Cover-Bild Die Prinzessinnen von New York - Scandal
(71)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.06.2019
  • ISBN: 9783736309791
Anna Godbersen

Die Prinzessinnen von New York - Scandal

Franziska Weyer (Übersetzer)

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

"Romantik, Eifersucht, Verrat, Humor und ein opulentes Setting. Ich konnte Die 'Prinzessinnen von New York' nicht zur Seite legen!" CECILY VON ZIEGESAR, Autorin der "Gossip-Girl"-Reihe

1. Band der "Prinzessinnen-von-New-York"-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2019

Scandal - Die Prinzessinnen von New York

1

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth ...

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

Meine Meinung:

Da der zweite Band der „die Prinzessinnen von New York“ – Reihe bald erscheint und die Reihe sowieso auf meiner Wunschliste steht, war es an der Zeit endlich den ersten Band zu lesen.

Das Erste was ich anmerken möchte, ist, dass dieses Buch in der Vergangenheit im 19. Jahrhundert spielt. Dies wurde nirgendwo erwähnt, nichtmal im Klappentext. Ich selber wusste es schon im Voraus, aber nur, weil eine andere Bloggerin dies aber in ihrer story erwähnt hatte. Meiner Meinung nach, sollte man so einen wichtigen Fakten keineswegs weglassen, vor allem weil historische Romane nicht jedermanns Geschmack ist.

Das Buch wird aus der dritten Person erzählt und zwar nicht nur aus der Sicht von der Protagonistin Elizabeth, sondern auch von der kleinen Schwester Diana, ihrer besten Freundin Penelope, um ihre Zofe Lina und ihrem Verlobten Henry. Durch diese vielen Perspektivenwechsel fiel es mir schwer richtig in die Geschichte reinzukommen, vor allem weil auch sehr oft gewechselt wurde. Nach dem Klappentext hätte ich eigentlich erwartet, dass der Fokus auf Elizabeth liegt, auch wenn es mehrere Erzählperspektiven gibt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es eher um die anderen ging als Elizabeth, weil sie unnahbar gewirkt hat, selbst in ihrer Perspektive. Man hat sehr wenig von ihren Gefühlen erfahren im Gegensatz zu den anderen.

Allgemein war sie mir irgendwie unsympathisch und hat auf mich sehr oberflächlich gewirkt. Sie war einfach zu.. gezwungen und perfekt (auf eine negative Weise). Sie wird auch so von anderen Charakteren gesehen. Zudem hat sie auch immer an ihrer kleinen Schwester Diana rumgemeckert, weil sie sich nicht verhält wie es in der High Society vorgesehen wird.

Noch schlimmer aber waren Penelope und Lina. Ich konnte diese beiden überhaupt nicht leiden. Elizabeth's "Freundin" entpuppt sich nämlich als falsche Schlange, denn als sie erfuhr, dass Elizabeth mit ihrem Liebhaber Herne verlobt wurde, war es wohl aus mit der Freundschaft. Wie kann man einer Freundin nur deswegen so in den Rücken fallen? Dies zeigt aber, dass die beiden nicht wirklich miteinander befreundet waren. Die Zofe Lina ist schon seit langem in Will verliebt, aber Elizabeth und Will führen eine geheime Beziehung, die nicht sein sollte, da sie nicht aus dem gleichen Stand sind. Ich kann ja verstehen, dass Lina eifersüchtig ist, aber mich erschreckt es, zu welchen Mitteln die Mädchen wegen ihrer Eifersucht greifen.

Von den Mädchen mochte ich Diana mit Abstand am meisten. Sie hat mich ein bisschen an Donatella aus der Caravan - Trilogie erinnert, denn sie ist frech, lebhaft und hält sich nicht an die Regeln. Sie zieht ihr eigenes Ding durch, auch wenn es in dieser Gesellschaft nicht vorgesehen ist. Diana hat einfach eine einzigartige bunte Persönlichkeit, weshalb ich sie so sympathisch fand. Sie hat sich auch in Henry verliebt, die Person, die gefühlt jedes Mädchen begehrt.. was auch sie betrifft.

Henry Schoonmaker. Die Person, die in eine Vierecksbeziehung geraten ist. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von ihm halten soll. Auf mich wirkt er wie ein Playboy, denn bevor er Interesse an Diana gezeigt hat, hatte er noch eine geheime Liebschaft mit Penelope. Ich habe nur Angst, dass er Diana genauso schnell fallen lässt wie Penelope und seine anderen Liebhaberinnen. Jedoch konnte ich schon mit ihm mitfühle, weil er von seinem Vater hohe Erwartungen ertragen muss, da er doch ein bisschen rebellisch ist. Deshalb ist erst die Verlobung mit Elizabeth entstanden. Da hat er mir schon echt leid getan, denn ich konnte seine Gefühle in diesem Punkt verstehen.

Das Buch setzt den Fokus auf die Beziehungen der Charaktere zwischen einander und auf deren Gefühle, also passiert dementsprechend nicht viel. Die Handlung gerät erst relativ am Ende so richtig in Fahrt. Ich persönlich finde das nicht schlimm, solange die Charaktere sympathischer oder nicht so oberflächlich gewirkt hätten.

Das Cover des Buches konnte mich auf jeden Fall überzeugen. Ich denke bei vielen ist dieses Buch ein totaler Vorverkauf, was ich nachvollziehen kann, aber ob der Inhalt einem gefällt ist eine andere Frage.

Fazit:

Der erste Band konnte mich mit dem spannenden Ende letztendlich doch packen. Ich bin ganz froh, dass es im zweiten Band hauptsächlich um Diana gehen wird, da ich mich wie schon gesagt nicht so ganz mit Elizabeth anfreunden konnte und ich Diana um einiges mehr mochte, als ihre große Schwester. Mal sehen, ob der zweite Band mich mehr überzeugen kann als dieser hier, aber das Ende hat das Buch nochmals gerettet. 3 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 13.09.2019

Sehr unterhaltsam

1

Die Prinzessinnen von New York - Scandal entführt den Leser in ein mehr als 100 Jahre altes New York, in dem Klassenunterschiede noch deutlich spürbar sind. Vor dem Lesen befürchtete ich, dass die Zeit, ...

Die Prinzessinnen von New York - Scandal entführt den Leser in ein mehr als 100 Jahre altes New York, in dem Klassenunterschiede noch deutlich spürbar sind. Vor dem Lesen befürchtete ich, dass die Zeit, in der das Buch spielt, mir Probleme beim Einstieg bereiten könnte, doch das ist glücklicherweise nicht eingetroffen. Der Autorin gelingt es nämlich sehr anschaulich die damalige Zeit darzustellen und die Themen Liebe, Verrat und Neid sind nach wie vor aktuell. Das macht Anna Godbersens Roman zu einer modern verpackten historischen Geschichte. Ich habe es sogar sehr spannend gefunden über ein New York aus dieser Zeit zu lesen, da das etwas Neues für mich gewesen ist und die Atmosphäre die Geschichte besonders macht.
In Die Prinzessinnen von New York - Scandal kommen zahlreiche Charaktere vor und man kann sich schnell von jedem ein Bild machen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten durch einfache Charakterzüge definiert werden. Penelope vor allem durch ihren Neid auf Elizabeth und Diana durch ihr leicht rebellisches Verhalten. Elizabeth wirkt etwas vielschichtiger, da sie zum einen das Mädchen ist, das perfekt angepasst wirkt und zum anderen verbotenerweise in den Angestellten Will verliebt ist. Durch die einfachen Charakterisierungen wirken die anderen Figuren zwar etwas flach, aber aufgrund der Spannung und Menge der Charaktere ist das nicht störend.
Spannend ist die Geschichte von Beginn an. Zwar nimmt der Prolog das Ende vorweg und dieses ist vorhersehbar, aber die einzelnen Figurenkonstellationen und verschiedenen Themen sorgen dafür, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Bei manchen Büchern geht es nicht um das Ende, sondern den Weg dorthin und genau das macht Die Prinzessinnen von New York - Scandal so lesenswert. Die Seiten verfliegen beim Lesen und man möchte immer mehr über die Charaktere und deren Zukunft erfahren.
Auch wenn das Ende vorhersehbar ist, lässt es dennoch die Neugierde auf den zweiten Band steigen, den ich auf jeden Fall auch noch lesen möchte.

Fazit: Ein unterhaltsamer Roman voller interessanter Charaktere und Themen.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Historischer Roman im modernen Kleid

1

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth ...

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

Als ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen hatte war mir sofort klar dass ich dieses Buch lesen muss. Ich habe mich wirklich sehr darauf gefreut, doch leider war ich eher enttäuscht...

Denn der erste "Schock" war dass das Buch im Jahr 1899 spielt. Ich lese zwar historische Romane, möchte aber auch darauf eingestellt sein und nicht plötzlich überrascht werden. Nun gut, ich hab dem Buch weiterhin eine Chance und habe länger mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen. Denn erst nach circa 25% hätte ich etwad Spaß an der Geschichte. Davor war ich meist mit den Namen überfordert und mit der Zuordnung wer in welchem Verhältnis zueinander steht. Das empfand ich als sehr anstrengend, ein Glossar wäre hier sehr hilfreich gewesen.

Nun gut, ein Viertel habe ich mich durch gekämpft, danach ist es besser geworden. Jedoch konnten mich die Figuren nicht wirklich erreichen. Ich konnte einfach keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Das passiert mir nicht oft, doch wenn es so ist finde ich das sehr schade und störend.

Der Spannungsbogen ließ stark zu wünschen übrig und Überraschungen gab es leider auch nicht. Es ist mir durchaus bewusst dass es in einer Liebesgeschichte nicht Schlag auf Schlag geht, doch bei dieser passiert lange gefühlt gar nichts.

Das Cover ist wie gesagt ein absoluter Hingucker, jedoch fehlt ihm der Bezug zu etwas historischem. Man erwartet wirklich einen Roman der in der Gegenwart spielt.

Ich kann das Buch nur bedingt weiter empfehlen, werde immer sagen dass es historisch ist, denn das ist für mich eine wichtige Information. Von mir gibt's 2 1/2 Sterne mit der Tendenz zu 2.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Ein Buch was von Seite 1 absolut fesselnd ist !

1

„Scandal“ ist ein unglaublich spannender und mitreißender Einstieg in die Prinzessinnen von New York Reihe.

Cover/Klappentext:
Das Cover ist wirklich ein absoluter Traum und war auch der Grund , weswegen ...

„Scandal“ ist ein unglaublich spannender und mitreißender Einstieg in die Prinzessinnen von New York Reihe.

Cover/Klappentext:
Das Cover ist wirklich ein absoluter Traum und war auch der Grund , weswegen ich auf das Buch aufmerksam wurde. Das Mädchen mit dem wunderschönen & teuer aussehenden pink/roten Kleid kombiniert mit der goldenen Schrift sieht einfach super aus. Was mir aber erst später aufgefallen ist , dass das luxuriöse Kleid und die herunterbekommende graue Wand einen großen Kontrast darstellen , was vielleicht auch die negativen Seiten hinter den scheinbar perfekten/reichten Menschen der High Society darstellen soll.Als ich dann den Klappentext und die Leseprobe gelesen hatte wanderte dieses Buch direkt nach ganz oben auf meiner Wunschliste. Besonders mit dem Fakt das dieses Buch etwas von Gossip Girl haben soll , hat man mich sofort gekriegt.

Inhalt:
Der Schreibstil der Autorin in einfach super , extrem spannend , mitreißend und sehr angenehm zu Lesen. Während des Lesens hatte ich wirklich durchgängig das Gefühl mitten im Geschehen und in der Geschichte dabei zu sein , was was wirklich ganz besonderes ist.
Ich kam auch super ins Buch rein und war ab der ersten Seite gefesselt. Zwar viel es mir anfangs etwas schwer die ganzen Namen der Personen , ihre Geschichten und Zusammenhänge zu behalten aber das ging nach kurzer Zeit Lesen dann sehr gut. Besonders gut gefallen hat mir das durch den kleinen Zukunftsblick am Anfang die Spannung von den ersten Seiten an immens hoch war. Die Spannung hatte auch nie nachgelassen , da während des Lesens immer mehr Fragen aufgeworfen wurden und man einfach immer mitgefiebert hat.

Dadurch , dass das Buch aus mehreren verschiedenen Perspektiven erzählt wird , bekommt man einen vielfältigen Einblick in die Gedanken und Gefühl Welten von vielen unterschiedlichen Charakteren. Besonders spannend daran ist , dass es wirklich die unterschiedlichsten Charaktere sind in dessen Gedankenwelte man einen Einblick bekommt. Eine dieser Charaktere ist Elisabeth , die sich auf das Drängen ihrer Familie auf eine Hochzeit einlässt , mit einem Mann den sie nicht liebt und dafür ihre große Liebe will aufgibt. Zuerst scheint es so als wär sie wirklich dieses rücklatslose Mädchen , das alles tut was von ihr verlangt wird. Jedoch merkt man im Laufe des Buches, dass weit aus mehr in ihr steckt.
Das komplette Gegenteil von ihr ist ihre Schwester Diana, die wirklich eine Rebellin ist. Sie ist mir während des Lesens auch total ans Herz gewachsen und hat sich zu meinem Lieblingscharakter entwickelt.
Mein absoluter „Hasscharakter“ ist Penelope geworden. Man merkt eigentlich direkt am Anfang des Buches schon , dass sie einfach eine durch und durch eifersüchtige, falsche und Intrigante Person ist.
Es gibt zwar durchaus noch viele andere tolle und auch nicht so tolle Charaktere aber an alle die mehr über die wissen will , würde ich wärmstens empfehlen das Buch zu lesen.
Im Allgemeinen kann man sagen das alle Charaktere unglaublich interessant sind (im positiven wie im negativen Sinne) und ich freue mich auch schon sehr darauf mehr über sie zu erfahren in den nächsten Teilen.

Fazit:
Die Prinzessinnen von New York ist ein unglaublich mitreißend und spannendes Buch und ich kann es jedem weiterempfehlen,der auf Bücher voller Geheimnissen und Intrigen steht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 14.07.2019

Liebe, Intrigen, Bosheit und Verrat. Die High Society des 19. Jahrhunderts!

1

Ich durfte den Roman Die Prinzessinnen von New York. Scandal von Anna Gobersen in Rahmen einer Leserunde bei Lesejury lesen. An dieser Stelle danke ich dem Lyx Verlag und der Lesejury für das Leseexemplar ...

Ich durfte den Roman Die Prinzessinnen von New York. Scandal von Anna Gobersen in Rahmen einer Leserunde bei Lesejury lesen. An dieser Stelle danke ich dem Lyx Verlag und der Lesejury für das Leseexemplar (Manuskript), was meine Rezension jedoch nicht beeinflusst.

Manhattan im 19. Jahrhundert. Elizabeth Holland hübsch und gebildet kommt von ihrer Bildungsreise zurück nach Hause, um gleich von ihrer Mutter eingespannt zu werden. Als diese ihr ein vernichtendes Geheimnis verrät, weiß Elizabeth, dass ihr Leben vorbei ist. Dabei hat sie nur einen Wunsch – mit ihrer großen Liebe zusammen zu sein, doch das ist für sie unmöglich, denn diese Liebe darf nicht sein. Dann ist da auch noch Diana, die für ordentlichen Ärger sorgt.

Das Cover sieht einfach fantastisch aus. Es ist romantisch, elegant, ein Traum für jedes Mädchen – kurz gesagt einfach phänomenal! Die Anspielungen auf dem Cover haben mir besonders gut gefallen. Das Mädchen mit dem wunderschönen Kleid und den raffinierten Schnürungen steht mit dem Gesicht zur kaputten grauen Wand.

Der Schreibstil von Anna Godbersen ist fantastisch. Sie hat einen so unglaublich guten Stil, dass ich das Gefühl hatte, ich wäre selbst im Geschehen dabei. Es war schon auf den ersten Seiten ziemlich intensiv!

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie waren alle sehr individuell und haben in der Leserunde für viel Gesprächsstoff gesorgt.

Elizabeth scheint auf den ersten Blick die anständige und gewissenhafte der beiden Holland Schwestern zu sein. Doch auch in ihr steckt mehr als man auf den ersten Blick erahnt. Sie wird von einer inneren Sehnsucht angetrieben.

Diana ist das komplette Gegenteil ihrer Schwester. Sie ist die Rebellin. Diana verstößt gegen so ziemlich jede Anstandsregel. Sie will das tun, was sie möchte und nicht das, was ihr die Gesellschaft vorschreibt. Sie raucht, wenn sie eine Zigarette möchte, und knutscht mit Männern in der Garderobe rum. Ich finde sie einfach megasympathisch.

Dann ist da noch Penelope, die böse und gemeine Schlage. Das sagt doch schon alles, oder? Angeblich ist sie die beste Freundin von Elizabeth, doch hinter ihrem Rücken intrigiert sie gegen sie. Schlimmer wird es, als bekannt wird, dass ihr Schwarm sich verlobt, und ratet mal mit wem?

Die Geschichte war sehr spannend und hielt viele Überraschungen bereit. In manchen Abschnitten ist nicht so viel Handlungsrelevantes passiert, was in diesem Fall nicht schlimm ist, denn dadurch hat man Zeit gehabt, sich durch die komplexen Beziehungen der Charaktere, zu lesen.

Fazit

Insgesamt fand ich den Roman sehr spannend und ereignisreich. Mir ist nie langweilig geworden! Ich kann den Roman jeden empfehlen der nichts gegen Liebesgeschichten im 19. Jahrhundert und viele Geheimnisse und Intrigen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre