Cover-Bild Herz trifft Prinz
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 16.07.2019
  • ISBN: 9782919804115
Anna Fischer

Herz trifft Prinz

Der neue romantisch-freche Roman von Bestsellerautorin Anna Fischer über die Irrungen und Wirrungen der Liebe im wunderschön bunten San Francisco.

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu berichten, zwingt Ellens Konto sie dazu, Banales über Stars und Sternchen zu schreiben.

Als Ellen dahinterkommt, dass der charmante Hot-Dog-Verkäufer Jamal in Wahrheit ein Prinz aus der Südsee ist, der Inkognito in San Francisco lebt, glaubt sie, die passende Geschichte liefern zu können. Ihre begeisterte Chefin möchte allerdings kein simples Portrait, sondern eine intime Undercover-Lovestory.

Trotz moralischer Bedenken überredet Ellen den ahnungslosen Jamal zu einer Tour durch Kalifornien. Doch dabei entwickeln sich unerwartet Gefühle und sorgen auf beiden Seiten für ziemliches Chaos ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2019

Wer wünscht sich nicht auch einen Prinzen?

1

Schnulzig? Ja. Märchenhaft? Ja. Herrlich zum Träumen? Ja.
Ich liebe es von Zeit zu Zeit ein solches Buch zu lesen! Mal wieder derherrlich kalten Realität zu entfliehen.
Da kommt das neue Werk von Anna ...

Schnulzig? Ja. Märchenhaft? Ja. Herrlich zum Träumen? Ja.
Ich liebe es von Zeit zu Zeit ein solches Buch zu lesen! Mal wieder derherrlich kalten Realität zu entfliehen.
Da kommt das neue Werk von Anna Fischer Herz trifft Prinz genau zum richtigen Zeitpunkt. Da ich bereits von dem Vorgängerband restlos begeistert war, konnte es hier nicht anders sein.
Die Bände haben übrigens durch die wunderschöne Gestaltung des Covers einen hohen Wiedererkennungswert.
Die Charaktere, Ellen, Jamal und die temperamentvolle Rosita habe ich sofort in mein Herz geschlossen.
Ellen die in ihrem Job als Journalistin für Storys sorgen soll, die ordentlich Klicks einbringen sowie ihr Freund Noah, der verheiratet ist und sie mit leeren Versprechnungen hinhält, ist im Moment mit ihrem momentanen Leben überahupt nicht zufrieden.
Jamal, der überaus charmante Prinz aus der Südsee, der inkognito in San Francisco lebt um etwas von Land und Leuten kennenzulernen, zufrieden mit sich wirkt und in allem und jedem immer das Gute sieht.
Die temperamentvolle Latino Rosita, die Ellen so manchen Schubs in die richtige Richtung geben muß.
Schon diese Zusammensetzung verspricht eine Geschichte mit Herz und Humor, charmant und liebevoll geschrieben.
Es verleitet zum Lachen, manches aber auch zum Träumen und Nachdenken.
Für mich erneut ein wirklich herziges Erlebnis, dass ich so richtig genießen konnte.

Veröffentlicht am 26.03.2020

Mr. Hot-Dog-Verkäufer

0

Mich hat die Geschichte gut unterhalten. Das Cover ist super passend und im angenehmen blau gehalten.
Auch der Schreibstil war sehr ausschweifend, aber man kam gut voran. Generell fand ich, dass die Geschichte ...

Mich hat die Geschichte gut unterhalten. Das Cover ist super passend und im angenehmen blau gehalten.
Auch der Schreibstil war sehr ausschweifend, aber man kam gut voran. Generell fand ich, dass die Geschichte an manchen Stellen zu umschweifend und detailliert war und man so eher von der Kernhandlung abgeschweift ist. Anderseits kommt so aber gut rüber, dass sich die Autorin wirklich mit ihrem Buch auseinander gesetzt hat und so Themen wie Nachhaltigkeit, Fairness, Kapitalismus und Umgang mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten gut rüberbringt.

Auch gefallen hat mir Jamal. Er war einfach ein echter Traumprinz in den man sich einfach verlieben musste, so gütig und zuvorkommend wie er war.
Da fand ich Ellen wiederum an manchen Stellen einfach nicht gut genug für ihn, so wie sie ihn belog. Auch dass sie scheinbar nicht mit Geld umzugehen weiß, war irgendwie nichts was ich nachvollziehen könnte.
Ansonsten waren die Nebencharakter rundherum sehr nett und witzig. Es tat gut von so vielen Leben und verschiedenen Menschen zu lesen.
Alles in allem würde ich diese süße Lovestory jedem empfehlen, der sich durch den Klappentext angesprochen fühlt, denn es lohnt sich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Liebe oder Karriere?

0

„...Eine Jeans hält im Schnitt heute noch ein Jahr, wenn sie durchschnittlich oft getragen und gewaschen wird.Wieso? Weil die Konzerne dafür sorgen, dass die Qualität möglichst schlecht ist, damit die ...

„...Eine Jeans hält im Schnitt heute noch ein Jahr, wenn sie durchschnittlich oft getragen und gewaschen wird.Wieso? Weil die Konzerne dafür sorgen, dass die Qualität möglichst schlecht ist, damit die Menschen mehr Hosen nachkaufen...“

Ellen ist Journalistin in San Francisco. Ihre Spezialität sind Interviews mit Menschen. Ihre Chefin spricht von gewöhnlichen Menschen. Heute trifft sie Mama Alliyma. Sie ist mit nichts nach Amerika gekommen und besitzt nun eine kleine Fabrik, in der sie Biobaumwolle verarbeitet. Das Eingangszitat stammt aus dem Gespräch der beiden.
Als Ellen in die Redaktion kommt, wird ihr von ihrer Chefin gesagt, dass ihre Interviews nicht genug Klicks bringen. Sie solle sich auf Stars und Sternchen konzentrieren.
Auch privat läuft es nicht gut. Noah, ein Schriftsteller, verspricht ihr seit Jahren sich von seiner Frau zu trennen, hat aber immer eine andere Ausrede. Rosita, Ellens Freundin, empfiehlt ihr einen klaren Schnitt. Noah allerdings ist anhänglich.
Nach einem Baseballspiel werden Ellen und Rosita von drei Männern belästigt. Jamal, der dort als Verkäufer arbeitet, setzt die Männer außer Gefecht. Als Ellen Jamal deshalb zu einem Essen abholt, bekommt sie mit, dass er ein Prinz von einer Südseeinsel ist und inkognito in Amerika lebt. Er möchte Land und Leute kennenlernen. Ihre Chefin ist begeistert, als ihr Ellen eine Story mit ihm vorschlägt. Allerdings soll der Prinz nichts davon wissen.
Die Autorin hat eine spannende Liebesgeschichte geschrieben. Der Schriftstil ist ausgewogen und lässt sich angenehm lesen.
Ellen zeigt Jamal nicht nur San Francisco, sondern sie fährt mit ihm auch nach Los Angeles. Dabei lernt sie durch seine Erzählungen eine Menge über Jamals Heimat.

„...Bei uns in Tallula begegnet man Gewalt mit Liebe, um die Spirale aus Hass zu durchbrechen – außer, es besteht eine reale Gefahr...“

Jamal ist ein aufgeschlossener junger Mann. Er hat keine Berührungsängste und wendet sich selbst den Ausgestoßenen der Gesellschaft zu. Sein Wissen gibt er gern weiter. So erklärt er die Bedeutung der Farben in der Regenbogenflagge.

„...Pink für Sexualität, Rot für das Leben, Orange für die Heilung, Gelb für das Sonnenlicht, Grün für die Natur, Türkis für die Kunst, Blau für die Harmonie und Violett für den Geist...“

Mit jedem Zusammensein fühlt sich Ellen mehr zu ihm hingezogen. Die Geheimniskrämerei, zu der sie verpflichtet ist, belastet sie allerdings. Soll sie sich für Liebe oder Kariere entscheiden? Diese innere Zerrissenheit wird deutlich wiedergegeben.
Das Besondere des Buches sind die Gespräche, die Jamal führt. Sie gehen in die Tiefe und bringen Menschen zum Nachdenken, wie das folgende Zitat zeigt:

„...An den Gräbern der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr ungelebtes Leben...“

Bei ihrer Tour durch Kalifornien werden häufig Umweltthemen angesprochen. Dabei werden die Verhältnisse in den USA denen auf Tallula gegenübergestellt. Die Insel wirkt wie eine Art Paradies.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat viel mehr Facetten, als ich hier erwähnen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2019

Zum Wegträumen

0

Wer hätte nicht gerne mal einen echten Prinzen getroffen? Jamal reist inkognito nach San Francisco, wo er der Journalistin Ellen zunächst als außerordendlich höflicher Hot Dog Verkäufer begegnet. Seine ...

Wer hätte nicht gerne mal einen echten Prinzen getroffen? Jamal reist inkognito nach San Francisco, wo er der Journalistin Ellen zunächst als außerordendlich höflicher Hot Dog Verkäufer begegnet. Seine Freundlichkeit kostet ihn dann auch alsbald seinen Job und bringt ihm die Bekanntschaft Ellen's und ihrer Freundin Rosita ein. Er gibt sich als Sohn eines einflussreichen Kokosnussunternehmers des eher unbekannten Königreichs Tallula aus, doch per Zufall deckt Ellen seine wahre Identität auf.

Da sie beruflich in einer Sackgasse steckt und Ihre Chefin bei einzureichenden Artikeln zunehmend auf Quantität und billige Promistories setzt und weniger auf Qualität, könnte eine Story über den Prinzen eine Lösung sein. Großmundig verspricht ihre Chefin ihr nach Beendigung der Geschichte, die inzwischen schon eine Artikelserie sein soll ein Empfehlungsschreiben für einen renommierten New Yorker Verlag aufzusetzen. Das schlechte Gewissen nagt an der jungen Journalistin, ihr Exfreund Noah und unerwartete Gefühle für Jamal sorgen für Komplikationen, bis es kommt, wie es kommen muss und Alles total aus dem Ruder läuft. Umso schöner ist das erwartete Happy End natürlich...

Ich war hin und hergerissen zwischen einer Geschichte die angesiedelt ist bei "Ein Prinz aus Zamunda" und ein bisschen "Pretty Woman". Mit anderen Worten, es war Alles nicht ganz neu, es war sehr kitschig aber ein bisschen Kitsch ist ja manchmal auch nicht verkehrt! Anna Fischer schreibt auf jeden Fall sehr spritzig und humorvoll und auch dieser Roman der Herzreihe ist ein Wohlfühlroman, der mir Spaß gemacht hat und seine Leser märchenhaft verzaubert. Die kauzige Nebenfigur "Sharky" ist besonderes erwähnenswert und hat bei mir für manchen Lacher gesorgt, und ich bekomme seine Pornosonnenbrille kaum mehr aus dem Kopf.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2019

Ein Prinz zum Verlieben

0

Zum Inhalt (Klappentext):

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende ...

Zum Inhalt (Klappentext):

Ellen hat nicht nur Pech in der Liebe, sondern auch in ihrem Job als Journalistin. Denn heutzutage wird immer mehr auf die Sensationsgier der Leser gesetzt. Statt über berührende Erlebnisse zu berichten, zwingt Ellens Konto sie dazu, Banales über Stars und Sternchen zu schreiben.

Als Ellen dahinterkommt, dass der charmante Hot-Dog-Verkäufer Jamal in Wahrheit ein Prinz aus der Südsee ist, der Inkognito in San Francisco lebt, glaubt sie, die passende Geschichte liefern zu können. Ihre begeisterte Chefin möchte allerdings kein simples Portrait, sondern eine intime Undercover-Lovestory.

Trotz moralischer Bedenken überredet Ellen den ahnungslosen Jamal zu einer Tour durch Kalifornien. Doch dabei entwickeln sich unerwartet Gefühle und sorgen auf beiden Seiten für ziemliches Chaos ...


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht. Man kommt also gut in die Geschichte rein. Die Geschichte wird aus Ellens Sicht erzählt, also lernen wir ihre Gefühlswelt sehr gut kennen. Und Ellens Gefühlswelt ist nicht immer einfach.

Ellen ist ein schwieriger Charaktere. Sie ist nicht perfekt und hat einige Fehler gemacht bzw. sie macht einige Fehler. Das macht sie in meinen Augen aber ganz sympatisch. Sie kann gut mit Worten umgehen, aber ihre Geschichten sind ihrer Chefin zu langweilig. Klar, Ellen hat ein Traum, deswegen macht Ellen die Undercover-Story, aber sie hätte einfach früher die Reißleine ziehen sollen. Außerdem hat sie andere Möglichkeiten, wie sie an Geld kommen kann. Aber nein, das entspricht nicht Ellens Traum. Naja sei es drum. Ellen ist mir insgesamt nicht total unsympatisch, aber sie ist auch nicht meine Lieblingsprotagonistin. Was ich aber wiederum sehr schön finde, ist das man bei ihr definitiv im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung spürt.

Jamal ist ein krasser Kontrast zu Ellen. Er ist sehr gütig und sieht alles von der positiven Seite. Er will das amerikanische Leben kennenlernen, dabei ist er für jeden, der sein Weg kreuzt eine Bereicherung. Vieler seiner Handlungen und Erklärung regen auf jeden Fall zum Nachdenken an. Er ist auch der Hauptgrund, warum sie Ellen letztendlich verändert. Auf jeden Fall ein sehr sympatischer Charaktere. Vielleicht ein bisschen zu perfekt.

Es gibt dann auch einige Nebencharaktere wie Ellens Chefin, die einfach unmöglich ist. Dann ist da noch Ellens Vater. Deren Beziehung bzw. die Entwicklung fand ich echt schön. Der Knaller ist aber dann doch Ellens beste Freundin. So eine Freundin braucht jede Frau!

Jetzt zur eigentlichen Geschichte... Ich weiß nicht recht. Der Anfang hat mich auf jeden Fall nicht richtig gepackt. Ich bin in keinen richtigen Lesefluss gekommen. Von der Romantik ist in der ersten Hälfte des Buches wenig bis gar nichts zu spüren. Das finde ich eigentlich nicht schlimm, aber es ist sonst auch nicht viel passiert, wo ich mit Spannung hingefiebert habe. Als Ellen und Jamal sich näher kommen, wird es spannender und das Ende enthält dann sehr viel Spannung. Jedoch hat für mich persönlich die Romantik immer noch ein bisschen gefehlt. Das ist nicht ganz bei mir angekommen.

Das Buch gibt aber dafür einige Themen, worüber man nachdenken kann. Also trotz etwas fehlender Romantik, war das Buch ein Mehrwert für mich.

Das Buch ist das dritte aus der Reihe, man kann sie alle, so wie ich es verstehe, unabhängig voneinander lesen. Ich kenne die anderen Bücher der Reihe nicht, aber das werde ich wahrscheinlich noch nacholen.