Cover-Bild Die Duftapotheke (2). Das Rätsel der schwarzen Blume

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 21.09.2018
  • ISBN: 9783401603605
Anna Ruhe

Die Duftapotheke (2). Das Rätsel der schwarzen Blume

Claudia Carls (Illustrator)

Luzie Alvenstein hat ein Geheimnis: Tief unter ihrem Haus gibt es ein verstecktes Zimmer - die Duftapotheke! Doch eines Tages ist ausgerechnet das Meteorpulver, die wichtigste Zutat für die magischen Düfte, verschwunden. Dabei wollte Mats doch seinen Vater von der Wirkung des lieblosen Duftes befreien! Auf der Suche nach dem Dieb reisen Luzie und ihre Freunde bis nach Amsterdam. Dort bekommen sie Hilfe von einem verschrobenen Blumenzüchter - und von einem Mann, der gar nicht mehr leben dürfte. Können sie das Meteorpulver zurückerlangen und so gemeinsam die Duftapotheke retten?

Mit extra Duftplan-Poster!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2018

Farbenfrohe Settings, mutige Protagonisten und ein Fingerzeig auf sensible Nasen

0 0

Allgemein:
Ein weiteres Abenteuer rund um die Duftapotheke, deren Inhalte so gar nichts mit dem handelsüblichen Parfüm zu tun haben, erschien im September diesen Jahres beim Arenaverlag. Die Autorin Anna ...

Allgemein:
Ein weiteres Abenteuer rund um die Duftapotheke, deren Inhalte so gar nichts mit dem handelsüblichen Parfüm zu tun haben, erschien im September diesen Jahres beim Arenaverlag. Die Autorin Anna Ruhe schickt die Dreizehnjährigen Luzie und Mats, sowie Luzies fünfjährigen Bruder Benno nach Holland. Denn das Meteorpulver, die geheime Zutat, die den Düften ihre magische Wirkung verleiht, ist verschwunden. Noch dazu möchte Luzie Mats helfen, seinen Vater von einem „Ewigen Duft“ zu befreien. Es erwartet sie eine Reise voller Erinnerungen an den vorherigen Duftapotheker Daan de Bruijn und eine Bewährungsprobe ihrer Freundschaft..

Mein Bild:
Ich habe das Buchpaket fast ehrfürchtig ausgepackt, denn das Cover ist erneut mit so viel Liebe gestaltet. Meine Freude kennt bei solchen Buchdeckeln kaum Grenzen. Die Illustratorin Claudia Carls bleibt ihrer Grundlage treu, so dass der zweite Band in seiner farbenfrohen Gestalt zum Ersten passt und genauso schimmert. Auch die schwarz/weiß – Zeichnungen im Inneren des Buches sind wahre Kunst. Blumen ranken sich um einzelne Seiten, ebenso wie handgeschriebene Briefe und Szenen aus der Geschichte. Ich bin nach wie vor hin und weg!

Und da war ich wieder für kurze Zeit in der Villa Evie, in der die Familie Alvenstein ihr Leben gestaltet, aber nur die Kinder und Nachbarin Hanne von der darin versteckten Duftapotheke wissen. Anna Ruhes Schreibstil ist unverändert leicht, humorvoll und manchmal sogar dramatisch, so dass ich der Altersempfehlung des Verlages von 10 Jahren nur zustimmen kann. Luzie Alvenstein führt mich mit ihrer Ich-Perspektive durch die Geschichte und ist an den bisherigen Erlebnissen definitiv gewachsen.
Denn ihr ist nun bewusst, dass sie selbst Dinge verändern kann. Jedoch zweifelt Luzie an ihrer Begabung eine gute Duftapothekerin zu werden. Eine ganz und gar menschliche Eigenschaft, denn wer zweifelt nicht einmal an sich selbst? Und trotzdem ist beim Lesen von Anfang an sichtbar, dass Luzies Näschen mehr wahrnimmt als der Otto-Normalverbraucher.

Und genau hier kommen meine liebsten Beschreibungen ins Spiel. Ich ließ mich entführen in würzige, blumige oder erinnerungsschwangere Duftnoten, die förmlich vor mich hin wabberten. Langweilig wurde mir diese Thematik nie, denn neue Düfte mit anderen Wirkungsweisen gesellten sich dazu.

Doch nicht nur neue Düfte, nein, auch einige Settings und Protagonisten waren neu, die den Plot abwechslungsreich gestalteten und einige Überraschungen bereit hielten. Das bedeutete aber auch, dass sich nicht viel in der Duftapotheke selbst abspielte und daher fehlte mir das wunderbare heimelige Gefühl, dass diese Location ausstrahlt. Mir halfen das von den Kindern besuchte Gewächshaus in Größe eines botanischen Garten und der schwimmende Garten in Form eines Hausbootes nur teilweise darüber hinweg.

Frei nach dem Motto „Nicht ist so wie es scheint“ erkennen Luzie, Mats und Benno, dass nicht alles berechenbar ist und Konsequenzen folgen können. Das gefiel mir gut, schließlich sind die Drei noch Kinder. Apopo. Mir fiel übrigens auf, dass erst einige Wochen seit dem Einzug in die Villa Evie und dem damit verbundenen Abenteuer vergangen waren und es im jetzigen Buch kein einziges Wort zum Thema „Schule“ aufkommt. Ich meine, der Sommer war vorbei, der Herbst hat begonnen, Luzie und Benno müssen ja irgendwo zur Schule gehen und normalerweise beschäftigt es doch Kinder, wenn sie auf eine neue Schule gehen müssen. Oder? Wurde dieser Blickwinkel vergessen? Für die jungen Leser unter uns ist das sicherlich halb so wild, für mich dennoch ein Manko.

Nichtsdestotrotz liebte ich die detektivischen Herausforderungen, die Luzie, Mats und Benno gemeinsam meisterten. Mit einem Augenmerk auf Benno, der so Zucker ist, dass man ihn knuddeln möchte. Spielerisch geht er jede Situation an, kein Wunder, er ist ja erst 5 Jahre alt. Soll er Stift und Papier holen, bringt er eben Buntstifte und Malblock, ist doch logisch. Ich hatte so viel zu schmunzeln.

Doch nicht nur Benno war ein Highlight, ebenso einer der neuen Nebendarsteller, Friedrich Blüm. Seine Beschreibung erinnerte mich an den älteren Herrn aus dem Pixarfilm „Oben“. Weiterhin widmete sich die Autorin ausgiebig dem, ich nenne es mal, Zentrum des Bösen. Die sogenannten „Ewigen“ sind von ihrer kühlen und altertümlichen Art her sehr gelungen und würdige Gegner im Kampf um die Zukunft der Duftapotheke.

Alles im allem reißt „Das Rätsel der schwarzen Blume“ vor allem nach den ersten 100 Seiten mit (und auch die Blume spielt dann erst wirklich eine Rolle) und endet mit einem runden Abschluss ohne Cliffhanger. Eine Storyline, die in Bewegung bleibt, logisch aufgebaut ist und kleine Rückblenden zum 1. Band zeigt. Ich empfehle trotzdem „Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft“ vorab zu lesen.

Fazit:
Für kleine Detektive und große Detailliebhaber! Ein 2. Band, der sich nicht auf der vorherigen Geschichte ausruht und mit neuen Inhalten glänzt. Lasst euch von tollen Plottwists überraschen! Auch wenn mir lieb gewonnene Aspekte des 1. Bandes fehlten.

Veröffentlicht am 16.10.2018

Die Duftapotheke

0 0

Bereits der erste Band hat mir schon super gefallen. Luzie, Mats und Benno sind einfach klasse und ich mag die drei echt gerne. Nachdem sich Hanne nun wieder erinnern kann, führt sie die Duftapotheke mit ...

Bereits der erste Band hat mir schon super gefallen. Luzie, Mats und Benno sind einfach klasse und ich mag die drei echt gerne. Nachdem sich Hanne nun wieder erinnern kann, führt sie die Duftapotheke mit den dreien weiter. Dabei bildet sie vorallem Luzie aus, die nächste Duftapothekerin zu werden. Doch irgendwas ist komisch. Immer öfter nimmt Luzie den Duft der Ewigen wahr und bald vermuten sie, dass Willem hinter ihnen her ist. Als dann auch noch das wertvolle Meteoritenpulver verschwindet ist den dreien gewiss, dass Willem etwas plant. Doch das ist nicht die einzige Sorge. Denn in den Unterlagen der Duftapotheke entdecken sie, dass Daan de Bruijn's Tod Ungereimtheiten aufweist. Und ab da beginnt ihr neues Abenteuer... 

Benno ist mal wieder mein absoluter Liebling. Der Kleine ist so pfiffig und süß, dass man ihn einfach gern haben muss. Er ist mutig und trägt sein Herz auf der Zunge. Am liebsten würde ich knuddeln. Aber auch Mats und Luzie sind natürlich wieder herzallerliebst. Die drei sind einfach ein tolles Gespann und ich mag sie alle so gerne. 

Anna Ruhe hat es wieder mal geschafft ein Kinderbuch voller Spannung zu schreiben. Die Story ist rundum gelungen und hat selbst mich als Erwachsene gefesselt und begeistert. Die Geschichte rund um die Duftapotheke ist so fantastisch und toll, dass ich schon echt etwas traurig bin, dass der dritte Band erst nächstes Jahr im Herbst erscheint. Denn das Ende des Buches verspricht einen tollen Finalband. Nicht immer ist alles so wie es scheint... 



Die Duftapotheke ist nicht nur etwas für Kinder! Die Story überzeugt durch Spannung, Freundschaft, Witz und viel Liebe. Ich bin absoluter Fan der Trilogie und bin etwas traurig, dass wir auf Band 3 so lang warten müssen. 

5 von 5 Punkten

Veröffentlicht am 25.09.2018

Eine wundervoll magische Fortsetzung!

0 0

Endlich hat das Warten ein Ende! Dem Erscheinen des zweiten Bandes der Duftapotheke habe ich ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Anfang des Jahres hatte ich den ersten Band gelesen und war von diesem hellauf ...

Endlich hat das Warten ein Ende! Dem Erscheinen des zweiten Bandes der Duftapotheke habe ich ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Anfang des Jahres hatte ich den ersten Band gelesen und war von diesem hellauf begeistert. Nun konnte ich mich also endlich zusammen mit Luzie, Mats und Benno in ein neues, duftiges Abenteuer stürzen. Ich war schon richtig gespannt, was mich in diesem wohl erwarten wird.

Die alte Villa Evie, Luzies neues Zuhause, hat ein Geheimnis: Tief unter dem Haus befindet sich ein versteckter Raum – die Duftapotheke. Doch diese ist plötzlich in Gefahr, denn jemand hat das Meteorpulver gestohlen, die wichtigste Zutat für die magischen Düfte! Luzie und ihre Freunde setzen alles daran, um das gestohlene Pulver zurückzubekommen. Auf der Suche nach dem Dieb verschlägt es sie bis nach Amsterdam, wo sie auf jemanden treffen werden, von dem sie bisher immer dachten, dass er gar nicht mehr am Leben wäre. Auch so einige andere Personen werden den Kindern bei ihrer Reise begegnen und nicht alle werden ihnen friedlich gesonnen sein. Auf die Kinder wartet ein spannendes und sehr gefährliches Abenteuer voller Magie und Überraschungen. Ob es ihnen wohl gelingen wird das Meteorpulver zurückzuerlangen?

Hier war meine große Vorfreude absolut gerechtfertigt. Mit dem zweiten Teil der Duftapotheke ist Anna Ruhe eine wundervolle Fortsetzung gelungen, die mir genauso gut gefallen hat wie der Reihenauftakt. Einmal angefangen mit dem Lesen wollte ich gar nicht mehr aufhören. Viel zu schnell habe ich das Buch wieder beendet und nun heißt es für mich wieder warten auf den nächsten Band. Das Tolle: Ja, es wird einen dritten Band geben (hurra!), dieser wird sogar schon hinten im Buch angekündigt. Nur leider müssen wir uns ein wenig länger auf das neue Duftapotheke-Abenteuer gedulden, denn dieses wird erst im Herbst 2019 erscheinen, schnief.

Bei dieser Reihe rate ich, lieber mit Band 1 zu beginnen und dann erst zu der Fortsetzung zu greifen. Der zweite Teil schließt direkt an seinen Vorgänger an und in meinen Augen wäre es schon besser, wenn man das Wissen aus dem ersten Band besitzt, ehe man sich in das zweite aufregende Abenteuer stürzt.

Ich kann euch versichern, die tollen Cover dieser Reihe versprechen eindeutig nicht zu viel. Wie der erste, so ist auch der zweite Band spannend, fantasievoll, magisch und zum Träumen schön. Für Mädchen und auch Jungen ab etwa 10 Jahren, die gerne fantastische, zum Mitfiebern einladende Geschichten lesen, ist die Reihe sehr zu empfehlen. Allerdings kann ich die Bücher auch Erwachsenen sehr ans Herz legen. Diese sind definitiv nicht nur was für Kinder, auch deutlich ältere Leser werden von dieser wundervollen Reihe begeistert sein.

Unsere Protagonistin ist wieder die 13-jährige Luzie, die seit kurzem mit ihrer Familie in der alten Villa Evie lebt. Das Besondere an Luzies neuem Zuhause ist der versteckte Raum, die Duftapotheke, ein magischer Ort, von dem so gut wie niemand weiß. Im ersten Band konnte mich dieses großartige Setting sofort in pure Begeisterung versetzen, so alte, große Villen, die etwas Gruseliges und Geheimnisvolles an sich haben, haben mich als Schauplatz in Büchern schon immer fasziniert.

Auch in der Fortsetzung halten wir uns in der Duftapotheke auf, allerdings deutlich weniger als im ersten Teil. Hat mich das gestört? Nein, überhaupt nicht. Mit Luzie, Mats und Luzies kleinem Bruder Benno geht es nämlich auf Reisen, in die Niederlande, bis nach Amsterdam. Auch dieser Schauplatz hat mir unglaublich gut gefallen. Wir dürfen das Haus eines alten Blumenzüchters kennenlernen, der die verrücktesten Pflanzen anbaut, wir werden mit einem Hausboot unterwegs sein und wir werden schließlich in einer großen, prächtigen Villa landen, die einer Person gehört, deren Bekanntschaft wir bereits in Band 1 machen durften. Langeweile kommt hier beim Lesen garantiert nicht auf. Ich war hier durchweg am Mitfiebern und habe mich beim Lesen nur immer mehr in diese tolle Kinderbuchreihe verliebt.
Die Charaktere habe ich ebenfalls nur noch mehr in mein Herz geschlossen. Luzie ist ein super sympathisches Mädchen, die für ihre 13 Jahre sehr erwachsenen und vernünftig ist und sich immer sehr liebevoll um ihren kleinen Bruder Benno kümmert. Luzie ist wirklich eine tolle Protagonistin, die man für ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Hilfsbereitschaft nur bewundern kann.

Wer sich mit am meisten in mein Herz geschlichen hat, ist Benno. Ich finde den kleinen Kerl so süß, so einen kleinen Bruder habe ich mir schon immer gewünscht.
Den Nachbarsjungen Mats, der auch von dem großen Geheimnis der Duftapotheke weiß, mag ich natürlich auch unheimlich gerne. Die drei Kinder zusammen werden in diesem Band ein richtig aufregendes Abenteuer erleben, bei dem jede Menge Mut und Zusammenhalt gefragt ist und bei dem natürlich auch lauter magische Düfte zum Einsatz kommen werden. Obwohl wir uns also kaum in der Duftapotheke aufhalten, dürfen wir hier natürlich dennoch ein großartiges, duftiges, zauberhaftes Abenteuer erleben, voller überraschender Wendungen und einiger Hürden, die überwunden werden müssen.

Ob die Kinder wohl das gestohlene Meteorpulver zurückerhalten werden? Werden sie die Duftapotheke retten können? Und was ist eigentlich mit Mats Vater? Wird dieser endlich von der Wirkung des lieblosen Duftes befreit werden?
Ihr wollt Antworten auf diese Fragen? Nun, dann solltet ihr euch schleunigst dieses schöne Buch zulegen und mit dem Lesen beginnen. :D

Ein letztes, was ich noch unbedingt erwähnen und loben muss, sind die wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen von Claudia Carls. Ich liebe ihre Zeichnungen! An diesen kann mich einfach nicht sattsehen. Auch dieses Buch hat sie mit lauter wundervollen Bildern versehen, die diese magische, zauberhafte Atmosphäre in den Büchern nur noch verstärken. Allein schon die Kapitelanfänge sind traumhaft schön gestaltet.
In diesem Band befindet sich übrigens ein tolles Extra hinten im Buch: Ein Duftplan als Poster. Ist das nicht cool?

Fazit: Eine wundervolle Fortsetzung! Auf den zweiten Band der Duftapotheke habe ich mich wirklich zurecht so gefreut. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich fiebere dem Erscheinen des dritten Abenteuers jetzt schon ganz ungeduldig entgegen. Der zweite Band lädt von den ersten Seiten an zum Träumen und Mitfiebern ein und beschert Groß und Klein ein tolles, duftig magisches Leseerlebnis. Spannend, magisch und einfach nur schön – hier vergebe ich nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!