Cover-Bild Belmonte
(43)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 02.06.2020
  • ISBN: 9783492062015
Antonia Riepp

Belmonte

Eine deutsch-italienische Familiensaga

In ihrer deutsch-italienischen Familiengeschichte „Belmonte“ erzählt Antonia Riepp kraftvoll und zutiefst bewegend von einer jungen Frau auf der Suche nach ihren Wurzeln. Riepps ergreifender Roman um Liebe, Heimat und Identität erstreckt sich über vier Generationen und führt seine Leser von „Belmonte“, einem malerischen Dorf in den italienischen Marken, bis ins idyllische Allgäu.  

Als ihre Großmutter Franca überraschend stirbt, erbt Simona, italienisch-deutsches Gastarbeiterkind in der dritten Generation, deren Elternhaus in den italienischen Marken, von dessen Existenz sie bis dahin nichts wusste. Die junge Landschaftsgärtnerin aus dem Allgäu macht sich auf in das ferne Belmonte, ein verträumtes, mittelalterliches Dorf auf einem Hügel, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Dort findet sie auf Kassetten Francas Lebensbeichte. Stück für Stück und Geschichte für Geschichte folgt Simona den Spuren ihrer Vorfahren in ein verlassenes Kloster, zu einem ehemals feudalen Gutshof und dessen menschenscheuem Besitzer, bis sie am Ende eine erschreckende Wahrheit enthüllt.  

Eine atmosphärische Familiengeschichte zwischen Italien und Deutschland – stimmungsvoll erzählt, klug komponiert und zutiefst anrührend!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2020

Bella Italia mal anders

0

Völlig unerwartet trifft Simona die Nachricht über den plötzlichen Tod ihrer geliebten Großmutter. Die nonna Franca hinterlässt ihrer Enkelin ein Haus in Italien; dort hat Franca bis zur Auswanderung nach ...

Völlig unerwartet trifft Simona die Nachricht über den plötzlichen Tod ihrer geliebten Großmutter. Die nonna Franca hinterlässt ihrer Enkelin ein Haus in Italien; dort hat Franca bis zur Auswanderung nach Deutschland gelebt.
Simona verliebt sich sofort in das Haus in dem malerischen Ort Belmonte und findet dort Kassetten, die ihre nonna für sie aufgenommen hat. Auf den Kassetten befindet sich Francas Lebensbeichte, aus der Simona viel über die Geschichte ihrer deutsch-italienischen Familie erfährt. Mit viel Mut und Entschlossenheit bei ihrer Recherche nach eigenen Wurzeln stößt Simona auf einige dunkle Familiengeheimnisse und entdeckt schreckliche Wahrheiten.

In ihrem ersten Familienroman „Belmonte“ erzählt Antonia Riepp die Geschichte einer Familie, die ihre Wurzeln in Italien hat. Vor meinem inneren Auge erschien ein idyllischer Ort in Marken, deren Bewohner vor den Unruhen und der Verwirrungen der Zeit nicht verschont geblieben sind. Da gab es Kämpfe und Widerstand gegen die deutschen Besatzer, später die mageren Nachkriegszeitjahre und Auswanderungen nach Amerika und nach Deutschland auf der Suche nach Arbeit. Objektiv und gleichzeitig sehr sensibel erzählt die Autorin über diese schwere Zeit, in der es viele Tragödien, Schmerz, Leid, verletzte Gefühle, sogar Verrat und Tod gegeben hat.
Diese ergreifende Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie wurde im Wechsel aus zwei verschiedenen Zeitperspektiven erzählt; die aktuellen Ereignisse wurden gekonnt mit der bewegenden Beichte der verstobenen Großmutter verflochten. Fesselnd und einfühlsam schreibt die Buchautorin über das traditionelle Leben in einem italienischen Dorf, über starke Frauen und Liebe, die nicht immer gelebt werden dürfte. Sehr interessant und behutsam wurden solche Themen wie Heimat und Zugehörigkeitsgefühl behandelt; die Romanheldinnen mussten sich oft entscheiden wie und wo sie ihr Leben weiterführen wollten.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, so sehr haben mich die tragischen Schicksale der Protagonisten und ihren Familien bewogen. Das Buch liefert nicht nur idyllische Bilder der italienischen Landschaft; es gewährt tiefe Einblicke in das tägliche Leben der Dorfbewohner damals und heute. Dieser Roman ist absolut lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Belmonte

0

Ein schöner kleiner Ort im Hinterland von Italien, hier kennt sich jeder und doch haben viele ihre Geheimnisse. Diese Geheimnisse kommen in der Gegenwart so langsam ans Licht, als Simona das Haus ihrer ...

Ein schöner kleiner Ort im Hinterland von Italien, hier kennt sich jeder und doch haben viele ihre Geheimnisse. Diese Geheimnisse kommen in der Gegenwart so langsam ans Licht, als Simona das Haus ihrer Nonna erbt. Im zweiten Weltkrieg ist ihre Urgroßoma im Widerstand tätig und sehr mutige Frau, die aber Schreckliches erlebt hat zusammen mit ihrer Freundin Martha. Dieses Geheimnis verbindet die beiden Frauen ein lebenlang und sie schworen sich es nie preis zugeben. Heimliche Lieben spielen hier eine große Rolle, egal ob in der Vergangenheit, wie auch in der Gegenwart. Ein Roman der sehr authentisch ist, packend und gefühlvoll zugelich. Er hat so eine Lebenigkeit der einem das Leben der Familia und der Italianer näher bringt.

Veröffentlicht am 17.06.2020

Belmonte: Eine deutsch-italienische Familiensaga / spannungsreiche und emotionsgeladene Story

0

In " Belmonte: Eine deutsch-italienische Familiensaga " ist Simona mehr als überrascht, als sie nach dem Tod ihrer nonna Franca ein Grundstück mt Haus in den italienschen Marken erbt.
Denn ihre nonna ...

In " Belmonte: Eine deutsch-italienische Familiensaga " ist Simona mehr als überrascht, als sie nach dem Tod ihrer nonna Franca ein Grundstück mt Haus in den italienschen Marken erbt.
Denn ihre nonna Franca hat nie etwas davon verlauten lassen, das es in ihrer alten Heimat noch etwas von der damaligen Familie gibt.
So macht sich die Landschaftsgärtnerin auf den Weg ins ferne Belmonte, um sich selbst ein Bild davon zu machen.
Das viel mehr dahinter steckt und sie am Ende auch etwas wichtiges über ihre unvollständigen familiaren Verhältnissen erfährt, ahnte Simona da noch nicht. Doch nonna Franca hinterließ ihr Kassetten, die ihr Stück für Stück die Geschichte ihrer italienischen Familie erzählten.
Die Familien-Saga lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mt Simona, nonna Franca und ihren Vohrfahren mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln, so manche mitfühlenden Momenten und die ein oder andere Träne zu vergießen.
Da ich erfahren wollte, wie es nonna Franca aber auch Simona ergangen war, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Familie

0

Simona erbt ein Haus im malerischen Belmonte, einem kleinen Ort in Italien. Für die junge Frau ist die Familiengeschichte auf der italienischen Seite neu und so begibt sie sich auf Entdeckungsreise und ...

Simona erbt ein Haus im malerischen Belmonte, einem kleinen Ort in Italien. Für die junge Frau ist die Familiengeschichte auf der italienischen Seite neu und so begibt sie sich auf Entdeckungsreise und enthüllt nicht nur ihre eigene Familiengeschichte, sondern auch erschreckende Geheimnisse. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Die Familiengeschichte wurde spannend und aufregend erzählt und der Schauplatz der Handlung wird einem durch einen wunderbaren Schreibstil nahe gebracht. Ich habe mich immer hautnah dabei gefühlt. Alles wurde sehr detailliert und anschaulich beschrieben. Die Figuren sind interessant und haben Tiefe. Dazu kommt ein schöne Cover. Ich habe mich glänzend unterhalten gefühlt und kann das Buch nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Eine wunderbare Familien-Saga

0

Simonas Großmutter Franca stirbt und hinterlässt ihr ein kleines Haus in Belmonte, von dem Simona nichts ahnte. Sie macht sich auf nach Italien und landet in einem kleinen verträumten Dorf. Hier findet ...

Simonas Großmutter Franca stirbt und hinterlässt ihr ein kleines Haus in Belmonte, von dem Simona nichts ahnte. Sie macht sich auf nach Italien und landet in einem kleinen verträumten Dorf. Hier findet sie Kassetten, auf denen Franca ihre Lebensgeschichte hinterlassen hat. Indem sie sich Simona das anhört, findet sie zu ihren eigenen Wurzeln.
Antonia Riepp hat mich mit dieser Geschichte gleich gepackt. Ich mag es, wenn Protagonisten in die Vergangenheit ihrer Familien eindringen, die ihnen lange verborgen war. Erzählt wird die Geschichte auf unterschiedlichen Zeitebenen. So können wir Simona in der jetzigen Zeit begleiten und erfahren die Geschichte von Teresa und Franca in der Vergangenheit. Sehr schön und atmosphärisch ist auch die Gegend in Italien beschrieben.
Die Charaktere sind lebendig und individuell gestaltet. Besonders die Frauen sind stark, obwohl ihnen das Leben nicht leicht gemacht wird.
Simona ist ein deutsch-italienisches Gastarbeiterkind. Sie weiß immer noch nicht so recht, wohin sie gehört, bis sie nach Italien kommt. Hier erfährt sie ihre Familiengeschichte und muss Entscheidungen für ihr weiteres Leben treffen. Am meisten berührt hat mich das Schicksal von Teresa, die zwangsverheiratet wird und unter schrecklichen Bedingungen leben muss. Auch Franca hat es nicht leicht, aber sie kommt in eine Familie, die sie liebevoll aufnimmt und ihr die Grundlagen für das weitere Leben ermöglicht.
Es ist eine wirklich tolle und mit viel Gefühl erzählte Familiengeschichte, in die ich wunderbar eintauchen konnte. Ich kann das Buch wirklich empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere