Cover-Bild When We Dream
(123)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783736313040
Anne Pätzold

When We Dream

Wenn sich der größte K-Pop-Star der Welt in ein ganz normales Mädchen verliebt ...

Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt ...

"Anne Pätzold hat eine zauberhafte Liebesgeschichte geschrieben, bei der sich die Seiten wie ein Zuhause anfühlen." MONA KASTEN

⁓ 우리가 꿈을 꿀 때 ⁓

Die LOVE-NXT-Reihe von Anne Pätzold:

1. When We Dream
2. When We Fall (28.08.2020)
3. When We Hope (30.12.2020)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Sehr angenehme Lektüre - sowohl für K-Pop Fans, als auch für alle anderen :)

0

Zunächst hatte ich bei diesem Roman ehrlichgesagt etwas gemischte Gefühle. Es gab einige Dinge, die einfach nicht harmonisch waren.

So hat mich die Beschreibung einiger Charaktere etwas, man kann es ...

Zunächst hatte ich bei diesem Roman ehrlichgesagt etwas gemischte Gefühle. Es gab einige Dinge, die einfach nicht harmonisch waren.

So hat mich die Beschreibung einiger Charaktere etwas, man kann es nicht anders sagen, genervt. Insbesondere die Persönlichkeit der Protagonistin wird zu Beginn des Buches sehr überspitzt dargestellt. Scheinbar auf jeder der ersten hundert Seiten lauert ein klischeehaftes Beispiel für ihren Charakter. Ganz ehrlich? Ich habe nach dem zehnten Hinweis verstanden, dass Ella eher introvertiert ist und lieber zu Hause bleibt und liest, als sich in grosse Menschenmengen zu begeben. Ich hätte nicht weitere zwanzig Erwähnungen davon gebraucht. Es geht nicht einmal darum, dass ich Ella unsympathisch finde, das ist es nicht, ich bin einfach kein Fan davon, wenn der Charakter einer Protagonistin so starke Züge auferlegt bekommt, dass sie sich keinen einzigen Schritt aus ihnen bewegen kann (schliesslich ist jede Person vielfältig und friktionelle Charaktere sollten es auch sein), und dass der Leser gar nichts durch sein eigenes Feingefühl hinzuinterpretieren kann.

Auch einige Szenen führten bei mir zum Stirnrunzeln, denn meiner Meinung nach waren sie schlicht und einfach überflüssig. Zum Beispiel wird ein Bäckereibesuch, der keinerlei Relevanz für den Rest des Buches hat, über mehrere Seiten hinweg detailliert beschrieben. Dies ist eher ein kleiner Makel, der mich weniger stark gestört hat. Dennoch hätte ich mir gewünscht, die Autorin hätte diese Szenen entweder gekürzt oder mehr in die Handlung eingebunden.

Jetzt mag es so scheinen, als hätte mich der Roman gar nicht begeistert, doch das stimmt so überhaupt nicht. Abgesehen von den zuvor genannten Makeln, gab es viele Aspekte, die mir sehr gefallen haben, insbesondere in der zweiten Hälfte des Romans.

Wie bereits erwähnt war ich von einigen Charakteren etwas enttäuscht. Andere jedoch, konnten mir es trotzdem antun. Der Protagonist, Jae-yong, hat durchaus Potenzial. Einige Nebencharaktere wie Ellas beste Freundin oder ihre Arbeitskollegin haben ebenfalls eine sehr interessante Persönlichkeit und sie wurden auch nicht so klar in eine Schublade gesteckt wie Ella. Ich freue mich in der Fortsetzung des Romans mehr über sie herauszufinden.

Des Weiteren kann ich die Beziehungen im Roman nur loben. Sei es zwischen Jae-yong und Ella, zwischen Ella und ihren Schwestern oder zwischen Ella und ihren beiden Freundinnen, die Beziehungen sind allesamt komplex, aber angenehm, und bieten eine gute Basis zum Ausbauen.

Handlungstechnisch würde ich «When we Dream» eher als ruhigen Roman bezeichnen. Er ist weder extrem nervenaufreibend, noch unglaublich spannungsvoll, aber das hält auf eine Art und Weise genau den Charme des Buches. Ausserdem finde ich es wichtig, dass neben der Liebesgeschichte noch andere Dinge im Mittelpunkt stehen, mit denen sich viele Leser gut identifizieren können. Zum einen die grosse Verantwortung die Ella schon in so jungem Alter übernehmen muss, zum anderen die Entscheidungen, die sie wegen ebendieser Verantwortung über ihr Leben treffen muss. Mir hat es sehr gefallen, dass die Autorin solchen normalen, aber dennoch wichtigen Teilen des Lebens einen beinahe ebenso hohen Stellwert gegeben hat wie der Liebesgeschichte.

So kann ich sagen, dass, obwohl ich anfangs nicht gleich überzeugt war, mich der Roman vor allem in der zweiten Hälfte doch noch gepackt hat. Die Makel, die ich zu Beginn der Rezension genannt habe, schwinden mit der Zeit. Noch dazu ist mir das ganze Setting sehr ans Herz gewachsen. Insgesamt ist es eine angenehme Lektüre, auf deren zweiten Band ich sehr gespannt bin.

Zum Schluss noch eine kleine Bemerkung: Falls ihr zögert, euch den Roman zuzulegen, weil ihr euch nicht für K-Pop interessiert, lasst euch davon bitte nicht abhalten. Jae-yong konnte praktisch genauso gut jeder andere berühmte Sänger sein, der K-Pop-Faktor spielt wirklich keine allzu grosse Rolle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Macht Lust auf kroeanisches Essen!

0

"When We Dream" war leicht zu lesen und hatte einen gut verständlichen Schreibstil. Wie man erst im Laufe der Geschichte mitbekommt, hat Ella einen echt starken Charakter. Ihre beste Freundin ist momentan ...

"When We Dream" war leicht zu lesen und hatte einen gut verständlichen Schreibstil. Wie man erst im Laufe der Geschichte mitbekommt, hat Ella einen echt starken Charakter. Ihre beste Freundin ist momentan in Australien und ihre Eltern sind Tot, weshalb sie bei ihrer großen Schwester lebt, sodass sie es nicht immer leicht hat.

Die Liebesgeschichte zwischen Jae-yong und Ella entwickelt sich schön langsam und nicht zu überhastet. Es war so bezaubernd, wie sie sich trotz der Entfernung ineinander verliebt haben. Ich musste selbst ständig grinsen. Natürlich haben die Beiden es nicht leicht, da er ja ein K-Pop-Star ist, doch sie schaffen es trotzdem sich zu treffen.

Das Ende schockierte mich, obwohl es nur eine Frage der Zeit war, bis so etwas passieren musste. Bin unglaublich gespannt wie es weitergeht, aber total traurig weil es erst Ende August kommt😭.

Anne hat eine wunderbare Liebesgeschichte geschrieben, bei der man Lust auf koreanisches Essen bekommt, sowie einen Einblick in die harte Südkoreanische K-Pop-Industrie.

Ich gebe der Geschichte 4 von 5 Sternen, da es ein tolles Buch für Zwischendurch ist und die Liebesgeschichte der beiden Charaktere sehr überzeugend geschrieben wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Wow!!

0

Was für ein Beginn!!
Ich war sofort in der Geschichte drinnen, ich hatte Spaß am lesen und hatte mich immer gefreut wenn sich etwas tolles entwickelt hat. Die einzelnen Charakter waren unheimlich toll, ...

Was für ein Beginn!!
Ich war sofort in der Geschichte drinnen, ich hatte Spaß am lesen und hatte mich immer gefreut wenn sich etwas tolles entwickelt hat. Die einzelnen Charakter waren unheimlich toll, ich war wie in einem Traum während dem lesen. Ich kann einfach nur schwärmen vom Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Eine Liebesgeschichte, die rosaroter Zuckerwatte gleicht.

0

Meine Meinung:

Der Anfang fiel mir sehr leicht. Ella ist eine tolle Protagonistin und das vor allem dadurch, dass sie keinen Plan hat, wen sie da eigentlich trifft. Sie weiß nicht, wer er ist, weiß nicht, ...

Meine Meinung:

Der Anfang fiel mir sehr leicht. Ella ist eine tolle Protagonistin und das vor allem dadurch, dass sie keinen Plan hat, wen sie da eigentlich trifft. Sie weiß nicht, wer er ist, weiß nicht, dass er Mitglied bei einer K-Pop Band ist, weiß nicht – zumindest nicht so wirklich -, was K-Pop überhaupt ist.
Ich selbst habe sehr wenig mit dem Musikgenre zu tun und kenne mich dementsprechen auch nicht wirklich damit aus. Da Ella genauso wenig eine Ahnung hatte wie ich, war es einfach der Geschichte (und vor allem dem Anfang) zu folgen, weil sie diese Welt zum ersten Mal kennenlernt.
Dadurch kann ich es an dieser Stelle schon einmal jedem empfehlen, der vielleicht aus diesem Grund das Buch noch nicht in die Hand genommen hat. Es werden keine Kenntnisse benötigt und auch sonst spielt das Genre nicht eine solch große Rolle, wie man es sich vielleicht am Anfang vorstellt…

Ella ist eine tolle Protagonstin! Ich konnte ihre Handlungen, ihr Verhalten und alles, was so zu ihr gehört, sehr gut nachvollziehen. Vor allem für Bücherliebhaber ist natürlich ein großer Bonus, dass sie selbst unglaublich gerne liest. Ich persönlich habe sie noch ein bisschen fester ins Herz geschlossen, weil sie genauso eine Schwäche für (Blei-)Stift und Papier hat wie ich.
Auch im Laufe der Geschichte konnte ich ihre Handlungen immer nachvollziehen, selbst wenn die ein oder andere Entscheidung vielleicht nicht die klügste oder beste war. Ihre Entwicklung wurde genauso gut umgesetzt, sodass ich an ihr absolut nichts auszusetzen habe.

Jae-young war ein ähnlicher Charakter. Ich konnte seine Handlungen nachvollziehen, selbst wenn sie mir nicht gefallen haben, ich habe seine Entwicklung sehr sehr sehr interessiert verfolgt. Und natürlich hat er sich auch einen Platz in meinem Herzen erobert – aber wie wäre es auch anders möglich? Seine Liebe zu Bücher fand ich einfach schön, weil er einmal nicht nur, wie so viele anderen Popstars in Büchern (die ich gelesen habe), leidentschaftlich bei der Musikproduktion dabei ist. Das war eine tolle Abwechslung. Genauso fand ich schön, dass man sein Leben ein wenig kennengelernt hat. Obwohl die Geschichte nur aus Ellas Sicht geschrieben wurde, so gab es doch viel zu seinem Leben, was seinem Charakter natürlich auch ein wenig mehr Tiefgang verschafft hat.

Ellas Schwestern waren wohl die einzigen Charaktere, die ich im Laufe des Buches nicht mehr so geschätzt habe, wie am Anfang. Während ich am Anfang von ihnen begeistert war, fand ich ihre große Schwester schon ab der Mitte nicht mehr ganz so interessant, ihre kleinere Schwester fand ich nur am Ende ein bisschen unrealistisch – ich konnte ihre Reaktionen nicht so ganz nachvollziehen.
Einen Nebencharakter, der mit Ellas großer Schwester zu tun hat, fand ich ein wenig unnötig, ich hoffe jedoch, dass er vielleicht noch für die weitere Handlung eine größere Rolle bekommt. Bis jetzt habe ich seine Wichtigkeit für den Plot noch nicht so ganz nachvollziehen können.
Ellas beste Freundin hingegen fand ich einfach toll und interessant und ich hoffe, dass auch von ihr in den nächsten beiden Bänden noch ein wenig mehr kommt.

Die Beziehung von Ella und Jae-young ist… einfach toll. Purer Zucker. Leichte, rosafarbende Zuckerwatte. Während ich bei anderen Büchern, in denen sich die Charaktere durch Chats besser kenngelernt haben, die Entwicklung ihrer Beziehung oftmals nicht so gut nachvolziehen konnte, so passte es bei Ella und Jae-Young einfach perfekt. Selten konnte ich eine Entwicklung so gut nachvollziehen – und dabei muss man bedanken, dass ich es als Hörbuch gehört habe! Für mich ist es vor allem bei Hörbüchern schwieriger den Plot oder einfach die Handlungen gut nachvollziehen zu können. Ich hatte beim Hören von „When We Dream“ nicht ein einzges Problem.
Neben der tollen Entwicklung liebe ich den Aspekt, die Rolle der Bücher in ihrer Beziehung. Sie lernen sich durch ein Buch kennen und irgendwei begleitet das Lesen die beiden auf ihrem Lebensweg. Das fand ich sehr sehr schön.

Doch so sehr ich diese Aspekt ihrer Beziehung liebe… irgendwann wurde es mir zu viel. Da es sich nicht um ein ausgedachtes Buch von der Autorin selbst handelt, wird nicht nur die Handlung – für mich ein bisschen zu sehr (trotz der Bekanntheit der Bücher) – gespoilert sondern auch generell die Geschichte für mich zu detailiert behandelt. Es gab den ein oder anderen Moment, da hätte ich mir gewünscht, dass es sich nicht immer um Bücher drehen würde, weil ich mir vorstellen kann, dass diese Gespräche vor allem die Leser, die die Bücher nicht gelesen haben, langweilen könnte. Das wäre nicht nötig gewesen.

Anne Pätzolds Schreibstil ist einfach, leicht und passt perfekt zur Geschichte. Sehr angenehm und auch die Sprecherin des Hörbuchs hat das Buch gut vertont – ich kann nicht nur die Geschichte, sondern auch das Hörbuch sehr empfehlen!



Fazit:

„When We Dream“ von Anne Pätzold ist ein wahrer Traum, ein Traum aus rosaroter Zuckerwatte. Es hat ein paar Kanten, daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen, aber es handelt es sich auf jeden Fall um ein Highlight! Ich kann es jedem New Adult Fan nur wärmstens ans Herz legen. Lasst euch nicht abbringen, hört rein, lest rein und verliebt euch in diese zuckersüße Liebesgeschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Eine verbotene Liebe

0

When We Dream

Handlung:
Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren ...

When We Dream

Handlung:
Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt ...

Schreibstil:
Der Schreibstil von Anne ist einfach wunderschön und mir viel es super leicht in dieses Buch rein zu kommen. Es hat spaß gemacht es zum lesen und sie hat alles sehr authentisch dargestellt.

Meine Meinung:
Als ersten muss ich sagen das ich mich mit K-Pop nicht erwärmen kann. Mir gefällt diese Art von Musik garnicht und ich werde dieser wohl auch nie eine Chance geben.
Deswegen hat es auch ein wenig gedauert bis ich dieses Buch in die Hand nehmen konnte. Aber durch den Schreibstil von Anne bin ich sehr gut in dieses Buch rein gekommen. Ich muss sagen ich hätte nicht damit gerechnet das es mich so fesseln könnte. Die Idee in diesem Buch hat mir persönlich sehr gefallen und wurde von der Autorin toll umgesetzt.
Das Cover finde ich trotz dessen, dass es sehr Schlicht gehalten ist mega schön. Es passt zum Inhalt des Buches, weil es eher ruhig zu gegangen ist und nicht viel Drama in diesem Buch steckt. Obwohl ich ein gewisses Maß an Drama liebe habe brauchte dieses Buch das in meinen Augen auch nicht haben.

Die Protagonistin Ella hat mir sehr gefallen und ich konnte mich in einigen Dingen mit Ihr identifizieren. Sie hat null mit dem K-Pop Thema am Hut und ihre Liebe gilt Büchern sowie ihren Zeichnungen. Sie versucht nach den Tot ihrer Eltern mit ihrer Schwester dennoch ein Leben zu führen.
Leider konnte ich mit Jae-yong am Anfang nicht richtig anfreunden. Im laufe des Buches hat sich dies dennoch verflüchtig. Er ist ein echt guter Kerl und nutzt die Chance Ella kennen zu lernen obwohl sie keinen Schimmer hat wer er Wirkich ist.
Jedoch stehen ihnen einige Baustellen im Weg wie zum Beispiel das er laut seinem Vertrag keine Beziehung führen darf. Jedoch hält ihn das nicht davon ab, Ella näher zukommen.

Fazit:
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der mal etwas ruhigeres lesen möchte und natürlich allen K-Pop Fans.
Die Autorin hat einen wirklich schönen Schreibstil und mir damit dieses Buch schmackhaft gemacht. Dennoch kann ich mich einfach nicht mit K-Pop anfreunden und hatte meine Startschwierigkeiten mit Jae-yong.
Ich gebe diesem Buch 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere