Cover-Bild Kalte Nacht
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 11.03.2020
  • ISBN: 9783839226421
Anne Nordby

Kalte Nacht

Tom Skagens zweiter Fall
»›Hilfe! Hilfe, hört mich denn keiner? Bitte, ich will hier raus!‹ Keuchend lässt Tina den Kopf auf den Boden sinken. Der Geruch nach Erde ist überwältigend. Eine erste Erinnerung streift sie. Doch sie will die Bilder nicht sehen. Nicht jetzt, nicht morgen, niemals. Sie wartet auf die Erlösung - des Schlafes, der Ohnmacht, des Todes. Egal, was. Es ist zu furchtbar. Sie wendet sich hin und her, will mit Gewalt verhindern, dass alles zu ihr zurückkommt. All ihre Fehler. Ihr Versagen.
Ein leises Knacken lässt sie aufschrecken. Mit aufgerissenen Augen lauscht sie in die Dunkelheit.
›Ist da jemand?‹«

Wenn sich der langgehegte Traum vom Ferienhaus in Schweden als Albtraum entpuppt …
Ein neuer Fall für Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol - zuständig für grenzüberschreitende Verbrechensbekämpfung zwischen Skandinavien und Deutschland.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2020

Mittsommer - Albtraum

0

Im schwedischen Dorf Hultsjö verunfallt eine deutsche Familie mit dem Auto. Drei Familienmitglieder sterben durch den Unfall, doch wo befindet sich die Mutter? Oder war der Autounfall vielleicht doch kein ...

Im schwedischen Dorf Hultsjö verunfallt eine deutsche Familie mit dem Auto. Drei Familienmitglieder sterben durch den Unfall, doch wo befindet sich die Mutter? Oder war der Autounfall vielleicht doch kein Unfall? Tom Skagen wird kontaktiert, gleich darauf packt er seine Koffer und reist von Hamburg nach Südschweden. Doch nicht nur der Fall bereitet im Schwierigkeiten, auch Erinnerungen aus seiner Vergangenheit holen ihn am Meer schnell wieder ein…

Dies ist der zweite Fall vom Ermittler Tom Skagen von Skanpol, einer Unterkategorie von Europol. Der zweite Band der Reihe hat mir ziemlich gut gefallen, tatsächlich noch etwas besser als der erste Teil.
Der zweite Band lässt sich meines Erachtens auch unabhängig vom ersten Band lesen, da die Vergangenheit des Protagonisten im Laufe des Buches nocheinmal aufgerollt wird und es keinerlei Bezug zum ersten Fall gibt. Allgemein kann man sagen, dass die Kapitellänge mit ungefähr fünf bis zehn Seiten optimal gewählt wurde. Auch der Schreibstil hat den Leser flüssig durch das Buch geführt. Der skandinavische Flair im Buch hat mir besonders gut gefallen, da es mal etwas Neues ist und mir die Personen - und Ortsnamen sehr gut gefallen haben. Außerdem ist die Spannung ab der ersten Seite vorhanden, weshalb ein schneller Einstieg in die Geschichte gelingt. Gegen Ende der ersten Hälfte lässt diese etwas nach, doch in der zweiten ist sie wieder vollständig und durchgehend vorhanden. Dazu tragen auch die Rückblenden bei, welche immer mal wieder einen eingehenden Eindruck von der Familie vor ihrem Unfall vermittelt. Genauso sorgen für die Spannung die Cliffhanger, welche sich am Ende vieler Kapitel befinden. Hinzu kommen außerdem die ausführlichen Sichtweisen von Ermittler Tom Skagen, aber auch die von den Opfern, dem Täter und anderen Personen, die in die Geschichte verwickelt sind. Außerdem merkt man, dass die Autorin die Geschichte sehr gut ausgearbeitet hat; sehr viele kleine Details werden immer mal wieder eingeworfen, diese hängen allerdings alle auch miteinander zusammen. Genauso wurden tiefergehende Beziehungen und Konflikte innerhalb der Dorfbewohner gestrickt, weshalb man sich bis zum Ende nicht sicher sein konnte, wer der Täter war. Kurz vor Klärung des Falls wurden außerdem nocheinmal alle Verdächtigen, Zeugen und Motive wiederholt und kurz zusammen gefasst, was dem Leser knapp vor dem Ende nocheinmal zum Nachdenken brachte.
Dennoch konnte mich das Ende leider nicht ganz überzeugen, da ich bereits einen kurzen Verdacht bezüglich des Täters hatte, auch wenn ich mir nicht sicher war. Es kam deshalb nur wenig überraschend. Außerdem bin ich (größtenteils in der ersten Hälfte des Buches), wie auch schon im ersten Band, noch immer der Meinung, dass man diesem Buch eher dem Genre Krimi zuteilen kann, anstatt dem eines Thrillers. In der zweiten Hälfte wurde zum größten Teil wieder auf Thrillerelemente zurück gegriffen, was mir wiederum besser gefallen hat.

Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass das Buch definitiv über dem ersten hinaus ragt. Das Ende hat mich zwar nicht überrascht, dennoch ist die Geschichte mit all seinen Details, Konflikten, Beziehungen und dem stark ausgearbeiteten Protagonisten sehr lesenswert. Wer die skandinavische Atmosphäre mag, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen! Dennoch weniger für jüngere Leser geeignet, da das Thema Tod, Suizid und Gewalt stark und ausführlich behandelt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Ein grandioser, weil mitreißender und vielschichtiger Thriller

0

Der Skandinavien-Thriller "Kalte Nacht" von Autorin Anne Nørdby ist ihr zweiter Band der Tom Skagen-Reihe, die im Gmeiner Verlag erscheint.

Tom Skagen ist Kommissar bei der Sondereinheit Skanpol in ...

Der Skandinavien-Thriller "Kalte Nacht" von Autorin Anne Nørdby ist ihr zweiter Band der Tom Skagen-Reihe, die im Gmeiner Verlag erscheint.

Tom Skagen ist Kommissar bei der Sondereinheit Skanpol in Hamburg. In seiner alten Heimat weckt der Fall der deutschen Familie Nowak sein Interesse und ohne offiziellen Auftrag beteiligt er sich an der Aufklärung. Hier in Schweden muss er sich der Vergangenheit und seinem Trauma stellen. Er trifft seine alte Freundin Maja wieder und die Erinnerungen kehren zurück.

In Hultsjö/Schweden hat die Familie Nowak ein Ferienhaus gekauft, dort ereignet sich ein tragischer Unfall, bei dem der Vater und eine ältere Tochter tot geborgen werden, die jüngere Tochter überlebt schwer verletzt. Doch von der Mutter fehlt jede Spur. Die zuständige Polizeiassistentin Maja Lövgren bittet ihren deutschen Kollegen Tom Skagen um Mithilfe. Was anfangs wie ein Unfall erscheint, entpuppt sich allmählich als undurchsichtiger Fall, bei dem man ein Familiendrama und einen Racheakt von rechtspopulistischen Bewohnern des kleinen Ortes in Süd-Schweden nicht ausschließen kann.


Dieser Thriller lässt sich flüssig und sehr spannend lesen, dafür sorgen auch einige geschickt gesetzte Cliffhanger am Ende der vielen kurzen Kapitel. Durch die wechselnden Perspektiven und zeitlichen Rückblenden bekommt der Leser einen vielseitigen Blick in die Seele verschiedener Figuren. Auch wenn man den Täter miterlebt, kann man ihn nicht eindeutig mit Namen benennen. Eine düstere Stimmung in dem kleinen Ort sorgt für ein dauerhaftes Gruseln, hier werden Touristen anscheinend nicht überall gern gesehen.

Tom Skagen ermittelt gemeinsam mit Maja, beide arbeiten bis zur Erschöpfung an diesem Fall und bewähren sich als Team. Die erste Spur führt sie inmitten von Familiengeheimnissen, die bisher eher im Verborgenen geblieben sind. In diesem Ort haben einige Menschen Dreck am Stecken, hinter diese Geheimnisse zu gelangen, ist ein schwieriges Unterfangen für die Ermittler. Neben der Ermittlungsarbeit erfahren wir auch Einblicke in die Vergangenheit von Tom Skagen, das Trauma lässt ihn nicht los.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und facettenreich angelegt, die Spannung zieht sich durch die gesamte Handlung wie ein roter Faden, ich konnte kaum aufhören zu lesen. Die Story ist so vielschichtig aufgebaut, viele Einzelteile bilden ein Gerüst, bei dem die Aufklärung dennoch am Ende überrascht.

Dieser Thriller ist hochspannend und mitreißend, aber auch düster und schockierend, denn er zeigt die dunklen Seiten menschlicher Psyche auf. Dieser besondere Fall ist wieder eine grandiose Leistung der Autorin Anne Nørdby und hoffentlich dürfen wir bald einen weiteren Fall dieser Reihe miterleben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

Mittsommer-Alptraum im schwedischen Ferienhaus

0

"Kalte Nacht" ist der zweite Band der Tom-Skagen-Reihe von Anne Nørdby. Bei einem Verkehrsunfall im schwedischen Hultsjö können Vater und Tochter nur noch tot geborgen werden. Doch schnell stellt sich ...

"Kalte Nacht" ist der zweite Band der Tom-Skagen-Reihe von Anne Nørdby. Bei einem Verkehrsunfall im schwedischen Hultsjö können Vater und Tochter nur noch tot geborgen werden. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Tochter bereits vor dem Unfall tot war. Ebenso ist die Mutter der deutschen Familie verschwunden. Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol, zuständig für grenzüberschreitende Verbrechensbekämpfung zwischen Skandinavien und Deutschland, kommt ins Spiel. Und als die Anfrage der örtlichen Polizei einläuft lässt ihn der Fall nicht mehr los, denn es passierte in seiner ursprünglichen Heimat. Seine Jugendfreundin Maja ist mittlerweile im ansässigen Ermittlerteam tätig. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der verschwundenen Tina Nowak, aber bei den einheimischen Bewohnern treffen sie nur auf eine Mauer des Schweigens. Nach dem ersten Band dieser Reihe war ich sehr gespannt wie es mit dem Sonderermittler Tom Skagen als Ermittler und Privatmensch weitergeht. "Kalte Nacht" gibt weitere Einblicke in dessen Vergangenheitsbewältigung, lässt aber nie den eigentlich Kriminalfall außer acht. Obwohl ich sehr früh einen Verdacht bzgl. des Täters hatte, macht es die Autorin einem nicht leicht. Im Gegenteil, die Story ist vielschichtig aufgebaut und es ergeben sich viele kleine weitere Details, die in Summe alles viel komplexer werden lassen. "Parent Battering", ein Thema das ich so vorher nie auf dem Schirm hatte, um nur eines zu nennen. Die Charaktere sind alle gut dargestellt, man kann sich das Leben in diesem kleinen schwedischen Ort mitsamt seiner Dorfbewohner bildlich vorstellen. Ein spannender und unterhaltsamer Krimi und ein gelungener zweiter Band dieser Reihe. Ich freue mich schon wenn es mehr von Tom Skagen und Skanpol zu lesen gibt.

Veröffentlicht am 21.03.2020

Kalte Nacht

0

Tom Skagen, Kommissar bei der in Hamburg stationierten Sondereinheit Skanpol, weiß genau, dass er gegen alle Vernunft handelt, wenn er sich ohne offiziellen Auftrag in den Fall Nowak einmischt. Aber es ...

Tom Skagen, Kommissar bei der in Hamburg stationierten Sondereinheit Skanpol, weiß genau, dass er gegen alle Vernunft handelt, wenn er sich ohne offiziellen Auftrag in den Fall Nowak einmischt. Aber es ist nicht nur der Fall, der sein Interesse geweckt hat. Viel wichtiger ist, dass er dazu in seine alte Heimat, und damit zu seinem tiefsitzenden Trauma zurückkehren muss. Er ahnt, dass er dort die einmalige Chance hat, sich von den Dämonen der Vergangenheit zu befreien. Als er dabei auf seine alte Freundin Maja stößt, scheint alles wieder auf der Kippe zu stehen. Zwischen den Ermittlungsarbeiten und seinem eigenen Desaster hin- und hergerissen, entwickelt sich der Fall Nowak immer mehr zu einem innerörtlichen Politikum des kleinen Ortes und Tom und Maja bleibt keine Zeit mehr lange über die Vergangenheit nachzudenken.

Fazit
Ein entsetzliches Familiendrama, das sich zu einem, von äußerster Brutalität und Egoismus getriebenen Skandal unvorhersehbarer Tragweite entwickelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2020

Kalte Nacht

0

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen spannenden Thriller hoffen.
Von dem Autor habe ich bisher noch nichts gelesen, dies wird sich ...

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen spannenden Thriller hoffen.
Von dem Autor habe ich bisher noch nichts gelesen, dies wird sich aber mit Sicherheit ändern.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, einmal angefangen, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich hatte das Buch an einem Fortbildungswochenende dabei und hab es in einem Ruck durchgelesen.
Die Personen sind sorgfältig ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Tom Skagen, der eigentlich in Folge eines traumatischen Erlebnisses im Moment außer Dienst ist, schliddert so ganz allmählich in einen Fall auf seiner Heimatinsel. Das Ganze hält in so gefangen, dass er das Missverständnis nicht mehr aufklärt. Ob es ihm gelingt, diesen Fall zu lösen, wird hier nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein absolut fantastisches Buch das ich mit Begeisterung gelesen habe, es hat mir eine tolle Lesezeit beschert. Ich werde mit Sicherheit den ersten Tom Skagen Fall auch noch lesen. Absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere