Cover-Bild Auf der Tonnenseite des Lebens
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Magellan
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 15.09.2022
  • ISBN: 9783734850622
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Antje Leser

Auf der Tonnenseite des Lebens

Natürlich hat Joel schon von geretteten Lebensmitteln gehört. Aber nachts selbst die Supermarkt-Container durchwühlen? Eher nicht. Bis Studentin Merle ihn darum bittet, für ihren Nachhaltigkeits-Blog auf Recherche zu gehen. Joel taucht ein in eine ihm bisher unbekannte Welt. Und stellt schnell fest, dass nicht nur Ökos und Weltverbesserer nachts containern gehen. Sondern auch Mädchen wie Kira, die damit hilft, ihre Familie zu ernähren. Joel gerät ins Grübeln, denn die reißerischen Methoden von Merle, die immer heftigere Storys für ihren Kanal verlangt und dabei so gar keinen Sinn für soziale Gerechtigkeit hat, gefallen ihm überhaupt nicht. Schließlich muss er sich entscheiden, auf welcher Seite er eigentlich steht. Und das wird auf eine harte Probe gestellt, als er und Kira eines Nachts erwischt werden …
Sozialkritisch und klug – Antje Leser erzählt in ihrem neuen Jugendroman von den brennenden Themen unserer Zeit: Klimagerechtigkeit, Green Washing und der Verschwendung von Lebensmitteln.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2023

Die Lebensmittelretter

0

Inhalt:

Joel ist 17 Jahre alt, lebt mit seinen Eltern ein beschauliches Leben und ihm fehlt es an nichts. Bis dato hat er sich keine Gedanken darüber gemacht, dass es Menschen gibt, die Lebensmittel ...

Inhalt:

Joel ist 17 Jahre alt, lebt mit seinen Eltern ein beschauliches Leben und ihm fehlt es an nichts. Bis dato hat er sich keine Gedanken darüber gemacht, dass es Menschen gibt, die Lebensmittel retten, indem sie nachts in Containern von Supermärkten wühlen. Dies ändert sich, als er Merle kennenlernt, die einen Blog betreibt, indem es um Nachhaltigkeit, Lebensmittelverschwendung und Containern geht. Da Poel gerne einmal Journalist werden möchte, lässt es sich von Merle dazu überreden für ihren Blog zu recherchieren. Vor Ort lernt er die unterschiedlichsten Leute kennen und nach und nach kommt er immer mehr ins grübeln. Als Merle immer heftigere Storys für ihren Blog verlangt und er erkennt, dass es Merle gar nicht um soziale und ökologische Aspekte des Containers geht, zieht er die Reißleine.

Cover :

Das Cover erzeugt Aufmerksamkeit und hätte mich im Buchladen auf jeden Fall neugierig auf die Geschichte gemacht . Auf der einen Seite ist es ziemlich dunkel , auf der anderen Seite entsteht jedoch ein starker Kontrast durch den grellen Gelbton. Für mich symbolisiert es zu einem die Schattenseiten wie Ungerechtigkeit und Lebensmittelverschwendung ( dunkler Farbton ) und zum anderen den Aufruf ( gelbe Schrift ) über sein Verhalten nachzudenken.

Meine Meinung:

Antje Leser hat mit „Auf der Tonnenseite des Lebens“ eine aktuelle, informative, gesellschaftskritische und authentische Geschichte geschrieben, die einen nachdenklich zurück lässt.

Gemeinsam mit Joel tauchen wir in die Welt des containerns ein.Die Gründe warum Steff, Sina , Kira und Co weggeworfene Lebensmittel retten sind vielfältig. Zum einen sind es politische Gründe. Sie möchten etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun, da viel zu viele Lebensmittel entsorgt werden, obwohl sie noch genießbar sind. Auf der anderen Seite sind einige Leute auf die Lebensmittel angewiesen, da sie nicht wissen, wie sie sonst über die Runden kommen sollen.

Zunächst hält sich Joels Begeisterung für Merles Projekt in Grenzen. Doch mit der Zeit erkennt er, dass er damit Menschen helfen kann und er engagiert sich für die Umwelt und seine Mitmenschen.

Eine ganz besondere Beziehung baut er zu Kira auf, die ein Jahr älter als Joel ist und Lebensmittel für ihre Mutter und ihre kleine Schwester rettet.

Antje Leser beschreibt in ihrem Buch alle Aspekte des Mülltauchens. Sei es die Rechtslage, mit welchen Mitteln die Supermärkte verhindern möchten das Mülltaucher aktiv werden oder wem der Müll eigentlich gehört. Dabei wirkt das Buch nie belehrend, sondern schildert sehr authentisch den Alltag, die Ängste und Nöte der Mülltaucher.

Das Buch ist informativ geschrieben und enthält eine tolle Botschaft. Es lässt sich leicht und flüssig lesen, passt perfekt in die heutige Zeit und bietet wichtige Denkanstöße.

Fazit :

Ein rundum gelungener Jugendroman, der einen bewegt und noch lange nachhallt .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2022

Jugendbuch, voller gesellschaftlich relevanter Themen

0

„Auf der Tonnenseite des Lebens“ von Antje Leser ist ein Roman für Jugendliche mit vielfältigen Themen. Vordergründig geht es um Lebensmittelverschwendung, Containern und Foodsharing, darüber hinaus werden ...

„Auf der Tonnenseite des Lebens“ von Antje Leser ist ein Roman für Jugendliche mit vielfältigen Themen. Vordergründig geht es um Lebensmittelverschwendung, Containern und Foodsharing, darüber hinaus werden aber auch noch weitere soziale Missstände angesprochen. Die Aufarbeitung gefiel mir dabei richtig gut. Ohne erhobenen Zeigefinger, weist die Autorin auf wichtige Themen hin und liefert neben einer fesselnden Handlung noch jede Menge echter Informationen dazu. Der Schreibstil liest sich darüber hinaus leicht und passt sprachlich perfekt ins Jugendgenre. Jugendsprachliche Ausdrücke, kommen zwar vor, nehmen aber nicht Überhand, so dass auch Erwachsene sich zurecht finden können. Die Geschichte liest sich außerdem durchgehend spannend und auch wenn ich manche Wendung vorhersehen konnte, war die Handlung doch abwechslungsreich und bewegend. Einziger Minuspunkt ist für mich die charakterliche Überzeichnung, einer Protagonistin. Von dieser abgesehen erschienen mir die übrigen Charaktere aber zum Glück authentisch und punkten gerade durch ihre verschiedenen Stärken und Schwächen bei mir. Alles in allem ist „Auf der Tonnenseite des Lebens“ ein starker Roman, voller aktueller Themen und einer mitreißenden Geschichte. Von mir gibts dafür4 ½ Sterne und eine Leseempfehlung für gesellschaftlich interessierte jugendliche Leser:innen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2023

Jugendbuch mit aktueller und wichtiger Thematik

0

Als in Joels Nachbarwohnung die Studentin Merle einzieht, bekommt er Einblick in eine für ihn bis dahin völlig unbekannte Welt. Denn Merle ist Bloggerin und schreibt über Themen wie Nachhaltigkeit und ...

Als in Joels Nachbarwohnung die Studentin Merle einzieht, bekommt er Einblick in eine für ihn bis dahin völlig unbekannte Welt. Denn Merle ist Bloggerin und schreibt über Themen wie Nachhaltigkeit und Konsum. Sie nutzt die Gelegenheit, Joel für sich recherchieren zu lassen und schickt ihn zu Steff und Sina. Sie leben in einer Jurte und gehen regelmäßig containern - sie retten also Lebensmittel aus Mülltonnen von Supermärkten, verzehren diese selbst oder verschenken sie weiter. Joel macht diese Welt sehr neugierig, sodass er sich der Container-Gruppe anschließt und dort Kira trifft, die sein Interesse weckt.

Antje Leser schreibt sehr flüssig, locker und schafft mit Joel einen sympathischen Protagonisten. Während er zu Beginn noch sehr um Merles Gunst buhlt und sie um jeden Preis beeindrucken und unterstützen möchte, taucht er immer mehr in die Welt des Containers ein und setzt sich kritisch mit Konsum, Nachhaltigkeit, Umwelt und Ressourcen auseinander. Seine Erkenntnisse weden nachvollziehbar und greifbar an die Leserinnen vermittelt, was ein sehr gutes Stilmittel ist. Auch die anderen Figuren sind liebenswert gestaltet und verkörpern diverse Probleme und stigmatisierte Aspekte unserer Gesellschaft. So öffnet die Autorin hoffentlich auch die Augen der Leserinnen und thematisiert wichtige aktuelle Themen.

Ein guter sozialkritischer Jugendroman, der niedrigschwellig und kurzweilig ist.

Veröffentlicht am 26.12.2022

Das Eintauchen in die Tonne

0

Als Merle über Joels Familie einzieht, ahnt er nicht, dass diese Bekanntschaft sein Leben verändern wird. Die Öko-Influencerin begeistert ihn bereits beim ersten Aufeinandertreffen und so lässt er sich ...

Als Merle über Joels Familie einzieht, ahnt er nicht, dass diese Bekanntschaft sein Leben verändern wird. Die Öko-Influencerin begeistert ihn bereits beim ersten Aufeinandertreffen und so lässt er sich schnell von ihr davon überzeugen, für ihren Blog zum Thema Containern zu recherchieren. Was für Joel zunächst ein etwas ekliges Projekt für Merle ist, wird für ihn schnell zur Herzenssache.

Für mich ist "Auf der Tonnenseite des Lebens" eine wunderbare Einführung für Jugendliche in ökologische und umweltschutztechnische Probleme. Wir begleiten Joel von Anfang an auf seiner "Container-Reise": Erst ist für ihn alles ziemlich eklig, dann ist er schockiert von dem Ausmaß der Lebensmittelverschwendung und dann setzt er sich gegen diese Praktik ein. Dabei lernen wir auch einige Nebencharaktere kennen, die die verschiedenen Motivationen hinter dem Containern sehr schön veranschaulichen.

Kritisch fand ich eigentlich nur eine Figur, die mir etwas zu sehr überzeichnet war. Zwar war diese Figur notwendig, um bestimmte Konflikte entstehen zu lassen, trotzdem denke ich, dass man das auch hätte schaffen können, ohne zu sehr in die Klischee-Kiste greifen zu müssen. Auch das Ende hätte man meiner Meinung nach noch etwas runder machen können.

Alles in allem ein ganz tolles Jugendbuch, das eine sehr gute, altersgerechte Einführung in das Thema Lebensmittelverschwendung gibt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere