Cover-Bild Das St. Alex - Nachtleuchten
(61)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.08.2022
  • ISBN: 9783426528945
Anne Lück

Das St. Alex - Nachtleuchten

Roman

Nachts der Job im Krankenhaus, tagsüber Familien-Chaos - Samira hat absolut keine Zeit für die Liebe. Oder?

»Das St. Alex – Nachtleuchten« ist der erste Liebesroman einer romantischen neuen New-Adult-Reihe um drei junge Krankenschwestern in Berlin.


Samira hat keine Zeit für die Liebe: Neben ihrem Job auf der Kinder-Palliativstation des Berliner St.-Alex-Krankenhauses hat sie alle Hände voll damit zu tun, sich um ihre drei jüngeren Brüder zu kümmern. Ihre Mutter ist dazu offenbar nicht in der Lage. Deshalb übernimmt Sami auch so oft wie möglich Nachtschichten, um tagsüber für ihre Familie da zu sein. 

Der junge Arzt Louis hingegen zieht nach einem späten Feierabend gern noch durch die Berliner Clubs. Jemand wie er passt überhaupt nicht in Samis Leben, findet sie. Aber dann kommen die beiden bei einer gemeinsamen Nachtschicht dem seltsamen Fall einer jungen Patientin auf die Spur – und einander näher …


Die romantische neue New-Adult-Reihe von Anne Lück erzählt die Geschichten von drei jungen, miteinander befreundeten Krankenschwestern in Berlin. Im zweiten Liebesroman der Reihe, »Das St. Alex – Tagmond«, fängt Samis Freundin Tessa auf der Kinderonkologie-Station an und muss feststellen, dass nicht alles im Leben ihren Pläne folgt – schon gar nicht die Liebe.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2023

Lesehighlight

0

"Das St. Alex-Nachtleuchten" von Anne Lück, dem ersten Band der "Das St. Alex"-Reihe kann auch einzeln gelesen werden und ist ein in sich geschlossener Roman. Samira, die neben ihrem Job noch ihre kleinen ...

"Das St. Alex-Nachtleuchten" von Anne Lück, dem ersten Band der "Das St. Alex"-Reihe kann auch einzeln gelesen werden und ist ein in sich geschlossener Roman. Samira, die neben ihrem Job noch ihre kleinen Brüder versorgt, lernt eines Nachts den neuen Assistenzarzt Louis kennen, der nur Partys im Kopf und keinen guten Draht zu den Patienten hat. 

Die junge Samira arbeitet nachts im St. Alex auf der Kinder-Palliativstation als Krankenschwester. Neben ihrem Beruf kümmert sie sich auch noch um ihre jüngeren Brüder, die bei ihr wohnen. Durch die vielen Verpflichtungen sind Partys und andere Vergnügungen für Samira tabu. Als sie den jungen Assistenzarzt Louis kennenlernt, ist er das genaue Gegenteil von ihr. Nach jeder Nachtschicht geht Louis Party machen und lebt von dem Geld seiner Mutter. Obwohl Louis auch keine Beziehung zu den Patienten aufbaut und sich alle Vorurteile, die Samira hat, wahr zu sein scheinen, klopft ihr Herz in seiner Nähe höher. 

Anne Lück erschafft mit dem St. Alex eine unglaubliche emotionale und auch authentische Atmosphäre. Mit großen Emotionen, Verstrickungen und Schicksalen verschlingt man dieses Buch geradezu. Die Charaktere, egal ob Ärzte, Krankenschwester oder Patienten, wirken so echt, wie mitten aus dem Leben und sind dabei enorm tiefgründig. Einfühlsam, mit vielen Problemen, die es zu lösen gilt, wachsen die Hauptfiguren und reifen mit ihren Entscheidungen. 

Samira, die durch ihre nicht sehr schöne Kindheit bereits geprägt ist und ein großes Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Brüdern hat, ist eine starke und mutige junge Frau. Sie lernt aus ihren Fehlern und versucht es dann auch wieder gutzumachen. Familie bedeutet für sie alles und sich selbst vernachlässigt sie dabei sehr stark. Samira liebt ihren Beruf und auch den Kontakt zu den kleinen Patienten. Als Louis ihre Welt auf den Kopf stellt und sie sich ihren größten Ängsten stellen muss, wächst sie bei den Problemen über sich hinaus. 

Louis ist ein junger Assistenzarzt, der das schöne Leben genießt. Da er sich keine Sorgen um Geld oder anderen Verpflichtungen machen muss, verbringt er seine Freizeit bei Partys. Er ist charmant, witzig und aufmerksam. Durch seinen Wunsch Chirurg zu werden bemüht er sich den Patienten gegenüber distanziert zu bleiben. Als er auf Samira trifft, stellt er seine gesamte Lebensweise in Frage. 

Eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Selbstfindung, Erwartungen und Familie. Vor allem Samira, die ihre Fehler zugibt und daraus lernt, habe ich mich sehr nah gefühlt. Die Charaktere haben so viele Seiten und je nach Blickwinkel kommt eine neue Seite zum Vorschein. Samira und Louis Geschichte hat mich tief berührt und bis zum Schluss habe ich mit ihnen mitgelitten, gefiebert und auch gejubelt. Mein absolutes Lesehighlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2023

Wir lieben das Krankhaussetting und die Protagonisten sehr!

0

Hach, was sollen wir sagen?! Mal wieder eine richtig schöne Geschichte, um vom Alltag wunderbar abzuschalten. Trotz der Ernsthaftigkeit der Thematik einer Patientin, war die Story für uns voller Leichtigkeit. ...

Hach, was sollen wir sagen?! Mal wieder eine richtig schöne Geschichte, um vom Alltag wunderbar abzuschalten. Trotz der Ernsthaftigkeit der Thematik einer Patientin, war die Story für uns voller Leichtigkeit. Ein flüssiger Schreibstil, der das Lesen sehr angenehm macht. Es war so schön, dass wir direkt in der Story waren. Das Krankenhaussetting lieben wir! Ach, wir haben Samira und ihre Brüder sehr ins Herz geschlossen. Die Gefühle zwischen Louis und Samira waren einfach herzerwärmend. Louis hatte uns schnell um den Finger gewickelt, er darf uns auch gerne einen Kaffee vorbeibringen. ;)
Es bedarf keine weiteren Worte, denn es ist eine wundervolle und tolle Wohlfühl-Gesichte und verdient 5 Sterne! Wir freuen uns nun sehr auf Band 2 mit Tessa und ihrer Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2023

Wohlfühlbuch

0

Ich liebe ja Krankenhausthematiken in Büchern weshalb ich mich schon sehr auf diese Geschichte gefreut habe, auch, wenn sie doch ein Weilchen im Regal auf mich warten musste.

Der Einstieg in die Geschichte ...

Ich liebe ja Krankenhausthematiken in Büchern weshalb ich mich schon sehr auf diese Geschichte gefreut habe, auch, wenn sie doch ein Weilchen im Regal auf mich warten musste.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dank dem lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht. Das Tempo ist sehr angenehm und ich habe mich direkt in der Geschichte wohl gefühlt.
Was mir besonders gut gefallen hat war, dass das Krankenhausthema sehr präsent war, aber dennoch nicht die Liebesgeschichte überlagert hat. Es wurde alles perfekt portioniert sodass nichts zu kurz kam.

Ich mochte ja Samira extrem gerne und konnte mich in vielerlei Hinsicht sehr gut mit ihr identifizieren. Sie ist eine starke und sture Frau und eine, die ungern um Hilfe bittet was ich von mir selbst ebenfalls behaupten kann. Vielleicht mochte ich sie deshalb so gerne.

Aber ganz besonders gut hat mir Louis gefallen. Er ist so ganz anders als Samira aber trotzdem harmonieren die Beidem extrem gut miteinander. Er hatte auf mich irgendwie eine total beruhigende Wirkung weshalb ich die Szenen mit ihm total genossen habe. Er war mir einfach total sympathisch mit seiner Charmanten Art und seinem guten, großen Herzen.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte war langsam und ruhig und authentisch.
Generell empfand ich die ganze Geschichte, das ganze Buch als sehr harmonisch und angenehm. Ich habe mich einfach direkt so extrem wohl gefühlt. Das Buch war einfach ein totaler Lesegenuss.

Die Sidestory aus dem Krankenhaus hat mir auch extrem gut gefallen und natürlich auch der Background von Samira.
Das Buch hatte viele verschiedene Facetten und trotz des Krankenhausthemas was ja teils doch eher trauriger ist, war es nicht deprimierend. Wirklich eine wundervolle Mischung die die Autorin hier zu Papier gebracht hat. Ich freue mich sehr auf Band 2.

Veröffentlicht am 29.12.2022

Ein realitätsnaher NA-Roman, der mich tief berührt hat!

0

Meine Meinung:

Nachdem ich so viele positive Meinungen über dieses Buch gelesen habe, wusste ich, dass ich mir auch unbedingt mein Urteil dazu bilden möchte. Denn ich LIEBE Geschichten, die im Krankenhaus ...

Meine Meinung:

Nachdem ich so viele positive Meinungen über dieses Buch gelesen habe, wusste ich, dass ich mir auch unbedingt mein Urteil dazu bilden möchte. Denn ich LIEBE Geschichten, die im Krankenhaus spielen und diese Kombination hier klang besonders interessant. Tatsächlich hatte ich anfangs so meine Bedenken, ob mich die Thematik mit der Kinder-Palliativ eher herunterziehen würde, aber das war keineswegs der Fall. Die Autorin hat das Thema bedacht und mit dem gewissen Feingefühl bearbeitet und uns als Leser den Alltag im Krankenhaus realitätsnah herangetragen. Tatsächlich war es aber nicht der einzige Mittelpunkt und Handlungsort, denn auch Samiras Privatleben wird beleuchtet und beeinflusst die Handlung maßgeblich.

Die Story ist auf 392 Seiten und insgesamt 34 Kapitel aufgeteilt, sodass die einzelnen Abschnitte für mich eine angenehme Leselänge und ideale Aufteilung hatten. Inzwischen sieht man immer häufiger Romane, in denen die Perspektiven beider Protagonisten beschrieben werden, sodass es hier mal ganz erfrischend war, sich nur mit Samiras Gedanken auseinanderzusetzen. Mir persönlich hat die männliche Sicht auch gar nicht gefehlt. Der Schreibstil von Anne Lück war sehr flüssig zu lesen, trotz der ganzen Gefühle und tiefgründigen Thematiken. Einmal angefangen, habe ich das Buch kaum noch aus der Hand legen können, denn die Geschichte von Louis und Samira ist eher slow-burn, aber umso emotionaler und tiefsinniger. Es werden Themen wie elterliche Erwartungen, toxische Beziehungen und große Verantwortungen beschrieben. Aber auch eine Liebe, die zwei komplett unterschiedliche Umfelde unter einen Hut bringen soll. Alles in allem ist ihr Weg komplex und steinig, aber jede einzelne Wendung hat die Beiden in ihrer Beziehung reifen lassen.

Das Cover gefällt mir wirklich richtig gut, man sieht auf den ersten Blick, dass hier medizinische Themen behandelt werden, aber trotzdem verströmt es auch den typischen Charme eines New-Adult Romans. Die Farbgestaltung ist eher schlicht, aber passt hier perfekt dazu. Auch innen wurde kleine liebevolle Details eingearbeitet und meiner Ansicht nach wurde hier so einige Detailliebe geleistet.

Widmen wir uns doch noch den beiden Hauptpersonen, um die es in dem ganzen Roman geht. Samira ist eine unglaublich starke, selbstbewusste Frau, die schon viel zu früh, viel zu viel Verantwortung für ihr Leben und das ihrer Brüder übernehmen hat müssen. Sie arbeitet wie ein Tier und stellt ihre Familie an erste Stelle, das zeigt nur wie loyal und verantwortungsbewusst sie ist. Außerdem ist sie emphatisch und mitfühlend, die Schicksale ihrer Patienten sind ihr alles andere als egal. Sie ist wahnsinnig aufmerksam und kann ziemlich stoisch sein, wenn ihr etwas wichtig ist. Augenscheinlich ist das bei Louis anders, denn es scheint als würde er das perfekte Leben führen. Finanziert von Mami, kann er ein entspanntes Leben mit Partys nach dem Dienst führen und muss sich um nichts Relevantes kümmern. Aber der glückliche Sunnyboy ist tatsächlich nur eine Fassade, denn auch Louis ist viel ernster als es anfangs den Anschein macht. Er nimmt seinen Job ziemlich ernst und auch sein Leben ist nicht so leicht, wie andere annehmen. Louis muss mit einem enormen Druck klarkommen und versucht sich dabei nebenbei noch selbst treu zu bleiben.

Tatsächlich sind sich die Beiden gar nicht so unähnlich und auch wenn es anfangs nicht so aussieht, passen die Louis und Samira einfach perfekt zusammen und die Momente, die sie miteinander teilen, verdeutlichen das Ganze nur.

Liebe. Hass. Schmerz. Verzweiflung. Überforderung. Spaß. Vertrauen. Emotionen, Emotionen, Emotionen. Sie sind ein unglaublich großer Teil dieses wunderschönen New Adult Romans, der mich tief berührt hat. Ich kann euch „Nachtleuchten“ nur wärmstes ans Herz legen, denn mir hat es wundervolle Lesemomente verschafft.

Ich danke dem Knaur Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

5 Sternchen von 5 Sternchen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2022

Herzensbuch 🥰

0

Ich habe dieses Buch so so so so sehr geliebt! 🥹
Sami hat einfach mein Herz total erobert. Ihre selbstlose, fürsorgliche und empathische Art ist wahnsinnig toll. 🤍 Alleine, wie sie mit ihren Geschwistern ...

Ich habe dieses Buch so so so so sehr geliebt! 🥹
Sami hat einfach mein Herz total erobert. Ihre selbstlose, fürsorgliche und empathische Art ist wahnsinnig toll. 🤍 Alleine, wie sie mit ihren Geschwistern umgeht, lässt mir so das Herz aufblühen.
Sie opfert so viel für die, die sie liebt - das finde ich einfach wahnsinnig bewundernswert. Auch ihr Job auf der Kinderpalliativ ist definitiv nicht ohne.
Auch Louis habe ich schnell lieb gewonnen - er ist viel mehr als man auf den ersten Blick meinen könnte und für mich einfach der perfekte Good Guy. ❤️
Der Streit zwischen ihnen war, obwohl er auf fehlender Kommunikation beruht und ich sowas eigentlich hasse, absolut nachvollziehbar. Ich habe so gut verstanden, wieso Sami ihm das nicht erzählt hat, aber auch, dass er darüber sehr enttäuscht war. Dennoch sind sie sehr erwachsen damit umgegangen, das fand ich einfach klasse!
Die Geschichte hat mich komplett abgeholt und begeistert. Besonders haben mir die Szenen auf der Palliativstation gefallen. Das ist ein sehr sensibles Thema, das top umgesetzt wurde. ❤️‍🩹

Insgesamt kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere