Cover-Bild Dream Maker - Lust

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 12.10.2018
  • ISBN: 9783548290683
Carlan

Dream Maker - Lust

Mailand - San Francisco - Montreal
Sipeer (Übersetzer), Ails (Übersetzer)

Nach Calendar Girl und Trinity: Die neue Erfolgsserie der Mega-Bestsellerautorin Audrey Carlan



Parker Ellis, auch Dream Maker genannt, führt die legendäre Agentur 'International Guy'. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. Seine Aufträge führen den Dream Maker über den gesamten Globus.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2019

Weiter geht die Reise mit IG

0 0

Inhalt:
In diesem Buch geht es zuerst um einen Auftrag in Mailand. Dabei soll die Agentur International Guy den Models beibringen sexy über eine Laufsteg zu gehen und sich dabei wohlzufühlen. Im Anschluss ...

Inhalt:
In diesem Buch geht es zuerst um einen Auftrag in Mailand. Dabei soll die Agentur International Guy den Models beibringen sexy über eine Laufsteg zu gehen und sich dabei wohlzufühlen. Im Anschluss muss der Dream Maker (Parker Ellis) nach San Francisco, um für eine Geschäftsfrau den perfekten Partner zu finden und in Montreal sind alle drei dafür zuständig eine undichte Stelle in einer Firma zu finden.
Und als ob das nicht schon Arbeit genug wäre für Parker und sein Team bekommt er auch noch persönliche Probleme in seiner Beziehung zu Sky.

Mein Kommentar:
Dies ist der zweite Band der Reihe Dream Maker und hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Geschichte hat einen flüssigen und lebhaften Schreibstil und ist aus der Sicht von Parker Ellis geschrieben. So lernt man seine Sichtweise am besten kennen. Allerdings sind auch ein paar Kapitel aus der Sicht von Skyler Paige verfasst und so kommt sie auch zu Wort, was ich sehr schön fand.
Es ist interessant ein erotisches Buch aus der Sicht eines Mannes zu lesen und hat mir wirklich gut gefallen. Es ist eine andere Herangehensweise, die die Autorin Audrey Carlan da gewählt hat.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert, die jeweils von einem anderen Auftrag der Agentur handeln. Dabei lernt man auch noch interessant Städte kennen. Leider kam mir das in diesem Buch etwas zu kurz. Das war im ersten Band besser gelöst und die Städte wurden besser dargestellt. So spielte es eigentlich keine Rolle, wo sich das Team gerade aufhält, da man von den Orten nicht viel mitbekam.
Man lernte diesmal auch die Partner von Parker Bo und Roy besser kennen, was ich sehr interessant fand, aber Parker finde ich dennoch am sympathischsten von allen. Auch seine Assistentin Wendy durfte diesmal zu einem Auftrag mitfahren und konnte so nochmals zeigen, was alles in ihr steckt.

Neben diesen Aufträgen, die den Band in die verschiedenen Teile gliedern, gibt es noch die Liebesbeziehung rund um Sky und Parker. Diese zieht sich durch alle Bücher durch und verbindet so die Aufträge perfekt miteinander. Dabei gab es in diesem Band ein recht großes Auf und Ab der Gefühle und man litt als Leser die meiste Zeit mit den Protagonisten mit. Oft wollte ich die Sky und Parker auch schütteln du sie auf das Absurde in ihrer Situation aufmerksam machen, damit sie ihre Probleme leichter lösen könnten.
Ich hatte manchmal sogar den Eindruck, dass dieser Handlungsstrang eine größere Rolle einnahm als der eigentliche Auftrag. Das fand ich schade, da man beides sicher auch gemeinsam sehr gut verbinden hätte können. Dennoch hat mir das Buch insgesamt sehr gut gefallen und mich gut unterhalten.
Es waren nicht nur viele Gefühle vorhanden, sondern auch die Erotik spielte eine wichtige Rolle im Buch. Die einzelnen Szenen waren sehr gefühlvoll und schön beschrieben und haben mich wirklich gut unterhalten.

Wer allerdings auf sehr realistische Erzählungen wert legt, wird sicher manchmal enttäuscht sein. Aber ich habe ja auch nicht erwartet, dass alles so im wahren Leben passieren könnte und lasse mich gerne auch in eine Welt entführen, in der alles immer recht schnell ein gutes Ende nimmt. Denn sonst wären die Aufträge nie so schnell abgeschlossen und es gäbe mehr Probleme dabei. Aber so sind die einzelnen Aufträge als Kurzgeschichten ausgearbeitet und dafür finde ich, habe sie eine schöne Erzählweise und auch genügend Tiefe. Man kann die Protagonisten, welche in den einzelnen Aufträgen mitspielen, nie so gut kennenlernen wie die Hauptpersonen. Aber das finde ich auch Ok.

Den Cliffhänger am Ende des dritten Bandes fand ich sehr gemein, denn so muss ich mir sofort den nächsten Band holen, da ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht und was als nächstes passiert.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte mit vielen Gefühlen, bei dem die Erotik nicht zu kurz kommt. Die Emotionen kochen manchmal sehr hoch und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten teil und bin gespannt, wohin der Dream Maker mich diesmal entführen wird.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 09.02.2019

anstrengend und enttäuschend

0 0

Bereits der erste Sammelband konnte mich nicht zu 100 % überzeugen. Trotzdem hatte mir das Konzept gefallen, dass aus Sicht von drei Männern erzählt wird. Jeweils ein Band führt sie in eine andere Stadt, ...

Bereits der erste Sammelband konnte mich nicht zu 100 % überzeugen. Trotzdem hatte mir das Konzept gefallen, dass aus Sicht von drei Männern erzählt wird. Jeweils ein Band führt sie in eine andere Stadt, um dort diverse Aufträge für ihre Firma "International Guy" zu erledigen.

Der Großteil der Handlung wird aus Sicht von Parker beschrieben. In kurzen Kapiteln kommt auch Skylar zu Wort, die bereits in Band 1 eine Rolle spielte. Es ist jedoch nicht unbedingt notwendig, dass man Band 1 gelesen hat, um sich auszukennen.

In dem Zusammenhang kommt auch mein erster Kritikpunkt. Die Gedankengänge von Parker wiederholen sich immer wieder, bis es irgendwann einfach nur mehr nervt. Vielleicht war es auch dazu gedacht, dass sich Leser, die nur einen Einzelband lesen, auskennen. Wenn dies die Absicht hinter den vielen Wiederholungen war, dann hätte man dies aber anders lösen müssen.

Mein zweiter Kritikpunkt ist die Sprache und Betonung, wie sehr die drei Männer Brüder im Geiste sind. Ein Teil der Sprache ist zum Teil der Übersetzung geschuldet, bei der offenbar versucht wurde, diese besonders männlich herüberzubringen. Aber wenn ich dann dauernd lese, dass sie sich "Alter" oder "Bruder" nennen, dann wird es anstrengend. Zum Vergleich und um zu sehen, ob dies nur im Deutschen so ist, habe ich übrigens einen kleinen Teil in der englischen Originalausgabe gelesen. Auch da geht es genauso zu: nur liest man da eben dauernd "Bro" (Brother). Und es wird eben viel zu oft betont, wie nahe sie sich stehen, dass sie einander unterstützen und helfen.

Die Geschichten selbst fand ich ganz nett. In Teil 1 (Mailand) sind Parker und Kollegen gefragt, eine Modelshow auf die Beine zu stellen, wobei die Models Frauen wie du und ich sind, etwas molliger, und vor allem noch nie auf dem catwalk standen. Teil 2 spielt in San Francisco, und obwohl auch hier aus Parkers Sicht erzählt wird, steht hier sein Freund Royce mehr im Blickpunkt. Teil 3 dann entführt den Leser nach Montreal, wo die Männer versuchen, einen firmeninternen Maulwurf zu entlarven, der vertrauliche Informationen nach außen schleust.

Über die gesamten drei Teile liest man über die Entwicklung der Beziehung von Parker und Skylar, wobei sich die Sexszenen meiner Meinung nach gegenüber Band 1 eher reduziert haben, was auch gut so ist. Zum Teil werden sie auch nur angeschnitten und nicht näher beschrieben.

Das letzte Drittel fand ich persönlich am allerschlimmsten. Da sind so viele Situationen und Handlungen von Parker, die ich nicht nachvollziehen konnte und bei denen ich mir nur noch dachte: echt jetzt???

Alle drei Männer sind natürlich unheimlich gutaussehend, und die Frauen liegen ihnen alle zu Füßen und können ihnen nicht widerstehen. Das hat mich jetzt aber gar nicht unbedingt so gestört.

Das Konzept erinnert sehr an die Calendar-Girl-Reihe der Autorin, wo ein Band jeweils einen Monat im Leben der Protagonistin behandelt hatte. Hier ist es pro Band eine andere Stadt. Und obwohl hier Parallelen sind, fand ich das nicht so schlimm.

Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass die vier Bände nicht gesamt aus Sicht von einem der drei Männer erzählt werden, sondern dass jeder zu Wort kommt und man seine Gedanken kennenlernen kann. Nachdem aber nun schon die Hälfte der Einzelbände aus Parkers Sicht erzählt wurde, gehe ich davon aus, dass dies auch für den Rest so bleibt (was der Klappentext ja auch aussagt).

Dieser Band endet mit einem Cliffhanger, wer wissen will, wie es mit Skylar und Parker weitergeht, muss auch Band 3 lesen.

Fazit: "Dream Maker - Lust" konnte mich leider nicht überzeugen. Im Gegensatz zu Band 1, der für mich auch Schwächen hatte, musste ich mich hier zwingen weiterzulesen. Dauernde Wiederholungen von Parkers Gedankengängen und eine zu männliche Sprache im Buch haben mich so genervt, dass die Handlung eher in den Hintergrund getreten ist. Ich habe bereits Band 3 hier liegen und hoffe, dass er wieder besser wird, als es dieser hier ist.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Parker Ellis ist wieder unterwegs

0 0

‚Dream Maker – Lust‘ ist der zweite Band aus der Reihe ‚The Dream Maker‘ von Audrey Carlan. Dieses Mal ist der Protagonist Parker Ellis alias Dream Maker in Mailand, San Francisco und Montreal unterwegs, ...

‚Dream Maker – Lust‘ ist der zweite Band aus der Reihe ‚The Dream Maker‘ von Audrey Carlan. Dieses Mal ist der Protagonist Parker Ellis alias Dream Maker in Mailand, San Francisco und Montreal unterwegs, um die Frauen, die seine Hilfe brauchen, zu unterstützen. Über das Cover werde ich nicht lange diskutieren, denn es besteht kein Zweifel daran, dass es wunderschön ist und sehr gut mit den anderen Teilen der Reihe harmoniert.

Parker Ellis/ Dream Maker hat wieder einmal viel zu tun. Seine Agentur 'International Guy' ist gefragter denn je, da Frauen aus der ganzen Welt Parkers Dienste in Anspruch nehmen wollen. Zur Seite stehen Parker seine Kollegen und Brüder im Geiste Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker und Royce ‚Roy‘ Sterling, der Money Maker. Unterstützt werden die Drei von Wendy, die mittlerweile mehr als nur eine Assistentin ist. Für die Männer ist sie inzwischen fast wie eine Schwester.

„Das Meer des Lebens ist nie spiegelglatt. Und manchmal müssen wir selbst Wellen schlagen, um vorwärtszukommen.“ – Zitat, Seite 272

Mit von der Partie ist auch Skyler ‚Sky‘ Paige. Sie und Parker müssen beinahe jeden Tag um ihre Beziehung kämpfen. Da Sky eine berühmte Schauspielerin ist und ihr Leben regelmäßig in den Medien diskutiert wird, wird damit das eine oder andere Mal ein Keil zwischen sie und Parker getrieben. Doch Sky lässt sich nicht unterkriegen, was mir an ihr sehr gefallen hat.

Wie es bereits beim Vorgänger ‚Dream Maker – Sehnsucht‘ der Fall war, gibt es auch jetzt wieder zwei Handlungsstränge, die ineinander verwoben sind. In dem einen steht Parkers und Skys Beziehung im Mittelpunkt, in dem anderen haben Parkers Aufträge und die damit einhergehenden Reisen Priorität. Erzählt wird hauptsächlich aus Parkers Sicht. Es gibt aber auch einige Kapitel aus Skys Perspektive. Der Schreibstil ist sehr locker. Auch wenn an einigen Stellen meiner Meinung nach etwas überdramatisiert und einiges mehrmals wiederholt wurde, habe ich Parker gern auf seinen Reisen begleitet. Sehr auffällig sind die vielen Markennamen, die sowohl im ersten als auch im zweiten Teil genannt werden.


Fazit

‚Dream Maker – Lust‘ ist eine gelungene Fortsetzung der ‚The Dream Maker‘-Reihe, auch wenn es viele Wiederholungen gibt, die aus meiner Sicht überflüssig sind. Parkers Reisen sind nie langweilig und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Veröffentlicht am 28.01.2019

Grrr.....

0 0

1,25 Sterne

Was für eine Zeitverschwendung.

Wenn ich nicht Teil 3 zum Vorablesen bekommen hätte und lesen müsste, hätte ich diesen Band schon längst gegen eine Wand geschmissen und hätte möglicherweise ...

1,25 Sterne

Was für eine Zeitverschwendung.

Wenn ich nicht Teil 3 zum Vorablesen bekommen hätte und lesen müsste, hätte ich diesen Band schon längst gegen eine Wand geschmissen und hätte möglicherweise zum 1. Mal ein Buch abgebrochen.

Das Buch selber ist wieder hauptsächlich aus Parkers Sicht geschrieben. Am Ende jedes Abschnittes gibt es dann ein Kapitel aus Skylers Sicht.

Der Schreibstil war, wie immer, solala. Das, was mich schon im 1. Band gestört hat, hat mich hier wieder gestört.

Dazu hingekommen sind aber noch so einige andere Dinge, die das Buch einfach schlecht gemacht haben.

Immerhin ist das Cover hübsch anzusehen.

Diese Serie wird aber auf jeden Fall die letzte sein, die ich von dieser Autorin gelesen habe. Ich bereue es meine Punkte für Teil 3 eingelöst zu haben und würde mich am liebsten davor drücken den nächsten Band zu lesen. Aber naja....

Direkt empfehlen würde ich diese Serie jedenfalls nicht, aber da Geschmäcker und Meinungen unterschiedlich sind würde ich auch nicht davon abraten. Muss jeder selber wissen, ob man der Serie eine Chance gibt. Auf jeden Fall sollte man aber Alle Teile hintereinander weg lesen, da es keine Standalone-Geschichten sind und es weiterhin nur um das eine Paar geht.

Was mich genau gestört hat an diesem Teil? Ein paar der Dinge Liste ich einfach mal auf (Achtung: Spoiler):

1: Wie bereits erwähnt, haben mich viele Dinge, die mich im 1. Band schon gestört haben, hier wieder gestört. Zum Beispiel diese merkwürdigen und schrecklichen Kosenamen (Süßer, Bruder,...).

2. Die Autorin scheint überhaupt nicht zu Recherchieren oder nur minimal. Ich bin ausgebildete Mode-Designerin. Habe mit Models gearbeitet und hatte ebenfalls schon die ein oder andere Fashion-Show. Audrey Carlan hat ganz offensichtlich keinerlei Ahnung, wie das Mode-Business abläuft und hat ein falsches Image davon dem Leser nahe gebracht. Kein Mode-Designer würde so arbeiten, wie der Kerl in diesem Buch. Mode-Designer, die so bekannt und erfolgreich sind, wie er haben ein komplettes Team, mit denen sie arbeiten. Für Fashion Shows werden extra Choreografen und auch sonstige Leute engagiert. Alles wird bis ins kleinste Detail geplant und schon Monate vorher abgesprochen. Mal eben ein paar Kleidungsstücke designen und eine Woche vor der Show noch schnell Stücke zur Kollektion hinzufügen und nähen? Ha! Nie im Leben würde das ein Designer machen. Die sind mit der bestehenden Kollektion meist noch bis 1 Sek vor der Show beschäftigt. Designer buchen nur professionelle Models von Agenturen und keine Menschen von der Straße (Und selbst, wenn sie von der Straße sind, werden diese nur unter bestimmten Voraussetzungen und vorheriger Kompatibilität [Gespräch, Probelauf, etc.] engagiert). Es gibt Modelagenturen, die auch Plus-Size Models und auch Menschen z.B. mit Behinderungen, etc. vertreten. Menschen, die unfreiwillig und unsicher modeln, werden nicht eingesetzt. Eine Show ist sehr, sehr teuer und sehr wichtig. Es geht um Werbung und das Image des Designers. Niemand würde da jemanden einstellen, der unprofessionell ist und Schaden anrichten und unliebsame Aufmerksamkeit auf das Label ziehen könnte. Ich könnte hier noch etliche weitere Punkte aufzählen, aber im Grunde läuft es einfach nur darauf hinaus, dass die Autorin 0 Ahnung hat von der Branche und ihre Arbeit (Recherche) nicht gemacht hat. Dabei gibt es sooo viele Dokus, die man sich anschauen kann und die einem einen kleinen Einblick in die Fashion Branche bieten.

3. Zum Wiederholten Male betreibt diese Autorin Bodyshaming. In jedem Buch, das ich von ihr gelesen habe macht sie schlanke Menschen nieder und beleidigt diese ("Wer will schon ein Skelett? Nur Hunde spielen mit Knochen. Sie ist viel zu dürr- ich mag mein Mädchen lieber mit etwas Fleisch auf den Rippen. Und so weiter). Solche Aussagen ziehen sich immer wieder durch das Buch. Darüber reg ich mich echt auf. Und dann so scheinheilig tun und schreiben: "Alle Frauen sind schön: Lehrerin, Büroangestellte, usw" (Kein Wortlaut). Was hat der Berufsstand einer Frau mit dessen Körperform zu tun? Diese Autorin kann gerne ihren männlichen Protagonisten eine Körperform bevorzugen lassen, aber man muss dafür nicht andere niedermachen. Offensichtlich mag Audrey Carlan etwas fülligere Frauen, was ja völlig ok ist. Aber man sollte dann doch in der Lage sein, Frauen, die ihrem ideal eben nicht entsprechen nicht zu beleidigen. Eine Autorin sollte ihren "Einfluss" nutzen und Leser zeigen, dass man allen Körperformen tolerant gegenüber sein sollte und Beleidigungen in allen Richtungen ein No-Go sind. Frauen sollten sich gegenseitig akzeptieren, respektieren, unterstützen und aufbauen und nicht feindlich gegenüber stehen so a la Dick vs. Dünn. Einfach idiotisch. Übrigens kann ich es nicht oft genug erwähnen: Kurven sind jene Rundungen, die Frauen weiblich erscheinen lassen (Brüste, Po Kurve von Taillie zur Hüfte). Und solche Kurven hat jede Frau- mal mehr mal weniger. Speckröllchen, die schlanke Menschen ebenfalls haben können, zählen übrigens nicht dazu. Auf jeden Fall ist das ein Punkt, der mich tierisch stört an Audrey Carlan´s Schreibstil.

4. Später im Buch kam dann die Aussage "Seine sexuellen Vorlieben sind anormal". Das war, bevor man mehr über Johan erfahren hat. Dementsprechend bezieht sich das jetzt nur, auf die Aussagen, die vorher getätigt wurden und in Bezug auf die Fotos von Skyler stehen. Also persönlich finde ich nichts anormales an den Aktivitäten, die die beiden da getätigt haben. Und generell Leute für ihre sexuellen Neigungen zu verurteilen, die legal und in beiderseitigen Einverständnis ausgeübt werden, finde ich auch total bescheuert. Wenn Audrey Carlan auf "Blümchensex" steht und nicht experimentierfreudig ist, ist das ihr Ding, aber man sollte so offen sein und anderen Menschen, die eben andere Vorlieben haben und neugieriger sind nicht als anormal abzustempeln. Man sollte jeden so leben und lieben lassen, wie es die Personen wünschen. Wie gesagt- über Johans Vorlieben erfuhr man ja erst später mehr selbst da ist, glaube ich, bis auf eines, alles legal.

5. Das Buch war wieder gefüllt mit Wiederholung über Wiederholung. Ganz ehrlich, schön für Parker, wenn er Skyler toll, sexy, hübsch, talentiert und was weiß ich noch findet. Es reicht mir, wenn ich es 1x lese. Aber ständig den gleichen Mist, nur um das Buch künstlich in die Länge zu ziehen. Sorry, aber das nervt. Dazu kommen noch die ständigen Aussagen und Wiederholungen über seine Ex. Sie hat ihn mit seinem besten Freund betrogen und ihn verletzt und er hat dadurch Vertrauensprobleme usw. Ich hab´s verstanden- schon beim 1. Mal. Ich muss es nicht noch 50x lesen. Die Sexszenen sind auch alle irgendwie recht ähnlich. Die Protagonisten sind, wenn sie nicht gerade mit einem Kunden arbeiten oder "vögeln" in einer Bar. Ernsthaft- Treffen sich alle zusammen in einer Bar um sich kennenzulernen, sind nach Feierabend in einer Bar, sind am Flughafen in einer Bar, sind im Hotel in einer Bar, sind mit dem Kunden in einer Bar, etc. Wirklich sehr originell (Augen roll).

6. Alles war vorhersehbar. Das Drama- alles so typisch und schon tausend Mal gelesen.

7. Skyler verhält sich nicht wie eine Frau Mitte 20. Sie wirkt immer wie ein pubertierender Teenager. Total kindisch, naiv und dumm. Parker ist auch nicht gerade der männlichste und intelligenteste Typ und verhält sich auch nicht seinem Alter entsprechend. Generell schafft es die Autorin nicht die männlichen Protagonisten auch männlich wirken zu lassen. Kein Mann spricht oder denkt so.

8. Die Protagonisten reisen in 3 Städte. Aber von den Städten bekommt man überhaupt nichts mit. Im Grunde genommen hätte alles auch an einem Ort stattfinden können. Man bekommt nur das innere von Gebäuden und das Dekor beschrieben. Die Städte- keinerlei bzw. minimal Infos gibt es dazu. (So gut wie...) Keine Beschreibung von Landschaften, der Architektur, der Kultur...

9. In San Francisco hat diese eine Irre eine Vase auf ein Glastisch geworfen und dieser Glastisch ist dann zerbrochen. Lol. Audrey Carlan hat zu viele Actionfilme geguckt. Als würde ne Vase in der Lage sein einen Glastisch in tausend Teile zerspringen zu lassen. Ein Glastisch ist dazu gemacht einiges auszuhalten- unter anderem auch Gewicht. Also diese Szene war total absurd.

10. Die Erpressung von Skyler- Auch hier hätte Audrey Carlan nochmal recherchieren sollen. Recht am eigenen Bild? Schon mal davon gehört? Johan hätte diese Bilder nicht einfach für ein Buch nutzen können. Er hätte sie gegen ihren Willen veröffentlichen können, aber er hätte sich strafbar gemacht, zumal diese Fotos ja auch gegen ihren Willen entstanden sind. Die Erpressung usw. war einfach totaler Quark und unnötiges bla bla um Drama zu erzeugen. Und dann soll Johan ein Treffen in Begleitung seines Anwalts mit Skyler geplant haben? Obwohl er pleite ist? Wie kann er sich denn bitte seinen Anwalt leisten ohne Geld? Der will schließlich auch bezahlt werden. Total unlogisch.

11. Der letzte Abschnitt war auch nur Blah...Musste total an die Metoo-Bewegung denken. Nur, dass hier Parker von dieser Schreckschraube sexuell belästigt wurde und nicht eine Frau von einem Mann. Keine Ahnung, ob das Absicht war und die Frau so rüberkommen sollte. Auf jeden Fall wirkte es auf mich etwas abstoßend.

12. Oftmals kam ich mir vor, als würde das Buch für Leute mit geringen IQ geschrieben worden sein. Jeder Mist wird erklärt. So als hätte man ein Kind vor sich, das die Welt noch nicht versteht. Geht mir richtig auf den Keks.



Es gab noch mehr Dinge, denke ich, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Keine Lust mir jetzt noch weiter den Abend vermiesen zu lassen, indem ich weiter darüber nachdenke. Wie gesagt- jeder muss seine eigene Meinung über das Buch und generell die Serie bilden.

Veröffentlicht am 23.01.2019

Dream Maker - Lust

0 0

Sowohl das Cover als auch der Titel haben mein Interesse an dem Buch geweckt. Dream Maker – Lust ist der zweite Teil einer vierteiligen Reihe.
Von der Autorin habe ich schon einige Bücher mit Begeisterung ...

Sowohl das Cover als auch der Titel haben mein Interesse an dem Buch geweckt. Dream Maker – Lust ist der zweite Teil einer vierteiligen Reihe.
Von der Autorin habe ich schon einige Bücher mit Begeisterung gelesen.
Nachdem der erste Band dieser Reihe meine Erwartung nicht vollständig erfüllen konnte, war ich neugierig, was dieser Teil mir bieten kann.
Der Schreibstil ist wie gewohnt, flüssig und angenehm zu lesen. Ich konnte das Buch beinahe nicht mehr aus der Hand legen.
Im Gegensatz zum ersten Teil gab es hier auch wieder mehr Handlung, so dass mich das Buch richtig gefesselt hat.
Zur Geschichte, dieses Mal verweilt IG in Mailand, San Franzisco und Montreal. Sie werden wiederum zu verschiedenen Fällen mit unterschiedlichen Präferenzen gerufen, die sie lösen sollen. Mehr möchte ich aber hier von der Geschichte nicht verraten.
Ich bin gespannt auf den Folgeband, der bei mir schon bereit liegt.
Dieses Buch hat mir wiederum sehr gut gefallen und es hat mir eine schöne Lesezeit beschert.