und sich alles, aber auch alles veränderte.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Beamen war gestern

0

Wie wäre es, wenn man schnell von einem Ort zum anderen kommen könnte?

Ein Traum, der sich in der Zukunft in "Vortex" für manche, die sogenannten Läufer, erfüllt. Im Jahr 2020 hat der Urvortex - eine ...

Wie wäre es, wenn man schnell von einem Ort zum anderen kommen könnte?

Ein Traum, der sich in der Zukunft in "Vortex" für manche, die sogenannten Läufer, erfüllt. Im Jahr 2020 hat der Urvortex - eine Art Wirbelsturm aus Energie - die Welt verändert. Es kam zu einer Vermengung von Lebewesen und Natur. Entstanden sind die Vermengten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Manche können Wind erzeugen, andere unter Wasser leben. Für die Menschen sind die Vermengten eine Bedrohung und müssen mit allen Mitteln aus den Städten ferngehalten werden. Mit diesem Glauben wächst Elaine auf und wird zur Läuferin ausgebildet, deren Aufgabe es ist, durch Vortexe zu laufen, die immer noch die Erde umspannen, und Vermengte einzufangen und in abgesperrte und bewachte Zonen zu bringen. Was sich alles sehr kompliziert anhört, wird in dem Buch einleuchtend und logisch erklärt, sodass man trotz komplexem Weltenbau keine Schwierigkeiten hat, der Handlung zu folgen.
Diese lässt auch nicht lange auf sich warten und beginnt mit der Abschlussprüfung von Elaine, die ihr ganzes Leben verändert. Von nun an ist sie die bekannteste und gefragteste Läuferin und in großer Gefahr. Sie kann etwas, was außer ihr niemand beherrscht und ist dafür sowohl für die Menschen, als auch für die Vermengten interessant.
Nach den ersten sehr spannenden Kapiteln, flaut die Geschichte ein wenig ab. Sie verliert sich in Erklärungen und fokussiert sich auf die Charakterentwicklung von Elaine. Da sich ihr komplettes Weltbild auf den Kopf stellt, das sie - das weiß man als Leser ab der ersten Seite - ablegen und neu bilden muss, dauert dieser Teil der Handlung entsprechend lange. Dies ist ein deutlicher Schwachpunkt des Buches, das ansonsten sehr spannend ist. Als Leser weiß man von Anfang an, zu welchem Ergebnis Elaine mit ihrem inneren Konflikt kommen wird und muss sich so durch etwas langatmige Dialoge und Handlungsstränge kämpfen.
Nicht sehr hilfreich dabei ist, dass die Charaktere zwar alle sympathisch sind, jedoch ein wenig Tiefe vermissen lassen. Selbst über Elaine erfährt man nicht unbedingt viel und das, obwohl sie die Protagonistin ist. Auch über Bale, Elaines Gegenüber, erfährt man nur wenig - was auch an seiner Art liegt - allerdings wünscht man sich auch hier ein wenig mehr, als wieder nur einen jungen Mann voller Geheimnisse.

Alles in allem ein spannender Roman, mit ein paar Schwächen, der sich gut lesen lässt und eine tolle Welt geschaffen hat. Leider fehlt der Geschichte ein wenig an originellem Handlungsaufbau, ist sie doch sehr ähnlich aufgebaut, wie andere Dystopien und Jugendbücher auch. Gleiches gilt für die Charaktere. Wen das nicht stört, der hat mit diesem Buch einen lesenswerten Jugendroman und darf sich auch darüber freuen, dass es zwei weitere Bände gibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Spannend und Mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite

0

Worum geht’s?
Elaine, liebevoll Ellie genannt hat in ihrer Kindheit durch sogenannte „Splits“ (mit den Elementen vermengte Menschen mit besonderen Kräften) ihre Mutter verloren, und sich deshalb zum Ziel ...

Worum geht’s?
Elaine, liebevoll Ellie genannt hat in ihrer Kindheit durch sogenannte „Splits“ (mit den Elementen vermengte Menschen mit besonderen Kräften) ihre Mutter verloren, und sich deshalb zum Ziel gemacht, eine erfolgreiche Läuferin zu werden. In der von Anna Benning geschaffenen Welt sind Läufer Agenten, die zur Bekämpfung der scheinbar gefährlichen „Splits“ Portale erschaffen können, um durch diese an alle erdenkbaren Orte der Welt reisen zu können. Wie es sich herausstellt, hat Ellie in dieser Hinsicht ein ganz besonderes Talent, was das Laufen durch die Vortexe betrifft. Schon bald wird sie in ein gefährliches Abenteuer verwickelt, welches dazu führt, dass sie ihre festen Vorstellungen und Ideale hinterfragen muss.

Bewertung:
Ich bin begeistert. Ich habe lange kein Buch gelesen, bei dem mich schon der Anfang so sehr „gepackt“ hat. Besonders bei Fantasy-Geschichten habe ich sonst manchmal leichte anfängliche Schwierigkeiten richtig in die Geschichte/ in die Fantasiewelt einzutauchen – aber nicht so hier. Durch den spannenden Einstieg war ich so gefesselt, dass ich das Buch anschließend für einige Stunden nicht aus der Hand legen konnte.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Figuren sind sehr lebendig und haben alle ihre eigenen Stärken und Schwächen. Z. b. hält Elaine anfangs sehr stark an ihren Vorstellungen fest, wobei ich als Leser erst etwas verwundert war warum sie nicht etwas mehr Weitsicht annehmen kann. Wenn man aber etwas mehr darüber nachdenkt, macht es so wie es geschrieben ist viel mehr Sinn. Kaum jemand stellt etwas, woran er den Großteil seines Lebens geglaubt hat, von einer Minute auf die andere auf den Kopf. Also ein klares Plus für die Story. Erstaunlich, dass ein Debüt so gut gelingen kann – Respekt!
Die Idee ist sehr originell, auch wenn das Thema Zeitreisen ja doch schon von mehreren Autoren aufgegriffen wurde, hatte ich hier zu keiner Zeit das Gefühl, etwas „schon-mal-dagewesenes“ zu lesen. Das Erschaffen der magischen Portale („Vortexe“) lässt mich beim Lesen ins Träumen abschweifen – die Vorstellung was man tun könnte, wenn man selbst diese Möglichkeiten hätte…
Die Welt, die geschaffen wird, gefällt mir sehr gut, sie stellt eine Zukunftsvision dar, und kann die Vorstellung vom Leben im Jahr 2099 auch gut darstellen, überfordert den Leser aber zum Glück gleichzeitig nicht mit unzähligen technischen Details. Durch den Fantasy-Aspekt und die damit verbundene Magie wird eine Welt erschaffen, die hoch technologisiert aber gleichzeitig sehr magisch-verspielt ist. Eine gelungene Kombination!

Fazit:
Ich liebe die Welt, die Anna Benning mit Vortex geschaffen hat, mir gefällt der Mix aus der Macht der Elemente, vermischt mit der etwas „kühleren“ Zukunftsdystopie.
Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen, und mich in die Figuren verliebt. Ich war sehr froh gleich mit Teil 2 weiterlesen zu können, und werde mir im Mai auf jeden Fall den dritten Teil der Trilogie kaufen. Vortex hat meiner Meinung nach deutliches „Lieblingsbuchpotenzial“ - Eine klare Empfehlung meinerseits!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

„Vortex“ entfaltet mit dem Umblättern jeder einzelnen Seite ein so großes Surren und Klingen, dass dem Leser nichts anders überbleibt, als sich in die vollkommen bildliche Landschaft und Handlung mitreißen zu lassen.

0

Diese Rezension ist am 16.05.2020 auf dem Blog www.die-VOR-Leser.de erschienen. Für mehr solcher Rezension schaut gerne auch dort vorbei. Rezensionsexemplar.

„Die Große Vermengung war das Schlimmste, ...

Diese Rezension ist am 16.05.2020 auf dem Blog www.die-VOR-Leser.de" target="_blank">www.die-VOR-Leser.de erschienen. Für mehr solcher Rezension schaut gerne auch dort vorbei. Rezensionsexemplar.

„Die Große Vermengung war das Schlimmste, was unserer Welt jemals passiert war. Der Urvortex hatte die DNA von Millionen Lebewesen mit den Partikeln in Ihrer Umgebung vermischt. (…) Fast wie von selbst hatte sich die Gesellschaft geteilt: In die vermengten Menschen, die Splits, und diejenigen ohne Elementarkräfte.

Elaines größter Wunsch ist es, nach dem großen Vortex-Rennen endlich selbst eine Läuferin zu werden. Läufer bewegen sich durch die Vortexe durch die ganze Welt und versuchen so viele Splits wie möglich zu jagen und vor ihrer Welt zu schützen. Doch dann, am Tag des Vortexrennens, bemerkt Elaine, dass nicht alles so ist, wie es scheint, denn sie begegnet ihm und ihre Welt gerät komplett aus den Fugen….

Meine Meinung:
„Vortex“ entfaltet mit dem Umblättern jeder einzelnen Seite ein so großes Surren und Klingen, dass dem Leser nichts anders überbleibt, als sich in die vollkommen bildliche Landschaft und Handlung mitreißen zu lassen.

Zeile für Zeile und Seite für Seite wurde ich in dieses unglaubliche Buch hineingesogen und wollte am liebsten gar nicht mehr auftauchen. All die Sinne und Schauplätze sind einfach so gut übermittelt worden, dass ich alles ganz genau vor Augen habe. Einfach ein pures Kopfkino!

Besonders Cover, Einband und der lila Seitenschnitt hatten es mir sofort angetan – Es stecken einfach so viele Details darin, wie z.B. Die Skyline im unteren Abschnitt,….

Im Buch selbst habe ich ehrlich gesagt jeden einzelnen sofort ins Herz geschlossen. Wie können nur alle, jeder auf seine besondere Art und Weise, so kostbar schön sein? Die ganzen Menschen und Vermengten sind einfach so bildlich…. Wo ist bitte mein Belial Trevers? Susie mag ich ja einfach besonders gern. Selbst Holden hab ich gemocht (dazu aber nicht mehr, wegen der Spoiler und so…)
Unglaublich, welche vielfältige Kraft dieses Buch in sich trägt! – Am liebsten würde ich diesen Satz (und natürlich den gesamten Text) in Dauerschleife wiederholen… man merkt mir an, oder? Ich kann einfach nur noch schwärmen…

Ich denke ich werde so langsam (natürlich nur gaaaanz langsam) ein kleiner Anna Benning Fan!!! 😀 . Sie hat mit „Vortex“ ein Buch geschrieben, das sowas von mehr Aufmerksamkeit verdient hat !! Wo ist der Hype um dieses Buch?

Und natürlich die größte Frage: Wo bleibt mein zweiter Band? -Ich will nicht warten 🤭
Bengisu Bor, 15 Jahre

Für mehr solcher Rezension schaut auf unserem Blog www.die-VOR-Leser.de" target="_blank">www.die-VOR-Leser.de unbedingt vorbei.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere