Cover-Bild Die Amazonas-Detektive - Verschwörung im Dschungel
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 13.01.2021
  • ISBN: 9783743208544
Antonia Michaelis

Die Amazonas-Detektive - Verschwörung im Dschungel

Kinderkrimi, Detektivreihe in Brasilien für Mädchen und Jungen ab 9 Jahre
Sonja Kurzbach (Illustrator)

+ Beliebtes Thema: Detektive + Hochwertiges Hardcover + Mit vielen Illustrationen + Ausgewogenes Text-Bild-Verhältnis + Große Schrift + Kurze Kapitel +

Eine neue Kinderbuch-Reihe mit einer starken Botschaft: Mutige Kinder können die Welt verändern!

Der Straßenjunge Pablo lebt allein in einer alten Ruine in der Großstadt Manaus. Eines Tages verschwindet sein Freund, der Student Miguel. Als Pablo einen Hilferuf erhält, ist klar: Er wird in den dichten Dschungel hinausfahren, um Miguel zu finden. Mit von der Partie sind die abenteuerlustige Ximena und ein cleverer Hund. Doch was wird die Kinder in der grünen Wunderwelt erwarten? Schon bald wird klar: Nicht nur die Freunde, sondern auch der Dschungel ist in Gefahr.

Tief im dichten Urwald wartet der erste Kriminalfall auf die Amazonas-Detektive . Eine spannende und unterhaltsame neue Detektiv-Reihe mit starker und brandaktueller Umweltthematik für Jungs und Mädchen ab 9 Jahren rund um Klimaschutz, Umweltzerstörung, verschiedene Kulturen, Brasilien, Regenwald und die Natur. Großartig erzählt von der unvergleichlichen Antonia Michaelis und mit coolen Schwarz-Weiß-Illustrationen von Sonja Kurzbach . Für Fans von Kirsten Boie und Annelies Schwarz. 
Der Titel ist bei Antolin gelistet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2021

Aufgeweckte Kids auf Abenteuersuche.

0

Eine geheimnisvolle Nachricht …

Genau die erreicht Pablo, der sich allmählich Sorgen um seinen Freund Miguel macht.
Miguel besucht Pablo des öfteren wenn er Zeit hat, was nicht immer so klappt wenn man ...

Eine geheimnisvolle Nachricht …

Genau die erreicht Pablo, der sich allmählich Sorgen um seinen Freund Miguel macht.
Miguel besucht Pablo des öfteren wenn er Zeit hat, was nicht immer so klappt wenn man ein junger Student ist.
Pablo ist sich dessen bewusst, aber als Straßenjunge der allein in einer verfallenen Ruine lebt, ist er froh über die Gesellschaft.
In der Stadt Manaus ist es, wenn du Straßenjunge bist, nicht einfach. Entweder du wirst verjagt oder wie Abschaum behandelt.
Dabei will Pablo nur eines: Abenteuer erleben.
Sein Wunsch soll auch sehr schnell in Erfüllung gehen, zumindestens schneller als er gedacht hatte.
Denn Pablo bekommt eine Nachricht die ihm ein verletzer Hund überbringt. Miguel scheint in Schwierigkeiten zu stecken und er möchte das Pablo ihn rettet.
Nur wo ist Miguel?
Das steht nicht auf dem Zettel und bei seinen Recherchen trifft Pablo auf Ximena, die ihm hilft. Mit Tatendrang und Eifer nehmen sich die zwei dem Fall an und geraten in einen Dschungel aus Intrigen, Geheimnissen und sprichwörtlich in den Dschungel.
Ein Abenteuer nimmt seinen Lauf und die Amazonas Detektive werden geboren.

Meine Meinung

Ich liebe spannende Kinderbücher.
Schon als Kind fand ich Rätsel zu lösen Mega interessant.

Hier in diesem Auftakt der Amazonas Detektive war ich gespannt was mich erwartet und bin begeistert.
Zum einen von der Idee bis hin zur gelungenen Umsetzung. Und zum anderen, trifft man hier interessante, aufgeweckte Kids, die mit viel Mut und vor allem Köpfchen den Gaunern ihr Handwerk legen.
Dazu das bildhafte Setting mitten im Amazonas Dschungel sind hervorragend dafür gewählt worden.

Und auch die Thematiken, wie Freundschaft, Korruption und auch Vorurteile sind hier sehr gut ins Szene gesetzt worden.

Ein Reihenauftakt der Lust auf mehr macht.
Ich bin schon auf das nächste Rätsel gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ein schöner Roman über den Regenwald und dessen Ausbeutung

0

Inhalt:
Der Straßenjunge Pablo lebt allein in einer alten Ruine in der Großstadt Manaus. Eines Tages verschwindet sein Freund, der Student Miguel. Als Pablo einen Hilferuf erhält, ist klar: Er wird in ...

Inhalt:
Der Straßenjunge Pablo lebt allein in einer alten Ruine in der Großstadt Manaus. Eines Tages verschwindet sein Freund, der Student Miguel. Als Pablo einen Hilferuf erhält, ist klar: Er wird in den dichten Dschungel hinausfahren, um Miguel zu finden. Mit von der Partie sind die abenteuerlustige Ximena und ein cleverer Hund. Doch was wird die Kinder in der grünen Wunderwelt erwarten? Schon bald wird klar: Nicht nur die Freunde, sondern auch der Dschungel ist in Gefahr.

Meinung:
Pablo ist ein Straßenjunge und lebt in einer heruntergekommenen und verfallenen Villa in der Großstadt Manaus, mitten im Regenwald. Wie jeden Freitag wartet der Junge auf seinen Freund Miguel. Doch der Student taucht an diesem Tag nicht auf. Stattdessen erhält Pablo einen Hilferuf von Miguel. Der anscheinend irgendwo im Regenwald gefangen gehalten wird. Was ist Miguel nur zugestoßen? Um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen, begibt sich Pablo zusammen mit dem Mädchen Ximena und einem schlauen Hund auf eine gefährliche Reise durch den Dschungel.

Als ich zum ersten Mal von den Amazonas-Detektiven gehört habe, war meine Neugierde sofort geweckt. Zum einen liegt dies daran, dass ich gerne Detektivgeschichten aus der Sicht von Kindern lese. Zum anderen hat mich das Setting des Regenwaldes von Brasilien absolut gefesselt. Ich liebe Geschichten über den Regenwald und freute mich daher auf eine spannende Geschichte.

Die Story wird aus der Sicht des Straßenjungens Pablo erzählt. Dieser ist in den Straßen von Manaus groß geworden. Der Kampf ums Überleben ist kein einfacher, dennoch hat Pablo sich seine Lebensfreude, seine Neugierde und seinen Mut von diesen Bedingungen nicht kaputt machen lassen. Auch seine Freundschaft zum besser gestellten Mädchen Ximena ist etwas ganz Besonderes. So kommt es, dass die aus gutem Hause stammende Ximena sofort von der Idee begeistert ist den Studenten Miguel zu suchen. Denn Ximena sehnt sich nach einem großen Abenteuer. So ist ihr das Leben in der Villa bei ihrem Großvater viel zu langweilig und einsam.

Daher machen sich die beiden Kinder gemeinsam mit einem Hund namens „Hund“ auf die Suche nach Miguel. Dabei geraten sie in das Visier von gefährlichen Männern und lernen den Regenwald und seine Bewohner von einer ganz anderen Seite kennen.
Im Laufe der Geschichte treffen Pablo und Ximena auf den Jungen Davi, der im Regenwald groß geworden ist und dessen Stamm von der Industrialisierung und Abholzung des Regenwaldes stark betroffen ist.

Autorin Antonia Michaelis hat hier ein traumhaft schönes Setting erschaffen. Sie beschreibt den Regenwald auf authentische Art und Weise und lässt einen als Leser teilhaben an dieser atemberaubenden Vielfalt. Auf der anderen Seite verschweigt sie jedoch auch nicht, was für ein Geschäft mit dem Regenwald getrieben wird und wie sehr dieser unter der Habgier von machthungrigen und geldgierigen Menschen leidet. Aber nicht nur der Regenwald, auch die Ureinwohner und die dort lebenden Tiere werden immer mehr in ihrem Lebensraum eingeschnitten.
Natürlich ist dies für die Erwachsenen Leser nichts Neues. Dennoch hat diese Geschichte mein Herz berührt und mich traurig darüber gestimmt, was der Mensch für Geld doch alles bereit ist zu tun. Zudem bin ich mir sicher, dass die eigentliche Zielgruppe über die Problematik des Regenwaldes noch nicht so gut Bescheid weiß und daher einige neue Erkenntnisse aus dem Buch ziehen wird.

Der Spannungsfaktor, aufgrund der Suche nach Miguel, ist dabei auf einem konstanten Level. Dennoch fehlte mir persönlich der absolute Lesesog, um total in die Geschichte eintauchen zu können. Ich nahm die Handlung daher ein wenig distanzierter wahr, als ich dies normalerweise bei Büchern tue.

Eine schöne Untermalung des Buches sind die genialen Zeichnungen von Sonja Kurzbach. Immer wieder darf sich der Leser über kleinere eingeschobene Bilder oder sogar ganzseitige Illustrationen freuen.

Fazit:
Die Reise des Straßenjungen Pablo durch den Regenwald erzeugt beim Leser ein Gefühl von Dramatik und Spannung. Denn auf der Suche nach Pablos Freund Miguel geraten er und seine Freundin Ximena in gefährliche Situationen. Dennoch wird auch perfekt das Naturwunder namens Regenwald eingefangen. Themen wie die Ausbeutung des Regenwaldes und die Vernichtung des Lebensraums von Tieren und Ureinwohnern sind ein zentraler Aspekt in dieser Geschichte.
Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere