Cover-Bild 10 Wahrheiten und ein Happy End
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783846601402
Ashley Elston

10 Wahrheiten und ein Happy End

Cherokee Moon Agnew (Übersetzer)

Olivia ist glücklich: Die Abschlussprüfungen sind geschafft, vor ihr liegt eine Woche voller Partys, und sie weiß genau, was die Zukunft für sie bereithält - bis sie erfährt, dass ein Lehrer es versäumt hat, ihre Note einzutragen. Wie gut, dass ihre Freunde Sophie, Charlie und Wes da sind, um sie zu unterstützen. Olivias Plan, den Kurs heimlich nachzuholen, scheint aufzugehen, wäre da nicht dieser süße Typ, der für allerhand Gefühlschaos sorgt. Aber für die Liebe hat sie jetzt nun wirklich keine Zeit - oder etwa doch?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2021

Zum *knuddeln*

2

Ich beginne meine Rezension, wie normalerweise auch…
Mein Highlight bei 10 Wahrheiten und ein Happy End waren die absolut witzigen Momente, die Charaktere, die ich so sehr in meinem Herzen eingeschlossen ...

Ich beginne meine Rezension, wie normalerweise auch…
Mein Highlight bei 10 Wahrheiten und ein Happy End waren die absolut witzigen Momente, die Charaktere, die ich so sehr in meinem Herzen eingeschlossen habe.
Natürlich habe ich auch Kritikpunkte, wie dass ich vollkommen etwas anderes erwartet hatte, das ich nicht genau benennen kann. Beispielsweise hatte Ashley Elston ein paar Themen angesprochen, aber nicht wirklich zu Ende gebracht (ich werde nicht schreiben, was ich gemeint habe, denn es wäre zum Teil ein Spioler). Genauso war ich von Olivia ziemlich schockiert, dass sie so… unverantwortlich war. Außerdem hätte ich mehr von den… romantischen Momenten gewünscht.
Aber dieses Romanwerk verdient schon meinen Respekt, denn die Autorin hat, trotz der aktuellen Corona Situation, dieses Buch zu Stande gebracht und das macht schon die Kritikpunkte wett. Und schließlich… es hat mich so was von oft zum Lachen gebracht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.11.2021

Welcome back in der Messina-Family

4

Nachdem es im ersten Teil "10 Blind Dates für die große Liebe" um Sophie ging, ist in diesem Teil Olivia die Protagonistin.

Dieser wird kurz vor ihrem Abschluss eröffnet, dass ihr noch Punkte aus dem ...

Nachdem es im ersten Teil "10 Blind Dates für die große Liebe" um Sophie ging, ist in diesem Teil Olivia die Protagonistin.

Dieser wird kurz vor ihrem Abschluss eröffnet, dass ihr noch Punkte aus dem Sportkurs fehlen, die sie benötigt, um den Abschluss zu erhalten.
Sie bekommt die Möglichkeit diese Punkte zu erhalten, idem sie bei einem Golftunier aushilft. Ihre Freunde Wes, Charlie und Sophie versuchen ihr zu helfen dies vor der gesamten Familie und Olivias Freunden geheimzuhalten.
In diesem Wahnsinn läuft ihr ein Kindheitsfreund Leo über den Weg, der ihr noch zusätzlich den Kopf verdreht.

Wenn man dieses Buch liesst taucht man sofort wieder in die Welt der riesigen Messina-Familie ein. Es macht Spaß das Wirrwarr in dieser riesigen Familie mitzuerleben und man fühlt sich gleich wie zu Hause.
Auch die Handlung um Olivia passt recht gut zu dem ganzen Durcheinander. Geheimniskrämerei, Stress, ihre eigene  Unzuverlässigkeit, berechtigtes Misstrauen der anderen und dann auch noch die Liebe, machen Olivias Leben in diesen paar Tagen zum Chaos. Dazu muss man sagen, dass sie sich es auch nicht ganz einfach macht, denn die Wahrheit zu erzählen wäre zu leicht.
Dardurch wirkte es an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehbar.
Wie im ersten Teil ist alles auch hier recht "Jugendlich" gehalten und man muss sich manchmal vor Augen halten, dass man eigentlich nicht von pubertierenden Mädels und Jungs liesst, sondern von welchen, die ihren Schulabschluss (fast) in der Tasche haben.

Das bereits im Titel erwähnte Happy End finde ich sehr gelungen, denn es bringt einen tollen Abschluss in das turbulente Geschehen.

Für mich hat die Geschichte nicht ganz an den ersten Teil herangereicht, aber sie ist wie ich finde eine gute Fortsetzung,  die mir Spaß gemacht hat zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.11.2021

tolle Geschichte über das Erwachsenwerden

2

Das Cover ist bezaubernd! Würde ich es in der Buchhaltung sehen, würde ich direkt davon angezogen werden. Das Zusammenspiel der Farben und die kleinen Details sind liebevoll gestaltet.

Der Erzählstil ...

Das Cover ist bezaubernd! Würde ich es in der Buchhaltung sehen, würde ich direkt davon angezogen werden. Das Zusammenspiel der Farben und die kleinen Details sind liebevoll gestaltet.

Der Erzählstil ist toll. Man fühlt sich sehr wohl bei den Charakteren und die Zeit beim Lesen verliegt fast wie von selbst! Hauptsächlich wird die Geschichte aus Olivia's Perspektive erzählt. Vereinzelt bekommt man auch andere Perspektiven zu sehen, wodurch die Geschichte besser greifbar wird. Zudem sorgt es für einige amüsante Szenen. Ich hätte mir auch die Perspektive von Olivia's Love Interest gewünscht, aber es hat auch so nicht die Geschichte gestört.

Von der Handlung hatte ich mir etwas anderes erhofft. Ich würde sie keinesfalls als schlecht bezeichnen, aber nach dem ersten Teil hatte ich vermutlich einfach zu hohe Erwartungen. Die Familie ist einfach ein Traum! So chatotisch und doch unglaublich liebenswert. Die Großeltern dieser Familie können sich glücklich schätzen. Die Freundschaft zwischen den Fantastischen Vier ist auch wieder super, denn sie tun so ziemlich alles füreinander. Auch wenn sie mit bestimmten Entscheidungen sind einverstanden sind, helfen und unterstützen sie einander. Ich finde es toll das es um Golf geht, denn eine Geschichte mit diesem Thema hatte ich noch nicht gelesen und konnte somit einiges lernen. Die Liebesgeschichte kommt für mich ein wenig zu kurz und dann wenn sie da ist, geht es mir ein wenig schnell. Dennoch ist es einfach zuckersüß! Das was mich am meisten gestört hat, das eine bestimmte Sache ( die ich wegen Spoilern nicht erwähnen werde) einfach nicht ausreichend aufgeklärt wird. Sie wird öfters angesprochen und scheint zwischen den Liebenden zu stehen und plötzlich ist sie dann doch kein Problem mehr. Das konnte ich leider nicht so ganz nachvollziehen. Natürlich kann es sein, dass dazu in Folgebänden noch mehr gesat wird, aber das bringt mir grade natürlich auch nichts.

Die Charaktere mag ich rundum wirklich gerne . Olivias Handeln konnte ich leider oftmals nicht 100 % nachvollziehen, aber ihren Charakterwandel finde ich großartig und er war auch abolut notwenig, sodass eine tolle Message vermittelt wird. Charlie, Wes und Sophie sind auch wie in Teil 1 einfach super. Besonders Charlie lernt man hier besser kennen und bekommt Lust darauf, das er sein eigenes Buch bekommt! Es muss natürlich auch immer einen Charakter geben den man nicht mag, das war für mich Olivia's Mutter. Ich finde sie wirklich schrecklich und weiß meine eigene Mutter jetzt umso mehr zu schätzen.


Fazit:
Wer Teil 1 gelesen hat und diesen mochte, sollte defintiv zu Band 2 greifen, denn die Welt und ihre Charaktere wieder zu sehen macht unglaublich Spaß. Über einige vielleicht unlogische Dinge muss man hinwegsehen können und dann kann man die Geschichte genießen.


Lieblingszitat:
"Es gefällt mir, dass ich dich gerade mit niemanden teilen muss. Mir gefällt, dass dieser Moment nur uns gehört und nicht ihnen. Was auch immer das zwischen uns ist. Es muss gar nichts sein. Aber es kann etwas sein." (S. 195)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.11.2021

Ein schönes Buch, welches leider nicht ganz an den Vorgänger anknüpfen konnte

4

Cover
Das Cover von 10 Wahrheiten und ein Happy End gefällt mir sehr gut. Allerdings weckt diese Lichterkette oben auf dem Cover in mir eher Weihnachtsstimmung, obwohl das Buch ja im Sommer spielte. Aber ...

Cover


Das Cover von 10 Wahrheiten und ein Happy End gefällt mir sehr gut. Allerdings weckt diese Lichterkette oben auf dem Cover in mir eher Weihnachtsstimmung, obwohl das Buch ja im Sommer spielte. Aber insgesamt ein sehr schönes, abgerundetes Cover.

Schreibstil


Ashley Elston schreibt sehr schön. Ich habe mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt. Sie hat diese ganze große Familie so lustig und schön beschrieben. Insgesamt war der Schreibstil einfach super.

Charaktere


~Ab hier könnten Spoiler möglich sein~
Mit Olivia bin ich leider nicht so wirklich wirklich warm geworden. Sie hat halt gar nichts aus dem ganzen gelernt. Sie verhielt sich immer noch super unzuverlässig und so hätte ich sie gar nicht eingeschätzt, weil sie ja zweitbeste des Jahrgangs war. Das fand ich nicht so gut von ihr. Auch, wie viele anderen Menschen sie da mit reingezogen hat. Es tat mir natürlich leid, dass sie die ganzen Abschlussparties verpasst, aber die Suppe hatte sie sich, meiner Meinung nach, wirklich selber eingebrockt. Wirklich schlimm fand ich das Verhalten der Mutter, das ging wirklich gar nicht.
Leo war mir sympathisch, obwohl er in der Geschichte doch eher etwas blasser blieb. Dass er mit den Bösen Joes so gut war, hat mich echt etwas irritiert. Und irgendwie wurde das in meinen Augen sich nicht wirklich aufgeklärt. Ansonsten war er aber ganz nett. Und er passte in meinen Augen gut zusammen, aber irgendwie ist der letzte Funke zwischen den beiden, bei mir noch nicht übergesprungen.
Die ganze Familie war wieder einfach nur toll , genauso wie die fantastischen Vier. Dieser Zusammenhalt ist einfach nur schön und die Familie erinnert mich so sehr an meine eigene Großfamilie und so hatte ich die ganze Zeit ein Lächeln auf den Lippen, also wenn ich mich nicht gerade über Olivias Verhalten aufregen musste.

Fazit


Insgesamt hat mir das Buch war das Buch ganz nett für zwischendurch, aber mehr auch nicht und ich muss sagen, dass mir Band eins wesentlich besser gefallen als dieses Buch. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich, dass ich hier bei der Leserunde dabei sein durfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.11.2021

Olivia, Nonna & Co – charmantes Wiedersehen der liebenswerten Familie – Irrungen und Wirrungen nicht ausgeschlossen 😉

1

Soeben habe ich das Buch von Ashley Elston „10 Wahrheiten und ein Happy End“ beendet.
Generell fand ich das Wiedersehen mit Nonna und ihrer Familie (natürlich auch mit Olivia ) großartig. Es muss toll ...

Soeben habe ich das Buch von Ashley Elston „10 Wahrheiten und ein Happy End“ beendet.
Generell fand ich das Wiedersehen mit Nonna und ihrer Familie (natürlich auch mit Olivia ) großartig. Es muss toll sein, Familienmitglied zu sein (wenn auch nicht immer [wenn ihr wissen wollt warum: lest das Buch] )
Ashley Elston hat die Gabe, „Wohlfühlbücher“ zu schreiben. Man fühlt sich sofort wohl und als Teil dieser riesigen und chaotischen Familie. Der Schreibstil von ihr ist eingängig und man hat sofort die Situationen, die sie schildert vor dem inneren Auge – vom Kopfkino das in den jeweiligen Situationen loslegt ganz zu schweigen.

Generell gibt es auch hier wieder ein totales Wechselbad der Gefühle und ich ertappte mich des Öfteren, wie ich laut herauslachte. Die Situationen waren aber auch so komisch – da kann man nicht an sich halten . Dazu kamen dann doch so einige Verwicklungen, die auch eher wieder die ernsteren
Momente thematisierten.

Einige Situationen hätten meiner Meinung nach noch aufgeklärt werden sollen (einfach weil es Thema im Buch war), andere kamen zu kurz und ich hätte durchaus noch lieber eine größere Seitenzahl – und teilweise auch mehr Tiefe – gewünscht.

Zum Buch selbst muss ich sagen, dass ich es toll fand. Ich habe keine Minute des Lesens bereut – aber am Ende hätte ich dann doch noch lieber noch mehr von dieser Familie und den Protas erfahren….

Versteht mich nicht falsch, das Buch hat einen nachvollziehbaren Schluß und daran gibt es nichts zu meckern, im Gegenteil: es war ein komplett rundes Ende. Aber ich war (und bin) noch nicht bereit, diese Familie schon wieder zu verlassen….

Insofern gibt es von mir also eine Leseempfehlung für kurzweilige Stunden (ihr werdet nicht glauben, wie schnell ihr das Buch durch habt) mit Olivia, Nonna und Co. – und wer bereits „10 Blind Dates für die Liebe“ gelesen hat, wird hier definitiv auch wieder „alte Bekannte“ wiederlesen.

Hoffentlich gibt es ein Wiedersehen mit anderen Protas. Es wäre echt wünschenswert (ich sag nur: Charlie )

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl