Cover-Bild Häuser für die Ewigkeit
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

28,00
inkl. MwSt
  • Verlag: wbg Philipp von Zabern in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
  • Themenbereich: Geschichte und Archäologie
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 112
  • Ersterscheinung: 07.2020
  • ISBN: 9783805352611

Häuser für die Ewigkeit

Gräber und Mythologie im alten Ägypten
Im altägyptischen Leben spielte die Auseinandersetzung mit dem Tod eine große Rolle und war immer und überall präsent. Dem lag jedoch keineswegs eine morbide Faszination für das Sterben zugrunde. Die alten Ägypter waren ganz im Gegenteil an der Natur des Todes als Übergangsstadium von einem Zustand des Lebens in einen anderen interessiert, d. h. an dem Übergang vom Diesseits ins Jenseits. Ihre damit verbundenen mythologischen Konzepte, präsentieren sich besonders eindrucksvoll in der altägyptischen Grabdekoration und -architektur , den Häusern für die Ewigkeit. Die sorgsam ausgestalteten Gräber sind Zeugnis der Hingabe der altägyptischen Kultur an das Leben, das seine erstrebte Vollendung und an die Ewigkeit grenzende zeitliche Erfüllung im Jenseits fand.
Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch mehr als 3000 Jahre altägyptischer Grabkultur und Jenseitstexte. Sie können beobachten, wie sich die religiösen und vor allem die mythologischen Ideen entwickelten, die uns heute nicht nur als Text- und Bildkompositionen, sondern auch in Form der ikonischen Pyramiden, der Tempelgräber und der berühmten Felsgräber im Tal der Könige vor Augen stehen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2020

Beeindruckender Bildband!

0

Wer waren die alten Ägypter, dieses Volk, das die "𝑮𝒓𝒐𝒔𝒔𝒆𝒏 𝑷𝒚𝒓𝒂𝒎𝒊𝒅𝒆𝒏" errichtet hatte, eins der "𝑺𝒊𝒆𝒃𝒆𝒏 𝑾𝒆𝒍𝒕𝒘𝒖𝒏𝒅𝒆𝒓", die heute noch existieren und vor denen sich sogar die Zeit fürchtet? Monumente für ...

Wer waren die alten Ägypter, dieses Volk, das die "𝑮𝒓𝒐𝒔𝒔𝒆𝒏 𝑷𝒚𝒓𝒂𝒎𝒊𝒅𝒆𝒏" errichtet hatte, eins der "𝑺𝒊𝒆𝒃𝒆𝒏 𝑾𝒆𝒍𝒕𝒘𝒖𝒏𝒅𝒆𝒓", die heute noch existieren und vor denen sich sogar die Zeit fürchtet? Monumente für die Ewigkeit, die über ein Menschenleben hinaus, ja über den Tod hinaus bestehen. Der Tod war für die alten Ägypter nicht das Ende menschlichen Lebens, sondern nur ein Übergang - 𝒓𝒊𝒕𝒆 𝒅𝒆 𝒑𝒂𝒔𝒔𝒂𝒈𝒆 - ins jenseitige Leben. Jeder kennt aus dem Kindergarten oder der Grundschule den Spruch: "𝑰𝒎 𝑶𝒔𝒕𝒆𝒏 𝒈𝒆𝒉𝒕 𝒅𝒊𝒆 𝑺𝒐𝒏𝒏𝒆 𝒂𝒖𝒇, 𝒊𝒎 𝑺𝒖̈𝒅𝒆𝒏 𝒏𝒊𝒎𝒎𝒕 𝒔𝒊𝒆 𝒊𝒉𝒓𝒆𝒏 𝑳𝒂𝒖𝒇, 𝒊𝒎 𝑾𝒆𝒔𝒕𝒆𝒏 𝒘𝒊𝒍𝒍 𝒔𝒊𝒆 𝒖𝒏𝒕𝒆𝒓𝒈𝒆𝒉𝒆𝒏, 𝒊𝒎 𝑵𝒐𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕 𝒔𝒊𝒆 𝒏𝒊𝒆 𝒛𝒖 𝒔𝒆𝒉𝒆𝒏". Die alten Ägypter sahen darin einen ewigen Lebenslauf, der Sonnengott wandelt frühmorgens jung über den Himmel und wird abends zu einem Greis, der über Nacht verjüngt und neugeboren am nächsten Morgen am Himmelsfirmament neu erscheint.

In diesem tollen Bildband erfahren wir neben diesem Sonnen-Mythos auch die weitere mythische Geschichte um Osiris, seinen Bruder Seth sowie Horus, dem Sohn von Osiris.

Wir sehen in diesem beeindruckenden Bildband die wunderbaren sakralen Bauwerke wie die Pyramiden in zahlreichen schönen Bildern oder Grabinschriften, Figuren, Wandmalereien und dergleichen. Das Buch gibt dem Leser interessante und informative Einblicke in das sog. Alte Reich (ca. 2707 bis 2170 v. Chr), das Mittlere Reich und das Neue Reich (ca. 1550 bis 1069 v. Chr.). Im Anhang gibt es einen Zeitstrahl und ein Glossar zu den wichtigsten Begriffen.
n zahlreichen Kapiteln erfährt man vieles über die Grabanlagen des Alten Reiches, die Anfänge der Grabanlagen, den sog. Mastabas, die Großen Pyramiden, die Bedeutung von Zirkumpolarsternen, umfangreiche Pyramidentexte, Sargtexte, Jenseitsliteratur, den Totengott Osiris, das Totengericht, das Zweiwegebuch, Totenbuch, das Tal der Könige, Ramses II, Thutmosis III, Tutanchamun, Echnaton und noch viel mehr.

Eine klare Leseempfehlung, daher bekommt es von mir auch volle 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere