Cover-Bild Die Duftapotheke (2). Das Rätsel der schwarzen Blume

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 21.09.2018
  • ISBN: 9783401603605
Anna Ruhe

Die Duftapotheke (2). Das Rätsel der schwarzen Blume

Claudia Carls (Illustrator)

Luzie Alvenstein hat ein Geheimnis: Tief unter ihrem Haus gibt es ein verstecktes Zimmer - die Duftapotheke! Doch eines Tages ist ausgerechnet das Meteorpulver, die wichtigste Zutat für die magischen Düfte, verschwunden. Dabei wollte Mats doch seinen Vater von der Wirkung des lieblosen Duftes befreien! Auf der Suche nach dem Dieb reisen Luzie und ihre Freunde bis nach Amsterdam. Dort bekommen sie Hilfe von einem verschrobenen Blumenzüchter - und von einem Mann, der gar nicht mehr leben dürfte. Können sie das Meteorpulver zurückerlangen und so gemeinsam die Duftapotheke retten?

Mit extra Duftplan-Poster!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.12.2018

Tolle Fortsetzung

0 0

Der zweite Band hat mir auch sehr gut gefallen.
Hanne bildet die Kinder aus und das heißt viel lernen.
Luzie möchte gern Mats helfen, da sein Vater vor Jahren den Duft der Lieblosigkeit abbekommen hat ...

Der zweite Band hat mir auch sehr gut gefallen.
Hanne bildet die Kinder aus und das heißt viel lernen.
Luzie möchte gern Mats helfen, da sein Vater vor Jahren den Duft der Lieblosigkeit abbekommen hat und leider zählt dieser nicht zu den flüchtigen Düften.
Doch es hat schon lang keiner mehr neue Düfte kreiert. Und das ganze ist nicht so einfach wie man denke.
Die Autorin hat wieder alles wunderschön beschrieben. Die Düfte, das Abenteuer und wie alles zusammenhängt.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen auch wenn es für Kinder gedacht ist, so habe ich doch auch meine Freude dran gehabt. Es gab wieder tolle Zeichnungen zu der Geschichte und die machen das schon zu etwas besonderen.
Man hat diesmal sehr viel über die Ewigen, Düfte, besondere Blumen und noch ein paar Sachen erfahren, da bin ich schon ganz gespannt wie sich das im nächsten Band fortsetzt.

Veröffentlicht am 25.11.2018

Richtig gut

0 0

Nachdem mich der erste Teil der Reihe aus der Duftapotheke absolut begeistert hat, war ich unglaublich gespannt auf die Fortsetzung.

Auch der zweite Teil steht dem ersten Teil in nichts nach. Es wird ...

Nachdem mich der erste Teil der Reihe aus der Duftapotheke absolut begeistert hat, war ich unglaublich gespannt auf die Fortsetzung.

Auch der zweite Teil steht dem ersten Teil in nichts nach. Es wird nahtlos an den ersten Band angeknüpft und man ist gleich wieder mittendrin im Geschehen. Da der erste Teil nun schon ein Weilchen her war, hatte ich ein paar Probleme mit der Zuordnung der Charaktere, daher wäre ein kurzer Rückblick wünschenswert gewesen.

Ansonsten ist die Handlung wieder sehr spannend und hat noch ein paar Wendungen und Überraschungen parat. Es gibt auch wieder ein paar tolle Düfte und ich bin immer sehr gespannt auf die Auswirkungen von diesen.

Ein Highlight sind wieder mal die Illustrationen. Ich finde es nur ein wenig schade, dass größtenteils nur Pflanzen abgebildet sind. Ich würde mir mehr Szenenbilder und Abbildungen von den Charakteren wünschen.

Veröffentlicht am 25.11.2018

Großartige Fortsetzung

0 0

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe!

Zum Buch:
Luzie, Mats und Benno sind offiziell die Nachfolger in der Duftapotheke. Hanna, die Enkelin des Erfinders der Duftapotheke, lehrt sie ...

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe!

Zum Buch:
Luzie, Mats und Benno sind offiziell die Nachfolger in der Duftapotheke. Hanna, die Enkelin des Erfinders der Duftapotheke, lehrt sie den Gebrauch der Düfte.
Nachdem Willem und die Ewigen nun endlich weg sind, soll es in der Duftapotheke wieder um Düfte gehen, die helfen. Unter anderem suchen Luzie und Mats nach einem Gegenmittel für Mats Vater, der den lieblosen Duft eingeatmet hat und seine Familie im Stich ließ. Dann fehlt auf einmal die wichtigsie Zutat, das Meteorpulver, und eine spannende Jagd beginnt ...

Meine Meinung:
Das Cover kann sehr gut mithalten mit dem von Teil eins. Ich finde es einfach wunderschön und ein echter Blickfang.
Nun begann die Geschichte dort, wo Teil eins aufhörte und da es bei mir doch schon fast ein Jahr her ist, seit ich Teil eins gelesen habe, habe ich auch hier meinen einzigen Kritikpunkt. Ich konnte mich nicht mehr so genau an die Kinder erinnern, wie alt sie sind. Ich wusste wohl noch, das Benno der kleine Bruder von Luzie ist und das Mats und Leon auch Brüder sind, aber zu Beginn dachte ich, Mats sei so alt wie Benno. Eine ganz kurze Zusammenfassung hätte, meiner Meinung nach, gutgetan. Aber nach einer ganz kurzen, anfänglichen Verwirrung kam ich schnell wieder rein in die Geschichte und sie nahm von Seite zu Seite mehr an Spannung auf
Der Showdown war dann schon richtig toll und spannend und abenteuerlich und und ...
Dann wurde es nochmal ein wenig sentimental, das Ende ganz entspannt, aber trotzdem spannend und offen, so dass ich es kaum erwarten kann, im Herbst 2019 dann Teil drei in den Händen zu halten.

Eine tolle, spannende, magische Reihe, nicht nur für Kinder. Mich hat es jedenfalls ganz toll unterhalten und ich werde der Reihe auf jeden Fall treu bleiben.

Veröffentlicht am 18.11.2018

Farbenfrohe Settings, mutige Protagonisten und ein Fingerzeig auf sensible Nasen

0 0

Allgemein:
Ein weiteres Abenteuer rund um die Duftapotheke, deren Inhalte so gar nichts mit dem handelsüblichen Parfüm zu tun haben, erschien im September diesen Jahres beim Arenaverlag. Die Autorin Anna ...

Allgemein:
Ein weiteres Abenteuer rund um die Duftapotheke, deren Inhalte so gar nichts mit dem handelsüblichen Parfüm zu tun haben, erschien im September diesen Jahres beim Arenaverlag. Die Autorin Anna Ruhe schickt die Dreizehnjährigen Luzie und Mats, sowie Luzies fünfjährigen Bruder Benno nach Holland. Denn das Meteorpulver, die geheime Zutat, die den Düften ihre magische Wirkung verleiht, ist verschwunden. Noch dazu möchte Luzie Mats helfen, seinen Vater von einem „Ewigen Duft“ zu befreien. Es erwartet sie eine Reise voller Erinnerungen an den vorherigen Duftapotheker Daan de Bruijn und eine Bewährungsprobe ihrer Freundschaft..

Mein Bild:
Ich habe das Buchpaket fast ehrfürchtig ausgepackt, denn das Cover ist erneut mit so viel Liebe gestaltet. Meine Freude kennt bei solchen Buchdeckeln kaum Grenzen. Die Illustratorin Claudia Carls bleibt ihrer Grundlage treu, so dass der zweite Band in seiner farbenfrohen Gestalt zum Ersten passt und genauso schimmert. Auch die schwarz/weiß – Zeichnungen im Inneren des Buches sind wahre Kunst. Blumen ranken sich um einzelne Seiten, ebenso wie handgeschriebene Briefe und Szenen aus der Geschichte. Ich bin nach wie vor hin und weg!

Und da war ich wieder für kurze Zeit in der Villa Evie, in der die Familie Alvenstein ihr Leben gestaltet, aber nur die Kinder und Nachbarin Hanne von der darin versteckten Duftapotheke wissen. Anna Ruhes Schreibstil ist unverändert leicht, humorvoll und manchmal sogar dramatisch, so dass ich der Altersempfehlung des Verlages von 10 Jahren nur zustimmen kann. Luzie Alvenstein führt mich mit ihrer Ich-Perspektive durch die Geschichte und ist an den bisherigen Erlebnissen definitiv gewachsen.
Denn ihr ist nun bewusst, dass sie selbst Dinge verändern kann. Jedoch zweifelt Luzie an ihrer Begabung eine gute Duftapothekerin zu werden. Eine ganz und gar menschliche Eigenschaft, denn wer zweifelt nicht einmal an sich selbst? Und trotzdem ist beim Lesen von Anfang an sichtbar, dass Luzies Näschen mehr wahrnimmt als der Otto-Normalverbraucher.

Und genau hier kommen meine liebsten Beschreibungen ins Spiel. Ich ließ mich entführen in würzige, blumige oder erinnerungsschwangere Duftnoten, die förmlich vor mich hin wabberten. Langweilig wurde mir diese Thematik nie, denn neue Düfte mit anderen Wirkungsweisen gesellten sich dazu.

Doch nicht nur neue Düfte, nein, auch einige Settings und Protagonisten waren neu, die den Plot abwechslungsreich gestalteten und einige Überraschungen bereit hielten. Das bedeutete aber auch, dass sich nicht viel in der Duftapotheke selbst abspielte und daher fehlte mir das wunderbare heimelige Gefühl, dass diese Location ausstrahlt. Mir halfen das von den Kindern besuchte Gewächshaus in Größe eines botanischen Garten und der schwimmende Garten in Form eines Hausbootes nur teilweise darüber hinweg.

Frei nach dem Motto „Nicht ist so wie es scheint“ erkennen Luzie, Mats und Benno, dass nicht alles berechenbar ist und Konsequenzen folgen können. Das gefiel mir gut, schließlich sind die Drei noch Kinder. Apopo. Mir fiel übrigens auf, dass erst einige Wochen seit dem Einzug in die Villa Evie und dem damit verbundenen Abenteuer vergangen waren und es im jetzigen Buch kein einziges Wort zum Thema „Schule“ aufkommt. Ich meine, der Sommer war vorbei, der Herbst hat begonnen, Luzie und Benno müssen ja irgendwo zur Schule gehen und normalerweise beschäftigt es doch Kinder, wenn sie auf eine neue Schule gehen müssen. Oder? Wurde dieser Blickwinkel vergessen? Für die jungen Leser unter uns ist das sicherlich halb so wild, für mich dennoch ein Manko.

Nichtsdestotrotz liebte ich die detektivischen Herausforderungen, die Luzie, Mats und Benno gemeinsam meisterten. Mit einem Augenmerk auf Benno, der so Zucker ist, dass man ihn knuddeln möchte. Spielerisch geht er jede Situation an, kein Wunder, er ist ja erst 5 Jahre alt. Soll er Stift und Papier holen, bringt er eben Buntstifte und Malblock, ist doch logisch. Ich hatte so viel zu schmunzeln.

Doch nicht nur Benno war ein Highlight, ebenso einer der neuen Nebendarsteller, Friedrich Blüm. Seine Beschreibung erinnerte mich an den älteren Herrn aus dem Pixarfilm „Oben“. Weiterhin widmete sich die Autorin ausgiebig dem, ich nenne es mal, Zentrum des Bösen. Die sogenannten „Ewigen“ sind von ihrer kühlen und altertümlichen Art her sehr gelungen und würdige Gegner im Kampf um die Zukunft der Duftapotheke.

Alles im allem reißt „Das Rätsel der schwarzen Blume“ vor allem nach den ersten 100 Seiten mit (und auch die Blume spielt dann erst wirklich eine Rolle) und endet mit einem runden Abschluss ohne Cliffhanger. Eine Storyline, die in Bewegung bleibt, logisch aufgebaut ist und kleine Rückblenden zum 1. Band zeigt. Ich empfehle trotzdem „Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft“ vorab zu lesen.

Fazit:
Für kleine Detektive und große Detailliebhaber! Ein 2. Band, der sich nicht auf der vorherigen Geschichte ausruht und mit neuen Inhalten glänzt. Lasst euch von tollen Plottwists überraschen! Auch wenn mir lieb gewonnene Aspekte des 1. Bandes fehlten.

Veröffentlicht am 16.10.2018

Die Duftapotheke

0 0

Bereits der erste Band hat mir schon super gefallen. Luzie, Mats und Benno sind einfach klasse und ich mag die drei echt gerne. Nachdem sich Hanne nun wieder erinnern kann, führt sie die Duftapotheke mit ...

Bereits der erste Band hat mir schon super gefallen. Luzie, Mats und Benno sind einfach klasse und ich mag die drei echt gerne. Nachdem sich Hanne nun wieder erinnern kann, führt sie die Duftapotheke mit den dreien weiter. Dabei bildet sie vorallem Luzie aus, die nächste Duftapothekerin zu werden. Doch irgendwas ist komisch. Immer öfter nimmt Luzie den Duft der Ewigen wahr und bald vermuten sie, dass Willem hinter ihnen her ist. Als dann auch noch das wertvolle Meteoritenpulver verschwindet ist den dreien gewiss, dass Willem etwas plant. Doch das ist nicht die einzige Sorge. Denn in den Unterlagen der Duftapotheke entdecken sie, dass Daan de Bruijn's Tod Ungereimtheiten aufweist. Und ab da beginnt ihr neues Abenteuer... 

Benno ist mal wieder mein absoluter Liebling. Der Kleine ist so pfiffig und süß, dass man ihn einfach gern haben muss. Er ist mutig und trägt sein Herz auf der Zunge. Am liebsten würde ich knuddeln. Aber auch Mats und Luzie sind natürlich wieder herzallerliebst. Die drei sind einfach ein tolles Gespann und ich mag sie alle so gerne. 

Anna Ruhe hat es wieder mal geschafft ein Kinderbuch voller Spannung zu schreiben. Die Story ist rundum gelungen und hat selbst mich als Erwachsene gefesselt und begeistert. Die Geschichte rund um die Duftapotheke ist so fantastisch und toll, dass ich schon echt etwas traurig bin, dass der dritte Band erst nächstes Jahr im Herbst erscheint. Denn das Ende des Buches verspricht einen tollen Finalband. Nicht immer ist alles so wie es scheint... 



Die Duftapotheke ist nicht nur etwas für Kinder! Die Story überzeugt durch Spannung, Freundschaft, Witz und viel Liebe. Ich bin absoluter Fan der Trilogie und bin etwas traurig, dass wir auf Band 3 so lang warten müssen. 

5 von 5 Punkten