Cover-Bild 10 Wahrheiten und ein Happy End
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783846601402
Ashley Elston

10 Wahrheiten und ein Happy End

Cherokee Moon Agnew (Übersetzer)

Olivia ist glücklich: Die Abschlussprüfungen sind geschafft, vor ihr liegt eine Woche voller Partys, und sie weiß genau, was die Zukunft für sie bereithält - bis sie erfährt, dass ein Lehrer es versäumt hat, ihre Note einzutragen. Wie gut, dass ihre Freunde Sophie, Charlie und Wes da sind, um sie zu unterstützen. Olivias Plan, den Kurs heimlich nachzuholen, scheint aufzugehen, wäre da nicht dieser süße Typ, der für allerhand Gefühlschaos sorgt. Aber für die Liebe hat sie jetzt nun wirklich keine Zeit - oder etwa doch?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2021

Ein schönes Buch für Zwischendurch

1

In ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ geht es um Olivia, die gerade ihren Highschool-Abschluss geschafft hat – fast. Eine Kleinigkeit fehlt noch, und zwar die Bestätigung, dass sie den Golfkurs belegt ...

In ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ geht es um Olivia, die gerade ihren Highschool-Abschluss geschafft hat – fast. Eine Kleinigkeit fehlt noch, und zwar die Bestätigung, dass sie den Golfkurs belegt hat. Um die Bestätigung zu bekommen, stürzt sich Olivia gemeinsam mit ihren besten Freunden in ein Abenteuer, dass viel Humor, Abwechslung und auch ein bisschen Romantik verspricht…

Erwartet hat mich beim Lesen ein süßes Jugendbuch, dass mich nicht vollends von sich überzeugen konnte.

Woran das lag? Vor Allem an der Hauptperson Olivia. Ich konnte mich leider nicht mit ihr identifizieren, und ihr Verhalten war für mich oft nicht nachvollziehbar. Glücklicherweise hat sich das im Laufe der Geschichte noch geändert, dennoch ist das für mich ein Kritikpunkt.

Ansonsten war die Geschichte wirklich sehr süß und humorvoll. Man taucht wieder in die aus Teil 1 (10 Blind Dates für die Große Liebe) bekannte Chaos-Familie ein – mit allem was dazu gehört. Vor Allem die Freundschaft zwischen Olivia und ihren besten Freunden (Sophie, Wes, Charlie), die zusammen zu den Fantastischen Vier werden, spielt eine große Rolle. Das hat mir gut gefallen.

Was die Entwicklung der romantischen Beziehung mit Leo angeht, ist in der Geschichte auch noch ein bisschen Luft nach oben. Insgesamt ist der Romantik-Anteil im Buch ziemlich gering, was ich leider etwas schade fand, da ich mir mehr davon gewünscht hätte. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Olivia und Leo geht leider ziemlich schnell, und wirkt dadurch etwas unnatürlich.

Was mich persönlich auch enttäuscht hat, war die fehlende Tiefe bei den Charakteren. Es hätte noch viel Konfliktpotential gegeben, das man ausschöpfen hätte können, um der Geschichte so noch mehr Tiefe zu verleihen. Das hat die Autorin leider nicht getan. Vielleicht, weil es sich hier um ein Jugendbuch handelt, das eher unbeschwert wirken soll.

Fazit: Mir hat die Geschichte gut gefallen, das Buch hat sich schön leicht lesen lassen. ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ ist für mich aufgrund von fehlender Tiefgründigkeit und wenig Charakterentwicklung eher ein Buch für zwischendurch. Leider konnte das Buch nicht mit seinem wirklich sehr überzeugenden Vorgänger ,,10 Blind Dates für die Große Liebe‘‘ mithalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.11.2021

Nette Geschichte aber bei weitem kein Highlight

1

In ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ geht es um Olivia, die gerade ihren Highschool-Abschluss geschafft hat – fast. Eine Kleinigkeit fehlt noch und zwar die Bestätigung, dass sie den Golfkurs belegt ...

In ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ geht es um Olivia, die gerade ihren Highschool-Abschluss geschafft hat – fast. Eine Kleinigkeit fehlt noch und zwar die Bestätigung, dass sie den Golfkurs belegt hat. Um die Bestätigung zu bekommen, stürzt sich Olivia gemeinsam mit ihren besten Freunden in ein Abenteuer, dass viel Humor, Abwechslung und auch ein bisschen Romantik verspricht…

Erwartet hat mich beim Lesen ein gutes Jugendbuch, dass mich leider nicht vollends von sich überzeugen konnte.

Woran das lag? Vor allem an der Hauptperson Olivia. Ich konnte mich leider nicht mit ihr identifizieren, und ihr Verhalten war für mich oft nicht nachvollziehbar. Das hat sich zwar im Laufe der Geschichte etwas gebessert aber es ist dennoch ein großer Kritikpunkt.

Ansonsten war die Geschichte ganz nett und humorvoll. Vor Allem die Freundschaft zwischen Olivia und ihren besten Freunden (Sophie, Wes, Charlie), die zusammen zu den Fantastischen Vier werden, spielt eine große Rolle. Das hat mir gut gefallen.

Was die Entwicklung der romantischen Beziehung mit Leo angeht, ist in der Geschichte auch noch ein bisschen Luft nach oben. Wer hier eine schöne Highschool Lovestory erwartet wird leider enttäuscht, was ich leider etwas schade fand, da ich mir mehr gewünscht hätte. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Olivia und Leo geht leider ziemlich schnell, und wirkt dadurch etwas unnatürlich.

Was mich persönlich auch enttäuscht hat, war die fehlende Tiefe bei den Charakteren. Es hätte noch viel Konfliktpotential gegeben, das man ausschöpfen hätte können, um der Geschichte so noch mehr Tiefe zu verleihen. Das hat die Autorin leider nicht getan. Vielleicht, weil es sich hier um ein Jugendbuch handelt, das eher unbeschwert wirken soll.

Ich bin auch mit dem Verhalten von Olivias Mutter nicht klar gekommen und war davon zum Teil etwas genervt.

Fazit: Das Buch lässt sich leicht und locker lesen. ,,10 Wahrheiten und ein Happy End‘‘ ist für mich aufgrund von fehlender Tiefgründigkeit und wenig Charakterentwicklung eher ein Buch für zwischendurch und auch eher für jüngere Leser sicher besser geeignet. Ich hatte mir etwas mehr davon versprochen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.11.2021

Nettes Buch für zwischendurch

1

10 Wahrheiten und ein Happy End ist ein wirklich süßer Jugendroman. Das Cover ist wirklich toll gestaltet und gefällt mir sehr gut. Es spricht einen direkt an und verleitet einen dazu es lesen zu wollen. ...

10 Wahrheiten und ein Happy End ist ein wirklich süßer Jugendroman. Das Cover ist wirklich toll gestaltet und gefällt mir sehr gut. Es spricht einen direkt an und verleitet einen dazu es lesen zu wollen. Auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und gut verständlich. Das Lesen gestaltet sich dadruch sehr angenehm und auch der Humor kommt hier nicht zu kurz. Dies lockert die Geschichte sehr gut auf.

Leider bin ich mit Olivia nicht so richtig warm geworden. Manche ihrer Handlungen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen und hatte dadruch leichte Schwierigkeiten mit der Geschichte. Genrell ist es eine sehr humorvolle und süße Geschichte die perfekt zur zwischendurch ist. Auch die Nebencharaktere waren wirklich lustig.
Ich bin ganz neidisch auf Olivias große Familie geworden und immer wenn sie von ihrer Familie umgeben war, war es alles andere als langweilig. Mit Olivia haben wir so einige Abenteuer erlebt und auch ihre Freunde haben super in die Geschichte gepasst. WIe ihre Freunde sie unterstützen war echt super.

Leo mochte ich ebenfalls sehr gerne, da er mir von Anfang an sofort sympathisch gewesen ist. Leider fehlte mir ein bisschen das Knistern und die Romantik zwischen ihm und Olivia. Der Liebesgeschichte der beiden konnte ich dadruch nicht ganz so emotional folgen wie ich es mir gewünscht habe. Auch waren für mich am Ende des Buches einige Punkte noch ungeklärt die ich gerne beantwortet gehabt hätte.
Auch Olivias Cousinen die bösen Jo's kamen mir leider etwas zu kurz. Auch hier hätte ich mir gerne einen runderen Abschluss gewünscht.

Insgesamt ist es eine wirklich süße Geschichte die perfekt zur zwischendurch geeignet ist. Man sollte allerdings keine allzu hohen Erwartungen haben. Vieles wurde recht oberflächlich behandelt und eine besondere Tiefe und das gewisse Etwas haben mir hier irgendwie gefehlt. Obwohl mich das Buch nicht ganz in seinen Bann ziehen konnte hat es mir gut gefallen und wer kürzere Jugendbücher mag, ist hier an der richtigen Adresse.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.11.2021

Protagonistin war nicht mein Fall

0

Für mich war „10 Wahrheiten und ein Happy End“ von Ashley Elston leider eine Enttäuschung. Nachdem ich so viel Gutes über den ersten Band „10 Blind Dates für die große Liebe“ gehört hatte, dachte ich, ...

Für mich war „10 Wahrheiten und ein Happy End“ von Ashley Elston leider eine Enttäuschung. Nachdem ich so viel Gutes über den ersten Band „10 Blind Dates für die große Liebe“ gehört hatte, dachte ich, ich gebe diesem Buch eine Chance, da man die Teile unabhängig voneinander lesen kann. Zwar erfährt der Leser ein paar Details aus dem ersten Band, aber auch ohne das Vorwissen habe ich alles gut verstanden, da jede Geschichte in sich geschlossen ist.
In diesem Band geht es um Olivia, die als Zweitbeste ihrer Schule ihren Abschluss feiern will. Leider hat sie durch ihr eigenes Versagen einen Kurs nicht erfüllt, weswegen ihr Abschluss nun in Gefahr gerät. Um dies zu verhindern, will sie mit der Hilfe ihrer drei besten Freunde den Golfkurs heimlich nachholen. Doch da gibt es Probleme. Zum einen ihre kontrollsüchtige Mutter und zum anderen ein süßer Typ, der ihr den Kopf verdreht.
Ich war gespannt darauf, wie Olivia diesen Kurs in so einer kurzen Zeitspanne ganz still und heimlich wiederholen möchte, denn ihre Familie ist nicht nur riesig, sondern auch sehr neugierig und mischen sich auch in alles gerne ein. Das muss man schon mögen. Die Lösung war leicht gefunden: Während Olivia bei einem Golfturnier aushilft, der nur wenige Tage geht, kümmern sich ihre Freunde abwechselnd um ihr Handy, denn ihre Mutter schreibt ihr gefühlt jede Sekunde eine Nachricht und verfolgt ständig ihren Aufenthaltsort. Und da komme ich schon zu meinem ersten Kritikpunkt: Die Mutter war eine unglaubliche Helikoptermutter, sogar noch schlimmer. Sie hat wirklich alle paar Sekunden geschrieben, hat ihr fast schon vorgeschrieben, was sie anzuziehen hat, hat ihren Standpunkt andauernd kontrolliert, gesagt wann sie wo zu sein hat usw. Das war absolut anstrengend zu lesen und ging überhaupt nicht. Die Mutter war mir unglaublich unsympathisch. Und wie heißt es so schön: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Mit Olivia wurde ich auch nicht wirklich warm. Angeblich nimmt sie die Schule so extrem ernst, aber den Golfkurs hat sie total vernachlässigt. Und dann gibt ihr der Coach eine Chance, das wiedergutzumachen und ihren Abschluss zu retten und sie nimmt es immer noch nicht ernst. Lieber schleicht sie sich heimlich auf die Partys ihrer Freunde und kommt ständig zu spät. Sie kommt mir immer so egoistisch und undankbar rüber. Auch ihre Freundschaft zu Wes, Charlie und Sophie kommt sehr einseitig rüber. Die drei helfen ihr und sind immer für sie da, aber Olivia scheint immer nur auf sich zu achten. Leo hingegen fand ich gut gelungen. Er war ein sympathischer Protagonist, der immer ein offenes Ohr zu haben scheint und sich Gedanken um andere macht. Ich habe auch gedacht, dass das Buch sich mehr um die Liebesgeschichte dreht und das Chaos um Olivias Abschluss eben drum herum geschieht, aber das war nicht der Fall. Der größte Teil des Buches handelt nur um Olivia, wie sie versucht, die Heimlichtuerei durchzuziehen, wie sie daran fast verzweifelt, wie sie sich auf dem Golfturnier langweilt usw. Die Beziehung der beiden wird nur sehr nebensächlich aufgefasst, was ich sehr schade fand. Dadurch kam für mich auch nicht wirklich das Gefühl rüber, dass zwischen den beiden wirklich Etwas ist. Es war einfach zu wenig. Dann wurde immer gesagt, wie groß das Drama wäre, wenn die Familie herausfindet, was los ist. Aber das war auch nur heiße Luft und am Ende nichts. Ebenfalls wurde das Thema um die Bösen Joes immer aufgeputscht und am Ende wurde das auch irgendwie völlig ignoriert, obwohl das ja auch immer so präsent und riesig war. Mit dem Ende bin ich auch nicht zufrieden, denn da wurde mir zu viel auf Friede-Freude-Eierkuchen gemacht. Das hat einfach nicht gepasst und war viel zu viel. Mal davon abgesehen, dass Olivia in meinen Augen einfach keine Entwicklung gemacht hat, die dieses Ende gerechtfertigt hätte.
Leider kann ich dem Buch nur zwei Sterne geben, da es einfach eine Enttäuschung war und die Beziehung zwischen Olivia und Leo einfach zu oberflächlich gestaltet wurde, weil das Hauptaugenmerk auf die unsympathische Olivia und ihr großes Drama gelegt wurde.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl