Cover-Bild Herz trifft Prinz
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,81
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 16.07.2019
  • ISBN: 9782919804115
Anna Fischer

Herz trifft Prinz

Der neue romantisch-freche Roman von Bestsellerautorin Anna Fischer über die Irrungen und Wirrungen der Liebe im wunderschön bunten San Francisco.

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu berichten, zwingt Ellens Konto sie dazu, Banales über Stars und Sternchen zu schreiben.

Als Ellen dahinterkommt, dass der charmante Hot-Dog-Verkäufer Jamal in Wahrheit ein Prinz aus der Südsee ist, der Inkognito in San Francisco lebt, glaubt sie, die passende Geschichte liefern zu können. Ihre begeisterte Chefin möchte allerdings kein simples Portrait, sondern eine intime Undercover-Lovestory.

Trotz moralischer Bedenken überredet Ellen den ahnungslosen Jamal zu einer Tour durch Kalifornien. Doch dabei entwickeln sich unerwartet Gefühle und sorgen auf beiden Seiten für ziemliches Chaos ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.12.2019

Zum Wegträumen

0

Wer hätte nicht gerne mal einen echten Prinzen getroffen? Jamal reist inkognito nach San Francisco, wo er der Journalistin Ellen zunächst als außerordendlich höflicher Hot Dog Verkäufer begegnet. Seine ...

Wer hätte nicht gerne mal einen echten Prinzen getroffen? Jamal reist inkognito nach San Francisco, wo er der Journalistin Ellen zunächst als außerordendlich höflicher Hot Dog Verkäufer begegnet. Seine Freundlichkeit kostet ihn dann auch alsbald seinen Job und bringt ihm die Bekanntschaft Ellen's und ihrer Freundin Rosita ein. Er gibt sich als Sohn eines einflussreichen Kokosnussunternehmers des eher unbekannten Königreichs Tallula aus, doch per Zufall deckt Ellen seine wahre Identität auf.

Da sie beruflich in einer Sackgasse steckt und Ihre Chefin bei einzureichenden Artikeln zunehmend auf Quantität und billige Promistories setzt und weniger auf Qualität, könnte eine Story über den Prinzen eine Lösung sein. Großmundig verspricht ihre Chefin ihr nach Beendigung der Geschichte, die inzwischen schon eine Artikelserie sein soll ein Empfehlungsschreiben für einen renommierten New Yorker Verlag aufzusetzen. Das schlechte Gewissen nagt an der jungen Journalistin, ihr Exfreund Noah und unerwartete Gefühle für Jamal sorgen für Komplikationen, bis es kommt, wie es kommen muss und Alles total aus dem Ruder läuft. Umso schöner ist das erwartete Happy End natürlich...

Ich war hin und hergerissen zwischen einer Geschichte die angesiedelt ist bei "Ein Prinz aus Zamunda" und ein bisschen "Pretty Woman". Mit anderen Worten, es war Alles nicht ganz neu, es war sehr kitschig aber ein bisschen Kitsch ist ja manchmal auch nicht verkehrt! Anna Fischer schreibt auf jeden Fall sehr spritzig und humorvoll und auch dieser Roman der Herzreihe ist ein Wohlfühlroman, der mir Spaß gemacht hat und seine Leser märchenhaft verzaubert. Die kauzige Nebenfigur "Sharky" ist besonderes erwähnenswert und hat bei mir für manchen Lacher gesorgt, und ich bekomme seine Pornosonnenbrille kaum mehr aus dem Kopf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2019

Ein Prinz zum Verlieben

0

Zum Inhalt (Klappentext):

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende ...

Zum Inhalt (Klappentext):

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu berichten, zwingt Ellens Konto sie dazu, Banales über Stars und Sternchen zu schreiben.

Als Ellen dahinterkommt, dass der charmante Hot-Dog-Verkäufer Jamal in Wahrheit ein Prinz aus der Südsee ist, der Inkognito in San Francisco lebt, glaubt sie, die passende Geschichte liefern zu können. Ihre begeisterte Chefin möchte allerdings kein simples Portrait, sondern eine intime Undercover-Lovestory.

Trotz moralischer Bedenken überredet Ellen den ahnungslosen Jamal zu einer Tour durch Kalifornien. Doch dabei entwickeln sich unerwartet Gefühle und sorgen auf beiden Seiten für ziemliches Chaos ...


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht. Man kommt also gut in die Geschichte rein. Die Geschichte wird aus Ellens Sicht erzählt, also lernen wir ihre Gefühlswelt sehr gut kennen. Und Ellens Gefühlswelt ist nicht immer einfach.

Ellen ist ein schwieriger Charaktere. Sie ist nicht perfekt und hat einige Fehler gemacht bzw. sie macht einige Fehler. Das macht sie in meinen Augen aber ganz sympatisch. Sie kann gut mit Worten umgehen, aber ihre Geschichten sind ihrer Chefin zu langweilig. Klar, Ellen hat ein Traum, deswegen macht Ellen die Undercover-Story, aber sie hätte einfach früher die Reißleine ziehen sollen. Außerdem hat sie andere Möglichkeiten, wie sie an Geld kommen kann. Aber nein, das entspricht nicht Ellens Traum. Naja sei es drum. Ellen ist mir insgesamt nicht total unsympatisch, aber sie ist auch nicht meine Lieblingsprotagonistin. Was ich aber wiederum sehr schön finde, ist das man bei ihr definitiv im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung spürt.

Jamal ist ein krasser Kontrast zu Ellen. Er ist sehr gütig und sieht alles von der positiven Seite. Er will das amerikanische Leben kennenlernen, dabei ist er für jeden, der sein Weg kreuzt eine Bereicherung. Vieler seiner Handlungen und Erklärung regen auf jeden Fall zum Nachdenken an. Er ist auch der Hauptgrund, warum sie Ellen letztendlich verändert. Auf jeden Fall ein sehr sympatischer Charaktere. Vielleicht ein bisschen zu perfekt.

Es gibt dann auch einige Nebencharaktere wie Ellens Chefin, die einfach unmöglich ist. Dann ist da noch Ellens Vater. Deren Beziehung bzw. die Entwicklung fand ich echt schön. Der Knaller ist aber dann doch Ellens beste Freundin. So eine Freundin braucht jede Frau!

Jetzt zur eigentlichen Geschichte... Ich weiß nicht recht. Der Anfang hat mich auf jeden Fall nicht richtig gepackt. Ich bin in keinen richtigen Lesefluss gekommen. Von der Romantik ist in der ersten Hälfte des Buches wenig bis gar nichts zu spüren. Das finde ich eigentlich nicht schlimm, aber es ist sonst auch nicht viel passiert, wo ich mit Spannung hingefiebert habe. Als Ellen und Jamal sich näher kommen, wird es spannender und das Ende enthält dann sehr viel Spannung. Jedoch hat für mich persönlich die Romantik immer noch ein bisschen gefehlt. Das ist nicht ganz bei mir angekommen.

Das Buch gibt aber dafür einige Themen, worüber man nachdenken kann. Also trotz etwas fehlender Romantik, war das Buch ein Mehrwert für mich.

Das Buch ist das dritte aus der Reihe, man kann sie alle, so wie ich es verstehe, unabhängig voneinander lesen. Ich kenne die anderen Bücher der Reihe nicht, aber das werde ich wahrscheinlich noch nacholen.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Rezension

0

Es war so angenehm diesen Roman zu lesen. Jeder der gerne etwas mit einem Prinzen liest, wird dieses Buch gefallen!
Mich konnte es von Anfang an in seinen Bann ziehen und ich habe wirklich gerne weitergelesen, ...

Es war so angenehm diesen Roman zu lesen. Jeder der gerne etwas mit einem Prinzen liest, wird dieses Buch gefallen!
Mich konnte es von Anfang an in seinen Bann ziehen und ich habe wirklich gerne weitergelesen, wodurch ich es auch schnell beendet hatte. Hinzu kommt auch das tolle Cover, welches mich beim ersten Anblick schon verzaubert hatte und deshalb musste ich dieses Buch auch unbedingt lesen.
Weiter geht es mit dem Schreibstil, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Er war so schön lebhaft und unglaublich toll und leicht zum Lesen, was ebenfalls dazu beigetragen hat, dass ich das Buch schnell durchgelesen habe.

Auch die beiden Protagonisten haben auf mich sehr authentisch gewirkt.
Ellen war so eine gewöhnliche Frau, die schon gar nicht mehr an die wahre Liebe glaubte bis sie auf Jamal traf, der ihr Leben veränderte. Trotzdem versucht sich selbst aber treu zu bleiben, was ich wirklich bewundernswert finde. Zu ihr konnte ich auch den besten Draht aufbauen, da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben wurde, weshalb man sich ihre Gedanken und Gefühle noch besser vorstellen, bzw. besser nachvollziehen konnte.
Jamal war ebenfalls ein amüsanter Typ, der mit seinen Aktionen immer wieder ein Lächeln auf meine Lippen zauberte. Ganz besonders in Erinnerung wird mir aber die unterhaltsame erste Begegnung der beiden sein. Man merkt wirklich, dass er in einer anderen Welt aufgewachsen ist, weshalb manche Dinge für ihn vollkommen anders waren.
Die Beziehung der beiden fand ich schön aufgebaut, aber was wäre denn eine Beziehung ohne Hindernisse. Teilweise saß ich da und habe einfach nur den Kopf geschüttelt, weil ich nicht wusste, wieso man ausgerechnet so handeln musste. Aber trotzdem ist es wundervoll.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Ein schöner Liebesroman für zwischendurch

0

Inhalt:
Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu ...

Inhalt:
Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu berichten, zwingt Ellens Konto sie dazu, Banales über Stars und Sternchen zu schreiben.

Als Ellen dahinterkommt, dass der charmante Hot-Dog-Verkäufer Jamal in Wahrheit ein Prinz aus der Südsee ist, der Inkognito in San Francisco lebt, glaubt sie, die passende Geschichte liefern zu können. Ihre begeisterte Chefin möchte allerdings kein simples Portrait, sondern eine intime Undercover-Lovestory.

Trotz moralischer Bedenken überredet Ellen den ahnungslosen Jamal zu einer Tour durch Kalifornien. Doch dabei entwickeln sich unerwartet Gefühle und sorgen auf beiden Seiten für ziemliches Chaos ...

Meine Meinung:
"Herz trifft Prinz" ist der dritte Band der "Herz ..."-Reihe von Anna Fischer. Das Schöne an dieser Reihe ist, dass jeder Band unabhängig von den anderen zu lesen ist und eine in sich geschlossene Geschichte behandelt. So war es kein Problem, dass ich zunächst den ersten und nun den dritten Band gelesen habe. Den zweiten werde ich bald aber auch nachholen.

Der Schreibstil von Anna Fischer ist locker-leicht und somit sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin, sodass ich das Buch in wenigen Tagen gelesen habe.

Besonders gut hat mir gefallen, dass man von dem Prinzen Jamal einen sehr guten Eindruck bekommt und ihn besonders gut kennenlernt. Zum einen geschieht dies durch die Beschreibungen von Ellen, während sie Zeit mit ihm verbringt. Zum anderen wird dies auch sehr gut durch seine Handlungen und sein Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen klar. Denn Jamal ist ein Mensch, der immer das Positive im Leben sieht und offen auf andere Menschen zugeht, ohne Vorurteile zu haben. Er geht mit einer Energie und Gelassenheit durchs Leben, die man sich nur wünschen kann.

Auch von Ellen bekommt man einen guten Eindruck, da man ganz genau weiß, was sie denkt, fühlt und was in ihr vorgeht.
Leider war es jedoch bei großen Teilen der Geschichte so, dass ich mich in Ellen und ihre Handlungen nicht hineinversetzen konnte und vermutlich anders gehandelt hätte, wenn ich an ihrer Stelle wäre. Diese Handlungen sind aber natürlich der Dramatik geschuldet. Zum Ende hin hat sich das allerdings geändert und ich konnte mich schließlich doch noch in sie hineinversetzen.

Auch die anderen Charaktere, denen Jamal und Ellen auf ihren Reisen begegnen, werden so gut dargestellt, dass man eine gute Vorstellung von ihnen bekommt.
Auch von den Schauplätzen erlangt man einen guten Eindruck und hat sie teilweise bildlich vor Augen.

Insgesamt hat mich der erste Band "Herz in Reparatur" jedoch noch etwas mehr gepackt und überzeugt als dieser dritte. Mir fehlte in diesem Teil etwas die humorvolle Ader, die sonst so sehr in den Büchern von Anna Fischer durchkommt, dass ich dort teilweise Tränen gelacht habe.

Fazit:
"Herz trifft Prinz" von Anna Fischer ist ein schöner Liebesroman für zwischendurch, der mich zwar nicht ganz so sehr mitgerissen hat wie der erste Band der "Herz..."-Reihe, der mich aber dennoch überzeugen konnte und eine schöne Liebesgeschichte bereithält. Ich bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Südsee-Royal zum Verlieben…

0

Der Liebesroman „Herz trifft Prinz“ von Anna Fischer ist am 16.07.2019 im Montlake Romance – Verlag erschienen und spielt größtenteils in San Francisco. Es gibt aber auch Ausflüge nach z.B. San Diego oder ...

Der Liebesroman „Herz trifft Prinz“ von Anna Fischer ist am 16.07.2019 im Montlake Romance – Verlag erschienen und spielt größtenteils in San Francisco. Es gibt aber auch Ausflüge nach z.B. San Diego oder Tallulah Island (einem fiktiven Inselstaat im Südpazifik).

Ellen ist eine Journalistin, die noch auf den großen Durchbruch wartet. Da lernt sie Jamal kennen und findet zufällig heraus, dass er der Kronprinz eines Inselstaats im Südpazifik ist. Sie schlägt ihrer Chefin vor, einen Beitrag über ihn zu schreiben. Die ist Feuer und Flamme und bittet Ellen dann tatsächlich um eine Serie. Das Problem an der Sache ist, Jamal weiß nichts davon und Ellen will ihm davon auch nichts erzählen, denn womöglich würde er sich dann zurückziehen. Was Ellen aber nicht eingeplant hat, sind die vielen Schmetterlinge in ihrem Bauch, jedes Mal wenn sie Jamal gegenübersteht. Vor ihr liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von wunderschönen Erlebnissen, aber auch ihrem inneren Konflikt, wie weit sie für ihren Erfolg bereit ist zu gehen.
Drei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich glücklich lächelnd und insgesamt zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir sehr. Es passt super zu dieser
Geschichte und zum Genre.

Auch der Klappentext sprach mich sofort an. Er führt die Hauptfigur, den Hauptkonflikt und die Stimmung des Romans ein, macht neugierig, verrät aber nicht zu viel.

Ellen ist eine selbstbewusste, junge Frau, die weiß, was sie will … und zwar Erfolg als Journalistin, am besten in New York. Bisher wartet sie aber noch auf ihre Sensationsstory, doch die scheint nun gekommen. Dafür hintergeht sie Jamal (den Kronprinzen eines Inselstaates im Pazifik), den sie eigentlich überaus sympathisch findet und über den sie berichten möchte, der aber seine Identität bewusst geheim hält. Und auch sich selbst verkauft sie ein Stück weit. SPOILER ANFANG Ellen lässt sich von ihrer Chefin unter Druck setzen, Jamal zu küssen und darüber zu berichten. Später geht ihre Chefin dann sogar noch weiter. SPOILER ENDE Leider macht sie das für mich nicht unbedingt sympathisch. Es wirkt, als würde sie für ihren Erfolg über Leichen gehen. Dass sie eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat, sorgt bei mir für weitere Minuspunkte, auch wenn immer zwei dazugehören und Noah ein Fall für sich ist und auf den Mond geschossen werden sollte. Und der anfängliche Umgang mit ihrem Vater bzw. ihre Meinung/ ihre Gedanken über ihn sind für mich zum Teil auch recht befremdlich. Doch zum Glück erkennt Ellen, dass sie auf dem falschen Weg ist und nimmt noch rechtzeitig eine Abzweigung. Sie dabei zu erleben, d.h. wie sie daran arbeitet, ihre Fehler wieder gut zu machen, hat sie mir deutlich näher gebracht. Trotzdem hätte ich sie gern noch etwas aktiver erlebt. SPOILER ANFANG Gerade am Ende hätte ich mir gewünscht, dass sie um Jamal kämpft, doch es wirkte auf mich ein wenig als würden sie alle drängen und als wäre Rosita (ihre beste Freundin) hier der aktivste Part. SPOILER ENDE Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Trotzdem ist Ellen eine gut durchdachte Hauptfigur, die in ihrer Art authentisch ist und nachvollziehbar und logisch agiert. Man versteht ihre Situation und auch die Zwickmühle, in der sie steckt. Ellen macht eine wunderbare Entwicklung durch und hat immer ihr Ziel vor Augen.

Jamal war mir ab dem ersten Moment total sympathisch
und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Er hat so ein großes Herz, ist verständnisvoll und hilfsbereit. Ein Traum. Manchmal war er mir persönlich fast schon ein bisschen naiv, aber auch das ist nur mein persönlicher Geschmack. Auch er hat ein Ziel und handelt aus einer bestimmten, nachvollziehbaren Motivation heraus. Ein toller Kerl…sehr gelungen!

Auch die anderen Nebenfiguren fand ich durchweg toll und einzigartig. Ich persönlich mochte Ellens Vater sehr und hätte ihn am liebsten in die Arme genommen. Sharky ist einfach nur der Hammer. So eine Figur hatte ich bisher in noch keinem Roman und er hat mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht. Mein persönliches Highlight war aber Rosita. Eine absolut großartige beste Freundin, die sehr ehrlich ist und ein Riesenherz hat.

Ganz besonders gefallen hat mir, dass die Frauen starke und selbstbewusste Figuren waren und sich nichts haben gefallen lassen. Davon brauchen wir Leser/innen unbedingt noch mehr.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn mir die erste Hälfte etwas zu langatmig war. Da hätte für meinen Geschmack mehr passieren können. Dafür ist die zweite Hälfte aber umso rasanter und unterhaltsamer. Trotzdem hat der Roman eine gut entwickelte Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und auch überraschenden Wendungen. Das Ende war dann genau nach meinem Geschmack, romantisch und mit einer kleinen überraschenden Wendung.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 19 längere Kapitel + Epilog, die in der ICH-Form im Präteritum aus Ellen’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir sehr gefallen, denn so konnte man Ellen’s Gedanken und ihr Handeln nachvollziehen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker und flüssig und passt in der Ausdrucksweise zu Ellen als Journalistin und auch zu diesem Genre. Die Dialoge sind authentisch und recht umgangssprachlich, was die Figuren und die Handlung sehr lebendig werden lässt. Auch die atmosphärischen Beschreibungen und die Beschreibungen der Settings fand ich sehr gelungen und hatte dadurch zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge.

Aber ganz besonders haben mir Rositas Äußerungen gefallen. Sie ist ein Unikum und hat mich durch ihre Art zum Schmunzeln gebracht.

Mein Fazit nach 336 Seiten im Taschenbuch:

„Herz trifft Prinz“ ist ein Liebesroman, der sehr authentisch und emotional zeigt, welche Konsequenzen es haben kann, wenn jemand lügt.

Wer einen unterhaltsamen Liebesroman sucht, der in San Francisco spielt und das Thema „Erfolg, um welchen Preis?“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil er mich gut unterhalten hat und Jamal so sympathisch war. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Protagonistin. Sie war mir persönlich mit zu vielen negativen Eigenschaften belegt. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich für die Handlung ab, weil mir der erste Teil etwas zu langatmig war. Da hätte ich mir mehr Unterhaltung/Konflikte gewünscht.

Trotzdem ist dieser Roman sehr gelungen und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Vielen Dank an Anna Fischer für diese Geschichte.