Cover-Bild Dare to Dream
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 30.07.2021
  • ISBN: 9783736314948
April Dawson

Dare to Dream

Wage eine zweite Chance ...

Quinn Millard kann es kaum erwarten, ihrem Verlobten Troy - dem erfolgreichsten Baumagnaten New Yorks - in wenigen Wochen das Jawort zu geben. Doch dieser Plan gerät gehörig ins Wanken, als sie im Urlaub auf Hawaii plötzlich dem Besitzer ihres Luxushotels begegnet: Jackson Orwood, ihrer ersten großen Liebe! Sie wollte ihn nie wiedersehen, und doch knistert es gewaltig zwischen ihnen. Und auf einmal steht Quinn vor der Entscheidung ihres Lebens: Heiratet sie ihren Traumprinzen oder riskiert sie alles für ihre Jugendliebe, die sie nie vergessen konnte?

"Humorvoll, sexy, tiefgründig und mitten ins Herz: In DARE TO DREAM nimmt April uns erneut mit auf eine romantische und berührende Reise." NINA FROST

Band 2 der romantisch-leichten DARE-TO- LOVE-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2021

Uff…

0

Vielleicht liegt es an mir, vielleicht aber auch am Buch.

Warum gehts?
Es geht um Quinn, die ihren Verlobten (Name vergessen), heiraten möchte. Als sie also vor der Hochzeit Urlaub machen (allein das ...

Vielleicht liegt es an mir, vielleicht aber auch am Buch.

Warum gehts?
Es geht um Quinn, die ihren Verlobten (Name vergessen), heiraten möchte. Als sie also vor der Hochzeit Urlaub machen (allein das hat mich schon verwirrt), sieht Quinn ihre Jugendliebe (Namenlos) wieder. Namenlos erkennt Quinn auch wieder. Während Quinns Verlobter Name vergessen arbeitet, kümmert sich Namenlos um Quinn.

Meinung:
Dreiecksbeziehung sprechen mich nicht so an, vor allem wenn sich das Mädchen erst auf den letzten 10 Seiten für einen Typen entscheidet.
!SPOILER!
Da Name vergessen (der Verlobte) sich am Ende als schwul/bisexuell outet, fängt Name vergessen mit Namenlosens besten Freund an (glaube ich). Das passiert alles am Tag der Hochzeit, also auf den letzten Pfiff. Name vergessen hat ja nen Neuen, deswegen fängt Quinn denn etwas mit Namenlos an.

Ich finde das Buch einfach nicht ansprechen, die Charaktere waren meistens sehr anstrengend. Da gibt es eindeutig bessere Bücher von April Dawson.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

Ein Buch zum Abschalten

0

Quinn ist bereit ihr Leben mit ihrem Verlobten Troy zu verbringen - aber dieser Entschluss gerät ins Wanken, als sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Im Urlaub auf Hawaii trifft sie ihre Jugendliebe ...

Quinn ist bereit ihr Leben mit ihrem Verlobten Troy zu verbringen - aber dieser Entschluss gerät ins Wanken, als sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Im Urlaub auf Hawaii trifft sie ihre Jugendliebe Jackson wieder. Nach einem Missverständnis haben sich die beiden jahrelang nichts gesehen, aber schon bei der erste Begegnung sind alle Gefühle von damals wieder da.
Nun muss Quinn sich entscheiden: Soll sie Troy trotzdem heiraten oder ihrer alten Liebe eine zweite Chance geben?

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider eher schwer gefallen. Die ersten Seiten waren voll mit nichtssagenden Dialogen und das erste Treffen der Protagonisten fand erst nach gut einem Drittel des Buches statt.
Hinzu kam Quinns wirklich unausstehlicher Verlobter Troy, dem Quinn komplett egal zu sein scheint und der sich nur für sein Geschäft interessierte - keine Ahnung, wieso die beiden überhaupt verlobt waren.
Unter diesem Umständen hätte ich das Buch wahrscheinlich abgebrochen, während da nicht die Kapitel aus der Vergangenheit von Jackson und Quinn gewesen, die der Geschichte zumindest eine gewisse Grundspannung verliehen haben.
Nach der Wiedervereinigung der beiden wurde das Buch aber zum Glück besser, aber erst nachdem der holprige Übergang von „Ich kann dir nicht in die Augen sehen“ zu „Ich kann die Finger nicht von dir lassen“ gemeistert war.
Danach habe ich das Buch tatsächlich recht gerne gelesen, obwohl nichts wirklich neues mehr kam. Dafür gab es ein paar süße Szenen und ein schönes Setting, bei dem man gut abschalten konnte.
Das Ende war dann leider wieder nicht so mein Fall, da ich es eher fragwürdig fand, wie die Dreiecksbeziehung schlussendlich aufgelöst wurde. Ein wenig mehr Kommunikation hätte da sicher geholfen, denn so habe ich mich echt gefragt, wieso die Dramatik bis zur letzten Sekunden aufrecht erhalten werden musste, um dann so zu enden.

Alles in allem ein Buch zum Abschalten, das mich nicht unbedingt überzeugt hat, sich aber in Teilen trotzdem gut lesen ließ.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Leider hat mich dieses Buch sehr enttäuscht

0

Da mir der erste Band gefallen hat, war ich unglaublich neugierig auf den zweiten. Vor allem, weil ich mir die Geschichte so toll vorstellte. Quinn, die verlobt mit einem anderen war, aber wieder auf ihre ...

Da mir der erste Band gefallen hat, war ich unglaublich neugierig auf den zweiten. Vor allem, weil ich mir die Geschichte so toll vorstellte. Quinn, die verlobt mit einem anderen war, aber wieder auf ihre erste große Liebe trifft. Ich konnte das Knistern zwischen den Charakteren schon, bevor ich überhaupt mit der Geschichte angefangen hatte, spüren.

Vorweg ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört. Es kann sein, dass dies meine Meinung zu dem Buch beeinflusst hat. Vielleicht hätte ich es anders bewertet, hätte ich es gelesen. Es tut mir deshalb unglaublich leid für das Buch, die Autorin und die Synchronsprecher. Es tut meinem Herz weh, sagen zu müssen, dass ich bin mit beiden Synchronsprecher nicht warm geworden. Sie haben für mich nicht zu den Charakteren gepasst. Da ich das Buch aber noch nicht parat hatte, habe ich das Hörbuch nicht abgebrochen und ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben, dass es mir doch noch besser gefallen würde.

Da ich es als Hörbuch gehört habe, tue ich mich ein bisschen schwer den Schreibstil zu beschreiben. Allerdings ist es mir auch schon in anderen Bücher der Autorin aufgefallen und so auch im Hörbuch: die ständigen Wiederholungen. Ich kann gar nicht aufzählen, wie oft allein ich das Wort „Jugendliebe“ gehört habe.

Leider waren mir die beiden Protagonisten nicht ganz so sympathisch. Für mich haben die beiden ein wenig überheblich und selbstüberschätzend gewirkt. Dennoch sind sie ständig auf demselben Stand geblieben. Für mich fand keine Charakterentwicklung, individuell und zusammen, statt. Außerdem habe ich das Gefühl, dass sie sich nur auf Grund ihrer Liebe aus den Teenagerjahre definierten.

Die Geschichte an sich konnte ich leider auch nicht überzeugen. Für mich waren viele Dinge verwirrend und folgten keiner Linie. Oft hatte ich leider das Gefühl, manche Szenen sind wahllos in die Geschichte eingeworfen worden und haben sich in die Länge gezogen.

Obwohl mich der zweite Band leider sehr enttäuscht hat, freue ich mich schon auf den dritten und bin schon gespannt auf Ians Geschichte. Vor allem nach dem Ende von Band 2.

Fazit:
Leider sind „dare to dream“ und ich nicht warm geworden. Weder was die Charaktere noch die Geschichte an sich betrifft. Ich wollte dieses Buch so gerne lieben, aber es hat nicht zwischen uns gefunkt, was mir unglaublich leid tut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere