Cover-Bild Den Mund voll ungesagter Dinge
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 09.08.2021
  • ISBN: 9783453273658
Anne Freytag

Den Mund voll ungesagter Dinge

Roman
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater einfach so, mit ihr zu seiner neuen Freundin nach München zu ziehen. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2021

Anne Freytag ist eine Wortzauberin

0

Anne Freytag hat das Talent, jedem einzelnen Wort eine Bedeutung zu verleihen. Ihre Geschichten ziehen mich immer total in ihren Bann, so auch diese wieder. Ich hab das Buch in 1,5 Tagen gelesen und würde ...

Anne Freytag hat das Talent, jedem einzelnen Wort eine Bedeutung zu verleihen. Ihre Geschichten ziehen mich immer total in ihren Bann, so auch diese wieder. Ich hab das Buch in 1,5 Tagen gelesen und würde es am liebsten gleich nochmal lesen. Anne Freytag erschafft immer unfassbar aussagekräftige diverse Charaktere. Das schätze ich so an ihr. Sie schreibt über Dinge, mit denen sich sicherlich einige Jugendliche und Erwachsene identifizieren können. Sie beschönigt Tatsachen nicht. Dadurch war auch dieses Jugendbuch aus dem LGBTQ Genre total echt und real. Ich habe so gerne die Geschichte von Sophie und Alex gelesen, die sich zuerst kennen und dann lieben gelernt haben. Zwei Jugendliche auf der Suche nach sich selbst, nach der wahren Liebe und ihrer sexuellen Orientierung. Beide mit einer Vergangenheit und einer möglichen gemeinsamen Zukunft. Mit ihrem Buch schenkt Anne sicher denjenigen Mut, die noch nichts mit sich anzufangen wissen, die noch nicht wissen, was sie eigentlich wollen. Und sie normalisiert, dass Liebe nun mal Liebe ist, egal zwischen wem. Das Buch war für mich unfassbar wertvoll. Der Schreibstil war wieder mal ein Traum, aber auch inhaltlich war das Buch wunderschön und sehr empfehlenswert. Ich habe beide Charaktere sehr ins Herz geschlossen und werde die Geschichte immer und immer wieder lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

wow!

0

Inhalt

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. ...

Inhalt

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Danke an Heyne und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung

Autorin: Anne Freytag

Hardcover 17,-€

400 Seiten



Cover

Das Cover finde ich richtig schön. Rot ist ja meine Lieblingsfarbe und ich finde es einfach insgesamt ansprechend. Mir ist erst im Nachhinein klar geworden, dass die Farbwahl tatsächlich etwas mit dem Buch zu tun hat. Denn auch die Schrift passt perfekt. Das Hardcover ist auch einfach wunderschön und ich mag auch das Gelb, das unter dem Umschlag zum Vorschein kommt.



Meine Meinung

Ich habe selten eine Geschichte gelesen, die so sehr aus dem Leben gegriffen war, wie diese. Es war einfach alles so realistisch. Es passiert gar nicht so viel, eben „nur“ das Leben. Und doch ist es so fesselnd, da man sich super mit den Figuren identifizieren kann. Es macht riesigen Spaß.

Das Figurenbuilding war großartig. Sophie war eine klasse Protagonistin. Sie war so herrlich normal, hat Fehler gemacht. Sie hat diese Fehler bereut. Und das hat sie so menschlich gemacht. Dann war da ihr bester Freund Lukas, den man einfach nur ins Herz schließen konnte. Und Alex. Alex, die man einfach liebt, gerade aufgrund ihrer Probleme. Sie ist so ein liebenswertes Mädchen und ihre Aktion gegen Ende war einfach nur unendlich süß. Dann war da noch Lena, die ich von Anfang an total mochte durch ihre herzliche Art. Und alle haben sich auf eine gewisse Weise weiterentwickelt.

Dass Lena die Kalifornien-Reise ausgeschlagen hat, fand ich vielleicht ein bisschen krass. Aber die Zeit, die sie dadurch mit Alex gewonnen hat, war wirklich schön beschrieben. Man konnte sich zu jedem Zeitpunkt alles gut vorstellen und an vielen Momenten war ich wirklich emotional „geladen“, weil da so viel Liebe und Glück waren. Die Liste war eine tolle Idee und ich mochte die Umsetzung.

Eine meiner liebsten Szenen war das Familienkuscheln, weil es einfach gezeigt hat, welche Entwicklung die Familie durchgemacht hat. Gleichzeitig war da so viel Schmerz und irgendwo auch Hoffnung. Es war einfach ein Gänsehaut-Moment.

Anne Freytags Schreibstil ist wohl einer der besten, den ich bisher kennenlernen durfte. Dieser Schreibstil ist von einer anderen Welt. Ich meine es ernst. Sie schreibt die Sätze so, dass sie einem quasi auf der Zunge zergehen. Es ist wahnsinnig, was sie allein mit der Wortwahl schon bewirkt. Manche Sätze waren so brutal ehrlich, dass man schlucken musste und doch hat sie immer das getroffen, was man selbst auch gedacht hast. Besonders eindrücklich waren für mich die letzten Sätze. Es war episch. Während ich sie gelesen habe, hatte ich richtige Gänsehaut und habe mich ein Stück weit in dieses Buch verliebt.

Daher von mir 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

ich liebe es

0

Klappentext:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater ...

Klappentext:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater einfach so, mit ihr zu seiner neuen Freundin nach München zu ziehen. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Ich liebe dieses Buch! Der Schreibstil ist so schön und auch anders, ich habe einfach jedes Wort geliebt. Es hat absolut suchtpotential und mir ist die Geschichte oft im Kopf rumgespukt.
Sophie und Alex sind so liebe Figuren, die man eigentlich nur ins Herz schließen kann. Sie sind authentisch und absolut liebenswürdig auch wenn ich aus Alex bis ganz zum Schluss oft nicht ganz schlau geworden bin.
Auch Sophies teil neue Familie ist mega, die beiden Jungs super süß und Lena ist auch eine fast Mama die man echt jedem wünscht. Lukas habe ich irgendwie nicht so ganz gemocht, aber naja er gehört auch zum großen ganzen dazu.
Die Geschichte erzählt vom Erwachsenwerden, von Freundschaft, Liebe und vor allem davon sich selbst zu finden. Mir hat jede Seite so viel Freude bereitet und ich glaube dass ich dieses Buch nicht zum letzten mal gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Große Liebe!!!

0

Anne Freytag überzeugt einfach immer wieder. Es gibt kein Buch von ihr, was nicht direkt als Lebenshighlight eingestuft werden könnte. Sophie‘s Geschichte hat mich sehr berührt. Ihre Gedanken und Gefühle ...

Anne Freytag überzeugt einfach immer wieder. Es gibt kein Buch von ihr, was nicht direkt als Lebenshighlight eingestuft werden könnte. Sophie‘s Geschichte hat mich sehr berührt. Ihre Gedanken und Gefühle wurden auf eine ganz besondere Art und Weise beschrieben, wie nur Anne Freytag es könnte. Ihr Schreibstil ist einfach wirklich einzigartig. Ich habe jede Seite, jedes Wort geliebt, und bin nur so durch das Buch geflogen. Es war mitreißend, echt, und wunderschön! Das Cover passt zu einhundert Prozent dazu, und die kleinen Illustrationen, einfach die ganze Gestaltung, rundet alles nur noch ab. Ich bin einfach nur hin und weg - und kann nur einmal mehr betonen: lest die Bücher von Anne Freytag!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2021

Ein guter Jugendroman über die Selbstfindung und die Liebe, auch für Erwachsene empfehlenswert

0

Die 17 jährige Sophie fühlt sich einsam. Schon damals wurde sie von ihrer Mutter kurz nach der Geburt verlassen, dann ist Lukas, ihr bester Freund nach Paris gegangen und jetzt hat ihr Vater plötzlich ...

Die 17 jährige Sophie fühlt sich einsam. Schon damals wurde sie von ihrer Mutter kurz nach der Geburt verlassen, dann ist Lukas, ihr bester Freund nach Paris gegangen und jetzt hat ihr Vater plötzlich beschlossen, von Hamburg nach Bayern zu ziehen, um ein neues Leben bei seiner Freundin Lena zu beginnen. Eine Stiefmutter ist das letzte, was Sophie jetzt gebrauchen kann. Nun fühlt sie sich auch noch von ihrem Vater im Stich gelassen und hat Angst, dass das Verlassenwerden sich wie ein roter Faden durch ihr Leben zieht. Sophie ist sehr unglücklich bis sie Alex kennenlernt, das gleichaltrige Nachbarsmädchen, welches zu ihrer besten Freundin wird. Doch dann verändert ein einziger Kuss einiges.


Anne Freytag hat mit diesem Roman einen wunderbaren authentischen Jugendroman geschrieben, der mich von Anfang an begeistern konnte. Der sehr direkte und leicht zu lesende Schreibstil, verbunden mit kurzen Kapiteln lässt den Leser schnell in den Roman hinein finden. Es ist eine sehr intensive Geschichte zur Selbstfindung und sexuellen Orientierung. Der Roman ist in der Ich-Perspektive von Sophie geschrieben. Ihre verletzliche und stellenweise sehr launische Art wird dadurch sehr überzeugend und authentisch dargestellt. Der Vater ist mit Sophies Launen sehr überfordert, dafür hat Lena eine ganz liebenswürdige Art mit Sophie umzugehen, doch Sophie will diese Frau nicht mögen. Auch das Gefühlschaos von Sophie beschreibt die Autorin sehr nachvollziehbar. Sexszenen werden stellenweise detailliert beschrieben.


Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und kann diesen authentisch wirkenden Jugendroman, bei dem es sich um die Selbstfindung und die Liebe dreht, auch Erwachsenen ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere