Cover-Bild Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
(97)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 04.03.2020
  • ISBN: 9783737341868
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Anna Benning

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

Band 1
„Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden …“

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will …

Unglaubliche Twists, Spannung und eine Hauptfigur auf den Spuren von Katniss Everdeen: der packende Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie auf Weltklasseniveau!

Alle Bände der »Vortex«-Trilogie:
Band 1: Der Tag, an dem die Welt zerriss
Band 2: Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
Band 3: Die Liebe, die den Anfang brachte

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

TOLL!!!

0

Ich hatte beim Lesen von „Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss“ echt sehr viel Spaß gehabt, da ich die Story, die Welt und die Idee mit den Reisen durch die Vortexe echt sehr interessant und spannend ...

Ich hatte beim Lesen von „Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss“ echt sehr viel Spaß gehabt, da ich die Story, die Welt und die Idee mit den Reisen durch die Vortexe echt sehr interessant und spannend fand! Es war mal was komplett anderes, als die sonstigen (leider wenigen) Dystopien, die ich bisher gelesen habe.

Elaine fand ich als weiblichen Charakter sehr stark und ich mochte sie wirklich sehr! Sie war mutig und hatte im Kern ein (zu anfangs etwas verborgenes) gutes und gütiges Herz. Ich habe sie dadurch wirklich sehr gerne auf ihrer Reise begleitet und finde, dass sie in Bale ihr perfektes Gegenstück gefunden hat! Über die Aktionen der Beiden zu lesen war daher nicht nur spannend und nervenaufreibend, sondern auch romantisch und emotional!

Dadurch habe ich insgesamt, das ganze Buch über mit Elaine und Bale mitgefiebert und das Buch dadurch auch in relativ kurzer Zeit durchgelesen! Ich hatte, wie gesagt, einfach nur Spaß am Lesen und finde daher, dass das Buch definitiv ⭐️5/5⭐️ Sternen wert ist! Ich freue mich jetzt schon sehr auf Band 2 der Trilogie, welches ich Gott sei Dank schon im Regal stehen habe 💜!

Veröffentlicht am 01.12.2020

Spannender Auftakt einer vielversprechenden Trilogie

0

Worum geht’s?
London in nicht allzu ferner Zukunft: Für Elaine bedeutet das alljährlich stattfindende Vortexrennen den entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Erfüllung ihres größten Traumes. Als Läuferin ...

Worum geht’s?
London in nicht allzu ferner Zukunft: Für Elaine bedeutet das alljährlich stattfindende Vortexrennen den entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Erfüllung ihres größten Traumes. Als Läuferin für das Kuratorium um die Welt zu reisen und durch Vortexe zu springen bedeutet nicht nur, eine besonders hohe gesellschaftliche Stellung einzunehmen, sondern gleichzeitig auch, das einzige Bollwerk zwischen den Menschen und den Vermengten zu sein – so zumindest das Narrativ der Kuratorien. Als Elaine jedoch durch Zufall herausfindet, dass sie nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit reisen kann, steht ihre gesamte Welt plötzlich Kopf. Denn was auch immer sie zu wissen glaubte, muss sie mit einem Mal in Frage stellen.


Meine Meinung
Eigentlich bin ich ja eher der Typ Leser, der sich zu Anfang immer ein wenig schwer damit tut, in ein Fantasy- oder Science Fiction – Setting hineinzufinden. Hier war das für mich aber überhaupt kein Problem, was mich wirklich positiv überrascht hat.

Zunächst einmal haben mich Cover und Schreibstil echt angesprochen. Das hat mich tatsächlich sehr motiviert, in diese doch ein wenig längere Geschichte einzutauchen – auch, wenn ich ja eigentlich keine neuen Reihen mehr beginnen wollte.

Was mich an diesem Buch dann besonders überzeugen konnte, war das Worldbuilding. Sowohl die Einführung in die Welt der Läufer, als auch die in die Welt der Vermengten hat sich mir logisch erschlossen, und ich hatte nicht das Gefühl, irgendwo auf Lücken zu stoßen. Darüber hinaus fand ich ziemlich gut gemacht, wie flüssig die notwendigen Informationen in die Handlung eingebaut wurden. So hatte man weder das Gefühl, von einem Infodump überrumpelt zu werden, noch blieb absichtliche Verwirrung zurück, die eventuell Spannung auf die beiden folgenden Bände hätte aufrecht erhalten sollen.

Die beiden Protagonisten Elaine und Bale fand ich eigentlich ganz sympathisch, auch wenn man ehrlicherweise erwähnen muss, dass die beiden erst einige charakterliche Entwicklungen durchlaufen mussten.

Zu Beginn war insbesondere Elaine häufig noch ein wenig naiv unterwegs, was man aber angesichts ihrer Lebensrealität irgendwo noch nachvollziehen kann. Die Anziehung zwischen ihr und Bale war meiner Meinung nach aber über einen Großteil der Handlung ein wenig zu unterschwellig gehalten, um den regelrechten Gefühlsausbruch in bedrohlichen Lagen so richtig authentisch zu machen.

Schön gemacht fand ich an den beiden dann aber trotzdem, dass sie auch nach diesem Wendepunkt noch immer unterhaltsame Dialoge führen konnten, die mich zum Schmunzeln bringen konnten.


Fazit
Mit Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss habe ich mit relativ großer Sicherheit ein weiteres meiner Jahreshighlights gefunden. Setting und Atmosphäre konnten mich das gesamte Buch über begeistern, ebenso wie das Worldbuilding und das Prinzip der Vortexe. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die noch folgenden Bände der Trilogie und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen.

Dafür verteile ich fünf Bücherstapel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Tolles Buch, vor allem für Anfänger im Genre

0



'Vortex - Der Tag an dem die Welt zeriss' ist der erste Teil der Vortex Trilogie. Sie spielt in einer zukünftigen Zeit, auf der Erde. Parallelen aus unserem Leben sind noch vorhanden, wie Namen von Städten. ...



'Vortex - Der Tag an dem die Welt zeriss' ist der erste Teil der Vortex Trilogie. Sie spielt in einer zukünftigen Zeit, auf der Erde. Parallelen aus unserem Leben sind noch vorhanden, wie Namen von Städten.
Im Vordergrund stehen die sogenannten Vortexe, durch welche Menschen reisen können, um an bestimmte Orte zu kommen. Allerdings ist dieses Reisen nicht einfach und es gibt gut ausgebildete Läufer, die dieses Reisen beherrschen. Eine von ihnen ist Elaine, die Hauptprotagonistin, welche nach und nach immer mehr Geheimnisse rund um die Vortexe und die Regierung aufdeckt. Dabei lernt sie auch Bale kennen und es entwickelt sich etwas, was weit über Freundschaft hinausgeht.

Das Buch lässt sich super lesen und der lockere Schreibstil, den Schreibstil fand ich einfach nur toll!
Das Buch habe ich ziemlich schnell gelesen, geradezu weggesuchtet.

Es war toll, dass die
Liebesgeschichte mal nicht im Vordergrund stand, sondern eher der Fokus auf der Welt und den Problemen liegt.

Da ich mit hohen Erwartungen an das Buch rangegangen bin, wurde ich aber auch ein klitzekleines bisschen enttäuscht, da ich dachte, der 'Wow-Effekt' ist größer.

Trotzdem ist das Buch eine große Empfehlung von mir, auch für Menschen, die sich bei Dystopien vielleicht noch nicht ganz so sicher sind. Ein grandioses Debüt und ein starker Reihenauftakt! ❤️

Den zweiten Band werde ich auf jeden Fall auch noch lesen, der vor ungefähr einem Monat erschienen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

Klasse Auftakt

0

Vielen Dank an Netgalley und dem Verlag für das Rezensionsexemplar. Schon vorher habe ich viel über die "Vortex" Reihe gehört und wurde selbst neugierig, was dahinter steckt. Als ich mit dem lesen angefangen ...

Vielen Dank an Netgalley und dem Verlag für das Rezensionsexemplar. Schon vorher habe ich viel über die "Vortex" Reihe gehört und wurde selbst neugierig, was dahinter steckt. Als ich mit dem lesen angefangen war ich schon direkt im geschehen. Wir schreiben das Jahr 2099, in dem Kuratorien die Städte beherrschen und die Läufer ständig im Einsatz sind, um die Menschheit vor den Splits zu schützen. Elaine steht vor der letzen großen Prüfung, dem Vortexrennen, das sie zu einer Läuferin machen wird, sollte sie es mindestens auf Platz 10 ins Ziel schaffen. Das ist, worauf sie ihr Leben lang gewartet hat, denn eine Stellung als Läuferin verschafft ihr nicht nur Ansehen und Ehre, sondern auch die Möglichkeit zur Rache an denen, die ihr das Wichtigste auf der Welt nahmen.
Im ersten Drittel hat man die Möglichkeit Elaine so richtig kennenzulernen. Dabei hat sie ehrgeiz und Mut bewiesen und wurde mir direkt symphatisch. Aber auch Selbstzweifel hat sie begleitet. Neben Elaine steht auch Bale im Mittelpunkt. Er ist genauso wie sie und doch so anders. Bale war einer der jüngsten Vortex Springer, bis er aufeinmal verschwunden ist und für Tod erklärt wurde. Niemals hätte Elaine gedacht das mehr dahinter steckt. Anfangs war mir Bale geheimnisvoll und man konnte seine Zweifel gegenüber Elaine ganz gut nachvollziehen. Doch nach und nach konnte man auch ihn besser kennenlernen und er wurde mir schnell symphatisch. Es tauchen in der Story ganz viele Nebencharakter auf, die ihre Ecken und Kanten haben und zur Story passen.
Der Schreibstil der Autorin ist dabei leicht und flüssig zu lesen und zieht einen direkt in den Bann. Man taucht direkt in die Welt ein und lernt alles über die Vortexe kennen und ihren Nutzen. Dabei kann man sich auch Bildhaft vorstellen, wie man selbst durch ein Vortex springt. Als Leser wird man wirklich mit den Dingen aufgeklärt, die man aufjedenfall wissen muss für die Story und es auch nicht zu viel Info wurde. Mich konnte das Buch von Anfang bis Ende begeistern. Es passierten immer wieder Dinge und man hat Elaine zwischen ihrem Zwispalt begleitet. Das Ende hatte einen leichten Cliffhanger und man freut sich umso mehr auf den zweiten Band der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Eine einzigartige und fesselnde Welt

0

Nachdem so viele von der Reihe geschwärmt haben, war ich total gespannt auf das Buch. Und wow! Ich glaube ich war lange nicht mehr so gefesselt von einem Buch. Die Idee der Geschichte, die Charaktere und ...

Nachdem so viele von der Reihe geschwärmt haben, war ich total gespannt auf das Buch. Und wow! Ich glaube ich war lange nicht mehr so gefesselt von einem Buch. Die Idee der Geschichte, die Charaktere und die Spannung haben mich komplett begeistert.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch war angenehm zu lesen, sehr leicht zu verstehen und ab Seite eins total fesselnd geschrieben. Man musste nicht viel nachdenken und konnte sich komplett auf die Geschichte einlassen. Auch war der Schreibstil sehr bildhaft und man konnte sich das Setting und die Charaktere richtig gut vorstellen. Ich hatte teilweise wirklich eher das Gefühl ich würde im Kino sitzen und einen Film sehen.

Die Idee der Geschichte und das Setting fand ich unglaublich genial und ich habe wirklich noch nie etwas vergleichbares gelesen. Man wird direkt mitten in die Handlung hineingeworfen und ich wusste gar nicht wirklich wie mir geschieht. Das Buch beginnt schon sehr rasant und es war toll, wie man nach und nach die Welt zu verstehen beginnt. Auch die Charaktere waren toll ausgearbeitet und ich habe sie gleich ins Herz geschlossen.

Die Mischung aus Fantasy, Science Fiction, Dystopie und dem Zeitreisethema hat mir total gut gefallen. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, war toll ausgearbeitet und mega interessant. Das Buch war für mich wirklich von Anfang bis Ende fesselnd, es gab viele Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe und ich hatte nie das Gefühl, dass es langatmig wurde. Bis zum Ende war es wirklich schwer, es beiseite zu legen.

Die Welt, die definitiv absolut was Neues ist, die Idee der Geschichte und die Spannung bis zum Schluss machen das Buch für mich zu einem absoluten Highlight. Ich kann es kaum abwarten Band zwei zu lesen und wieder in diese fesselnde Welt abzutauchen. Wenn ihr Fantasy und Dystopie Fans seit, und das Buch noch nicht kennt, kann ich nur sagen: Bitte lest es!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere