Cover-Bild Die Schule der kleinen Ponys - Ein Heuhaufen voller Geheimnisse
(24)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783414825667
  • Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren
Anne Wolff

Die Schule der kleinen Ponys - Ein Heuhaufen voller Geheimnisse

Band 1
Nadine Reitz (Illustrator)

Endlich Sommerferien! Für die zehnjährige Monka Winter und ihr Lieblingspony Dr. Paul versprechen diese Ferien ganz besonders zu werden: Gemeinsam sollen sie die Schule der kleinen Ponys leiten und die Ausbildung der jungen Vierbeiner auf dem Gestüt der Winters übernehmen. Ziemlich aufregend, findet Mo. Und dann taucht auch noch ein fremdes Mädchen auf, das ein großes Geheimnis hat und dringend Hilfe braucht. Wie gut, dass Mo und Dr. Paul zur Stelle sind!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2020

Man muss kein Pferdefan sein um diese Pony Geschichte zu mögen......

2

Das Cover ist schön süß und das innen eine Übersichtskarte zu finden ist finde ich klasse, denn da kann man das erste Mal ja so richtig auf Erkundungssuche gehen!

Ich finde auch dass die vielen Bilder ...

Das Cover ist schön süß und das innen eine Übersichtskarte zu finden ist finde ich klasse, denn da kann man das erste Mal ja so richtig auf Erkundungssuche gehen!

Ich finde auch dass die vielen Bilder die Geschichte erst so richtig die Lebendigkeit einhauchen und im Zusammenspiel mit der Erzählung nur vollends zusammen harmonieren und das auch dem Leser von Anfang bis Ende präsentiert wird!

Für mich gibt es nur wenige lesbare und vor allem interessante Pony Bücher wie: "Plötzlich Pony" und die "My little Pony" Bücherreihe, denn Pferdebücher gibt es ja leider schon unzählige von. Und die Schule der kleinen Ponys zählt nun zu meinen lesbaren Pony Büchern welches ich auch weiter empfehlen mag weil es einfach zuckersüß und toll ist.

Kindlich munter, erfrischt witzig und aufmunternd erzählt welches auch für mich ebenso die Merkmale sind die die Persönlichkeit von Monka ausmachen. Geheimnisvoll und spannend ist der Verlauf und das macht Spaß Monka in der Geschichte zuzuhören und gleichzeitig auch sie mit zu begleiten. Die Verbindung vom tierischen und rätselhaften ist eine tolle Kombi für Kinder und passt hervorragend und ob man will oder nicht, man wird im Verlauf der Geschichte sich in das ein oder andere Pony verlieben.

FAZIT:

Tierischer Pony Spaß, der dank seinen tierischen Freunden und den Gut interessant dargestellten Charakteren/ Figuren gut überzeugen kann.

Selbstlese und Vorlesebuch für klein und groß, reichlich bunt und farbenfroh illustriert und das alles noch für wenig Geld -da kosten andere Hardcover Kinderbücher schon mehr und ohne oder mit weniger Bildern bestückt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
Veröffentlicht am 29.05.2020

Ein Heuhaufen voller Geheimnisse

0

Monka Winter, kurz Mo, Motte oder Mottchen genannt, lebt mit Papa Jo, Mama Linde und Bruder Ben auf einer großen Pferdefarm. Dort züchten sie Springpferde und Connemara-Ponys, für die sogar eine eigene ...

Monka Winter, kurz Mo, Motte oder Mottchen genannt, lebt mit Papa Jo, Mama Linde und Bruder Ben auf einer großen Pferdefarm. Dort züchten sie Springpferde und Connemara-Ponys, für die sogar eine eigene Ponyschule eingerichtet wurde. Mo hilft gerne mit, aber meist bleibt ihr viel Zeit, sich um ihr Lieblingspony Dr. Paul, der wie sie zehn Jahre alt ist und am gleichen Tag Geburtstag hat, zu kümmern. Bis sich Mos Mutter, eine berühmte und erfolgreiche Springreiterin, gleich zu Beginn der Sommerferien den Arm bricht und Motte bittet, die Leitung der Ponyschule zu übernehmen. Dass sie ihr das zutraut, freut Mo sehr, wenngleich sie natürlich ein wenig Bammel vor der unerwarteten Verantwortung hat, schließlich gibt es unter den Ponys auch ein paar übermütige Vierbeiner. Als gerade eines von eben jenen von der Koppel zu entwischen droht, taucht eine fremde Reiterin auf, verhindert das Ausbüchsen und verschwindet dann wieder. Das ist äußerst mysteriös. Allerdings wäre Motte nicht sie selbst, wenn sie Dank ihrer Wissbegierde diesem Geheimnis nicht auf die Spur kommen würde...


Obwohl die Jungen nicht ausgeschlossen werden sollen, dürften an und mit diesem Buch von Anne Wolff und Nadine Reitz vor allem Mädchen ihre Freude haben. „Ein Heuhaufen voller Geheimnisse“ ist die erste mit munterer Ungezwungenheit, Witz und Sorgsamkeit für Kinder geschriebene und gezeichnete Geschichte der Reihe „Die Schule der kleinen Ponys“, in der Familie und Herzenswärme, Zusammenhalt und Vertrauen, Freundschaft und Hilfsbereitschaft und ganz viel Tierliebe wichtig sind.

Dabei haben sowohl Autorin und Illustratorin bei diesem Abenteuer mit ein paar aufregenden Geheimnisse und Überraschungen auf eine kindgerechte, aber nicht zu kindliche Gestaltung geachtet. Neugierig machende Überschriften führen die Kapitel an. Außerdem lockern Zettel, Pläne und in Klammern gesetzte Anmerkungen den Text auf. Ein ausgezeichnetes Plus sind die bezaubernden und fröhlichen Bilder von Nadine Reitz. Sie unterstützen in harmonischer Art und Weise die geschilderten Ereignisse.

Es gibt ein paar ernstere Momente, sie erdrücken und erschweren indes nicht den Spaß, den alle Beteiligten haben, wenn Monka die Leser an ihrer bunten Welt und an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt, indem sie diese direkt anspricht. Motte ist ein aufgewecktes Mädchen. Sie hat zwar vor vielen Dingen Angst, vor Spinnen, langen Autofahrten und vor Gewitter zum Beispiel, jedoch niemals vor Pferden oder Ponys. Für sie schlägt ihr Herz, besonders für ihren übermütigen Dr. Paul, mit dem sie durch dick und dünn geht, und der wiederum sie blind versteht.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die im Anhang befindlichen „Mos liebste Schoko-Hafer-Kekse“ und ein Dr. Paul-Lesezeichen die Möglichkeit für die Leser bieten, selbst aktiv zu werden.

Alles in allem ist "Ein Heuhaufen voller Geheimnisse" ein großartiges Abenteuer für Pferdefreunde und solche, die es werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Für alle kleinen Pferdefreunde

0

Ein wunderschönes Pferdeabenteuer für die kleinen Pferdenärrinnen.
Ich habe gleich 2 davon und konnte beide begeistern.
Die Große Tochter hat der kleinen Tochter, die gesamte Ponyschule vorgelesen und ...

Ein wunderschönes Pferdeabenteuer für die kleinen Pferdenärrinnen.
Ich habe gleich 2 davon und konnte beide begeistern.
Die Große Tochter hat der kleinen Tochter, die gesamte Ponyschule vorgelesen und wartet auf eine Fortsetzung.
Sie war leider nur ein bisschen enttäuscht, dass Sie das Buch nicht auf Antolin gefunden hat.
Zauberhafte Illustrationen und eine wirklich spannende Geschichte für Pferdefreunde.
Ich würde das Buch für Selbstleser ab der 3. Klasse empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Ein gelungener Reihenauftakt mit liebevollen Illustrationen

0

Inhalt:
Monka Winter, von allen aber liebevoll einfach nur Mo genannt, lebt mit ihrer Familie auf einem Ponyhof. Das ist ein ganz besonderer Ponyhof, denn Mos Mutter leitet dort eine Ponyschule. Als diese ...

Inhalt:
Monka Winter, von allen aber liebevoll einfach nur Mo genannt, lebt mit ihrer Familie auf einem Ponyhof. Das ist ein ganz besonderer Ponyhof, denn Mos Mutter leitet dort eine Ponyschule. Als diese sich aber den Arm bricht, soll Mo vorerst die Leitung der Ponyschule übernehmen. Mo ist gerade mal 10 Jahre alt, aber ihre Mutter benötigt dringend Mos Unterstützung. Ob Mo das tatsächlich alles schafft? Dann taucht auch noch ein fremdes Mädchen auf, das ein großes Geheimnis mit sich trägt. Ein abenteuerlicher Sommer beginnt…

Meinung:
Was einem an diesem Buch als erstes auffällt, ist selbstverständlich das wunderschöne Cover. Die zauberhaften Illustrationen von Nadine Reitz sind einfach traumhaft und lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das Buch gleitet. Der Text ist kindgerecht und leicht verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Sehr hilfreich finde ich übrigens die Karte vorne im Buch, denn so kann man sich einen besseren Überblick über den Ponyhof verschaffen. Außerdem ist hinten im Buch Mos Lieblingskeksrezept für Schoko-Hafer-Kekse und eine Bastelanleitung für ein Dr. Paul-Lesezeichen zu finden. Themen wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt spielen in dieser Geschichte eine große Rolle. Mo ist ein ganz tolles Mädchen. Auch der Rest ihrer Familie ist sehr sympathisch und alle wirken äußerst bodenständig. Vor allem Dr. Paul ist mir sehr ans Herz gewachsen, er ist mein absoluter Lieblingscharakter. Ich hoffe, dass es bald eine Fortsetzung gibt, denn auf so einem Ponyhof gibt es noch einiges zu entdecken und zu erleben.

