Cover-Bild Die Prinzessinnen von New York - Scandal
(81)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.06.2019
  • ISBN: 9783736309791
Anna Godbersen

Die Prinzessinnen von New York - Scandal

Franziska Weyer (Übersetzer)

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

"Romantik, Eifersucht, Verrat, Humor und ein opulentes Setting. Ich konnte Die 'Prinzessinnen von New York' nicht zur Seite legen!" CECILY VON ZIEGESAR, Autorin der "Gossip-Girl"-Reihe

1. Band der "Prinzessinnen-von-New-York"-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2020

unnahbare Charaktere und hervorsehbare Handlung

0

Vor einiger Zeit habe ich dieses Buch beendet und muss sagen, dass es mich irgendwie nicht so gepackt hat 😏 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Schon beim Prolog wird man mit Informationen und Charakteren ...

Vor einiger Zeit habe ich dieses Buch beendet und muss sagen, dass es mich irgendwie nicht so gepackt hat 😏 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Schon beim Prolog wird man mit Informationen und Charakteren bombardiert, sodass es mir sehr schwer gefallen ist durchzublicken. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Bis ich den Durchblick hatte, hat es dann auch echt gedauert, sodass ich das Lesen als seeehr anstrengend empfand.
Sicherlich hat das aber auch mit der Erzählperspektive zu tun gehabt 🤷🏻‍♀️ Ich habe einfach eine Woche gebraucht, um das Buch zu beenden und dazu kam, dass ich einfach schon am Anfang vom Buch wusste, wie es ausgehen wird 😶

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Nicht so meins

0

Dieses Buch konnte mich aufgrund des Schreibstils leider nicht überzeugen. Ich mochte es einfach nicht, dass das Buch in der dritten Person geschrieben ist...

Ich konnte mich schlecht in die Charaktere ...

Dieses Buch konnte mich aufgrund des Schreibstils leider nicht überzeugen. Ich mochte es einfach nicht, dass das Buch in der dritten Person geschrieben ist...

Ich konnte mich schlecht in die Charaktere hineinversetzen und fand sie teils unsympathisch.

Die Handlung an sich war aber ganz gut und hat mir gefallen! Ich konnte alles gut nachvollziehen.

Das Cover ist ein echter Traum! Ich liebe es einfach - ein echter Hingucker!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2020

Liebe, Eifersucht, Glamour, die perfekte Mischung!

0

Handlung: 1899 in der High Society von Manhattan gehören Skandale, Betrug, Feste bis ins Morgengrauen und vor allem Glamour zum Alltag. In diesem Alltag werden die verschiedensten Personen von der Autorin ...

Handlung: 1899 in der High Society von Manhattan gehören Skandale, Betrug, Feste bis ins Morgengrauen und vor allem Glamour zum Alltag. In diesem Alltag werden die verschiedensten Personen von der Autorin verfolgt. Eine grosse Rolle spielen dabei die Holland-Schwestern. Elizabeth und Diana Holland sind so ziemlich das Gegenteil voneinander und haben ganz verschiedene Prioritäten. Doch eine grosse Gemeinsamkeit haben sie. Sie sind beide in einen Mann verliebt, mit dem sie leider nie zusammenkommen dürfen. Und auch ohne Gegenspieler wäre es schon hart genug, doch da kommt Penelope Hayes ins Spiel...

Meinung: Um ehrlich zu sein, habe ich mir das Buch des Cover wegen gekauft. Es ist einfach wunderschön!
Die Geschichte beginnt gleich mit einer Beerdigung, was mich erst ein wenig verwirrt hat, vor allem nach dem Klappentext. Anfangs brauchte ich auch ein wenig Zeit, um in die Geschichte reinzukommen. Es gibt so so viele verschiedene Charaktere mit den verschiedensten Motiven.
Doch wenn man die Charaktere erst einmal näher kennenlernt und ihre Antriebe versteht, ist das Buch genial. All diese Heimlichkeiten und Intrigen und das in einer faszinierenden Zeit.
Ich fand jedoch nicht alle Charaktere gleich interessant. Diana Holland könnte meiner Meinung nach ruhig ein paar Seiten mehr bekommen. Lina hingegen mochte ich nicht wirklich.
Jedoch muss ich sagen, dass die Autorin es sehr gut eingefädelt hat mit den Sprüngen zwischen den Personen und ich mochte die kleinen Texte am Anfang jedes Kapitels. Sie haben langschwänzige Erklärungen im Text verhindert und man ist trotzdem draus gekommen
Es hat mir unglaublich viel Spass gemacht, das Buch zu lesen und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil.
Vor allem da das Ende so hoffnungsvoll und vielversprechend war...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2020

verwirrend und schwierig Geschrieben

0

Man taucht in den ersten Seiten sofort in die Geschichte ein und wird sofort mit gefühlt 100 Namen bombardiert, die man natürlich nicht zuordnen kann. Durch den verwirrenden Schreibstil und den durchaus ...

Man taucht in den ersten Seiten sofort in die Geschichte ein und wird sofort mit gefühlt 100 Namen bombardiert, die man natürlich nicht zuordnen kann. Durch den verwirrenden Schreibstil und den durchaus kompilierten Namen hatte ich oft Probleme am Ball zu bleiben.

Das Cover ist mega schön und der Klappentext hatte mich neugierig gemacht, aber als ich dann beim lesen plötzlich in einer ganz anderen Zeit gelandet war, wurde ich etwas enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Flache Story, Charaktere ohne Tiefgang - sehr enttäuschend

0

Puh, wo soll ich anfangen? Als ich dieses Buch anfing, war mir bewusst, dass es sich um ein historisches, oder zumindest um ein Buch handelt, das 1899 spielt und eigentlich ist das nicht so meins. Aber ...

Puh, wo soll ich anfangen? Als ich dieses Buch anfing, war mir bewusst, dass es sich um ein historisches, oder zumindest um ein Buch handelt, das 1899 spielt und eigentlich ist das nicht so meins. Aber Animant Crumbs Staubchroniken spielten auch ca. zu der Zeit und dieses Buch habe ich geliebt und da mir bei Scandal der Klappentext zugesagt hat, hab ich dem Buch eine Chance gegeben. Leider konnte es mich nicht überzeugen. Mal abgesehen davon, dass es unglaublich langatmig geschrieben war, was dazu geführt hat, dass ich es zwischendurch nur überflogen habe, konnte mich die Geschichte auch nicht packen. Das Buch wird aus der Sicht von 5 Personen geschildert: Aus der Sicht der Schwestern Elizabeth und Diana Holland, Elizabeths bester Freundin Penelope und Elizabeths Zofe Lina, sowie aus der Sicht von Henry Schoonmaker. Kurz um: Elizabeth ist in Will, den Kutscher der Familie verliebt und hat eine Liebschaft mit ihm, die sie natürlich nicht öffentlich machen kann, was würden denn die Leute denken? Dass es Will immer nur verletzt ist für sie nur nebensächlich. Lina ist ebenfalls in Will verliebt und nimmt Elizabeth sowieso alles übel - von ihrem Reichtum, ihrer Stellung, über ihre Art, zu ihrem guten Aussehen. Allgemein mag sie ihren Job nicht besondern. Penelope würde ich als Freundin nicht haben wollen, sie neidet Elizabeth ebenfalls alles und schreckt vor nichts zurück, um zu bekommen was sie will. Bei ihr trifft der Satz: "Halte deine Freunde nah bei dir, deine Feinde noch näher" zu. Penelope hat eine Affaire mit Henry, dem angsagtesten Jungesellen New Yorks, der ihre Beziehung aber schön geheimhalten will. Und dann ist da noch Diana, die wilde jüngere Schwester, die das Abenteuer sucht und dafür auf jedem Ball mal einen Typen in eine Kammer zerrt, um einen brennenden Kuss zu erleben.
Und jetzt kommt es: Die Hollands sind tatsächlich verarmt, was dazu führt, dass Mrs. Holland eine Ehe zwischen Elizabeth und Henry arrangiert. Das kommt natürlich weder bei Elizabeth, die Will liebt, noch bei Penelope, die Henry will, noch bei Diana, die mit Henry einen Kuss austauschte und nun über beide Ohren verliebt ist, noch bei Henry selbst, der eigentlich bekennender Jungeselle ist und eigentlich nur von seinem Vater mit seinem Erbe zu der Ehe erpresst wird und auch eigentlich nur noch an Diana denken kann, noch bei Will besonders gut an. Wobei Will so gut wie kaum vorkommt und kein Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wurde, wass ich sehr schade finde. Er scheint immerhin der einzig Vernünftige zu sein, denn als er von der Verlobung erfährt, will er die Hollands verlassen und bittet Elizabeth, ihn zu begleiten. Was sie nicht tut, denn was könnten die Leute denken?
Mir ist noch nie ein Buch untergekommen, bei dem mir alle - wirklich ALLE Hauptpersonen so unsympathisch waren. Ich konnte mich für niemanden erwärmen, bei keinem konnte ich mitfühlen und die Emotionen der Leute fehlten mir. Der Ausgang der Geschichte war mir letztlich auch ziemlich egal und - wenn ich ehrlich bin - nach dem Prolog war mir das Ende eigentlich auch schon klar. Wobei Ende es nicht richtig trifft. Es endet irgendwie abrupt und für mich nicht befriedigend. Ich denke, alles weitere wird im nächsten Teil weitergeführt. Allerdings ohne mich, denn ich werde den zweiten Teil nicht lesen.
Schade, die Geschichte klang vielversprechend, aber konnte mich nicht überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere