Cover-Bild Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!
(36)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 25.05.2021
  • ISBN: 9783505143984
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Anne Barns, Christin-Marie Below

Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!

Anastasia Braun (Illustrator)

Die kleine Vampirin mit dem Herz für Tiere!

Mein Name ist Mirella, Mirella Manusch. Ich bin fast zehn Jahre alt und habe gerade erst erfahren, dass ich ein echtes Vampirmädchen bin. Abgefahren, oder? Aber es kommt noch besser: Ich kann nämlich mit Tieren sprechen. Nur blöd, dass mein Vater von dieser Gabe nichts erfahren darf. Als Tierarzt könnte er mir sonst super helfen, wenn wieder mal ein Tier in Not ist. Zum Glück habe ich meine beste Freundin Klara. Die ist keine Vampirin, dafür aber sofort zur Stelle, wenn ich sie brauche. Und das tue ich, denn Frau Eule kann kaum noch was sehen. Da muss man doch was tun, oder?

Kleine Vampirin mit eigenem Beschützer und einem Herz für Tiere: Hier steckt alles drin, was Kinder lieben

Band zwei der Kinderbuchreihe von Bestsellerautorin Anne Barns und ihrer Tochter

Leicht verständlich und mit vielen Illustrationen!


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.08.2021

Lesespaß für alle Kinder

0

Meine Kinder lieben Mirella. Herrlich frech und ein bisschen vorlaut. Der ideale Lesespaß für alle Kinder, welche ein vorwitzige Bibi Blocksberg lieben.
Ideal ab der 3. Klasse.
Ein Lesetipp für die Grundschüler.

Meine Kinder lieben Mirella. Herrlich frech und ein bisschen vorlaut. Der ideale Lesespaß für alle Kinder, welche ein vorwitzige Bibi Blocksberg lieben.
Ideal ab der 3. Klasse.
Ein Lesetipp für die Grundschüler.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Eine gut gelungene Fortsetzung, die beinahe besser war als der erste Band!

0

Inhalt:
Die Ferien neigen sich dem Ende zu und somit auch die nächtlichen Ausflüge der beinahe zehnjährigen Mirella Manusch. Wie auch im ersten Band erlebt Mirella zusammen mit ihrem Vampirfreund Manolo ...

Inhalt:
Die Ferien neigen sich dem Ende zu und somit auch die nächtlichen Ausflüge der beinahe zehnjährigen Mirella Manusch. Wie auch im ersten Band erlebt Mirella zusammen mit ihrem Vampirfreund Manolo und ihrem Kater Sir Lancelot spannende Abenteuer.
Am Tag verbringt sie die meiste Zeit mit ihrer besten Freundin Klara. Als eines Tages Sir Lancelot mit einem pink-bemalten Schwanz nach Hause kommt, machen sich die beiden auf die Suche nach dem Übeltäter.

Fazit:
Das Cover gefällt mir sehr gut! Auch im zweiten Band gab es wieder sehr viele lustige Illustrationen, welche mir die Lesestunden verschönert haben.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte harmoniert sehr gut mit dem ersten Band und wurde auch gut durchdacht. Ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergehen wird!
Die Charaktere fand ich sympathisch. Außerdem hat es mich gefreut, dass einige neue Protagonisten dazu kamen, welche wahrscheinlich im nächsten Band eine große Rolle spielen werden.
Ich würde das Buch ab einem Alter von sieben Jahren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Achtung hier kommt Frau Eule!

0

Den ersten Band von Mirella Manusch haben wir durch eine Leserunde kennengelernt und meine Tochter (ok ok, ich auch!) haben dem 2. Band sehnsüchtig entgegen gefiebert.
Ich kann euch schon so viel verraten: ...

Den ersten Band von Mirella Manusch haben wir durch eine Leserunde kennengelernt und meine Tochter (ok ok, ich auch!) haben dem 2. Band sehnsüchtig entgegen gefiebert.
Ich kann euch schon so viel verraten: Es sind wieder wundervolle Lesestunden gewesen.
Wenn ihr Band 1 nicht kennt ist es kein Problem. Die Abenteuer sind auch getrennt voneinander zu lesen. Jedoch ist es was Mirella und die Freunde betrifft schöner wenn man sie von Anfang an richtig kennenlernt.
Wir waren jedenfalls wieder super schnell im Mirella Manusch Universum angekommen und haben die Abenteuer genossen.
Mirella ist 10 Jahre alt und hat neben dem Vampiermädchenleben auch ein ganz normales Leben. Manchmal schon aufregend, dass alles unter einen Hut zu bekommen.
So erzählt uns hier auch Mirella aus der Ich-Perspektive wieder fröhlich, aufgeweckt und abenteuerlustig sehr sympathisch die Abenteuer um ihre tierischen und menschlichen Freunde.
Denn Frau Eule plagt eine Bindehautentzündung. Wie auch schon in Band 1 sind wir auf jeden Fal ein Fan von Kater Langstrumpf. Oh ja sorry, der Kater möchte jetzt nur noch „Herr Lancelot“ genannt werden. Ziemlich selbstverliebt ist er aber immer wieder herrlich mit ihm und Klare. Denn sie gehört auf jeden Fall auch wieder dazu. Denn sie ist eine wundervolle Freundin, die man gerne selbst zur Freundin haben möchte.
Die Autorinnen (Mutter und Tochter) haben uns wieder auf ganzer Linie mit ihrer Geschichte überzeugt! Tolle Abenteuer, die spannend und unterhaltsam sind und gleichzeitig so viel Herzenswärme in die Geschichte rund um Freundschaft, Vertrauen und Mut bringen. Gleichzeitig wird den Kindern an Hand der Tiere und Menschen ein respektvoller und liebevoller Umgang miteinander vermittelt.
Was sagt meine Tochter: „Wenn du Vampire magst und tierlieb bis ist es ein Buch was du auf jeden Fall lesen solltest!“
Wir haben zusammen tolle Lesestunden gehabt. Denn auch ich als Erwachsene habe mich beim Lesen gut unterhalten und wohlgefühlt.
Wir finden, dass der Verlag hier auch eine gute Altersempfehlung gegeben hat. Denn der Schreibstil ist für Kinder ab 8 Jahre gut alleine lesbar ohne Stolpersteine durch Fremdwörter oder nicht enden wollende Sätze.
Die Kapitel haben eine gute Länge und wir lieben wieder die Gestaltung des Buches! Hier hat Anastasia Braun so niedliche Illustrationen zu beigetragen, die die Geschichte aufwerten und die Stimmung der Abenteuer perfekt wiederspiegeln. Da meine Tochter immer darauf achtet, dass die Zeichnungen auch zum Leseabschnitt passen wurden wir nicht enttäuscht.
Und last but noch least gibt es sogar noch ein Rezept am Ende! Perfekt für die kleine Bäckerin.
Fazit:
Liebevoll, herzerwärmend, lustig und spannende geht es in Band 2 weiter. Manchmal auch etwas frech Aber immer soooo unterhaltsam.
Wir haben uns über das Widersehen sehr gefreut und hoffen auf einen 3. Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2021

Vampirmädchen Mirella muss Frau Eule retten

0

Mirella Manusch, fast 10, ist eine kleine Vampirin mit einem spitzen Eckzahn, die mit Tieren reden kann, wenn es dunkel wird. Ihr Kater Lanzelot ist ihr Beschützer.
Eines Tages kommt eine Eule zu Mirella, ...

Mirella Manusch, fast 10, ist eine kleine Vampirin mit einem spitzen Eckzahn, die mit Tieren reden kann, wenn es dunkel wird. Ihr Kater Lanzelot ist ihr Beschützer.
Eines Tages kommt eine Eule zu Mirella, die Hilfe braucht, da sie Bindehautentzündung hat und nicht mehr gut sieht. Kann Mirella ihr helfen?


Meine Meinung:
"Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!" ist der zweite Teil um das sympathische Vampirmädchen.
Da die Geschichte in ich-Form aus Sicht von Mirella geschrieben ist, kann man sich noch besser in das Mädchen hineinversetzen.
Die Geschichte ist in leicht verständlichen Sätzen, mit eher kurzen Kapiteln geschrieben, die sowohl gut zum Vorlesen als auch zum Selberlesen ab etwa 8 Jahren geeignet ist.

Immer noch kann Mirella sich nur, wenn es dunkel ist, in eine Fledermaus verwandeln und mit Tieren sprechen. Doch ihr Vampir-Sein entwickelt sich weiter, sie hat nun von ihrer Tante gelernt, wie sie ihren Vampirzahn einziehen kann.
Und ihre beste Freundin ist zwar verständlicherweise etwas neidisch, sie würde das auch alles gerne können, trotzdem ist sie ihr nicht missgünstig - im Gegenteil, sie unterstützt ihre Freundin, hilft ihr und behält deren Geheimnis für sich, auch wenn Manolo, der Vampir-Junge, das nicht glauben kann. Übrigens lernt Mirella den nun auch in echt kennen. :)
Und die Mädels lernen auch Jasper kennen, der bei der Sprayer-Rettungsaktion mithilft.

Es ist eine nicht-gruselige, humorvolle Geschichte, die die wichtigen Themen Freundschaft, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Mut und Tierwohl beinhaltet. Denn es muss nicht nur der Eule, sondern auch den Tieren im Park geholfen werden, die von einem fiesen Sprayer mit Farbe angesprüht werden.
Die Geschichte ist wieder mit vielen tollen schwarz-weiß Illustrationen von Anastasia Braun untermalt.
Am Ende gibt es wieder das Rezept aus der Geschichte zum Nachkochen; diesmal sind es "Zwei Herzen auf einem Blech".


Fazit:
Tolle Fortsetzung um die niedliche kleine Vampirin und ihren sprechenden Kater, die mir noch besser als Band 1 gefallen hat, mit viel Humor, Freundschaft und Tierwohl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Holy Moly, das Abenteuer geht weiter

0

Zum Buch:
Mirella Manusch ist fast zehn, was sie gerne und oft betont. Und sie ist ein Vampir. In der Nacht kann sie sich in eine Fledermaus verwandeln und, was das Beste ist, sie kann die Sprache aller ...

Zum Buch:
Mirella Manusch ist fast zehn, was sie gerne und oft betont. Und sie ist ein Vampir. In der Nacht kann sie sich in eine Fledermaus verwandeln und, was das Beste ist, sie kann die Sprache aller Tiere verstehen.
So rettet sie einen Bussard, eine Dohle und natürlich Frau Eule. Eigentlich eine sehr hilfreiche Sache, nur darf ihr Papa, der Tierarzt ist, nichts davon erfahren. Und dann wäre da noch das Problem mit Manolo und dem Sprayer ...

Meine Meinung:
Ich mag das Cover sehr gerne. Da ich Band eins schon so gerne gelesen habe, wollte ich natürlich auch das zweite Buch lesen. Und es hat sich gelohnt. Man ist gleich mitten in der Geschichte, Manolo holt Mirella ab, sie fliegen zusammen und erleben einige Abenteuer. Dann ist Manolo ein wenig sauer auf Mirella, weil sie ihrer Freundin immer alles erzählt und die wahre Identität von Manolo geheim bleiben muss. Warum das so ist, erfährt man in der Geschichte nicht wirklich, aber es gibt ja hoffentlich noch ein dritten, vierten ... Teil. Wegen mir darf es gerne noch weitergehen.
Die Geschichte ist gur geschrieben, einfach zu lesen und für alle Kinder ab acht zum selberlesen geeignet. Jüngeren kann man es auch schon sehr gut Vorlesen, die Kapitel sind nicht zu lange und abundzu kommt sogar noch eine kleine Illustration, passend zum Text.
Für mich ist Mirella Manusch eine echte Bereicherung in jedem KinderbuchRegal und absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere