Cover-Bild Die Prinzessinnen von New York - Scandal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.06.2019
  • ISBN: 9783736309791
Anna Godbersen

Die Prinzessinnen von New York - Scandal

Franziska Weyer (Übersetzer)

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

"Romantik, Eifersucht, Verrat, Humor und ein opulentes Setting. Ich konnte Die 'Prinzessinnen von New York' nicht zur Seite legen!" CECILY VON ZIEGESAR, Autorin der "Gossip-Girl"-Reihe

1. Band der "Prinzessinnen-von-New-York"-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 86 Regalen.
  • 7 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 32 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2019

Rezension: Scandal- Die Prinzessinnen von New York

1


Titel: Scandal - Die Prinzessinnen von New York
Autor: Anna Godbersen
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 384 Seiten

Klappentext:
Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis...
Mädchen, die in schönen Kleidern ...


Titel: Scandal - Die Prinzessinnen von New York
Autor: Anna Godbersen
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 384 Seiten

Klappentext:
Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis...
Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert.

Zum Cover:
Wow, ich liebe dieses Cover so sehr. Ich glaube es gehört mit zu den schönsten Covern in meinem Bücherregal. Ich finde es so schön das man die Frau nur von hinten sieht und nicht ihr Gesicht. Was ich aber noch viel mehr Liebe ist das Kleid, ich liebe es. So gerne würde ich das selber mal anziehen, ich persönlich finde es ein absolutes Traumkleid. Außerdem passt es hervorragend zu der Geschichte. Ich liebe ebenfalls die Farben des Covers und auch die Schrift finde ich absolut gelungen und passend. Ich denke das Cover ist aufjedenfall ein Hingucker und animiert bestimmt einige Personen zu einem Kauf an. Für mich ist es fast zu perfekt!

Meine Meinung:
Das Buch hat mir an sich auch sehr gut gefallen. Allerdings hatte ich einige Startschwierigkeiten. Es spielt in einer sehr frühen Zeit und die Prinzessinnen gab es wirklich. Für mich überhaupt kein Problem, aber ich musste mich erst dran gewöhnen. Außerdem kamen zum Anfang sehr viele Charaktere in die Geschichte und dann wurde auch noch aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Das war für mich tatsächlich sehr verwirrend und ich musste kurz damit kämpfen nicht das Buch abzubrechen. Gut das ich Weitergekämpft habe, denn nach ca. einem Viertel des Buches wurde es besser. Man gewöhnte sich an die Perspektiven und die Geschichte nahm ihren Lauf. Ab dahin gefiel mir die Handlung auch sehr und ich las mit einem Lächeln weiter. Die Charaktere haben mir bis auf ein paar Ausnahmen gefallen, besonders Diana habe ich sofort ins Herz geschlossen. Manche Charaktere mochte ich dann mit der Zeit mehr oder auch weniger. Der Schreibstil war auch am Anfang ein bisschen ungewohnt, eher in die Richtung historisch angehaucht. Daran gewöhnte man sich aber sehr schnell und man flog nur noch so über die Seiten. Besonders gut gefallen haben mir immer am Anfang eines Kapitels die Zeitungsartikel, aber auch die Kapitellängen fand ich sehr angenehm. Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es aufjedenfall weiterempfehlen. Ich freue mich auf die weiteren Bände.
~ 4/5 Sterne

Veröffentlicht am 01.07.2019

Ein schöner Roman mit wenig Suchtpotenzial - schön für zwischendurch

1

Elizabeth und Diana Holland leben in der New Yorker Oberschicht des viktorianischen Zeitalters und haben offensichtlich ein Leben wie in einem Märchen, doch der Schein trügt gewaltig, denn eines haben ...

Elizabeth und Diana Holland leben in der New Yorker Oberschicht des viktorianischen Zeitalters und haben offensichtlich ein Leben wie in einem Märchen, doch der Schein trügt gewaltig, denn eines haben alle Protagonisten gemeinsam, sie verfolgen ausschließlich ihre eigenen Ziele und sind bereit Viel dafür zu tun, um diese durchzusetzen. Es ist eine Welt voller Lügen, Intrigen und Eifersucht in der die beiden Schwestern leben. Eine Welt der unerfüllten Liebe, verbotenen Beziehungen und einem Leben, dass durch die Mutter bestimmt wird.

Während Elizabeth stets darauf bedacht ist den Schein zu wahren und sich vorbildlich zu verhalten, fällt ihre Schwester Diana besonders durch ihre „wilde Art“ auf und gibt wenig auf die Regeln und gesellschaftlichen Zwänge der High Society. Obwohl ich die beiden Schwestern zwar mochte, irgendwie bin ich mit ihnen nicht so richtig warm geworden. Dafür ist es mir überhaupt nicht schwer gefallen, die intrigante Freundin Penelope und das Dienstmädchen Lina zu verabscheuen. Diese Beiden haben sich für mich zu wahren „Hasscharakteren“ entwickelt, aber waren auch diejenigen mit der meisten Kontur. Die anderen Charaktere, gerade die Männer, hatten für mich insgesamt zu wenig Kontur und waren schlichtweg langweilig.

Ich habe bei diesem Buch länger als üblich gebraucht um rein zu kommen und flüssig lesen zu können, da der Schreibstil an die damalige Zeit angepasst ist. Sobald ich mich daran gewöhnt hatte, war es für mich aber okay und ich konnte wie gewohnt lesen. Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte wechselnd aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt wird, sich so nach und nach das Puzzle zusammengesetzt hat und man die Beziehung der Personen zueinander aus beiden Blickwinkeln kannte.
Das Buch ist ein historischer Roman, wobei ich vermute, dass hier nicht alle Fakten korrekt sind. Leser*innen die darauf Wert legen, könnten sich daran stören, mir war es aber völlig egal. Die Geschichte entwickelt sich relativ langsam und mir persönlich passiert gerade am Anfang zu wenig. Es ist dennoch nicht langweilig, aber es wäre noch Luft nach oben gewesen. Zwischendurch gibt es immer wieder einige Wendungen oder Hintergrundinfos, die mich mal mehr und mal weniger überrascht haben. Es hat aber auf jeden Fall meinen Geschmack getroffen, dass es nicht gradlinig und vorhersehbar war. Schade fand ich jedoch, dass ich an einigen Stellen das Gefühl hatte, mir würden Informationen fehlen, um der Szene die Bedeutung geben zu können, die sie haben sollte (ich will hier nicht spoilern und verkneife mir daher hierzu die Details). Das Ende von dem Buch kommt relativ plötzlich, war mir eine Spur zu abgehackt und endet mit einem Cliffhanger, der Lust auf den nächsten Band der Reihe macht.
Wer, aufgrund des Kommentars am Anschluss des Klappentextes, Intrigen und Skandale nach Gossip Girl Art erwartet, liegt falsch und ich empfehle hier wirklich vorab die Leseprobe zu lesen. Es ist insgesamt ein schöner Roman und ich habe das Buch gerne gelesen. Suchtpotenzial hatte dieses Buch für mich jedoch nicht, da ich mit keinem der Protagonisten richtig warm geworden bin und es mir insgesamt an Emotionen und Tiefgang gefehlt hat.

Veröffentlicht am 01.07.2019

High-Society im 19. Jahrhundert

1

Von dem Klappentext war ich damals komplett überzeugt und ich habe mich wahnsinnig auf die Geschichte gefreut, aber ein wichtiger Punkt ging entweder an mir vorbei oder wurde nicht aufgegriffen: Es ist ...

Von dem Klappentext war ich damals komplett überzeugt und ich habe mich wahnsinnig auf die Geschichte gefreut, aber ein wichtiger Punkt ging entweder an mir vorbei oder wurde nicht aufgegriffen: Es ist ein historischer Roman. Aufgrund dem dazu passend gewählten Schreibstil hätte ich anfangs einige Probleme in das Buch reinzukommen. Ich musste immer wieder ein paar Pausen einlegen, aber das hat sich nach und nach auch wieder gelegt.

Die Geschichte beginnt mit einer Beerdigung und baut von Kapitel zu Kapitel immer mehr Spannung auf, man fiebert mit was denn nun passiert sein könnte oder was noch passieren wird. In den letzten Kapiteln kamen dann einige Dinge heraus, mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Der Überraschungsfaktor ist also groß.

Mit den Charakteren konnte ich mich anfangs überhaupt nicht identifizieren, sie kamen mir alle nicht sympathisch rüber und ich konnte mit niemandem warm werden. Das hat sich bei vielen bis zum Ende auch nicht geändert, allerdings konnte ich bei vielen Sachen, die die Personen getan haben, nachvollziehen wieso so gehandelt wurde. Ich weiß nicht ob es das Ziel der Autorin war auch Charaktere zu erschaffen, die der Leser absolut nicht leiden kann, falls ja hat sie es definitiv super hinbekommen. Allerdings war das nicht so richtig was für mich.

Die Geschichte ist insgesamt super spannend und schön zu lesen. Es ist viel Drama enthalten und das Ende ist absolut gelungen.

Es war mein erster historischer Roman und es wird auch definitiv nicht mein letzter gewesen sein!

Veröffentlicht am 01.07.2019

Interessante High Society Geschichte

1

Titel: Die Prinzessinnen von New York - Scandal
Reihe: Die Prinzessinnen von New York; Band 1
1 Scandal | 2 Rumors | 3 Gossip | 4 Secrets
Autorin: Anna Godbersen
Verlag: LYX
Preis: 9,99 € EBook; 12,90 ...

Titel: Die Prinzessinnen von New York - Scandal
Reihe: Die Prinzessinnen von New York; Band 1
1 Scandal | 2 Rumors | 3 Gossip | 4 Secrets
Autorin: Anna Godbersen
Verlag: LYX
Preis: 9,99 € EBook; 12,90 € Paperback
Erscheinungsdatum: 28.06.2019
Seitenzahl: 383




Der Inhalt

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert … [Quelle: LYX Verlag]



Die Autorin

Anna Godbersen wurde 1980 in Berkeley, Kalifornien, geboren und studierte Englische Literatur am Barnard College in New York. Sie schreibt Buch-Rezensionen und arbeitet als freie Literaturkritikerin u.a. für The New York Times Book Review. Weitere Informationen unter: annagodbersen.com [Quelle: LYX Verlag]



Der erste Satz

Elizabeth Adora Holland war zu Lebzeiten sowohl für ihren Liebreiz als auch für ihre moralische Unfehlbarkeit bekannt gewesen und würde daher nach ihrem Tod zweifellos einen besonderen Platz mit hervorragender Aussicht im Himmel ergattern.

Meine Meinung

Cover

Das Cover finde ich sehr schön. Ich mag die Farben und die ganze Gestaltung sehr. Ich finde es passt sehr gut zur Geschichte.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem etwas hochgestochenen Schreibstil aus der Erzählerperspektive geschrieben. Da die Geschichte im Jahr 1899 spielt, passt die etwas höhere Wortwahl aber absolut. Anfangs war der Schreibstil etwas anstrengend, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und konnte die Geschichte irgendwann flüssiger lesen. Der Erzähler begleitet ständig andere Charaktere, was ich sehr schön finde, da man so direkt sämtliche Intrigen und Geheimnisse offenbart bekommt. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es immer einen kleinen Text, entweder einen Zeitungsausschnitt oder Auszüge aus Benimmregeln der damaligen Zeit, das hat mir richtig gut gefallen.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr detailreich ausgearbeitet und haben nahezu alle ihr eigenes kleines dunkles Geheimnis. Elizabeth ist sehr brav und versucht es allen recht zu machen. Allen voran ihrer Mutter. Sie ist der Inbegriff von Anstand und gutem Benehmen. Aber sie hat ein Geheimnis. Sie setzt alles daran, dass ihre verbotene Liebe zu Will nicht entdeckt wird. Will ist der Kutscher der Familie Holland und von klein auf mit Elizabeth befreundet. Elizabeths Schwester Diana ist eine kleine Rebellin und ab und an auch etwas kindisch. Dennoch muss ich sagen, dass sie mein Lieblingscharakter ist. Ich finde sie ist echt erfrischend und ist mir sehr ans Herz gewachsen. Die beste Freundin von Elizabeth, Penelope Hayes, ist mir auf Anhieb eher unsympathisch gewesen. Sie ist eigentlich echt ein mieses Biest und absolut hochnäsig und eingebildet. Elizabeths Dienstmädchen Lina finde ich auch nicht sehr sympathisch. Sie benimmt sich schrecklich und merkt gar nicht, dass auch ihre Schwester Claire darunter leiden muss. Dann gibt es natürlich noch Henry Schoonmaker. Henry ist ein kleiner Casanova und ein reicher Schnösel, Anfangs mochte ich ihn echt gar nicht, aber ich muss sagen zum Ende hin ist er mir immer sympathischer geworden.

Story

Die Geschichte beginnt mit einer Beerdigung und lässt somit gleich eine Menge Fragen aufkommen, wo ich unbedingt Antworten wollte. Durch die Ungewissheit ist die Spannung eigentlich direkt da. Durch den hochgestochenen Schreibstil fiel mir der Einstieg in die Geschichte allerdings alles andere als leicht. Zudem wird zu Beginn alles sehr detailliert beschrieben, wodurch sich die Geschichte sehr in die Länge zieht. Nachdem man diese ganzen Beschreibungen und Erklärungen aber hinter sich gebracht hat, wird es viel spannender. Es entwickeln sich unglaublich interessante Verstrickungen und die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Es ist wirklich super interessant, wie nach und nach die Geheimnisse eines jeden Charakters ans Licht kommen. Der hochgestochene Schreibstil fiel mir spätestens da schon gar nicht mehr auf und so konnte ich die Geschichte nach den anfänglichen Schwierigkeiten flüssig lesen. Im letzten Drittel des Buches nimmt die Geschichte nochmal richtig Spannung auf und es gibt einige interessante Wendungen und Enthüllungen, mit denen ich teilweise so echt nicht gerechnet hatte. Das Ende ist absolut gelungen. Zwischendurch hatte ich wirklich meine Zweifel und ständig neue Theorien. Aber letztendlich tappte ich doch irgendwie bis zum Schluss im Dunkeln. Das Ende ist wirklich gut gewählt und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es in Band 2 weiter geht.

Mein Fazit

"Die Prinzessinnen von New York - Scandal" ist eine interessante High-Society Geschichte im Jahr 1899. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil überzeugt die Autorin mit interessanten Charakteren, einer Menge Geheimnisse und Intrigen auf ganzer Linie. Hier vergebe ich daher 4 von 5 Punkten.

Veröffentlicht am 12.11.2019

für gossip girl-liebhaber

0

von „scandal“ hatte ich durch den klappentext eigetblich eine moderne version, ähnlich wie gossip girl, der dynasty erwartet.
das buch spielt aber tatsächlich im 19. jahrhundert und hat mich damit noch ...

von „scandal“ hatte ich durch den klappentext eigetblich eine moderne version, ähnlich wie gossip girl, der dynasty erwartet.
das buch spielt aber tatsächlich im 19. jahrhundert und hat mich damit noch mehr überzeugt. der schreibstil ist dem jahrhundert angepasst, trotzdem aber nicht so dramatisch aufgesetzt wie in richtigen klassikern. mir gefiel besonders gut, dass zu beginn eines jeden kapitels ein kleiner text, ein zeitungsausschnitt oder ein briefchen war, was einen vorgeschmack auf die handlung in dem jeweiligen kapitel gab. auch, dass jedes kapitel einer anderen person gehörte, die immer anders dachten (und dementsprechend auch ein anderer schreibstil vorzufinden war), gefiel mir unfassbar gut! der plot war irgendwie zu erwarten, trotz dessen ist die geschichte spannend und aufwühlend. jegliche charaktere wurden mit so viel leben versehen, dass man das gefühl hat, penelope selbst nicht gern als freundin zu haben und elisabeth wollte ich des öfteren schütteln. das buch gefiel mir einfach unfassbar gut und ich brauche dringend den zweiten teil.