Cover-Bild Die Tierpolizei 3. Mach nicht so 'ne Welle!
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 10.07.2021
  • ISBN: 9783789121340
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Anna Böhm

Die Tierpolizei 3. Mach nicht so 'ne Welle!

Ramona Wultschner (Illustrator)

Oh nein! Das Flüsschen, an dem die Otterfamilie lebt, ist ganz und gar vertrocknet. Durstig machen sie sich auf den Weg zur Tierpolizei und bitten diese um Hilfe. Natürlich starten die vier tierischen Kommissare mit Fell und Feder sofort die Ermittlungen: Wo ist das Flusswasser nur hin? Kann man es irgendwie zurückholen? Und steckt vielleicht der Gangster Tortellini mit seiner Bande dahinter? Der ist nämlich nicht nur mit allen Wassern gewaschen, er bestimmt auch über die letzten Wasservorräte …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2021

Wasser weg – Tierpolizei am Start!

0

Wir waren ja schon vor dem 3. Band bekennende Fans der Tierpolizei und sind es noch immer. Die 4 bringen viel Spaß ins Vorlesen und es bleibt doch immer auch spannend auf seine sehr niedliche Art und Weise.
Der ...

Wir waren ja schon vor dem 3. Band bekennende Fans der Tierpolizei und sind es noch immer. Die 4 bringen viel Spaß ins Vorlesen und es bleibt doch immer auch spannend auf seine sehr niedliche Art und Weise.
Der dritte Band ‚Die Tierpolizei 3 – Mach nicht so’ne Welle‘ bringt uns ans Wasser, ach nein, halt, an das vertrocknete Flussufer! Die altbekannten der Bande, dass wären Flopson, Jack, Fridolin und Meilli treffen auf verzweifelte Tiere, deren Lebensraum bedroht ist, weil das Wasser ausbleibt wie die Otterkinder und die Rohrdommeln. Natürlich gibt es auch wieder fiese Gener, dass ist dieses Mal auch eine Bande mit einem Meerschweinchen, einem Hund und einem etwas die witzigerweise alle Nudelnamen tragen.
Bei Flopson ist natürlich der Ehrgeiz geweckt und sie will unbedingt helfen und das Wasser zurückholen. Auch wenn es den anderen schier unmöglich erscheint, sie sind natürlich dabei und natürlich lösen sie den Fall gemeinsam als team!
Schön war wieder einmal, dass jeder seine Aufgabe hat oder etwas beisteuern kann, egal wie jemand ist. Hier sind Ecken und Kanten vorhanden und das ist gut so! Eine Gemeinschaft lebt von seiner Diversität und das wird hier gelebt ohne es zu benennen.
Die Reihe ist genauso gut zum Vorlesen geeignet ab der Vorschule wie auch für Grundschüler:innen zum Selbstlesen, allerdings sollte dann schon flüssig gelesen werden können!
Anna Böhm schreibt witzig und sprachlich auf hohem Niveau, eine gute Vokabularmischung macht das ganzr aus und sie hat den Umweltschutz hier thematisch in den Mittelpunkt gerückt!
Fazit: Tolle Bande, guter Fall, wir sind das nächste Mal wieder dabei!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Ein kniffliger Fall für die Tierpolizei

0

"Die Tierpolizei. Mach nicht so 'ne Welle!" von Anna Böhm, ist Band 3 der lustigen Tierkrimi-Reihe, in dem ein neuer kniffliger Fall auf die Tierpolizisten wartet.

Der Fuss an dem die Otter-Familie zu ...

"Die Tierpolizei. Mach nicht so 'ne Welle!" von Anna Böhm, ist Band 3 der lustigen Tierkrimi-Reihe, in dem ein neuer kniffliger Fall auf die Tierpolizisten wartet.

Der Fuss an dem die Otter-Familie zu Hause ist, ist plötzlich total ausgetrocknet. Durstig macht sich die Otter-Familie auf den Weg zu den Tierpolizisten, die natürlich sofort den Fall übernehmen. Doch was ist nur mit dem Fluss passiert und wo ist das Flusswasser hingekommen? Ob der Gangster Tortellini mit seiner Bande dahinter steckt? Denn er ist nicht nur mit allen Wassern gewaschen, er bestimmt auch über die letzten Wasservorräte.

Anna Böhm schafft es auch im im dritten Fall der Tierpolizisten, mit einer unheimlichen Leichtigkeit, ihre Leser in ein charmant witzig und total unterhaltsames Abenteuer zu entführen. Denn bereits der Einstieg und das übersichtlich dargestellte Charakterverzeichnis macht es Fans wie auch Neulingen der Reihe, leicht ins Abenteuer zu finden. Total sympathisch, lustig und zum knuddeln liebenswert ausgearbeitete Charaktere, sorgen für jede Menge Schmunzelmomente und beleben durch ihre witzig dargestellten Eigenheiten die Handlung. Besonders die knuffigen Otterkinder, Fridolin, die wasserscheue Anführerin und der immer mal gerne vor sich hin brodelnde Jack, sind einfach tolle Charaktere, die man schnell ins Herz schliesst.

Auch der Fall der Tierpolizisten baut sich gut nachvollziehbar, altersgerecht und zum mitfiebern auf und bleibt auch bis zum Ende abenteuerlich spannend. Wichtige Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Ängste überwinden und sich eingestehen, sowie Umweltschutz fliessen gekonnt in die Handlung mit ein.

Ein absolutes Highlite sind neben der toll ausgedachten Geschichte aber ebenfalls die filigran und liebevoll im Detail gezeichneten Illustrationen. Sie beleben und unterstreichen das Abenteuer der Tierpolizisten einfach hervorragend.

Als witzige Idee, darf man abschliessend selbst den Bleistift zücken und sich in 6 Schritten als Fridolin-Künstler beweisen.

Ein insgesamt richtig toll, super spannend und abenteuerlich ausgearbeiteter Tierkrimi, mit hübschen Illustrationen und ganz viel Schmunzelmomenten. Absolut lesenswert, denn Lesespass garantiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2021

feuchtfröhlich ...

0

Klappentext:

Oh nein! Das Flüsschen, an dem die Otterfamilie lebt, ist ganz und gar vertrocknet. Durstig machen sie sich auf den Weg zur Tierpolizei und bitten diese um Hilfe. Natürlich starten die vier ...

Klappentext:

Oh nein! Das Flüsschen, an dem die Otterfamilie lebt, ist ganz und gar vertrocknet. Durstig machen sie sich auf den Weg zur Tierpolizei und bitten diese um Hilfe. Natürlich starten die vier tierischen Kommissare mit Fell und Feder sofort die Ermittlungen: Wo ist das Flusswasser nur hin? Kann man es irgendwie zurückholen? Und steckt vielleicht der Gangster Tortellini mit seiner Bande dahinter? Der ist nämlich nicht nur mit allen Wassern gewaschen, er bestimmt auch über die letzten Wasservorräte …

Cover:

Das Cover ist wirkt sehr lebendig und abenteuerlich. Kleine Bilder mit Szenen aus dem Buch sind erkennbar. Man erkennt die unterschiedlichen Charaktere in verschiedenen Situationen. So ist ein Pferd im Wasser erkennbar, eine Blaumeise, die einen Fisch fängt, ein Hamster, der über den Regen schimpft und eine Katzenbäri, die vor Wasser scheut. Optisch, grafisch und farblich ist das Cover sehr schön gestaltet. Es weckt die Neugier und ist spannend und abenteuerlich gestaltet und gemalt.

Meinung:

Ein weiteres feuchtfröhliches Abenteuer mit der Tierpolizei. Dies ist bereits der dritte Fall für die Tierpolizei. Die Bücher kann man auch sehr gut unabhängig voneinander lesen, da die Fälle in sich geschlossen sind.

Da ich die Tierpolizei jedoch bereits kannte und die vorherigen Fälle gelesen hatte, war ich schon sehr gespannt auf den dritten Band von Flopson, Fridolin, Meili und Jack.

Diesmal wird es nass. Ein feuchtfröhlicher Fall, der auf die Freunde und Ermittler wartet. Ein spannender Tierkrimi voller Abenteuer, Humor und richtig guter Unterhaltung.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und lässt sich sehr leicht und locker lesen. Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und ermöglichen so einen guten Lesefluss. Die Schriftgröße ist altersentsprechend angepasst und auch die Gestaltung der einzelnen Kapitel gefällt mir sehr gut. Auch die Kapitelüberschriften sind passend gewählt, ohne zu viel zu verraten.

Zu Beginn werden kurz die Charaktere vorgestellt, so dass man diese direkt vor Augen hat und sich diese besser vorstellen kann. Die Charaktere sind gut gewählt und gut durchdacht. Man kann sich gut in die tierischen Protagonisten hineinversetzen und folgt diesen sehr gern.

Das Abenteuer wird spannend erzählt und die Ermittlungen sind gut durchdacht und nachvollziehbar aufgebaut. Man verfolgt gespannt, was passiert und wird dabei sehr gut unterhalten. Auch eine gewisse Portion Witz und Humor darf hier nicht fehlen und wird sehr gut integriert.

Die tierischen Darsteller haben hier einiges zu tun, Flüsse verschwinden und das feuchte Nass spielt hier eine große Rolle, jedoch geht es hier nicht immer nur fröhlich zu. Freundschaft und Zusammenhalt spielen hier eine große Rolle, aber auch Themen wie Natur- und Tierschutz werden hier geschickt mit eingebaut. Spannend, interessant und unterhaltsam begibt man sich hier auf Spurensuche und folgt den Ermittlungen.

Toll sind auch die schwarz-weiß Illustrationen, die das Gesamtbild perfekt ergänzen und abrunden. Die Illustrationen sind wieder wundervoll gelungen und passend gewählt. Sie veranschaulichen das Gelesene und runden dies perfekt ab.

Am Ende gibt es einen kleinen Zeichenkurs zu Fridolin und wie man diesen in einfachen Schritten selbst nachmalen kann. Dies fand ich eine sehr schöne Idee.

Die Tierpolizei ist einfach klasse und ich bin schon sehr auf weitere Bände gespannt.

Fazit:

Ein weiteres feuchtfröhliches Abenteuer mit der Tierpolizei. Aber Vorsicht, es wird nass!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Tierisch witzig und kniffelig!

0

Noch beseelt von der erfolgreichen Lösung ihres letzten Falles erwachen die vier Tierpolizisten: die clevere Katzenbärin Flopson, der mutige, etwas brummelige Hamster Jack, die pfiffige Blaumeise Meili ...

Noch beseelt von der erfolgreichen Lösung ihres letzten Falles erwachen die vier Tierpolizisten: die clevere Katzenbärin Flopson, der mutige, etwas brummelige Hamster Jack, die pfiffige Blaumeise Meili und das gutmütige, aber etwas einfältige Zwergpony Fridolin. Vor allem Fridolin freut sich auf sein Frühstück, doch dafür bleibt keine Zeit: eine namenlose Otterfamilie braucht dringend die fachkundige Hilfe der Tierpolizei: ihr Fluss, an dem sie leben ist verschwunden und die letzte große Pfütze, wird von der Gangsterbande des hinterhältigen Tortellini und seiner Nudelbande kontrolliert. Wer einen Schluck trinken möchte, muss dafür teuer bezahlen. Von so etwas haben die vier Freunde ja noch nie gehört! Doch ist ihnen keine Herausforderung zu groß, auch wenn sie erst einmal keinen Plan haben, wo sie anfangen sollen.

Die Aufmachung des Buches ist wieder ein echter Hingucker. Angefangen mit dem Ausschnitt im Buchcover durch den man den plantschenden Fridolin sieht, über den Buchschnitt im Stil eines Tatortabsperrbandes, die witzigen Kapitelüberschriften, die stets angepinnt scheinen bis zu den absolut herrlichen und witzigen Illustrationen von Ramona Wultschner. Diese versteht es ganz wunderbar die Emotionen und Gedanken der tierischen Protagonisten einzufangen und bei besonders geheimnisvollen Exemplaren nicht zu viel Preis zu geben!

Dies ist bereits der dritte Band der Reihe und ich muss gestehen, dass wir lediglich den ersten kannten, noch nicht aber den zweiten. Das war aber überhaupt kein Problem! Von daher sollte man die Bände auch unabhängig von einander lesen können, aber schöner ist es schon, keinen auszulassen. Insbesondere denken wir, dass dies eine Reihe ist, die so witzig und rätselhaft ist, dass auch Lesemuffel bei der Aufmachung sich vielleicht doch überwinden können selbst zu lesen. Durch die zahlreichen Illustrationen und die angenehme Schriftgröße und kurze Kapitel ist es auch überraschend unanstrengend, wenn man es denn erst mal versucht. Dafür gibt es aber jede Menge zu Rätseln, Staunen und vor allem zu Lachen! Versprochen!

Die Aufgabe der Polizei scheint ungeheuerlich, denn Flüsse verschwinden ja nicht von heute auf morgen und da müssten doch auch Menschen ein Interesse daran haben, den Fluss wieder zu finden, oder etwa nicht? So einfach ist es leider nicht, denn wie die Ermittler feststellen müssen, ist nicht nur der Fluss verschwunden, auch der See aus dem er entsprang scheint ein Problem zu haben, was natürlich auch genauerer Nachforschungen bedarf. Hier will ich aber nicht zu viel verraten, nur, dass die vier einen ganz schön weiten Weg vor sich haben, der richtig anstrengend ist, besonders, wenn man noch nicht gefrühstückt hat! Aber alle Tiere machen sich Sorgen wegen des versiegenden Wassers und der merkwürdigen Löcher im Boden, deswegen sind bis auf die Schurken von der Nudelbande auch alle Tiere, die sie treffen und befragen, sehr hilfsbereit. Doch das hilft auch nicht weiter, wenn niemand auch nur eine Ahnung von der Ursache des Problems hat. Dadurch lernen sie aber jede Menge neue Tiere kennen, sowohl Flusstiere, als auch Seetiere und sie stellen fest, dass diese eigentlich viel freundlicher sind als die Stadttiere. Denn wenn es einem gut geht und man sich wohl fühlt, ist es viel einfacher freundlich zu sein und alle anderen sind ebenso freundlich zurück! Ein sehr schöner Gedanke, der den vier Tierpolizisten sehr gut gefällt. Sie passen ja eigentlich auch überhaupt nicht zusammen, da es ihnen bei Jack auf dem Grundstück der Tierpolizeizentrale aber so gut geht, kommen sie bestens miteinander aus, mit all ihren kleiner und größeren Macken und Besonderheiten mögen, respektieren und helfen sie sich. Bisweilen staunen sie sogar selbst darüber wie gut das funktioniert! Kein Wunder also, dass sie letztendlich dem Rätsel nicht nur auf den Grund gehen, sondern den Fluss auch wieder befreien können. Für Feiern bleibt dennoch nicht viel Zeit, denn ihr Ruf verbreitet sich derart rasant, dass eine kleine Maus gleich wieder ihre Hilfe benötigt. Was dahinter steckt, erfahren wir in Band 4!

Der Schreibstil ist locker flockig und gespickt mit Gedanken, die Mut und gute Laune machen. Da fällt es leicht, schnell noch ein bisschen weiter zu lesen, in der Hoffnung, dass man entweder den Verbleib des Flusses, oder aber die Identität von Schurke Tortellini heraus bekommt! Eine wirklich sehr gelungene Kombination für Kinder ab 8 Jahren, die so witzig und hinreißend ist, dass wir sie immer noch gerne lesen, auch wenn unsere Jüngste inzwischen 12 Jahre alt ist.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2021

Tolle Story mit viel Naturschutz

0

Mein Fazit:
Witzig, lehrreich und mit genialen Illustrationen. Das Buch bieten ein absolutes Lesevergnügen und zu meiner Freude ist das Thema auch sooo schön biologisch. Es geht um das Ökosystem Bach und ...

Mein Fazit:
Witzig, lehrreich und mit genialen Illustrationen. Das Buch bieten ein absolutes Lesevergnügen und zu meiner Freude ist das Thema auch sooo schön biologisch. Es geht um das Ökosystem Bach und Umweltschutz. Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung, sodass man das Buch ohne Probleme lesen kann, ohne die vorherigen Bände zu kennen. Der Umgang mit wichtigen Themen und der Zusammenhalt macht das Buch zu etwas ganz Besonderem, sodass ich es auf jeden Fall weiterempfehle. Ich vergebe 5 Sterne.

Meine Meinung zum Buch:
Mir gefällt das Buch richtig gut! Das Lesen macht unglaublich viel Spaß und ich bin nur so über die Seiten geflogen. Auf einmal war ich bei der Hälfte und dann war das Buch auch schon durch. Mit den vielen genialen Illustrationen konnte ich mich super in die Geschichte reinversetzen und bei fast allen Szenen musste ich schmunzeln. Zudem war auch noch das Thema wahnsinnig spannend. Es geht um das Ökosystem Bach & See, also um die Tiere und deren Leben dort. Doch plötzlich ändert sich etwas und der Fluss trocknet aus. An dieser Stelle kommt die Tierpolizei hinzu mit 4 spannenden und faszinierenden Charakteren. Sehr unterschiedlich, aber ein tolles Team. Sie versuchen herauszufinden was passiert ist und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Das Buch ist so wunderbar geschrieben, dass es wahnsinnig viel Spaß gemacht hat die Tiere zu begleiten. Außerdem bietet das Buch einen tollen Umgang mit dem Thema „Angst“. Das Buch hat mich mitfiebern lassen, ich habe mich super in alle Charaktere hineinversetzen können und meine Emotionen waren immer mit dabei. Ich musste lachen, war unglaublich wüten und habe mich gefreut. Meiner Meinung ist das Buch absolut gelungen. Eines meiner persönlichen Highlights war das Vorkommen von Rohrdommeln. Eine gefährdete Vogelart, die sich im Schilf super tarnen kann. Ich hatte mal das Glück eine zu sehen – wunderschön. Band 3 war übrigens das erste Buch der Reihe. Aber die Einführung ist super, sodass ich wunderbar ins Buch eintauchen konnte und es mich nicht gestört hat die ersten beiden Bände nicht zu kennen. Es gab nur ein paar kleine Andeutungen, die aber höchstens neugierig auf Band 1 und 2 machen. Am Ende gibt’s noch eine kleine Einleitung zu Band 4, der leider erst nächstes Jahr erscheint. Auch sehr gut gefallen mir die Steckbriefe der vorkommenden Charaktere am Anfang und am Ende des Buchs. Die Reihe lohnt sich auf jeden Fall genauer zu betrachten ;)

Meine Meinung zum Cover:
Mir gefällt das Cover richtig gut. Das grün ist super schön und die 4 Hauptfiguren sind alle passend zu ihrem Charakter abgebildet. Die Idee mit dem Lochcover und den „Steckbriefzetteln“ ist genial und wenn man das Buch öffnet hat man eine schöne Bachszene mit der Tierpolizei.Auch das Polizeiband und das Stempeldesign geällt mir richtig gut.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Abenteuern mit der Tierpolizei. Eure MermaidKathi

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere