Cover-Bild Debrett’s. Die feine englische Art von A-Z

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 392
  • Ersterscheinung: 22.02.2020
  • ISBN: 9783608981940

Debrett’s. Die feine englische Art von A-Z

Debrett's Ltd. (Herausgeber), Dieter Fuchs (Übersetzer), Anja Herre (Übersetzer)

Höchst informativ und stets mit einer Prise feinen britischen Humors feiert dieser »Klassiker« den Charme des guten Benehmens. Auf elegant-geistreiche Weise zeigt er, was zivilisierte Umgangsformen noch im 21. Jahrhundert bedeuten können: Wie führt man einen Smalltalk? Wie geht man mit einem langweiligen Kollegen um? Auf diese und viele andere Fragen von A bis Z weiß Debrett’s die ultimativen Antworten und lädt zum Schmökern wie zum intensiven Lesen ein.

Eine kleine Auswahl zum feineren Benehmen

Langeweile / Langweiler
Das Ennui-Gefühl, das sich bei einem langweiligen Gespräch einstellt, kann fast schon unerträglich werden. Trotzdem sollten Sie alle äußeren Merkmale der Langeweile verbergen oder ganz unterlassen – Gähnen, tränende Augen, einen starren oder glasigen Blick, häufiges Auf-die-Uhr-Sehen, den Raum nach einer Fluchtmöglichkeit absuchen. Als sich der große Talleyrand im Travellers Club einmal von einem hartnäckigen Bewunderer in die Enge getrieben fühlte, rief er einen Bediensteten und sagte: »Würde es Ihnen etwas ausmachen, sich diese Geschichte zu Ende anzuhören?« Manche Leute kippen sich vor lauter Verzweiflung Wein über die Kleidung, um der beängstigenden Klaustrophobie zu entkommen, die ihnen der Langweiler beim Büroumtrunk, der Hochzeit oder der Cocktail-Party beschert. Andere greifen zur Lüge und entschuldigen sich mit einer SMS-Nachricht, anderweitigen Verabredungen, Magenschmerzen oder heimischen Notsituationen. Am einfachsten und gleichzeitig am höflichsten ist, ein paar Minuten schweigend – ja, gebannt – zuzuhören, dann zu sagen: »Wirklich faszinierend, aber ich möchte Sie hier nicht so in Beschlag nehmen«, die nächststehende Person anzutippen und vorzustellen, um daraufhin das Weite zu suchen, und zwar schnell.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei KaraMelli in einem Regal.
  • KaraMelli hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2020

Very british Benimmbuch

0

1769 verlegte John Debrett die erste Ausgabe des britischen Wegweisers für Etikette, Stil und Benehmen.
Mir ist das Original nicht bekannt, die neue Auflage von Klett-Cotta finde ich aber sehr gelungen.
Das ...

1769 verlegte John Debrett die erste Ausgabe des britischen Wegweisers für Etikette, Stil und Benehmen.
Mir ist das Original nicht bekannt, die neue Auflage von Klett-Cotta finde ich aber sehr gelungen.
Das äußere Erscheinungsbild kommt unaufgeregt und ohne brüllende Aufmachung daher. Die Farbgebung des Einbands ist schlicht: rot, blau und weiß. Eine UnionJack-Kombination: Weiße Schrift auf rotem Grund, umgeben von blauen Illustrationen. Die Abbildungen (Flugzeug, Schuhe, Teetasse, Geschenk etc.) lassen bereits erahnen, welche Themenfelder behandelt werden. Markant mit Understatement: das Werk präsentiert sich leinengebunden und mit praktischem Lesebändchen.
Ein Inhaltsverzeichnis gibt es nicht, die Benehmen-Themen sind den Buchstaben des Alphabets zugeordnet, der Anfangsbuchstabe hebt sich im Inneren durch blaues Papier hervor. Diese Art der Gliederung könnte auf den ersten Blick als nachteilig empfunden werden, stellt aber aufgrund des überschaubaren Umfangs allgemein und in Verbindung mit den recht kurzgehaltenen Texten im Besonderen kein unüberwindbares Problem dar. Den Lesefluss begünstigt diese Aufteilung, die Themen sind bunt gemischt und man wird der Abwechslung halber nicht gelangweilt. Die knappen Texte werden durch einen trockenen Humor und spaßige Beispiele gestützt. Man hat sofort sehr reale Bilder vor Augen.
Eine umfangreiche Auswahl verschiedenster Bereiche wird behandelt: die Wahl der Kleidung zu bestimmten Anlässen, Tischmanieren, das Verhalten im öffentlichen Raum, Gesprächsführung uvm. Die Bandbreite guten Benehmens für Mann, Frau, Kind jeder Altersklasse wird so kurz wie möglich und so nuanciert wie nötig abgearbeitet.
Für einen ersten Überblick zur Thematik finde ich dieses kleine, aber feine Buch sehr gelungen. Ein schönes Instrument für die Selbstreflexion, sofern diese heutzutage noch als zeitgemäß wahrgenommen wird oder überhaupt existent ist.