Cover-Bild Grenzfall - Der Tod in ihren Augen
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon Digital
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 27.01.2021
  • ISBN: 9783732418381
Anna Schneider

Grenzfall - Der Tod in ihren Augen

Kriminalroman
Julia Nachtmann (Sprecher)

Das Böse sprengt jede Grenze
Am Brauneck in Lenggries werden an einer Felswand die Leichenteile einer Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussieht, entpuppt sich als grausamer Mord. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls von der Toten? Doch weshalb sollte der Täter die Leiche auf zwei Länder verteilen?
Die junge und engagierte Oberkommissarin Alexa Jahn, die gerade ihren Dienst bei der Kripo Weilheim angetreten hat, könnte jede Unterstützung bei ihrem ersten Fall gebrauchen, doch auf den desillusionierten Kollegen auf österreichischer Seite, Chefinspektor Bernhard Krammer, kann sie zunächst nicht zählen …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei lola19 in einem Regal.
  • lola19 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2021

Nicht mein Fall

0

Grenzfall - Der Tod in ihren Augen: Jahn und Krammer ermitteln 1
Ich durfte das Buch vorab lesen und danke dem Fischer Taschenbuch für das Leseexemplar.
Herausgeber ist FISCHER Taschenbuch; 1. Edition ...

Grenzfall - Der Tod in ihren Augen: Jahn und Krammer ermitteln 1
Ich durfte das Buch vorab lesen und danke dem Fischer Taschenbuch für das Leseexemplar.
Herausgeber ist FISCHER Taschenbuch; 1. Edition (27. Januar 2021) und hat 432 Seiten.
Kurzinhalt: Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen doch gemeinsam einen Mörder jagen – der erste Fall für das deutsch-österreichische Ermittlerteam Alexa Jahn und Bernhard Krammer
Am Brauneck in Lenggries wird an einer Felswand eine leblose Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussah, entpuppt sich als grausamer Mord. Dem Oberkörper der Toten wurden Beine aus Stroh angenäht. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls von der Toten? Doch weshalb sollte der Täter die Leiche auf zwei Länder verteilen?
Für die junge und engagierte Oberkommissarin Alexa Jahn, die gerade ihren Dienst bei der Kripo Weilheim angetreten hat, ist es die erste große Ermittlung. Sie könnte jede Unterstützung gebrauchen, doch auf den desillusionierten Kollegen auf österreichischer Seite, Chefinspektor Bernhard Krammer, kann sie nicht zählen.
Alexa ist lange auf sich allein gestellt und bekommt es mit einem Täter zu tun, dem sie vielleicht nicht gewachsen ist ...!
Meine Meinung: Also, ganz so, wie es hochgepriesen wird, so ist das Buch nicht. Es hat schon gewisse Längen und manchmal wird es langweilig. Es geht am Anfang nicht richtig los und es geht eigentlich im ganzen Buch nur um die Zuständigkeiten, ob dies auf deutscher Seite liegt oder auf österreichischer. Alexa hat keinen guten Stand bei ihren neuen Kollegen und tritt auch in jedes Fettnäpfchen. Was gut ist, man rätselt bis zum Schluss mit, wer der Täter ist. Obwohl ich im letzten Drittel schon eine deutliche Vorahnung hatte. Leider hatte ich etwas spannenderes erwartet, es kriecht so von Anfang an bis zu den 432 Seiten.
Mein Fazit: Nicht ganz so mein Fall, nicht so spannend und ich fand die Protagonisten auch nicht so sympathisch. Ich vergebe 3 Sterne und kann es nur bedingt weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere