Cover-Bild Most Wanted Bastard

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.02.2019
  • ISBN: 9783736308923
Annika Martin

Most Wanted Bastard

Nina Restemeier (Übersetzer)

Liebe ist Chefsache ...

Henry Locke ist New Yorks einflussreichster CEO. Er hat aus dem kleinen Familienunternehmen ein weltweit agierendes Millionen-Imperium erschaffen. Auch wenn ihm das Geld egal ist - die Firma ist sein Leben. Bis seine Mutter auf dem Sterbebett ihr gesamtes Vermögen - und damit auch das Unternehmen - ihrem geliebten Hund Smuckers vermacht - und seiner Dogsitterin! Henry ist sich sicher, dass er die hübsche Victoria Nelson mit einer entsprechenden Summe schnell loswerden kann. Doch wenn Vicky im Leben eins gelernt hat, dann dass man sich nichts nehmen lassen sollte, was einem rechtmäßig zusteht - schon gar nicht von einem arroganten Millionär, der denkt, ihm gehöre die Welt. Vicky ist bereit die Firma zu übernehmen, auch wenn dies bedeutet, Henry öfter zu sehen, als ihr lieb ist ...

"Unglaublich unterhaltsam!" USA Today

Band 1 der Most-Wanted-Reihe von New-York-Times-Bestseller-Autorin Annika Martin

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2019

Most Wanted Bastard / aufregende Story voller Emotionen

0 0

In " Most Wanted Bastard " sieht sich Henry plötzlich der Hundesitterin Victoria gegenüber. Hat doch seine verstorbene Mutter ihr komplettes Vermögen und somit sein Lebenswerk das Familienunternehmen, ...

In " Most Wanted Bastard " sieht sich Henry plötzlich der Hundesitterin Victoria gegenüber. Hat doch seine verstorbene Mutter ihr komplettes Vermögen und somit sein Lebenswerk das Familienunternehmen, ihrem Hund Smuckers hinterlassen und Vicky soll es für ihn verwalten.
Denkt Henry noch zu beginn, das er Vicky mit einer großzügigen Zahlung los wird, muss er sich eines besseren belehren lassen.
Vicky hasst nichts mehr, wie arrogante Männer, die meinen mit Geld ist alles und jeder zu kaufen. Und so kommt sie ihrer Aufgabe nach und wird Teil des Firmen-Imperiums. Was wiederum bedeutet, das sie Henry ständig begegnen wird.
Die Story hat mich gleich in ihren Bann gezogen und ich konnte sie nicht aus der Hand legen. Dabei bleibt sie abwechslungsreich und spannend und spannungsgeladen. Man darf mit Vicky und Henry mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Da ich wissen wollte, ob und wie die beiden das Erbe klären konnten, musste ich das Buch in einem Rutsch durchlesen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Überraschend unterhaltsam

0 0

Preis: € 4,99 [D]
Verlag: LYX
Seiten: 399
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 01.02.2019

Inhalt:

Liebe ist Chefsache ...
Henry Locke ist New Yorks einflussreichster ...

Preis: € 4,99 [D]
Verlag: LYX
Seiten: 399
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 01.02.2019

Inhalt:

Liebe ist Chefsache ...
Henry Locke ist New Yorks einflussreichster CEO. Er hat aus dem kleinen Familienunternehmen ein weltweit agierendes Millionen-Imperium erschaffen. Auch wenn ihm das Geld egal ist – die Firma ist sein Leben. Bis seine Mutter auf dem Sterbebett ihr gesamtes Vermögen – und damit auch das Unternehmen – ihrem geliebten Hund Smuckers vermacht – und seiner Dogsitterin! Henry ist sich sicher, dass er die hübsche Victoria Nelson mit einer entsprechenden Summe schnell loswerden kann. Doch wenn Vicky im Leben eins gelernt hat, dann dass man sich nichts nehmen lassen sollte, was einem rechtmäßig zusteht – schon gar nicht von einem arroganten Millionär, der denkt, ihm gehöre die Welt. Vicky ist bereit die Firma zu übernehmen, auch wenn dies bedeutet, Henry öfter zu sehen, als ihr lieb ist ...

Design:

Ein Mann im Anzug, Dreitagebart und alles in SW. Dazu das in rot prangende Wort "Bastard". Sehr reißerisch. Und auch ein kleines bisschen sexy. Minimalistisch und gut. Mehr muss man wohl nicht sagen.

Meine Meinung:

Ich wollte nur mal eben reinlesen. Einen Eindruck vom Schreibstil der Autorin gewinnen. Und schon hatte sie mich in ihren Fängen. Frau Martin schreibt frisch und frech, ungekünstelt und frei von der Leber weg. Nach einigen Büchern mit enorm viel Selbstinszenierung waren ihre Worte wie ein kühler Windhauch, der mich aufweckte.

Besonders gut gefiel mir die Protagonistin Vicky. Sie wirbelt durch die Seiten und hat mich sofort mit auf ihre Reise genommen. Die Geschichte wird aus ihrer und aus der Sicht von Henry Locke erzählt. Er ist der titulierte Bastard. Wobei ich sagen muss, dass mir dieses Wort im Zusammenhang mit ihm nicht gefällt. Es weckt andere Erwartungen, als das Buch halten kann. Ich habe mit einem richtig kühlen Geschäftsmann gerechnet. Dies ist er jedoch nur für kurze Zeit am Anfang. Sehr schnell zeigt er seine sensible Seite und hat damit mein Herz erobert. Wer also ein Buch will, in dem der Mann von vorne bis hinten das A****loch ist, sollte woanders suchen.

Die Geschichte hat einen weiteren Twist, auf den ich aus Spoilergründen nicht eingehen werde. Aber es steckt mehr hinter den Charakteren, als man zunächst vermutet. Als Leser bekommt man recht früh eine Ahnung davon, worum es sich handelt. Doch die gesamte Hintergrundgeschichte entfaltet sich erst nach und nach.

Natürlich wurde es zwischendrin auch mal heiß. Es knistert heftig zwischen den Vicky und Henry und die dargestellten Szenen sind explizit und erotisch, daher auch die Altersangabe ab 16 Jahren. Die Autorin schafft es, die Emotionen und Gefühle gut zu vermitteln.

Die 399 Seiten des Buches verflogen so schnell, dass ich es kaum glaubte. Bei vielen Büchern schaue ich alle 10 Seiten nach wieviel ich geschafft habe. Hierbei nicht. Plötzlich war ein Drittel gelesen. Und genauso schnell ging es weiter, bis ich es schlussendlich ausgelesen hatte. Die nächsten Teile der Reihe werde ich mir auch mal anschauen.

Fazit:
Eigentlich wollte ich das Buch noch überhaupt nicht lesen. Doch als ich damit angefangen hatte, konnte ich nicht aufhören. Das ist doch ein gutes Zeichen. Kopf aus, Lesen an. Eine schöne, leichte Geschichte, die man wunderbar zum Beispiel im Urlaub lesen kann. Dafür vergebe ich vier Sterne.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Unterhaltsame Liebesgeschichte, die man schön zwischendurch lesen kann.

0 0

Zum Buch – Klappentext

Liebe ist Chefsache ...
Henry Locke ist New Yorks einflussreichster CEO. Er hat aus dem kleinen Familienunternehmen ein weltweit agierendes Millionen-Imperium erschaffen. Auch wenn ...

Zum Buch – Klappentext

Liebe ist Chefsache ...
Henry Locke ist New Yorks einflussreichster CEO. Er hat aus dem kleinen Familienunternehmen ein weltweit agierendes Millionen-Imperium erschaffen. Auch wenn ihm das Geld egal ist - die Firma ist sein Leben. Bis seine Mutter auf dem Sterbebett ihr gesamtes Vermögen - und damit auch das Unternehmen - ihrem geliebten Hund Smuckers vermacht - und seiner Dogsitterin! Henry ist sich sicher, dass er die hübsche Victoria Nelson mit einer entsprechenden Summe schnell loswerden kann. Doch wenn Vicky im Leben eins gelernt hat, dann dass man sich nichts nehmen lassen sollte, was einem rechtmäßig zusteht - schon gar nicht von einem arroganten Millionär, der denkt, ihm gehöre die Welt. Vicky ist bereit die Firma zu übernehmen, auch wenn dies bedeutet, Henry öfter zu sehen, als ihr lieb ist ...

Cover

Tja, was soll ich schreiben, eigentlich das, was ich bei dieser Art von Titelbild immer schreibe. Sie sehen alle gleich aus, schöner Mann im Anzug, schöner Mann ohne Anzug, sexy Mann mit Sixpack,....sexy Mann …...
Man sieht auch dadurch die Reihenzugehörigkeit kaum noch. Aber - ist ja alles Geschmackssache!

Meine Meinung

Schreibstil und Erzählperspektive
Der Schreibstil ist locker leicht, und flüssig geschrieben, dadurch lesen sich die Seiten in Null Komma nix weg.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, und zwar in der personalen Erzählperspektive, und in der Ich-Form. Für mich die beste Erzählweise, da ich sofort bei den jeweiligen Protagonisten weiß, was sie empfinden und denken und wie sie handeln werden. Das macht die Geschichte authentischer.

Handlung und Charaktere

Schon am Sterbebett seiner Mutter denkt Henry, dass Vicky eine Schwindlerin ist, die nur auf das Geld seiner Mutter scharf ist. Nach der Testamentseröffnung hält er noch viel weniger von ihr, sie ist für ihn eine Betrügerin. Daher will er sie unbedingt loswerden. Nachdem sie eine Abfindung ablehnt, droht er ihr, will sie verklagen und lässt sie sogar von der Polizei verhaften. In der Tat kein guter Start für die Beiden.

Vicky jedoch bietet ihm die Stirn. Sie lässt sich niemals wieder von reichen und arroganten Männern das Leben ruinieren. Sie ist so einfallsreich mit ihren Ideen ihm eins auszuwischen, das ich das eine oder andere Mal echt lachen musste.

Sie umsorgt liebevoll ihre Schwester, ist eine tolle Freundin, und hat für jeden ein offenes Ohr. Sie hat sich ein neues Leben mit ihrer Schwester in New York aufgebaut und bestreitet ihren Lebensunterhalt, durch den Verkauf selbstentworfener Schmuckkreationen und Dogsitting.

Vicky umgibt etwas Geheimnisvolles, von Anfang an merkt man, dass sie ein schweres Päckchen zu tragen hat. Mit geschickt hingeworfenen Hinweisen, schafft es die Autorin, dass man neugierig wird und unbedingt wissen will, was sich hinter Vickys Geschichte verbirgt

Nachdem Henry sie nicht ausbooten kann, ändert er daraufhin seine Strategie. Gedrängt und aufgestachelt von seinem Cousin Brett, wollen sie Vicky nun manipulieren, indem sie good Cop und bad Cop spielen. Henry soll sie bezirzen, umgarnen und verführen, und Brett sucht derweilen einen Ausweg, um sie aus dem Vorstand zu drängen.
Tja, da hat Henry aber nicht bedacht, dass der Schuss nach hinten los gehen könnte.
Henry ist mir anfangs nicht sympathisch gewesen, er ist arrogant, rechthaberisch, überheblich, rücksichtslos und stinkreich, sowie ein Playboy sondergleichen. Er ist es gewohnt, dass die Frauen ihm zu Füßen liegen. Alle Frauen....??? Nicht ganz, Vicky hasst nämlich alles, was Henry verkörpert. Und so kommt es wie es kommen muss......

Aber - er macht wohl die erstaunlichste Wandlung von allen Protagonisten durch: vom Mistkerl zum Schmusebären, der sich binnen kürzester Zeit verliebt und sich auf einmal auch für Andere interessiert und ihnen hilft...??!! Das wirkt auf mich ziemlich aufgesetzt und nicht wirklich authentisch.

Jedoch die anfänglichen Wortgefechte zwischen den beiden Hauptfiguren haben mir super gut gefallen, aber sie lassen nach der Hälfte des Buches leider nach - bedauerlicherweise aber auch die Spannung.

Es dauert eine Zeit, bis die beiden Hauptfiguren sich näher kommen. Die tatsächlichen erotischen Momente sind sehr sinnlich. erregend und verführerisch dargestellt. Sie sind gut dosiert, nicht zu viel und nicht zu wenig, und dominieren nicht die gesamte Handlung.

Nachdem das Geheimnis um Vicky gelüftet ist, ist auch schnell das Ende der Geschichte da, eigentlich für meinen Geschmack, zu schnell.

Die Handlung kommt ohne viele Nebencharaktere aus. Die wenigen, die vorkommen, hinterlassen aber nicht wirklich Eindruck. Okay, eine Ausnahme gibt es, nämlich Brett. Ein sehr interessanter Charakter!

Mein absoluter Liebling ist aber Smuckers, wobei seine Rolle noch größer sein könnte.

Fazit

Eine sicherlich unterhaltsame Liebesgeschichte, mit ausdrucksstarken Hauptfiguren, einem gelungenen (aber nicht außergewöhnlichen) Plot, lustigen Wortgefechten und einem stimmigen Setting. Da macht es auch nichts aus, wenn die Spannung mal abflaut und die Handlung nicht immer schlüssig bzw. logisch ist. Es ist eine süße Geschichte für zwischendurch, aber leider auch eine, die man schnell wieder vergisst.

Trotzdem vergebe ich stimmige 4 Sterne und eine Lese-Empfehlung.

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Witzige, originelle und berührende Liebesgeschichte!

0 0

Erste Sätze:
Ich schmuggele ein kleines weißes Hündchen namens Smuckers in ein Krankenhaus in Manhattan, damit es ein letztes Mal sein Frauchen sehen kann, Bernadette Locke.

Meine Meinung:
Eine wirklich ...

Erste Sätze:
Ich schmuggele ein kleines weißes Hündchen namens Smuckers in ein Krankenhaus in Manhattan, damit es ein letztes Mal sein Frauchen sehen kann, Bernadette Locke.

Meine Meinung:
Eine wirklich witzige, anrührende und spritzig originelle Geschichte! Denn in „Most Wanted Bastard“, dem 1. Teil der Most-Wanted-Reihe von Annika Martin, erbt ein kleiner Hund ein Milliarden-Dollar-Unternehmen. Der humorvolle Schreibstil und die fast schon übertrieben komische Handlung lassen dabei die Seiten nur so dahin fliegen.

Die Protagonistin Vicky Nelson wird von der Hundebesitzerin Bernadette Locke regelrecht in die Rolle einer Hundeflüsterin gedrängt, die immer versteht, was der Malteser Smuckers seinem Frauchen mitteilen möchte. Als Bernadette stirbt und Smuckers fast alles erbt, soll Vicky sich weiterhin um den Hund kümmern. Vicky kann sich finanziell kaum über Wasser halten und lebt von der Hand in den Mund. Zudem muss sie auch noch für ihre kleine Schwester sorgen. Aufgrund einer schlimmen Erfahrung in ihrer Jugendzeit hat sie eine tiefe Abneigung gegen reiche Leute entwickelt. Und so kann sie anfänglich auch Henry Locke nicht leiden, der sehr arrogant wirkt und nicht sehr nett zu Vicky ist.

Henry seinerseits hält Vicky für eine Betrügerin und Erbschleicherin und versucht zunächst sie fertig zu machen und ihr die Kontrolle über das Familienunternehmen wieder abzuluchsen, was Vicky nicht auf sich beruhen lässt und für einige amüsante Momente sorgt. Doch Henry ist auch sehr fürsorglich und beschützend, was sich nicht nur auf seine Familienmitglieder, sondern auch auf die Firmenmitarbeiter erstreckt. Nach und nach entwickelt er sich immer mehr zu einem Traummann, in den man sich einfach verlieben muss.

Zum Ende hin wird es dann noch richtig tragisch und berührend, so dass man auch die eine oder andere Träne verdrücken kann. Wie schön, dass mit „Most Wanted Billionaire“ der nächste Band im Juni erscheint und ebenfalls einen originellen Plot zu haben scheint .

Fazit:
Neben einem humorvollen und originellen Plot wartet „Most Wanted Bastard“ zudem mit einmaligen Protagonisten auf, die wie für einander geschaffen sind. Es ist ein wahres Lesevergnügen, das man sich nicht entgehen lassen sollte und das eindeutig Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht am 25.02.2019

ein wütender CEO, eine verunsicherte Hundeflüsterin und mittendrin Smuckers

0 0

In „Most Wanted Bastard“ erzählt Annika Martin, wie eine ältere Frau ihrem kleinen Malteser namens Smuckers ein milliardenschweres Unternehmen mit zahlreichen Unterfirmen vererbt. Da ein Hund nicht sprechen ...

In „Most Wanted Bastard“ erzählt Annika Martin, wie eine ältere Frau ihrem kleinen Malteser namens Smuckers ein milliardenschweres Unternehmen mit zahlreichen Unterfirmen vererbt. Da ein Hund nicht sprechen kann, soll seine Hundesitterin und vermeintliche Hundeflüsterin, Vicky, als Sprachrohr fungieren. Diese fällt bei der Testamentsverlesung aus allen Wolken, genauso wie Henry, der Sohn und eigentliche Erbe. Er ist entschlossen sein Unternehmen um jeden Preis zu verteidigen, was bedeutet, dass er Vicky irgendwie loswerden muss. Dazu ist ihm keine Methode zu schade. Vicky ist entschlossen, sich nicht mehr von reichen Machos herumschubsen zu lassen, was bedeutet, dass sie ihre Krallen ausfährt und kämpft. Doch vielleicht haben beide falsche Vorurteile dem anderen gegenüber?

Das Buch wird jeweils aus der Ich-Perspektive von Vicky und Henry erzählt, wobei Vicky ganz klar den Löwenanteil hat und Henry nur ab und zu zu Wort kommt. Der Schreibstil ist locker und lässt sich flüssig lesen. Zudem ist er gespickt mit witzigen Vergleichen und leicht sarkastischen Anmerkungen, die mir beim Lesen viel Spaß gemacht haben. Doch trotz des unterliegenden Humors, der immer wieder zu Tage tritt, schlägt das Buch auch ernstere Töne an, wenn es um Vickys Vergangenheit geht. Diese zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und wird nach und nach aufgedeckt. Mir war zwar im Groben recht früh klar, worum es dabei geht, aber es hat mich dennoch die ganze Zeit interessiert zu erfahren, was nun wirklich passiert ist.

Zu Beginn wird hauptsächlich von dem Erbkonflikt erzählt und den verschiedenen Maßnahmen, die Henry und Vicky ergreifen, um ihre Standpunkte klar zu machen. Dabei gibt es die ein oder andere witzige Situation, die mich zum Lachen gebracht hat, und es fliegen auch ordentlich die Fetzen. Dann gibt es eine Art Cut und die Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf, die gefühlvoll geschildert wird. Ich finde diese Zweiteilung des Romans ganz gut, weil man so sieht, wie sich Beziehungen verändern können, allerdings war mir der „Cut“, der als solcher natürlich nicht dargestellt ist, irgendwie zu abrupt. Im einen Moment fliegen noch die Fetzen und im anderen sprechen sie von Vertrauen und quasi unsterblicher Liebe. Das hätte ich mir irgendwie runder gewünscht. So konnte ich den plötzlichen Sinneswandel nicht so ganz nachvollziehen. Vor allem von Henrys Seite hätte ich mir da mehr gewünscht, weil man nicht erfährt, warum er denn seine Meinung ändert. Er hätte gerne öfters zu Wort kommen können.

Was ich leider immer noch nicht verstehe und so direkt mit dem Buch nichts zu tun hat, ist der Titel. Warum um Himmels willen von einem „Bastard“ gesprochen wird, erschließt sich mir nicht. Henry wird als begehrtester Junggeselle bezeichnet und beschrieben, aber nie als Bastard, weder im übertragen noch im wörtlichen Sinne. Gegen Ende bezeichnet ihn Vicky zwar manchmal scherzhaft als Mistkerl, aber selbst da habe ich es nicht so ganz verstanden. Denn eigentlich ist Henry hinter seiner knallharten Fassade ein lieber und fürsorglicher Mensch. Also ja, den Titel finde ich hier mal ziemlich merkwürdig.

Das Buch insgesamt hat mich jedoch gut unterhalten, an mehreren Stellen zum Lachen gebracht und mir schöne Lesestunden beschert. Es ist eine leichte Lektüre mit ernsteren Untertönen, liebenswerten Charakteren und authentischen Details bezüglich der jeweiligen Arbeit von Henry und Vicky.

Vielen Dank an Netgalley und den LXY Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars, was jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung hat.