Fazit:
Mit „Die Schule der kleinen Ponys: Ein Heuhaufen voller Geheimnisse“ ist Anne Wolff ein toller Reihenauftakt gelungen. Dieses kunterbunt und zauberhaft illustrierte Buch empfehle ich Kindern im Alter zwischen 7 und 9 Jahren, die gerne witzige, spannende und herzerwärmende Geschichten lesen. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und vergebe 4,5 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
Veröffentlicht am 19.04.2020

Ein kurzweiliges Lesevergnügen für Groß und Klein

0

Das Buch "Die Schule der kleinen Ponys - Ein Heuhaufen voller Geheimnisse" von Anne Wolff ist im Boje-Verlag erschienen. Es handelt sich um den 1. Band einer neuen Mädchenbuchreihe und ist für Leser*innen ...

Das Buch "Die Schule der kleinen Ponys - Ein Heuhaufen voller Geheimnisse" von Anne Wolff ist im Boje-Verlag erschienen. Es handelt sich um den 1. Band einer neuen Mädchenbuchreihe und ist für Leser*innen ab 8 Jahren geeignet.

Mich hat sofort das bunte Cover angesprochen, auf dem die Protagonistin Monka Winter, genannt Mo, abgebildet ist sowie ihr Pony Paul und einige Tiere mehr.
Die Figuren wirken freundlich und sympathisch. Diese wunderschönen Illustrationen ziehen sich durch das ganze Buch und runden das Lesevergnügen auf besondere Weise ab. Ganz toll fanden wir die Übersichtskarte des Hofes und der Umgebung, die auf den inneren Umschlagseiten abgedruckt worden ist. Das hilft auch jüngeren Kindern bei der Orientierung und Vorstellung der örtlichen Aufteilung. Außerdem ist jedes Kapitel und jede Seite sehr niedlich mit kleinen extra Zeichnungen ausgeschmückt. Meine Tochter kann noch nicht lesen, liebt es aber, von einer Illustration zur nächsten zu blättern.

Die zehnjährige Mo lebt mit ihrer Familie, den Hunden Dexter und Dobber und natürlich vielen Ponys auf einem Pferdehof, auf dem auch Pferde ausgebildet werden und auf dem es die besondere Ponyschule gibt.
Die Geschichte beginnt am Anfang der Sommerferien. Mos Mutter hat sich aufgrund einer unglücklichen Verwicklung den Arm gebrochen und überträgt Mo die Leitung der Ponyschule. Und schon fangen die Abenteuer an. Die Geschichte um Mos erste Ferientage wurde liebevoll und mit einer gehörigen Portion Witz erzählt und die Ponyschule hat sich als ganz anders heraus gestellt, als das was ich ursprünglich vermutet hatte. Soviel sei verraten: sie ist viel besser!
Was mir positiv an der Geschichte aufgefallen ist, ist der artgerechte und freundliche Umgang mit allen Tieren und insbesondere der Ponys.

Das Buch ist in 16 kurze Kapitel unterteilt, ideal für Erstleser und auch super zum Vorlesen. Die witzigen Überschriften der einzelnen Kapitel haben sowohl mir als auch meiner Tochter gefallen.
Anne Wolff hat einen lockeren und bildhaften Erzählstil . Die Kapitel lassen am Ende immer eine Frage offen, so dass man sogar als Erwachsener neugierig wird, wie es wohl weiter geht. Die einzelnen Charaktere haben wir sehr ins Herz geschlossen, bei den Tieren fand meine Tochter den Dackel Dexter witzig und liebenswert. Mir hat gefallen, wie sich die Geschichte um Mo und das fremde Mädchen entwickelt hat. Und dann ist da noch das große Geheimnis des neuen Mädchens, dessen Auflösung auch mich ein paar Tränchen verdrücken lies.

Fazit: wir finden die Schule der kleinen Ponys rundum gelungen und es war für uns ein kurzweiliges Lesevergnügen. Die Geschichte ist witzig uns altersgerecht erzählt und wir hielten ein absolut liebevoll gestaltetes Buch in den Händen, welches sich auch haptisch wertig anfühlt. Natürlich möchten wir nun gerne wissen, welche weiteren Abenteuer Mo in ihren Ferien noch erleben wird und freuen uns schon auf den zweiten Band. Ich denke, diese Geschichte wird vielen Mädchen im Grundschulalter Freude bereiten.

  • Cover
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere