Cover-Bild Dare to Trust
(55)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 29.01.2021
  • ISBN: 9783736314351
April Dawson

Dare to Trust

Weil sich in jedem Herzen etwas Gutes verbirgt

Als der New Yorker Geschäftsmann Hayden Millard nach Jahren seiner ehemaligen Mitschülerin Tori Lancaster gegenübersteht, gerät seine Welt augenblicklich ins Wanken. Schließlich war sie es, die ihm das Leben in der Highschool zur Hölle gemacht hat - auch wenn sie ihn anscheinend nicht wiedererkennt! Als Hayden herausfindet, dass Tori dringend einen Job braucht, bietet er ihr eine Stelle als Assistentin bei seinem Plattenlabel Ever Records an - um ihr endlich heimzuzahlen, was sie ihm einst angetan hat! Doch der in sich gekehrte CEO merkt schon bald, dass sein Herz ganz andere Pläne als Rache hat ...

"Diese wundervolle Geschichte zeigt, dass du jederzeit zu dem Menschen werden kannst, der du sein willst - egal, wer du in der Vergangenheit warst oder was du auch durchgemacht hast." NADJABOOKDATING

Band 1 der romantisch-leichten DARE-TO-LOVE-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2021

Wurde mir ziemlich schnell zu emotionslos

9

Hayden und Tori haben eine gemeinsame Vergangenheit. Leider denkt Hayden nicht gerne über diese Zeit nach, denn Tori gehörte zu den Schülern, die ihm auf der High-School das Leben schwer gemacht hatten, ...

Hayden und Tori haben eine gemeinsame Vergangenheit. Leider denkt Hayden nicht gerne über diese Zeit nach, denn Tori gehörte zu den Schülern, die ihm auf der High-School das Leben schwer gemacht hatten, und in die er tragischerweise trotzdem schon immer schrecklich verliebt war. Mittlerweile hat Hayden sich zum erfolgreichen Geschäftsmann gemausert und seine Leidenszeit in den Hintergrund gerückt. Doch das Schicksal hat noch eine Rechnung offen und wirbelt ihn buchstäblich zurück zum Objekt seiner heimlichen Leidenschaft. Denn eines Tages begegnet Hayden in einem Café jener Tori, die völlig verarmt und sichtbar verändert dort ihrer Arbeit als Kellnerin nachgeht. Doch sie erkennt ihn nicht, was Hayden nun zu seinem Vorteil nutzt.

Die ersten Kapitel von „Dare to Trust“ haben mich richtig begeistert und sehr berührt. April Dawson hat den Auftakt so sensibel und warmherzig präsentiert, dass ich nicht anders konnte als diese Geschichte zu lesen. So versprach ich mir eine bewegende Entwicklung der Hauptcharaktere und eine nachvollziehbare Aufarbeitung der seelischen Verletzungen, die beide bereits in ihren jungen Jahren erfahren mussten.

Ich mochte beide Protagonisten, die in ihren individuellen Lebenssituationen absolut authentisch und bodenständig wirkten, sei es im Erfolg, als auch in ihren Niederlagen. Zudem gefielen mir die beschriebenen widersprüchlichen Gefühle von Hayden, gepaart aus Sehnsucht und Wut. Die Autorin konnte dies anfangs sehr gut transportieren. Aus diesem Grund bin ich enttäuscht, denn diese Geschichte wurde für mich relativ schnell immer emotionsloser, verlor an Tiefe, und daher entfernte ich mich immer mehr von den Figuren. Ausgelöst wurde dies meiner Meinung nach durch eine viel zu abrupte Wendung, wodurch die Rollen von Tori und Hayden mehr oder weniger vertauscht wurden. Seltsamerweise fand ich die Entwicklung der Handlung dann nicht mehr wirklich glaubhaft, vieles erschien mir zu konstruiert und die Reaktionen der Protagonisten einfach „drüber“. Rückblickend litt für mich dadurch das Niveau der Geschichte. Die einfühlsame Seite der Autorin, die mich zu Beginn sehr berührt hatte, fehlte plötzlich. Gezeigt wurden nun eher Nettigkeiten, die lediglich an der Oberfläche blieben und deswegen für mich uninteressant und schon fast schnulzig wirkten. Schade!!

Als großen Pluspunkt möchte ich allerdings noch den liebevollen Zusammenhalt der Geschwister und Freunde nennen. Dies wurde fantastisch eingearbeitet und gab den Charakteren den nötigen Halt in jeder Situation.

Dieses Buch besticht durch eine spannende Idee und wunderbare Nebencharaktere. Wer auf ein Miterleben tiefgehender Entwicklungen hofft, wird dies in „Dare to Trust“ allerdings nicht finden. Grundsätzlich ist es für die, die nicht zu viel erwarten, eine unterhaltsame Lektüre, wobei sich der Erotik-Faktor glücklicherweise in Grenzen hält. / 3,5 Sterne

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 05.02.2021

Nichts für mich

8

Hayden, damals der Loser der Schule, der gemobbt wurde.
Tori, die reiche beliebte Mitschülerin, die ebendiesen Jungen gemobbt hat.
Und trotzdem hat er sie geliebt.

Heute? Heute ist es genau anders herum. ...

Hayden, damals der Loser der Schule, der gemobbt wurde.
Tori, die reiche beliebte Mitschülerin, die ebendiesen Jungen gemobbt hat.
Und trotzdem hat er sie geliebt.

Heute? Heute ist es genau anders herum. Hayden hat es weit gebracht, führt nun eine Firma und ist unabhängig. Tori dagegen hat nichts mehr und kommt kaum über die Runden. Als sie sich wieder sehen ist für Hayden klar: Er will Rache. Und so stellt er sie kurzerhand ein, um eben genaudiese auszuführen. Denn er erinnert sich sehr gut an sie. Sie jedoch nicht.

Hayden ist für mich eigentlich ein recht sympathischer Charakter. Er und seine Familie sind ein eingeschworenes Team, das man einfach lieb haben muss. Und es ist auch nachvollziehbar, dass er Rache will. Auch wenn diese meiner Meinung nach echt lasch ausfällt..

Tori, die nach der langen Zeit eigentlich mal auf dem Boden der Tatsachen zurück sein müsste, wirkt aber immer noch sehr arrogant und ist auch noch so naiv. Sie regt sich über die ganzen Aufgaben auf, bei denen nun wirklich nichts dabei ist. Dabei sollte sie überhaupt froh sein, diese Stelle zu haben und ihre Miete zahlen zu können, immerhin hat sie so hohe Schulden.

Es kommt wie es kommen muss und die beiden kommen sich näher. Viel zu schnell. Natürlich denken die nämlich, kaum dass die sich einmal gesehen haben, nur noch an den anderen. Viel zu überzogen. Auch die ganzen Dialoge zwischen den beiden sind nur so von Kitsch überladen. Schrecklich. Es wirkt alles einfach nur künstlich und gestellt, wodurch bei mir absolut keine Gefühle ankommen.

Und wie wir es alle kennen, kommt am Ende natürlich noch ein großes Drama. Doch hier ist das Drama komplett unrealistisch. Ich werde nicht spoilern, was es ist. Aber die Vorwürfe, die mit dem Streit von Tori einhergehen, fand ich einfach nur zu viel. Nicht nur, dass sie Hayden damals wirklich schlimme schlimme Dinge angetan hat und er ihr quasi nichts. Nein, sie wirft ihm auch noch vor, schlimmer als ihr Teenie Version von ihr zu sein. Ich meine, BITTE WAS?! Auch die Nebenhandlung, die immer wieder aufkam, hatte am Ende plötzlich ihren Höhepunkt, aber wurde mir viiiel zu schnell abgehandelt. Es war eigentlich nicht der Rede wert.

Nicht so eine andere Nebenhandlung. Die fand ich einfach nur total süß. Und ganz ehrlich, das ist der Grund, dass das Buch mehr als 1 Stern bekommt...

Fazit:

Bisschen Kitsch ist gut. Das hier war aber mehr als zu viel. Genau wie diese ganzen Zufälle. Das wirkte einfach nicht mehr echt. Auch die Dialoge waren überzogen und künstlich. Das Drama am Ende hat mich einfach nur wütend gemacht und ich hatte keine Lust mehr auf das Buch.
Nur diese eine Sache habe ich mit großem Eifer verfolgt❤


1.5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 08.02.2021

zuckersüß und kitschig

6

Titel: Dare to trust
Autorin: April Dawson
Genre: New Adult
Seitenzahl: 420
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 29.01.2021

Inhalt:
Der Roman handelt von Tori, die als Jugendliche zu den ...

Titel: Dare to trust
Autorin: April Dawson
Genre: New Adult
Seitenzahl: 420
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 29.01.2021

Inhalt:
Der Roman handelt von Tori, die als Jugendliche zu den beliebtesten Mädchen der Schule gezählt hat. Mit dem Tod ihres reichen Vaters verliert sie alles, den Reichtum, ihre falschen Freunde und ihre Familie. Schlagartig ändert sich ihr Leben und sie versucht sich mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser zu halten. Hayden hingegen war nie beliebt, er zählte zu den Nerds und hat eine wirklich schwere Kindheit hinter sich. Mittlerweile ist er Geschäftsführer einer großen Plattenfirma und bietet seiner ehemaligen Mitschülerin einen Job an. Die beiden waren in der Vergangenheit jedoch keine Freunde. Ob sich die Wogen zwischen den beiden geglättet haben?

Meinung (Achtung Spoiler!) :
Das Cover ist total schön und schlicht gestaltet, die einzelnen Pastelltöne passen wundervoll zusammen. Gerade im Hinblick auf die Folgebände gefällt es mir sehr gut wie schön die einzelnen Bände im Buchregal harmonieren.
Der Schreibstil von April Dawson ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen. Die Geschichte ist abwechselnd aus Toris und Haydens Perspektive geschrieben. Anfangs fiel es mir schwer in das Buch rein zu finden, doch nachdem die beiden Protagonisten freundlich zueinander sind, lies es sich wie in einem Rutsch lesen. Mit der Zeit wurde die Geschichte aber leider immer vorhersehbarer, so dass es sich am Ende doch wieder gezogen hat. Generell fand ich es nicht so realistisch. Ich verstehe noch nicht so ganz, wir Hayden in der kurzen Zeit aufs College gehen, seinen Abschluss machen und so erfolgreich sein konnte, während Tori in der Zeit eigentlich nichts gemacht hat. Das Setting mit der Plattenfirma gefällt mir dennoch sehr gut. Es ist wie eine große Familie und schafft so einen Wohlfühlatmosphäre.
Mein erster Eindruck der beiden Protagonisten war sehr positiv. Sie waren mir auf Anhieb sympathisch, doch das hat sich schnell geändert, als ich von Haydens Racheplänen gelesen habe.
Tori war mir sehr sympathisch, durch ihre bodenständige Art. Es ist beeindruckend, dass sie sich von ihrem früheren Ich komplett abgewendet hat und nun so freundlich und hilfsbereit ist. Etwas schade ist es, dass man nur wenige Einblicke in ihr altes Leben bekommt, dadurch lässt es sich schwer einschätzen, wie sehr sie sich geändert hat. Möglicherweise war sie damals auch nur ein Mitläufer. Auf jeden Fall hat sie sich geändert und arbeitet zwischen ihren ganzen Jobs auch noch ehrenamtlich im Tierheim. Ich finde es schade, dass sie allerdings oft so wehrlos ist, gerade ihren Schwestern gegenüber und auch bei Haydens fiesen versuchen sie fertig zu machen. Sie lässt das alles über sich ergehen, als hätte sie es verdient und ihr Selbstbewusstsein scheint stark gelitten zu haben. Schade, denn eigentlich ist sie eine ziemlich starke Person, die viele Rückschläge in ihrem Leben verkraften musste.
Hayden hat ebenfalls eine schwere Kindheit gehabt. Er schlägt sich aber erstaunlich gut, trotz einiger „Rückfälle“. Er ist vom Typ her der perfekte Bookboyfriend: er ist liebevoll, fürsorglich und selbstlos. Er ist enorm hilfsbereit. Besonders sein Umgang mit Kyle ist zum dahin schmelzen. Er gibt einen Großteil seines Vermögens für gute Zwecke aus, wie beispielsweise das Frauenhaus. Und er hat Cody bei sich aufgenommen und kümmert sich liebevoll um ihn. Abgesehen davon ist er ein grandioser Arbeitgeber und tut wirklich alles für seine Mitarbeiter. Bei ihm wäre ich echt gerne Angestellt. Das Arbeitsklima da scheint total gut zu sein, richtig familiär. Generell gefällt mir die Beziehung, die Hayden zu seiner Familie pflegt. Sie sind so verbunden und halten immer zusammen. Er ist ein echter Familienmensch.
Ian war ein sehr interessanter Charakter, irgendwie erschien er mir aber immer sehr unnahbar. Ich konnte sein Handeln nie so ganz nachvollziehen. Quinn hingegen hat mich total begeistert. Ich liebe ihre einfühlsame Art, aber sie hat gegen Ende auch bewiesen, dass sie ganz anders kann und hat ihr volles Potenzial als Rechtsanwalt gezeigt. Ich bin beeindruckt von ihrer Seite als Karrierefrau und mindestens genauso sehr von der weichen, zarten Seite, die sich so gut um ihre Familie kümmert. Mindestens genauso ins Herz geschlossen habe ich den kleinen Kyle. Es ist so schön zu lesen, wie wohl er sich bei Hayden fühlt und wie gut es ihm dort geht. Auch Cody hat sich einen Platz in meinem Herzen erschlichen, mit seiner Vorliebe für Luxusschuhe ist der kleine einfach unwiderstehlich.
Ein kleines bisschen Kritik habe ich dennoch an der Geschichte auszusetzten. Und zwar erschien es mir sehr eigenartig, dass Tori weder Hayden noch Quinn und auch nicht Ian erkennt? Sie hat Hayden schließlich über mehrere Jahre gemobbt. Aber die Mutter, die sie nur einmal gesehen hat erkennt sie sofort? Irgendwie sehr komisch. Vieles macht auf mich den Eindruck, als wäre es einfach schnell dazu gedichtet worden, weil es eben so in die Geschichte passt. So wie auch der Zufall, dass die beiden an der Gleichen Stelle genau das gleiche Tattoo haben… Irgendwie unglaubwürdig und nicht sehr authentisch.
Alles in allem hat mir das Buch aber dennoch gefallen. Es ist eine schöne, leichte Lektüre für zwischendurch. Mir persönlich hat der nötige Tiefgang gefehlt, die Themen, die angesprochen wurden waren jedoch gut.
Alles in allem geben ich dem Roman 4/5 Sternchen.



Erscheinungsdaten:
Dare to trust: 29.01.2021
Dare to dream: 30.07.2021
Dare to stay: 28.01.2022

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 08.02.2021

Super kitschig und überspitzt trotzdem süß

6

Handlung: Hayden hatte eine schlimme Kindheit. Miese Eltern. Arm. In der Schule gemobbt. Doch dann zeigt ihm das Leben eine andere Seite. Heute ist er reich und Firmenchef einer der erfolgreichsten Studios ...

Handlung: Hayden hatte eine schlimme Kindheit. Miese Eltern. Arm. In der Schule gemobbt. Doch dann zeigt ihm das Leben eine andere Seite. Heute ist er reich und Firmenchef einer der erfolgreichsten Studios in NY.

Tori war früher reich, angesagt und eine Mobberin. Heute haben sich die Rollen getauscht und sie muss um jeden Cent kämpfen. Da kommt das Angebot von Hayden, der ihr eine Stelle als Sekretärin anbietet mehr als gelegen. Erkennen tut sie ihn nicht wieder. Er weiß umso besser wer sie ist und will ihr deshalb das Leben in seiner Firma zur Hölle machen. Das die Gefühle von damals ihr gegenüber nicht nur negativ waren, wird Hayden spätestens klar als er ihrer Anziehungskraft nicht länger standhält.

Meinung:

Das Cover ist wieder einmal sehr schön, besonders gefallen mir ja immer die Pastellfarben.

Mit der Autorin hatte ich bisher nicht die besten Erfahrungen, wollte ihr aber noch eine Chance geben und bin ohne Erwartungen ans Buch gegangen. Der Schreibstil war anfangs leider gar nicht mein Fall und so wie ich ihn in Erinnerung hatte. Die Geschichte wird abwechselnd aus Tori's und Hayden's Sicht erzählt. Nur zu Beginn schwanken wir immer ein kleines Stück zurück, müssen das was bei der einen Person passiert ist nochmal aus der anderen Perspektive lesen und dadurch wiederholt es sich nur. Später wurde davon zum Glück abgelassen und man konnte sich bestens in die Gefühlswelt und Gedanken der Zwei hineinversetzen.

Vom Charakter her mochte ich beide eigentlich sehr. Hayden ist schon lieb und nett, geht sehr bedacht an Dinge heran nur seine "Rache" war jetzt vergleichsweise zu nett. Dafür das er so viel Leiden musste wegen Tori. Bei Tori hat mir ihre Tierliebe soo gefallen. Sie war auch ehrgeizig und hat sich nicht einschüchtern lassen. Nur der Kontrast zu der Person die sie früher war und jetzt ist mir zu groß. Unvorstellbar, dass jemand so gemeines und Tori die selbe Person waren.

Aber generell nimmt es die Story nicht so mit Tiefgründigkeit o. Bescheidenheit. Vieles wird oft überspitzt dargestellt und macht wenig Sinn. Das Prinzip von Seelenverwandtschaft und das es einen richtigen Zeitpunkt für die Liebe gibt war ja süß, aber ganz spontan an der selben Stelle ein Partnertattoo zu haben, ist doch minimal zu viel des Guten. Dafür waren aber auch viele süße und einigermaßen glaubwürdige Momente dabei. Etwa die aufrichtigen Botschaften und Geschenke die Hayden ihr vermacht hat oder generell habe ich ihre Chat Verläufe sehr genossen :3

Fazit: Eine eher kitschige und nicht ganz realistische Enemies-to-Lovers Story, die ich mit ihrem Zucker doch geliebt habe💕Würde sie aber nur Lesern empfehlen, die wirklich offen für diese Liebesgeschichte und ihre Schwächen sind. Wer nicht so auf Kitsch steht und dieses übertriebene Getue nicht mag, dem kann ich das Buch, sowie die Autorin nicht empfehlen. Sie schreibt nämlich oft in diesem stereotypischen New Adult Style.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 08.02.2021

Süße NA-Geschichte mit seltener Figurenkonstellation

4

Die neue Buchreihe von April Dawson erzählt die Lebens- und Liebesgeschichten von drei Geschwistern (nicht vom Blut, aber vom Herzen), in jeweils einem Buch.
LIEBLINGSZITAT:
"Die, die du damals warst, ...

Die neue Buchreihe von April Dawson erzählt die Lebens- und Liebesgeschichten von drei Geschwistern (nicht vom Blut, aber vom Herzen), in jeweils einem Buch.
LIEBLINGSZITAT:
"Die, die du damals warst, definiert nicht die Person, die du jetzt bist, Tori. Wir reifen alle mit der Zeit, und aus dir ist eine wunderschöne und herzensgute Frau geworden."
INHALT:
Für Hayden Millard hat sich das Leben zum Guten geändert. Er ist CEO eines erfolgreichen Plattenlabels und versinkt in seiner geliebten Arbeit. Als er dann unerwartet Tori Lancaster gegenübersteht, scheint sich seine Welt auf den Kopf zu drehen. Denn Tori ist niemand anderes als eine alte Mitschülerin, die ihm das Leben in der Highschool unerträglich gemacht hat. Doch diese scheint ihn nicht wiederzuerkennen. Für Hayden die perfekte Chance, um sich für die Vergangenheit zu rächen. Als er von Toris Jobsuche erfährt, bietet er ihr einen Job als seine Assistentin. Doch schon bald muss er sich eingestehen, dass Tori nicht mehr viel mit dem Mädchen gemeinsam hat, was er einst kannte und dass das Bedürfnis nach Rache nicht das einzige Gefühl ist, was sie in ihm weckt…
MEINUNG:
Was für ein tolles und berührendes Buch! Und das kann ich ganz unabhängig davon behaupten, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Das Buch habe ich nämlich schon zuvor entdeckt und die Beschreibung hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Das Cover ist einfach wunderschön gestaltet und hätte ich das Buch irgendwann in einer Buchhandlung gesehen, hätte ich sofort danach gegriffen. Der Titel hört sich auch super an und passt perfekt zum Buch, denn ein großes Thema ist: Vertrauen. Und mitzuerleben wie Hayden, aber vor allem Tori langsam beginnen immer mehr zu vertrauen, war sehr emotional und schön.
FIGUREN:
Die Figurenkonstellation ist selten, was mich gefreut hat, da es im New Adult Genre gar nicht mal so einfach ist, Geschichten zu schreiben, die sich von den anderen Büchern abheben. Ich habe schon öfters New Adult Bücher gelesen, in denen ein Mädchen ihrem Mobber aus Schulzeiten begegnet ist, aber umgekehrt habe ich bis jetzt nur in einem weiteren Buch gelesen.
Hayden hat eine schwere Kindheit hinter sich, die ihn zu einem starken Mann und erfolgreichen CEO gemacht hat. Tori hatte früher alles und rennt nun nur noch von einem Minijob zum nächsten. Diese beiden gegensätzlichen Lebensverläufe haben mir richtig gut gefallen. Es zeigt, wie unberechenbar das Leben ist und wie schnell sich das Leben verändern kann.
Beide Figuren sind bewundernswert stark und ich fand sie von Anfang an sympathisch, vor allem wegen ihrer Liebe zu Tieren. Ich habe mit beiden mitfühlen können und konnte ihre Emotionen und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Dass Tori, den Jungen aus ihrer Schulzeit nicht wiedererkennt, wurde oft sehr skeptisch gesehen, allerdings finde ich das nach einer so langen Zeit mit starken Veränderung gar nicht so abwegig und es hat der Geschichte eine gute Spannung verliehen.
Die Herausforderung bei diesem Buch war es, Tori für ihre Taten in der Vergangenheit zu verzeihen und es zu versuchen sie zu verstehen. Ich für meinen Teil hatte dabei Erfolg. Tori beweist immer wieder, dass Menschen sich ändern können und dass sich wirklich in jedem Menschen etwas Gutes verbirgt. Besonders gefallen hat mir, dass ich die Entwicklung von Tori richtig gut miterleben konnte. Ich habe viel über ihre Vergangenheit gelernt und konnte sie durch ihre Gedanken immer besser verstehen.
Hayden ist ein absoluter Traumprotagonist. Er hat ein gutes Herz und handelt so selbstlos, wenn es um Menschen geht, die ihm wichtig sind, dass ich ihn dafür nur bewundern konnte. Seine Beziehung zu seinem Bruder Dorian und seiner Schwester Quinn ist sehr berührend und ich konnte diese enge Verbundenheit zwischen den dreien spüren.
SPOILER!

Dass er schon seit der Schulzeit in Tori verliebt ist, hat dem Buch zusätzliche Emotionen gegeben. Seine innerlicher Zerrissenheit zwischen seinen Gefühlen, die immer mehr hochkochen und dem Bedürfnis, Rache für die Demütigung in seiner Kindheit auszuüben, konnte ich ganz gut nachvollziehen. Ich habe richtig mit Hayden mitgelitten und fand ihn umso toller, als er sich für die Liebe entschieden hat, auch wenn dies sehr ruckartig geschah.
SPOILER ENDE!

HANDLUNGSVERLAUF
Von dem Handlungsverlauf war ich positiv überrascht. Ich habe inzwischen so viele New Adult Bücher gelesen, dass ich größtenteils denselben Verlauf erkannt habe. In diesem Buch wird die Beziehung zwischen Hayden und Tori vergleichsweise langsam aufgebaut, so dass es erst später intimer wird. Das steht aber in dem Buch gar nicht so stark im Vordergrund, was auch eine Erfrischung war. Da Tori Hayden nicht wiedererkennt, habe ich richtig mitgefiebert und war gespannt darauf, wann und wie Tori es endlich erfährt. Der Handlungsverlauf ist auch etwas anders, da Hayden seine neue Arbeitskollegin schon kennt. Trotzdem gibt es einen tollen Kennlern-Prozess, den ich unglaublich gerne verfolgt habe.
SCHREIBSTIL
Traumhaft und nichts auszusetzen. Ich habe das Buch förmlich verschlungen und habe konnte das Lesen richtig genießen. Es ist eine Kunst die Gedanken eines Mädchen, was sich in der Vergangenheit grauenhaft verhalten hat, so zu beschreiben, dass der Leser sich in die Situation hineinversetzen kann und sogar Sympathie für die Protagonistin zu entwickeln. Die Charaktere sind so komplex und April Dawson hat es dabei geschafft, dass ich jeden einzelnen Charakter als unglaublich individuell und liebenswert empfunden habe. Ich hatte sehr viele Emotionen beim Lesen dieses Buchs. Es gab viele Stellen an denen ich schmunzeln musste, an denen ich unbedingt wissen wollte, wo ich einen Hayden Millard finden kann und natürlich auch Stellen bei denen ich am liebsten ins Buch reinschlüpfen und Tori umarmen wollte. Gleichzeitig hat das Buch durch die Vergangenheit der beiden Protagonisten eine unglaubliche Tiefe, die mindestens einmal dazu geführt hat, dass ich Tränen in den Augen hatte.
FAZIT:
„Dare To Trust“ ist ein wundervolles New Adult Buch, was mich mit ganz unterschiedlichen Emotionen begeistern und berühren konnte. Ich habe es geliebt, die Entwicklung von Tori mitzuerleben, die Geschwister kennenzulernen und mich gemeinsam mit Tori in Hayden zu verlieben. Von den Emotionen kam das Buch meinen geliebten Büchern von Brittainy C. Cherry sehr nah und ist für mich mit der außergewöhnlichen Figurenkonstellation auf jeden Fall ein Highlight geworden. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzungen und kann euch das Buch nur ans Herzen legen. Ich hoffe, es kann euch genauso begeistern wie mich!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover