Cover-Bild Lotus House - Sinnliches Verlangen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783548291123
Audrey Carlan

Lotus House - Sinnliches Verlangen

Roman
Lucia Sommer (Übersetzer)

Die prickelnde Lotus House-Serie: Liebe, Leidenschaft und Yoga unter der Sonne Kaliforniens!

Als die langjährige Yogalehrerin Mila Mercado an einem neuartigen Kurs teilnehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass der selbstbewusste und attraktive Neuling Atlas Powers ihr mehr beibringen wird, als nur eine sehr kontroverse und erotische Art des Yoga. Zwischen den beiden entbrennt eine göttliche Lust, die alles um sie herum in Brand setzt. Eine Lust, der sie nicht widerstehen können ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2019

Verschwendetes Potenzial

2

Lotus House - Sinnliches Verlangen ist der 3. Teil der Lotus House Reihe und mein zweites Buch aus dieser Serie. Beim 1. Band Lotus House - Lustvolles Erwachen haben mich bestimmte Dinge am Schreibstil ...

Lotus House - Sinnliches Verlangen ist der 3. Teil der Lotus House Reihe und mein zweites Buch aus dieser Serie. Beim 1. Band Lotus House - Lustvolles Erwachen haben mich bestimmte Dinge am Schreibstil bzw. der Übersetzung gestört. Das war bei diesem Buch nicht der Fall - die Sprache hat mir gefallen.

Auch in die Protagonisten konnte ich mich leichter einfühlen als bei Band 1. Nicht nur das Paar Mila und Atlas waren mir sehr sympathisch, auch die vielen Nebenfiguren mochte ich und freue mich, dass einige von ihnen in den anderen Lotus House Büchern ihre Geschichte bekommen haben. Obwohl die vielen Informationen zu Yoga am Anfang jedes Kapitels interessant waren, haben sie ihren Reiz für mich Nicht-Yoga-Mensch doch schnell verloren und wurden von mir größtenteils überlesen.

Sowohl Mila als auch Atlas haben familiäre Altlasten, die im Roman angesprochen werden, doch nur Atlas‘ Vergangenheit spielt im Buch eine direkte Rolle. Milas Familiensituation dagegen bildet nur die Hintergrundinformation zu ihren Beziehungsproblemen und in der Geschichte wird nicht richtig darauf eingegangen, was ich sehr schade fand, weil ich finde hier wurde viel Potenzial verschwendet. Außerdem gibt es wie bei Audrey Carlan üblich wieder detailliert beschriebene erotische Szenen, die sich jedoch gut in die Geschichte eingefügt haben.

Insgesamt hat mir der Roman, trotz meiner Kritik, gut gefallen. Das Buch ist nicht sehr tiefgründig und sehr yogalastig, punktet aber mit sympathischen Charakteren und einer schönen Liebesgeschichte. Ich empfehle dieses Buch deshalb Lesern, die Yoga mögen und nach einer leichten Lektüre suchen.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Wieder einmal ein sehr gelungener Roman

0

Inhalt/Klappentext:

Als die langjährige Yogalehrerin Mila Mercado an einem neuartigen Kurs teilnehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass der selbstbewusste und attraktive Neuling Atlas Powers ihr mehr beibringen ...

Inhalt/Klappentext:

Als die langjährige Yogalehrerin Mila Mercado an einem neuartigen Kurs teilnehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass der selbstbewusste und attraktive Neuling Atlas Powers ihr mehr beibringen wird, als nur eine sehr kontroverse und erotische Art des Yoga. Zwischen den beiden entbrennt eine göttliche Lust, die alles um sie herum in Brand setzt. Eine Lust, der sie nicht widerstehen können.

Mein Fazit:

Der dritte Band der Reihe hat mir wie schon seine beiden Vorgänger richtig gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen.

Erzählt wird abwechselnd aus den Ich-Perspektiven von Mila und Atlas. Die Kapitel sind schön unterteilt und vor allem auch nicht zu lang. So kommt man beim Lesen sehr flott durch die Seiten. Auch wenn mir nicht alle Situationen in dem Buch gefallen haben und mir manchmal doch etwas Gefühl gefehlt hat, so hat mich die Geschichte trotzdem gut mitgerissen.

Auch die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Mila fand ich von Anfang an sympathisch und ich konnte sie schnell in mein Herz schließen.

Bisher finde ich die Lotus-Reihe wirklich gut gelungen. Man lernt immer wieder neue Charaktere kennen und trifft auch auf alte Bekannte aus den Vorgängern. Die Reihe bereitet mir durchwegs schöne Lesestunden. Auch wenn ich die Handlungen und Reaktionen der Charaktere manchmal etwas sehr theatralisch finde und nicht nachvollziehen kann.

Für mich sind die Bücher von Audrey Carlan immer eine leichte Lektüre, die man schnell wegliest und sich dabei gut unterhalten fühlt. Natürlich sind sie nicht die höchste Literatur, aber ein Buch soll ja auch Spaß machen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. 4 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 01.10.2019

sehr sinnlich

0

Die Gestaltung des Cover von Lotus House ist sehr schön, ansprechend, edel in Gold und Schwarz schimmernd.
Die Handlung gefällt mir gut. Es geht hier um Kunst. Mila malt Bilder um in einer Kunstgalerie ...

Die Gestaltung des Cover von Lotus House ist sehr schön, ansprechend, edel in Gold und Schwarz schimmernd.
Die Handlung gefällt mir gut. Es geht hier um Kunst. Mila malt Bilder um in einer Kunstgalerie auszustellen und unterrichtet Yoga um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Atlas möchte Sänger werden und ist ebenfalls Yoga Lehrer.
Sie lernen sich im gemeinsamen Yoga Studio kennen und necken sich gegenseitig. Eine knisternde Erotik ist schon hier spürbar.
Beide verfolgen einen Traum. Er möchte professioneller Sänger werden und sie eine anerkannte Malerin.
Ihre gemeinsame Leidenschaft gilt auch unbedingt den unterschiedlichsten Yoga Praktiken.
Beide haben einen großen Ergeiz um an ihr Ziel zu kommen.
Ein Roman um Liebe, Leidenschaft und knisternde Erotik. Das Buch ließt sich sehr flüssig. Meine unbedingte Empfehlung.

Veröffentlicht am 27.09.2019

süß, witzig und stimmungsvoll - eine entzückende Fortsetzung

0

„Lotus House – Sinnliches Verlangen“ ist der dritte Band der gleichnamigen Reihe von Audrey Carlan, in der sie ihre Liebe zum Yoga mit einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte verknüpft.

Schon im vorhergegangenen ...

„Lotus House – Sinnliches Verlangen“ ist der dritte Band der gleichnamigen Reihe von Audrey Carlan, in der sie ihre Liebe zum Yoga mit einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte verknüpft.

Schon im vorhergegangenen Teil machte sich das sanfte Prickeln zwischen Atlas und Mila bemerkbar, sodass meine Neugierde auf ihre Story geweckt wurde!
Der Klappentext und die Anspielung auf das Verlangen zueinander, das zwischen ihnen entbrennt, tat sein übriges dazu.
Das Cover bietet in seiner blühenden und glänzenden Pracht wieder einmal einen tollen Anblick!

Mila kann es nicht fassen, dass ausgerechnet sie sozusagen als Versuchskaninchen am Kurs des neuen Yoga-Lehrers Atlas teilnehmen soll.
Noch mehr schockt sie allerdings die Erkenntnis über die unverhüllte Ausübung!
Und obwohl sie gerne leugnen würde, wie sehr sie dieser unverschämt gutaussehende und dreiste Typ anzieht, kann sie nicht leugnen, wie heiß ihr wird, wenn sie ihn in aller seiner Pracht vor sich sieht.
Oh je …
Dabei will sich Mila eigentlich viel lieber auf ihre Kunst konzentrieren,
statt auf den knackigen Männerkörper …
allerdings stellt sich dieser als neue Quelle für ihr Inspiration heraus …
bei der auch Milas Vorsatz, ihm zu widerstehen, gehörig ins Wanken kommt …

Mila und Atlas verbindet die Kunst und ihre Leidenschaft.
Beides Dinge, die sich durch ihre Geschichte ziehen und immer wieder thematisiert werden, zum Einen durch die Ausübung von „Hobbys“, zum anderen durch ihre hitzigen Aufeinandertreffen.

Mila träumt von einer Karriere als Künstlerin.
Ihre Schichten als Yoga-Lehrerin sichern ihr nur mehr oder weniger ihr alltägliches Leben.
Mila ist ein Hitzkopf, weshalb sie sich auch von so einem arroganten Atlas Power nicht die Butter vom Brot nehmen lässt.
Die Bezeichnung - „klein, aber oho“ - ist Mila, wie auf dem Leib gekleistert.

Atlas Powers …
Ein Mann vieler, unglaublich arroganter und dreister Worte.
Doch Atlas bringt das so cool rüber,
dass man es ihm auch nicht übel nehmen kann.
Es hat seine ganz eigene Art, um charmant und witzig zu sein – er erweicht einfach jedes Herz.
In Atlas Leben spielt Musik eine große Rolle.
Er träumt er vom großen Durchbruch.

Nachdem mich Band zwei ja doch etwas enttäuscht hatte,
war ich froh, dass Mila und Atlas mich gleich mal wieder in diese wohltuende, und ruhige Welt des Lotus House hineingezogen haben.
Das Prickeln zwischen ihnen, die amüsanten Wortgefechte und neckenden Kabbeleien
haben mich, von Beginn an, gut unterhalten.
Natürlich, ging es auch im Bett zwischen ihnen, heiß her.
Die Atmosphäre war aufgeheizt und reizend.
Zu Beginn vielleicht ein bisschen zu viel davon ...

Da Beide aber ihr Päckchen zu tragen haben,
ließen sich aber auch schon ein paar Schwankungen wahrnehmen,
die den drohenden Konflikt einleiteten.

Milas und Atlas Geschichte hat mich wirklich gut unterhalten.
Sie war harmonisch, witzig und liebevoll,
und eine gute Unterhaltung.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 27.09.2019

Yoga, Streiten und ganz viel Versöhnen

0

Mit „Sinnliches Verlangen“ präsentiert Audrey Carlan den dritten Teil ihrer sieben Bände umfassenden Lotus House – Reihe. Protagonisten in dieser Etappe sind Mila Mercado und Atlas Powers, welche der Leser ...

Mit „Sinnliches Verlangen“ präsentiert Audrey Carlan den dritten Teil ihrer sieben Bände umfassenden Lotus House – Reihe. Protagonisten in dieser Etappe sind Mila Mercado und Atlas Powers, welche der Leser am Ende vom zweiten Band („Sanfte Hingabe“) bereits ganz kurz kennenlernt.
Beide sind Yogalehrer im Lotus House, aber vor allem mit Leib und Seele Künstler – sie als Malerin, er als Musiker. Was sie allerdings genauso gerne tun, ist, sich von ihrer ersten Begegnung an zu provozieren und zu streiten. Die körperliche Anziehung lodert hell zwischen ihnen, doch Mila sieht in ihrem Leben keinen Platz für eine feste Beziehung. Atlas allerdings legt sich heftig ins Zeug, um sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Die einzelnen Kapitel sind im Wechsel aus der Perspektive von Mila und Atlas geschrieben. Dies macht es dem Leser leicht, sich in beide gut hineinzuversetzen, weil er immer weiß, was die Person denkt und fühlt. Außerdem offenbart es den vielseitigen Schreibstil der Autorin, denn Atlas und Milas Gedanken unterscheiden sich natürlich auch vor allem in ihrer Wortwahl. Audrey Carlan hat beiden auf diese Weise ein signifikantes Profil verliehen. Die Sexszenen enthalten explizite Sprache.

Mehrere Kapitel sind zu jeweils einem Abschnitt zusammengefasst, der mit einer kleinen, gezeichneten Blume sowie einer wissenswerten Information über Chakra oder eine Yoga Position (ein „Asana“) beginnt. Das ist für den Leser nicht nur interessant und hilfreich, nein, es hat auch inhaltlich immer etwas mit den Kapiteln des entsprechenden Abschnitts zu tun. Der Leser merkt, dass Audrey Carlan sich hier viele Gedanken gemacht hat, statt willkürliche, schöne Sinnsprüche einzufügen. Dadurch hat sie bereits in Band eins mein Interesse an Yoga (wieder-)erweckt.

Mila und Atlas sind beide sympathische Charaktere. Sie haben in der Vergangenheit schlimme Schicksalsschläge erlitten, lassen sich aber nicht unterkriegen. Wie ausdauernd beide ihre großen Träume verfolgen, war sehr inspirierend zu lesen. Hohen Unterhaltungswert hatten auch immer die Spötteleien und kleinen Streitereien, welche leider im Verlauf der Geschichte weniger wurden.

Was mir an diesem Band wieder besser gefallen hat, im Vergleich zum unmittelbaren Vorgänger, sind die unverfälschten Gefühle. Es geht nicht dauernd hin und her, sondern Mila und Atlas prallen wie zwei Stürme aufeinander und ziehen danach in dieselbe Richtung. Sie passen so gut zusammen und dass sie die Kunst als eine Leidenschaft teilen, sie jedoch auf unterschiedliche Art ausüben, empfand ich beim Lesen als sehr harmonisch und gelungen. Auch als Leser, der der Kunst nicht derart zugewandt ist, genoss ich es davon zu lesen, wie viel den beiden das Ausleben ihrer Kreativität bedeutet.

Natürlich gab es auch ein paar Probleme für ihr Glück (davon ein Versuch der Autorin eher halbherzig), aber das gehört meistens in einen Liebesroman, um die Handlung nicht komplett friedlich zu gestalten. Ein bisschen mehr Spannung und weniger Vorhersehbarkeit hätte mir hier gut gefallen – ein klassisches Problem des Genres.

Insgesamt hat mir Band drei wieder besser gefallen als Band zwei. Die Geschichte wirkt runder, leidenschaftlicher und hat gleichzeitig noch eine ruhigere, künstlerische Seite. Aufgrund der Vorhersehbarkeit leider ein Punkt Abzug, sodass ich zu 4 von 5 Sternen komme.