Cover-Bild Willkommen im Flanagans

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 13.07.2020
  • ISBN: 9783548061214
Åsa Hellberg

Willkommen im Flanagans

Das Hotel unserer Träume
Stefanie Werner (Übersetzer)

Drama, Liebe und Intrigen im altehrwürdigen Hotel Flanagans

London, Silvester 1959: Im Luxushotel Flanagans knallen die Champagnerkorken. Die Gäste stoßen mit der umschwärmten Hotelbesitzerin Linda Lansing an. Sie führt das bekannte Haus seit dem Tod ihres Vaters ganz allein. Linda hat gekämpft – und den Ruhm des Flanagans noch gesteigert. Dabei hat sie die Liebe schmerzlich vernachlässigt. Doch das neue Jahr bringt nicht nur einen Mann in ihr Leben, der ihr Herz höherschlagen lässt, sondern auch eine Bedrohung, die Linda alles kosten könnte, was ihr lieb und teuer ist. Auch das Flanagans, das Hotel ihrer Träume …

Auftakt einer farbenprächtigen Saga um das luxuriöseste Hotel Londons

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2020

Ich habe diese kurzweilige Lektüre sehr genossen und bin schon sehr gespannt auf die folgenden Bände, denn es handelt sich ja erst um den Auftakt.

0

Mein erster Eindruck war aufgrund der Buchbeschreibung und einer Leseprobe: Ich habe die Serie "Hotel" in den 80ern geliebt. In so einem Hotel passiert ja vor und hinter den Kulissen immer etwas und es ...

Mein erster Eindruck war aufgrund der Buchbeschreibung und einer Leseprobe: Ich habe die Serie "Hotel" in den 80ern geliebt. In so einem Hotel passiert ja vor und hinter den Kulissen immer etwas und es wird nie langweilig. Die Leseprobe klingt genau nach meinem Geschmack und verspricht so einiges. Perfekt für eine Verfilmung?!

Und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Das Buch hat alles, was für mich einen guten Roman ausmacht:
- Unterschiedliche, interessante Charaktere, die nicht nur oberflächlich beschrieben sind
- Heikle Liebesgeschichten und ein bisschen Sex
- Drama auf verschiedenen Ebenen
- Intrigen und unerwartete Wendungen
- Zeitsprünge, damit man auch die Hintergründe der Geschichte versteht

Ideale Kapitellängen (42 Kapitel auf 442 Seiten), flüssig zu lesen und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe diese kurzweilige Lektüre sehr genossen und bin schon sehr gespannt auf die folgenden Bände, denn es handelt sich ja erst um den Auftakt.

Fazit: ✩✩✩✩✩+

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Telenovela zum Lesen

0

Linda Lansing ist ein einfaches Mädchen aus Fjällbacka in Schweden. Als ihr Vater überraschend stirbt, ist sie gezwungen, sein Erbe anzutreten und die Leitung des Luxushotels Flanagans in London zu übernehmen. ...

Linda Lansing ist ein einfaches Mädchen aus Fjällbacka in Schweden. Als ihr Vater überraschend stirbt, ist sie gezwungen, sein Erbe anzutreten und die Leitung des Luxushotels Flanagans in London zu übernehmen.
Der größte Teil des Romans spielt im Jahr 1960. Linda leitet das Hotel mittlerweile seit 10 Jahren und es ist ihr gelungen, aus den roten Zahlen herauszukommen. Doch ihre neidischen Cousins versuchen noch immer, sie in den Ruin zu treiben. In Rückblicken ins Jahr 1950 erfahren wir, wie die damals 21-jährige ihre Karriere begann.
„Willkommen im Flanagans“ ist ein kurzweiliger Roman mit verschiedenen Erzählsträngen, die allesamt interessant und bildhaft dargestellt sind. Neben dem schillernden Leben von Linda und ihrer Freundin Lady Mary lernen wir auch noch einige der Angestellten näher kennen. Insbesondere Elinor, deren Karrierepläne an ihrer Hautfarbe zu scheitern scheinen, mochte ich sehr.
Linda kam mir insbesondere am Anfang etwas unnahbar vor. Sie versteckt sich hinter zu viel Alkohol und hält ihre Mitmenschen oft auf Abstand. Gleichzeitig imponiert sie durch ihren fairen und großzügigen Umgang mit ihren Angestellten. Für sie zählt nur das Engagement. Die Herkunft ist ihr egal.
Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten. Es ist wie eine Telenovela in Schriftform. Von allem wird etwas geboten. Luxus, Intrigen, Freundschaften, Liebe und jede Menge Drama.
„Willkommen im Flanagans“ ist der erste Teil einer Trilogie, die ihre Leser im wahrsten Sinne des Wortes willkommen heißt. Viele Geschichten werden begonnen, wenige zu Ende geführt, was viel Raum für die weitere Entwicklung im zweiten Buch lässt. Hier werde ich gerne am Ball bleiben und die Serie weiterverfolgen. Schade, dass es noch kein Veröffentlichungsdatum für die Fortsetzung gibt, ich hoffe, wir müssen nicht zu lange warten.
Übrigens – schade, dass nicht das schwedische Originalcover übernommen wurde, es ist nämlich wahnsinnig passend und schön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Viele Schicksalsschläge

0

Linda Lansing lebte glücklich und geborgen mit ihrer Großmuttern in Fjallbacka. Als die Nachricht von der schlimmen Krankheit ihres Vaters sie ereilt, zögert sie nicht und reist nach London. Und ab diesem ...

Linda Lansing lebte glücklich und geborgen mit ihrer Großmuttern in Fjallbacka. Als die Nachricht von der schlimmen Krankheit ihres Vaters sie ereilt, zögert sie nicht und reist nach London. Und ab diesem Moment beginnt ihre jahrelange Reise zu sich selbst. Sie erlebt große Enttäuschungen und großartige Freundschaften, hinterhältige Familienintrigen und Respektlosigkeit, weil sie eine Frau ist. Bei all dem bleibt sie stark und findet immer einen Ausweg aus jeder Situation. Auch ihre große Liebe trifft sie, allerdings gestaltet sich auch dieser Weg schwierig und nicht ohne Hindernisse.
Das Buch erzählt über die erste 10 Jahren als Linda in London ankommt und das großartige Flanagans Hotel erbt. Nicht nur Lindas Person wird sehr detailreich dargestellt, sondern auch die Angestellten im Hotel werden in die Geschichte miteinbezogen. Linda erweist sich als eine moderne Frau, die sich nicht scheut Hilfe in Anspruch zu nehmen auch wenn das von ihrem Personal kommt. Ebenso möchte sie ihren jungen weiblichen Angestellten so viel Möglichkeiten geben Karriere zu machen, wie es nur in den 60-ger Jahre geht.
Es ist ein gelungener Roman, welcher innerhalb von paar Tage verschlungen wurde. Der Schreibstill ist sehr gut und die Geschichte lässt sich gut lesen. Der roten Faden ist sehr deutlich auch wenn es einige Rückblicke gibt. Ich bin sehr gespannt wie der zweite Teil ausfallen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Willkommen im Flanagans - Das Hotel unserer Träume

0

Handlung
London 1960
Mit einer ihrer legendären Silvesterfeiern begrüßt Linda Lansing in ihrem Hotel das Jahr 1960. Sie ist gespannt, was das neue Jahr bringen wird und will weiterhin fleißig daran arbeiten, ...

Handlung
London 1960
Mit einer ihrer legendären Silvesterfeiern begrüßt Linda Lansing in ihrem Hotel das Jahr 1960. Sie ist gespannt, was das neue Jahr bringen wird und will weiterhin fleißig daran arbeiten, dass das Flanagans seinen Ruf beibehält. Wäre da nicht ihr Cousin, der ebenfalls Teilhaber des Luxushotels ist und dieses komplett für sich haben möchte. Dieser Kampf geht schon seitdem Linda ihre Anteile des Hotels von ihrem Vater geerbt hat und sich nach langem Überlegen der neuen Aufgabe gestellt hat. Linda hat dem Hotel zu neuem Ruhm verholfen und dabei stets die tatkräftige Unterstützung von Freunden und ihren Angestellten gehabt. Wird es Linda schaffen, sich gegen ihren Cousin zu wehren und das Flanagans zu behalten?

Meinung:
Vollkommen überzeugen kann mich das Cover nicht. Ich mag die Farbvielfalt, die Blumen, das Hotel am unteren Rand und auch das runde, goldene Schild, welches wie ein Zimmernummernschild eines Hotels anmutet. All diese Aspekte finde ich grandios und sie ergeben ein buntes und einladendes Bild. Mich stört die Dame etwas, sie ist für meinen Geschmack dem Betrachter ein bisschen zu sehr zugewandt. Ich mag es einfach nie, wenn man so genau Gesichter auf Covern sieht, mit reicht es vollkommen, wenn man eine Person von hinten sieht, oder sie dem Betrachter lediglich ihr Profil zeigen würde.

Ich habe den Roman zufällig bei Vorablesen gesehen und das in einer Woche, in der mich drei der vorgestellten Bücher angesprochen haben. Kurzerhand habe ich für jedes Buch einen Leseeindruck verfasst und habe die Plattform entscheiden lassen, ob und welches Buch ich erhalte. Am Ende ist es das Flanagans geworden, womit ich sehr zufrieden bin, allein die Leseprobe war hervorragend und hat mir gut gefallen. An dieser Stelle möchte ich Vorablesen, sowie dem Ullstein Verlag nochmals für das Rezensionsexemplar danken, so viel sei schon mal gesagt: es war mir ein großes Vergnügen, ins Flanagans zu reisen!

Der Beginn des Buches war mir ja bereits durch die Leseprobe bekannt, trotzdem hat er mich direkt wieder in seinen Bann gezogen. Ich wollte eigentlich nur mal eben in den Roman reinlesen und hatte knapp 80 Seiten innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Den genau diese Wirkung hatte das Buch auf mich: ich wollte es nicht aus der Hand legen, wollte immer weiterlesen und war von der Geschichte komplett begeistert. Ich hatte unglaublich viel Freude beim Lesen und wurde von der Handlung angezogen. Und all diese Faktoren haben natürlich leider dazu geführt, dass ich den neuen Roman von Åsa Hellberg innerhalb weniger Tage ausgelesen hatte und nun geduldig auf Band zwei warten muss...
Mir hat die Sprache hervorragend gefallen. Sie gibt lebendige Einblicke in das Leben der Protagonisten, aber auch in den Hotelalltag. Situationen und Personen werden lebendig, viele Szenen konnte ich mir bildlich und ziemlich genau vorstellen. Insgesamt entsteht so eine lebhafte Geschichte, die mitreißend ist und das Buch zu einem besonderen Leseereignis macht.

Es gibt einen Erzähler, der eine normale und nicht wertende Sicht auf die Geschehnisse gibt. Man merkt, dass er immer einige Geheimnisse für sich behält und diese dem Leser erst nach und nach präsentiert. Auf diese Weise bleibt die Handlung stets spannend und es entstehen weder Längen, noch wird die Handlung zu hektisch geschildert. Im Gegenteil, die Autorin hat eine angenehme Art der Erzählung gewählt, es wechseln sich immer wieder ruhigere und aufregendere Kapitel ab und diese Mischung hat mir gefallen.
Auf jeden Fall gibt der Erzähler nicht nur einige Geheimnisse preis, sondern auch immer wieder Einblicke in Gefühls- und Gedankenwelten und man kann sich so von verschiedenen Protagonisten ein ziemlich genaues Bild machen. Dazu trägt auch bei, dass man immer wieder andere Perspektiven erlebt, nicht nur Linda, die Besitzerin des Flanagans kommt zu Wort, sondern auch Angestellte des Hotels. Man kann die Protagonisten so auf verschiedene Weisen kennenlernen und sie auch ziemlich gut einschätzen. Zudem gibt es auf diese Weise Einblicke in verschiedene gesellschaftliche Schichten und man lernt Menschen mit unterschiedlichen Lebensplänen kennen. Auch so entsteht wieder eine bunte Mischung, die mein Interesse ebenfalls angeregt hat.

Eher spartanisch wurden historische Details eingefügt. Nur sehr sehr selten kommt mal das Wort auf die Politik, es steht eher die Lebensweise der Charaktere im Vordergrund. Sei es das Ansehen und die Entwicklung der Frau, wie diese langsam aber konstant immer häufiger Führungspositionen einnehmen oder wie die Bevölkerung auf Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben reagiert. Anhand solcher Details kann man sich ein recht gutes Bild der Gesellschaft machen, auf diese Weise erhält der Roman einen realitätsnahen Bezug und gibt einen Einblick in die Vergangenheit.

Insgesamt hat mir der Aspekt, dass man das Leben auf unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen kennenlernt, sehr gut gefallen. Man lernt Personen kennen, die dem Adel angehören und noch nie in ihrem Leben fürchten mussten, wie ihre Zukunft aussieht und ob sie finanziell abgesichert sind. Man lernt allerhand wohlhabende Gäste des Flanagans kennen und kann sich von der prachtvollen Kulisse einen Eindruck verschaffen. Und dann gibt es auf der anderen Seite die Angestellten des bekannten Hotels, die tagtäglich dafür schuften müssen, dass der luxuriöse Standard aufrecht erhalten wird und die betuchten Gäste sich wohlfühlen. Man lernt so zwei Seiten der Gesellschaft kennen und erfährt, was für ein Aufwand nötig ist, um den täglichen Hotelbetrieb, aber auch den Status des Flanagans aufrechtzuerhalten.

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass der Erzähler recht regelmäßig Geheimnisse preisgibt und die Handlung auf diese Weise immer wieder aufs Neue mischt und spannend macht. Man konnte spekulieren und ab und an war ein wenig vorhersehbar, was als nächstes folgen wird. Doch meistens kann man nicht durchschauen, was geschehen wird und welche Auswirkungen Aktionen auf die Zukunft haben werden. Die Handlung bleibt immer spannend, teilweise auch durch das Umdenken von Protagonisten, was vollkommen unerwartet kommt. Ich habe zwar schon spannungsreichere Bücher gelesen, hier bleibt sie auf einem guten Niveau, nimmt nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Platz ein. Die Autorin hat in diesem Zusammenhang ein gutes Verhältnis gefunden und ich habe zu diesem Aspekt absolut nichts zu meckern.

Von dem Setting bin ich ziemlich begeistert. Gerade das Flanagans ist einfach umwerfend beschrieben und hat ganz viel Charme und Stimmung versprüht. Ich konnte mir sowohl die Suiten und Zimmer der Gäste, als auch das Appartement von Linda und die Arbeits- aber auch Wohnräume des Personals hervorragend vorstellen. Obwohl sie nicht mit vielen Worten und seitenlangen Beschreibungen dargestellt werden, ergab sich vor meinen Augen stets ein lebhaftes und genaues Bild, was den Charakter des jeweiligen Ortes sehr gut ausdrückt.
Dazu gibt es noch wenige Kapitel, deren Handlung in Schweden stattfindet und auch hier ist es der Autorin gelungen, diesem neuen Ort eine eigene Stimmung und eigene Attribute zu verpassen. Insgesamt entsteht so ein sehr ansprechendes Setting, was mir richtig gut gefallen hat und mit dem ich sehr zufrieden bin. Ein Highlight ist natürlich das Flanagans, welches einfach traumhaft sein muss.

Es treten vollkommen verschiedene Protagonisten auf. Manche sind grundehrlich, sympathisch und aufrichtig. Sie muss man einfach mögen und wünscht ihnen nur das Beste. Andere wiederum sind unerträglich, nicht durchschaubar und kommen immer wieder mit anderen Bosheiten ums Eck. Und einige wenige sind recht unscheinbar, zeigen aber im richtigen Moment ihr wahres Wesen und das sie ihr Herz an der richtigen Stelle haben. Es gibt also eine große Vielfalt, die ein breites Bild der Gesellschaft zeigt und mich überzeugt hat.
Als Hotelbesitzerin des Flanagans steht Linda Lansing im Vordergrund, eine starke und charismatische Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie hat eine ganz besondere Aura, der man sich nicht entziehen kann und sie ist sympathischer und freundlicher Protagonist. Es macht Spaß, mehr Facetten von ihr kennenzulernen und sie während ihrer täglichen Arbeit zu begleiten. Was Linda besonders auszeichnet ist, was sie für ein bodenständiger Mensch ist. Obwohl sie ein Luxushotel führt, sich immer ausgewählt kleidet und allerhand wohlhabende Freunde hat, ist sie doch sehr normal und absolut nicht abgehoben.

Fazit:
Schnell hat mich der Roman um das Luxushotel in seinen Bann gezogen und ich bin unglaublich gerne in diese Welt gereist. Durchweg habe ich mich gut unterhalten gefühlt, ich bin mit dem Lesen sehr flott vorangekommen und wollte gar nicht, dass das Buch endet. Mir haben die Charaktere gefallen, das Setting war traumhaft, die Schreibweise hat den ganzen positiven Eindruck nochmal verstärkt. Ich bin begeistert, freue mich auf Band zwei und kann für das Buch mit frohem Herzen eine Empfehlung aussprechen.Eine locker leichte Geschichte, die seinen Reiz hat und ein angenehmes Verhältnis von spannungsreichen und ruhigeren Szenen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

Ein historischer Roman voller Frauenpower!

0

Der Roman „Willkommen im Flanagans-Das Hotel unserer Träume" geschrieben von Asa Hellberg hat mir sehr gut gefallen. Es ist der Auftakt einer Reihe über das Londoner Hotel „Flanagans".

Man begleitet ...

Der Roman „Willkommen im Flanagans-Das Hotel unserer Träume" geschrieben von Asa Hellberg hat mir sehr gut gefallen. Es ist der Auftakt einer Reihe über das Londoner Hotel „Flanagans".

Man begleitet die Hotelbesitzerin Linda, ebenso wie auch andere meist weibliche Hotelangestellte in ihrem Leben voller Vorurteile, Intrigen aber auch Liebe. Natürlich darf es in dieser Geschichte auch nicht an „Bösewichten" fehlen, die Linda das Leben schwer machen wollen. Noch dazu gibt es mehrere dramatische Liebesgeschichten, sowohl bei Linda als auch bei ihrem Personal.

Der einladende Titel dieses Buches ist mir auf Anhieb ins Auge gesprungen. Das Buchcover ist schön farbenfroh gestaltet und weckt sofort Sommergefühle. Daher ist man als Leser erstmal überrascht, dass der Roman an einem Silvesterabend im verregneten London im Jahre 1959 beginnt. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Kapitel mit Rückblicke in Lindas Vergangenheit. Ich finde es sehr spannend die Entwicklung von Linda, vom naiven Dorfmädchen zur professionellen und starken Hotelbesitzerin mitzuerleben. Die Hauptfiguren werden gut beschrieben, sodass man sich als Leser in sie hineinversetzen kann und sie einem dadurch sympathisch erscheinen. Der Roman ist nicht nur aus Lindas Sicht sondern auch aus der Perspektive einiger Hotelangestellten (Elinor, Emma und Alexander) geschrieben, sodass es immer abwechslungsreich bleibt. Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr angenehm, genauso wie die Einteilung in relativ kurze Kapitel. Obwohl ich den ersten Teil des Buches eher als leichte Unterhaltung bezeichnen würde, wurde es im letzten Teil spannend. Das dramatische Ende hat mich überzeugt und war genau nach meinem Geschmack.

Ein inspirierenden Roman über starke Frauen, die sich durchkämpfen müssen um ihre Ziele zu erreichen! Wird Linda ihr Hotel behalten können? Oder werden ihre bösen Cousins es an sich reißen? Werden sich Emmas Träume erfüllen? Wird Elinor trotz der Vorurteile aufsteigen können? Und wer wird sein Liebes-Happy End finden? Um die Antworten zu erfahren, müsst ihr das Buch unbedingt selber lesen!

Fazit: Gelungener Auftakt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere