Cover-Bild Wenn die Wahrheit Schatten wirft

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: A TREE & A VALLEY
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 11.04.2019
  • ISBN: 9783947357123
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Anna Nigra

Wenn die Wahrheit Schatten wirft

Cecilia Band 2
Manchmal ist es besser, sein Leben zu riskieren, als sich seinem Schicksal zu ergeben.

Betrogen und verraten! So fühlt Cecilia sich, als sie in Amerika ankommt. Ohne ihre Familie, ohne Noran und Elias. Ihr eigener Onkel hat sie in das amerikanische Königshaus verschleppen lassen. Doch dann erfährt sie, was es mit ihrer Entführung wirklich auf sich hat. Und was die wahren Gründe für ihre Verlobung mit dem Kronprinzen von Europa waren. Wussten die Brüder von der Intrige? War ihre Liebe nur eine große Lüge?
Cecilias Herz ist gebrochen, doch das hält sie nicht davon ab, für ihre Familie zu kämpfen. Wenn es sein muss, an vorderster Front …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 18 Regalen.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2019

Ich bin sprachlos, diesen Band MUSS man GELESEN haben, denn endlich geht es weiter! ❤️

0

Nach der qualvollen Warterei, durfte ich aufatmen und gleich wieder seufzen... Kaum eine Buchreihe kann so süchtig machen wie Cecilia... ❤️

Meine Meinung:
Nachdem schon der erste Band zu einen meiner ...

Nach der qualvollen Warterei, durfte ich aufatmen und gleich wieder seufzen... Kaum eine Buchreihe kann so süchtig machen wie Cecilia... ❤️

Meine Meinung:
Nachdem schon der erste Band zu einen meiner Jahreshighlights 2018 gezählt hat, sehnte ich mich geradezu nach der Fortsetzung, auf die ich ein Jahr warten musste... Nun ist die Wartzezeit vorbei und ich muss sagen:

I ❤️ it!

Der Schreibstil ist unverändert flüssig und detailreich geschrieben und diesmal in der Ich-Form aus zwei Perspektiven ganz vorne mit Cecilia und zusätzlich dazu auch Marissa (Cecilias kleine Schwester).

Die Geschichte beginnt nur einige Tage später nachdem Lia von den Amerikanern entführt wurde und selber erfahren hat, dass sie eine Amerikanerin ist.
Es findet dann jeweils immer eimen Ortswechsel statt zwischen Chicagon, in der Lia und die amerikanische Königsfamilie lebt sowie Vienna, in der sich Marissa immer noch mit ihren Eltern, dem Königspaar Julius und Jocelyne sowie den Brüdern Noran und Elias befinden.
Im Fokus steht diesmal ein starker Wille gegen den der Liebeskummer sowie Herzschmerz ankommen muss, aber auch Mut, Entschlossenheit, Vertrauen und Zusammenhalt spielen eine große Rolle für Lia und Marissa.

Die Atmosphäre schwankt je nach Stimmungslage und somit beweist Anna Nigra eine abwechslungsreiche Bescherung ob nun die Freuden und Wunder eines Weihnachtsbasars/festes bis zu den Schrecken und Zittern, die einen in Vienna bei König Julius Anwesenheit hinterlässt. Und trotz der Ernsten und verspannten Lage, in der Lias Familie steckt, bewundere ich dass man es trotzdem schafft eine hoheitsvolle und elegante Atmosphäre hinzubekommen! Denn während Gelb den vorherigen Band zierte, die Königfarbe von Europa, regiert die Farbe Blau in Amerika, wie Lias Augen und natürlich das Cover dieses Bandes. Auch Kleinigkeiten wie die Spieluhr, die den Flohwalzer spielt, waren einfach nur zuckersüß. ☺️ ❤️
Dann ist da noch die Geschwindigkeit, in der das Buch an einen vorbeizieht. Ich denke alles passt so und ich hatte nie das Gefühl, dass manche Stellen unendlich hinausgezögert wurden oder nur zu kurz gingen.

Bis zum Ende war ich überrascht und gespannt wie dieser Teil ausgeht. Ich habe nichts zu beanstanden Ohne zu viel zu verraten: Ja, es wird Opfer geben. Aber erst durch diese Opfer werden Möglichkeiten frei, die vorher undenkbar waren! Das Ende hält diesmal keinen Cliffhänger parat, aber die letzten Sätze eines bestimmten Prinzen lassen die Vorfreude auf den kommenden Band steigen. ☺️

Zu den Charakteren gibt es auch viel zu berichten, angefangen mit Lia, die sich anfangs noch gehen lässt, lernt sie ihre wahre Abstammung und Familie in Chicagon kennen. Sie wächst buchstäblich über sich hinaus, bleibt stark und soweit es geht selbstbewusst und cool. Bewunderswert finde ich ihren Einsatz und ihre Hingabe für ihre Familie. Dafür nimmt sie sogar ein Höllentraining in Kauf mit ihrem verhassten Sir Fatz.

Kommen wir nun zu den Brüdern Elias und Noran. Elias ist von den beiden immer noch mein Favorit und seit diesem Band weiß ich wieder einmal warum, ich sag nur: Liebe gegen Tyrannei! ❤️ Man sieht ihm an wie sehr er Lia liebt und dass er das Vorgehen seiner Familie (bzw. seines Vaters) hinterfragt und nicht einverstanden ist. Seine impulsive Art und seine Anstrengungen Marissa und ihre Eltern aus Vienna herauszuholen müssen gelobt werden! Wenn ich eins von diesem Band gelernt hab dann das: Ich hab mich in Elias nicht geirrt!

Was kann ich da noch zu Noran sagen? Meine Befürchtungen wurden wahr: Er ist seinem Vater zu sehr hellhörig und auch wenn ich sehe, dass er sich wirklich Mühe gibt Marissas Leben und das ihrer Eltern zu verbessern, tanzt er nach Julius wahnsinnigen Nase (damit meine ich Julius nicht seine Nase!)... Mit seinem Verhalten macht er sich nun wirklich keine Fans und auch wenn er sich am Ende für seine Liebe zu Lia ein wenig verändert, sehe ich in ihm immer noch einen Feigling, der seine Pflicht als älteren Bruder vernachlässigt hat und zuließ wie Elias leiden musste...

Was die neuen Charaktere angeht wie Lias Cousin Sam, Onkel Lucas, Tante Sophie, Onkel Dan und sogar Lias Oma Thea und weitere... Ich habe sie alle ins Herz geschlossen. Sie sind zusammen eine großartige Familie und man merkt auch die Großherzigkeit und das Wohlwollen, das sie Lia entgegenbringen! Bedingungslose Liebe und Zusammenhalt. Reed lasse ich absichtlich außen vor stehen, aus Gründen wie, dass er sowieso nicht gegen Elias und Noran ankommt und einem bedeuteren Grund, den die Buchleser nur zu gut kennen...

Mein Fazit:
Alles in allem bin ich begeistert von der Fortsetzung! Wie der vorherige Band trotzt dieser nur so voller Emotionen, verwirrenden Gefühlen, überraschenden und überragenden Wendungen. Die Charaktere übertreffen sich selbst und am Ende bleibt die Frage: Auf welcher Seite stehe ich und was soll ich tun, wenn mein Herz mit meinem Kopf im Konflikt steht?

Ich glaube es spricht von selbst, dass ich auch diesen Band bedingungslos weiterempfehlen kann! Wer schon den 1. Band gelesen und geliebt hat, wird auch hiervon nicht enttäuscht werden! ☺️❤️

Meine Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 27.06.2019

super spannende Fortsetzung

0

Viel zu lange (für mich xD) musste ich auf die Fortsetzung warten. Nachdem Band 1 mich von Anfang an geflasht hatte und mich mit offenen Mund zurück ließ, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Cecilia, ...

Viel zu lange (für mich xD) musste ich auf die Fortsetzung warten. Nachdem Band 1 mich von Anfang an geflasht hatte und mich mit offenen Mund zurück ließ, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Cecilia, Elias und Noran weitergeht.

Das Cover ist wieder eine Augenweide. Dieses Mal in blau und mit zwei weiblichen Models. (Ich habe eine Vermutung wer die beiden sein könnten. Aber ich bin still und verrate nichts.) Der Schreibstil war wieder sehr leicht und locker geschrieben. Hatte daher keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird es dieses Mal aus der Sicht von Marissa und Cecilia. Beide sind in getrennten „Lager“ und berichten über ihr Empfinden, Leben und ihren Plänen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Obwohl ich den ersten Band vor einigen Monaten gelesen hatte, war ich sofort mitten im Geschehen. Dieses Mal haben wir zwei unterschiedliche „Leben“. Wir erfahren wie es für Marissa und iher Familie, sowie für Elias und Noran in Vienna weiter geht. Cecilia wurde in die USA verschleppt und hier erfahren wir so allerhand Neues. Wir lernen nicht nur neue Charaktere kennen, sondern auch mehr übers Cecilias Lebensgeschichte.

Der zweite Teil steht ganz im Zeichen einer Rebellion bzw. Vorbote einer Veränderung. Marissa als auch Cecilia versuchen von ihrer Seite aus was zu erreichen. Vor allem aber wieder zusamen zu finden. Dabei werden ihnen ein paar Hindernisse in den Weg gelegt, die sie versuchen zu umgehen.

Ich liebe Marissa und Cecilia und ihre neuen starken Seiten. Vor allem Cecilia verändert sich und wird von der Prinzessin zu einer Kämpferin. Auch Elias und Marissa werden stärker und ecken oft an. Den einzigen, den ich gerne ordentlich schütteln würde ist Noran. Wieder sehr passiv und das brave Schoßhündchen seines Vaters. Er riskiert nicht sehr viel. Man sagt ja, stille Wasser sind tief. Ich hoffe doch sehr, dass es einfach nur ein Schachzug von Noran ist und er im dritten Teil so richtig aus sich rauskommen wird.

Während des Lesens hing ich gespannt an den Seiten. Es wurde nie langweilig, ständig passierte etwas. Einzig allein aus Cecilias Herz werde ich noch immer nicht ganz so schlau. Sie liebt beide, aber für wem sachlägt ihr Herz mehr? Ich bin ja immer noch für Team Elias xD Aber ich denke, Noran wird nicht so einfach aufgeben und uns noch alle überraschen.

Das Ende war mal wieder ein „WTF-Moment“ und ließ mich frustriert zurück. Jetzt warte ich voller Neugier auf den nächsten teil.

Auch mit dem zweiten Cecilia Teil konnte mich die Autorin überzeugen. Von der ersten Seite an war es spannend. Neue Informationen wurden Häppchenweise präsentiert, so dass die Spannungslinie immer oben war. Die Charakterentwicklung ist vortrefflich, vor allem bei Cecilia. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie sich die ganze Geschichte weiter entwickelt wird und für wem Cecilia sich letztendlich entscheiden wird.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Was für ein Showdown – gebt mir Band 3!

0

Worum geht's?

Erkenne, wer du bist. Cecilia weiß jetzt, was ihr Onkel mit diesen Worten gemeint hat. Doch so unglaublich es auch ist, den Teil ihrer Familie kennenlernen zu können, der ihr bisher vorenthalten ...

Worum geht's?

Erkenne, wer du bist. Cecilia weiß jetzt, was ihr Onkel mit diesen Worten gemeint hat. Doch so unglaublich es auch ist, den Teil ihrer Familie kennenlernen zu können, der ihr bisher vorenthalten wurde, so unmöglich ist es für sie, das Schicksal ihrer Eltern und ihrer Schwester im Palast von Vienna in fremde Hände zu legen. Allem Gegenwind zum Trotz beginnt sie sich auf die Rettungsmission der Amerikaner vorzubereiten, die nicht nur ihr Leben in Gefahr bringen wird, sondern auch ihr noch immer gebrochenes Herz.

Was mich neugierig gemacht hat:

Auf diese Fortsetzung und das Wiedersehen mit Cecilia und ihrer Familie sowie mit den beiden Prinzen von Europa habe ich mich sehr gefreut. Nach dem Cliffhanger des Auftakts war Nicht-Weiterlesen hier wirklich keine Option.

Wie es mir gefallen hat:

Genau wie schon der erste Band hat mir auch „Wenn die Wahrheit Schatten wirft" wundervolle, unterhaltsame und mitreißende Lesestunden beschert.

Man ist schnell wieder mitten im Geschehen und lernt an Lias Seiten auch ein paar spannende neue Charaktere kennen.
Gefreut hat mich, dass diesmal auch Lias Schwester Marissa mit einer eigenen Ich-Perspektive zu Wort kommt, sodass man über die Ereignisse in Vienna auf dem Laufenden bleibt und vor allem Noran und Elias nicht gänzlich von der Bildfläche verschwinden. Hoffentlich darf Marissa auch beim Finale ordentlich mitmischen!

Während im ersten Band die Liebesgeschichte(n) im Mittelpunkt gestanden haben und es viele romantische Szenen gab, wird es hier nun etwas politischer. Daneben geht es vor allem um Cecilias Entwicklung. Der Großteil des Buches beschäftigt sich mit den Befreiungsplänen / dem Kampf gegen König Julius.
Ein Handlungsstrang, über den ich an dieser Stelle nichts Genaueres verraten möchte, um nichts vorwegzunehmen, hat mich nicht ganz überzeugen können, da er mir zu sehr als Mittel zum Zweck vorkam (praktisch, um Cecilia einen finalen Schubs zu geben).

Immer noch etwas befremdlich ist für mich, dass Cecilia so leichtfertig „mehrfachverliebt" ist. Natürlich macht es zum Teil den Charme der Geschichte aus, dass sie mit ihren Gefühlen hin- und hergerissen ist, aber wie sie damit umgeht, ist aus meiner Sicht ein wenig zu egoistisch.

Besonders stark ist, wie schon bei Band 1, das Ende. Hier werden wir mit ein paar wirklich erschütternden Wendungen überrascht. Ich habe wirklich nicht den Hauch einer Idee, wie Band 3 diese schwierige Situation lösen wird und bin wahnsinnig gespannt!

(Für wen) Lohnt es sich?

Der zweite Band holt alle Cecilia-Fans ab und hat wieder viele Emotionen zu bieten.
Die Reihe eignet sich vor allem für romantisch Veranlagte ab ca. 14 Jahren. Die Kenntnis des ersten Bandes ist Voraussetzung zum Verständnis der Handlung.

In einem Satz:

„Cecilia – Wenn die Wahrheit Schatten wirft" ist ein gelungener zweiter Band, der im Gegensatz zum Reihenauftakt jedoch den Fokus auf Cecilias Entwicklung und ihr Training legt und bis zum letzten Drittel eher langsam erzählt ist, um dann erneut einen spannungsgeladenen Showdown zu liefern.

Veröffentlicht am 24.05.2019

Wenn die Wahrheit Schatten wirft

0

Inhalt:

Manchmal ist es besser, sein Leben zu riskieren, als sich seinem Schicksal zu ergeben.

Betrogen und verraten! So fühlt Cecilia sich, als sie in Amerika ankommt. Ohne ihre Familie, ohne Noran ...

Inhalt:

Manchmal ist es besser, sein Leben zu riskieren, als sich seinem Schicksal zu ergeben.

Betrogen und verraten! So fühlt Cecilia sich, als sie in Amerika ankommt. Ohne ihre Familie, ohne Noran und Elias. Ihr eigener Onkel hat sie in das amerikanische Königshaus verschleppen lassen. Doch dann erfährt sie, was es mit ihrer Entführung wirklich auf sich hat. Und was die wahren Gründe für ihre Verlobung mit dem Kronprinzen von Europa waren. Wussten die Brüder von der Intrige? War ihre Liebe nur eine große Lüge?
Cecilias Herz ist gebrochen, doch das hält sie nicht davon ab, für ihre Familie zu kämpfen. Wenn es sein muss, an vorderster Front …




Meine Meinung:




Dies ist der zweite Teil der Reihe "Cecilia". Die Handlung schließt direkt an Teil 1 an, der mit einem fiesen Cliffhanger abschloss und auch dieser Band endet nicht besser. Soviel sei schon mal gesagt. Dieser Mittelteil hat meine Erwartungen übertroffen, ist noch einen Ticken besser als Teil 1. Die Spannung auf den Reihenabschluss ist enorm groß.




Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht und locker, angenehm und lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Cecilia muss einiges ertragen, erfährt Wichtiges und erlebt schreckliches. Die Romantik tritt hier komplett in den Hintergrund - was ich etwas schade fand -, dafür werden familiäre Bande geknüpft. Die Stimmung ist ganz anders als im Reihenstart, viel düsterer und überschattet von entsetzlichen Ereignissen.
Die Geschichte war unterhaltsam und spannend, aber auch traurig und grausam, erschreckend und nervenaufreibend. Die Spannung und Action legen in diesem Teil enorm zu. Knallharte Kampfszenen und Trainigsstunden. Wir erleiden viele Verluste, was mich teilweise wirklich mitgenommen hat.

Ich musste so mit Cecilia fiebern und leiden, aber auch mit Marissa, die weiterhin in Vienna im Palast ist. Der Haupthandlungsort ist aber diesmal America. Ab und zu erleben wir die Ereignisse in Vienna aus Marissas Sicht. Die beiden Prinzen geraten hier eher in den Hintergrund, wobei mir einer immer unsympathischer wird. Stecken sie wirklich mit drin in dieser Verschwörung? Man kann nur erahnen, was in ihnen vorgeht.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet. Es gibt die guten und die bösen Figuren, wobei ich mir bei manchen noch nicht sicher bin, auf welche Seite sie gehören. Sie alle handeln aber authentisch und nachvollziehbar, ihrer Rolle entsprechend.
Cecilia hat eine enorme Entwicklung durchgemacht. Sie muss viel Leid ertagen, verzagt aber nicht und wächst daran. Ich habe ihren Werdegang sehr gerne verfolgt. Ich empfinde ihn als stimmig und nachvollziehbar.
Sam ist mir unheimlich ans Herz gewachsen. Mit ihm kam der Humor in die ansonsten sehr düstere Geschichte. Trotz seiner Krankheit ist er ein lebensfroher und witziger Kerl.

Eine actiongeladene Geschichte, spannend und dramatisch, die mir eine bewegte und interessante Lesezeit beschert und mich gut unterhalten hat. Ich bin so gespannt, wie sich dieser verzwickte Geschichte weiterentwickeln wird.

Fazit:

Eine nervenaufreibende Reihenfortsetzung. Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Würdiger Nachfolger einer tollen Reihe

0

Inhalt:

Cecilia muss sich ohne ihre Familie in Amerika einleben. Ihre Entführung deckt so einige Geheimnisse und Wahrheiten auf, die sie nie für möglich gehalten hätte. Haben Noran und Elias sie überhaupt ...

Inhalt:

Cecilia muss sich ohne ihre Familie in Amerika einleben. Ihre Entführung deckt so einige Geheimnisse und Wahrheiten auf, die sie nie für möglich gehalten hätte. Haben Noran und Elias sie überhaupt je wirklich geliebt oder war alles Teil einer politischen Intrige? Cecilias Herz ist gebrochen, sie ist tieftraurig und fühlt sich verraten. Und doch muss sie stark sein, um ihre Familie aus den Fängen von König Julius von Europa zu befreien. Dabei würde sie auch jederzeit ihr Leben riskieren...



Meine Meinung:

Anna Nigras Schreibstil ist so flüssig, dass man fast schon nicht anders kann, als ihre Bücher gut zu finden, selbst wenn man über die Geschichte unterschiedliche Meinungen haben kann.

Der erste Teil der Reihe hat mich so überzeugt, dass ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Teil gewartet habe, der mich letztendlich auch nicht enttäuscht hat.

Wir treffen Cecilia als Protagonistin aus dem ersten Teil wieder an, wobei zusätzliche die Perspektive ihrer Schwester hinzukommt. Dies ist eine schlaue Lösung um gleichzeitig die Geschehnisse in Amerika, aber auch die Entwicklungen in Europa zu beleuchten, da die Schwestern zu Beginn schon getrennt sind.

Cecilia findet mehr über sich und ihre Familie, politische Intrigen und das Machtstreben Europas heraus und muss zwischen all den Problemen und neuen Begegnungen ihre eigene Identität finden. So begleitet der Leser diesmal eine etwas rebellischere junge Frau, die alles für ihre Familie tun würde und lernt, für sie und für sich selbst einzustehen. Cecilia hat also eine Entwicklung zwischen den beiden bisherigen Teilen und auch innerhalb dieses Buches durchlaufen, die interessant zu verfolgen war. Das ist auch eines der größten Themen im Buch, denn die Handlung besteht zum großen Teil aus der Vorbereitung der Rettung ihrer Familie.

Kleine Kritikpunkte, die mir aufgefallen sind, ist die Naivität eines Charakters, die mich doch hat den Kopf schütteln lassen und ein paar kleine Klischees, die auf Charaktere oder Situationen übertragen wurden. Das kann man der Autorin aber ohne Weiteres verzeihen, wenn man bedenkt, welche tollen Charaktere, spannende Schauorte und flüssigen Sätze sie erschaffen hat. Insgesamt wirkte der zweite Teil für mich etwas wie eine Vorbereitung für das Ende und als Sprungbrett für Teil 3, was nicht direkt schlecht ist, einen aber noch gespannter auf den nächsten Band der Reihe macht.

Auch die Emotionen fehlen nicht, man empfindet Hass, Mitgefühl und Vieles ist nicht so typisch vorhersehbar wie in vergleichbaren Jugendbüchern. Diese Reihe sollte viel bekannter sein!



Fazit:

Ein würdiger Nachfolger für Teil 1, etwas schwächer und doch absolut lesenswert.