Cover-Bild Die Biene

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

29,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Haupt Verlag
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 2015
  • ISBN: 9783258078694

Die Biene

Geschichte, Biologie, Arten
Noah Wilson-Rich (Herausgeber), Coralie Wink (Übersetzer), Monika Niehaus (Übersetzer)

Das kleinste Haustier des Menschen: eine spannende, reich bebilderte Entdeckungsreise in die Welt der Bienen.

Bibliophile Ausgabe: ein ideales Geschenk für Bienen- und Gartenfreunde.

Die Bienen der Welt in ihrer faszinierenden Vielfalt: Vierzig Arten werden ausführlich vorgestellt.

Rund 20 000 Bienenarten summen und brummen auf unserem Planeten. Die Westliche Honigbiene beispielsweise, die bekannteste Vertreterin der Bienen, ist das kleinste Haustier des Menschen und gleichzeitig von unschätzbarer Bedeutung als Blütenbestäuberin von Nutz- und Wildpflanzen. Seit Jahrtausenden wird sie vom Menschen genutzt und gehalten.

Dieses Buch nimmt uns mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Bienen, enthüllt ihre erstaunlichen Fähigkeiten, schildert die unterschiedlichen Lebensweisen von Bienen, die alleine hausen, und solchen wie der Honigbiene, die in Staaten leben. Es gibt einen Einblick in Evolution, Biologie und Verhalten der unterschiedlichen Bienenarten und erzählt die lange gemeinsame Geschichte von Mensch und Honigbiene.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2019

Die Biene

0

„Die Biene - Geschichte, Biologie, Arten“ ist ein großes „Lexikon“, gewidmet einer kleinen Biene, erschienen im Haupt-Verlag. Autor Noah Wilson-Rich hat ein fulminantes Buch herausgebracht in dem alles ...

„Die Biene - Geschichte, Biologie, Arten“ ist ein großes „Lexikon“, gewidmet einer kleinen Biene, erschienen im Haupt-Verlag. Autor Noah Wilson-Rich hat ein fulminantes Buch herausgebracht in dem alles aber wirklich alles über diese kleinen Flugkünstler zu finden ist.
Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt und beginnt, wie üblich, mit der Entwicklung gefolgt von Anatomie und Biologie. Diese Kapitel vermitteln unheimlich viel Wissen und es steht außer Frage das man sie unbedingt lesen muss. Denn nur durch diese Grundlagen kann man verstehen warum, zum Beispiel, Bienen einen Stachel haben. Ab Kapitel 3 wird es richtig interessant: hier geht es um die Sozialstrukturen. Es ist wirklich unbeschreiblich wie diese kleinen Tierchen leben und sich versorgen. Von diesem Miteinander können wir Menschen uns nur zu oft eine Scheibe von abschneiden. Wilson-Rich bringt auch hier sehr viel Fachwissen mit rein, was aber leicht verständlich und, an Hand von Bildern, sehr sehr gut beschrieben und näher gebracht wird. Ein absolut und, für mich persönlich, hochinteressantes Kapitel war Kapitel 4 „Bienen und Menschen“. Hier geht Wilson-Rich nicht nur in die Forschung sondern auch auf verschiedene Religionen ein. Ich war hier von vielen Punkten mehr als perplex und meine Wissenslücken wurden gefüllt. Aber gut, man kann nunmal nicht alles wissen, aber man kann wissen wo es steht! Nach dem Kapitel Bienenhaltung folgen die Bienenarten. Wer sich schon mit ihnen auseinander gesetzt hat, wird hier keine Überraschungen erleben aber die Fotos begeistern immer wieder auf’s Neue ebenso die Abbildungen in Originalgröße. Hier brauch sich nun niemand mehr vor Hornissen fürchten, die Dunkle Erdhummel ist ebenso ein wahrlich großer Brummer. Im letzten Kapitel geht es um die Probleme die unsere Bienen belasten. Hier werden sie nicht nur angesprochen und genau erklärt sondern auch mit Tipps dagegen gesteuert. Noah Wilson-Rich zeigt mit seinem runden Schreibstil den Lesern, wie die kleinen Bienen leben. Er legt unheimlich viel Fachwissen aber auch Hingabe in diese Geschichten und Erläuterungen.
Jeder kann helfen! Auch auf kleinstem Raum. Leider ist die Thematik nur auf 2 Seiten begrenzt. Hier hätte ich mir mehr gewünscht aber auch hier zählt, wer sich schon damit befasst hat, findet auch andere hilfreiche Lektüre. Nichts desto trotz überzeugt dieses Buch auf ganzer Linie!
Zur Optik und Haptik: Es ist wunderschön anzusehen! Der Leinenbuchrücken überzeugt sofort und fällt ins Auge. Die Kapitel sind sehr gut gegliedert und wirken durch ihre Zeichnungen und Fotos sehr harmonisch und edel. Die Griffigkeit der Seiten ist angenehm und verspricht ein langlebiges Buch.
Dieses Buch hat alles, was eine gute Biografie brauch: eine Figur und ein hochinteressantes Leben - alles perfekt!

Dieses Buch erhält von mir eine klare Leseempfehlung!

Ich danke dem Verlag für das Leseexemplar!

Veröffentlicht am 15.09.2016

stellt die Biene unter vielen verschiedenen Aspekten vor

0

Dr. Noah Wilson-Rich hat dieses Buch zusammen mit drei anderen Autoren kapitelweise geschrieben und unter seinem Namen veröffentlicht.
Das Buch ist in sieben Kapitel unterteilt, wobei die ersten drei Kapitel ...

Dr. Noah Wilson-Rich hat dieses Buch zusammen mit drei anderen Autoren kapitelweise geschrieben und unter seinem Namen veröffentlicht.
Das Buch ist in sieben Kapitel unterteilt, wobei die ersten drei Kapitel die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Evolution, Biologie und Verhalten der Honigbiene zusammenfassen. Danach folgen Betrachtungen über die Beziehung Mensch-Honigbiene (historisch und soziokulturell) und die Entwicklung der Imkerei. In Kapitel sechs werden 40 Bienenarten kurz vorgestellt, jeweils mit Foto und Weltkarte, in der das Vorkommen mit einer Pinnadel im farblich markierten Terrain aufgezeigt wird. Hierbei gab es leider einen Fehler auf S. 157, denn dort ist Europa eingefärbt und der pin markiert Nordamerika. Abschließend beschreibt Kapitel 7 Probleme, die Bienen bedrohen.

Insgesamt finde ich das Buch wunderschön illustriert und besonders die ersten vier Kapitel vermitteln viel Wissen über die Biene, ganz besonders den Nicht-Imkern.
Das Kapitel über die Bienenhaltung finde ich allerdings eher etwas unglücklich gewählt, denn dort wird von den Erfahrungen in den USA berichtet, die sich nicht so ganz mit den Bedingungen in Deutschland vergleichen lassen. Tatsächlich ist die Rähmchengröße „Langstroth“ in den USA verbreitet; die Rähmchen, die größtenteils in Deutschland genutzt werden ( DNM oder Zander) finden überhaupt keine Erwähnung. Das kleine Unterkapitel „Rechtliches“ bezieht sich auch auf die USA; jemand, der sich über Imkerei in Deutschland informieren möchte wird leider falsch beraten sein. Das selbe Problem bei der Schädlingsbekämpfung, bei der in den USA offensichtlich mit Einsatz von Insektiziden, Versprühen von ätherischen Ölen, Ölfallen und flachen Schalen mit Mineralöl in der Beute ganz andere Wege beschritten werden als bei uns. Die Maßnahme bei Faulbrut einfach die Beute auszuräuchern und sie dann weiterzubenutzen ist bei uns nicht zulässig. Immer wieder Hinweise mit „In Ländern, in denen es zugelassen ist, kann man XXX anwenden“; ich bin ganz glücklich, dass vieles davon bei uns nicht zugelassen ist. In diesem Kapitel habe ich so viel gefunden, was ich für den deutschen Leser absolut unpassend fand; das hätte man vielleicht besser weggelassen.
Die Vorstellung der 40 Bienenarten fand ich sehr interessant, auch das Kapitel über Probleme, die Bienen bedrohen, wobei sich hier auch wieder einiges „eingeschlichen“ hat, das nur in den USA Gültigkeit hat, z.B. CCD.

Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen; es stellt die Biene unter vielen verschiedenen Aspekten vor, vermittelt leicht und kurz verfasstes Wissen. Wer bereits andere Bücher über Bienen gelesen hat, findet hier nicht ganz so viel Neues und wer sich über Imkerei informieren möchte, sollte sich im Klaren sein, dass er in dem entsprechenden Kapitel „Bienenhaltung“ nicht gut beraten wird.