Cover-Bild Jorinde Voigt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

52,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hatje Cantz Verlag
  • Genre: Sachbücher / Film, Kunst & Kultur
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 20.08.2019
  • ISBN: 9783775745246

Jorinde Voigt

Immersion
In ihrem neuen Werkzyklus Immersion setzt sich die Künstlerin Jorinde Voigt (*1977, Frankfurt am Main) wieder mit dem Unsichtbaren auseinander: Wie nehmen wir etwas wahr? Immersion, die Erfahrung der vollständigen Absorption, findet in Voigts Arbeiten einen performativen Ausdruck. Jedes Werk geht aus einer Abfolge von Handlungen hervor, die mit dem formatfüllenden Eintauchen des Papiers in Farbe beginnt. Im Zentrum jeder Komposition schwebt die Figur des Torus, einer archaischen, topografisch-mathematischen Form, die Voigt als Modell für Wahrnehmung begreift; hinzu kommen Notationen. Der Zyklus umfasst verschiedene Formate, Techniken und Materialien, darunter Tinte, Bleistift, Pastell, Gold, Kupfer und Aluminium. Die Publikation stellt den 2018 entstandenen Zyklus in zahlreichen Bildtafeln vor und gibt dokumentarische Einsichten in den künstlerischen Entstehungsprozess.

AUSSTELLUNG
Horst-Janssen-Museum, Oldenburg
31.8. – 3.11.2019

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2019

absorption

0

Jorinde Voigt ist eine interessante Berliner Künstlerin. Ihr Werk besteht aus vielen Bildtafeln mit außergewöhnlichen Formen und vermag zu faszinieren, besonders die intensiven Farbexplosionen.

Den farbfreudigen ...

Jorinde Voigt ist eine interessante Berliner Künstlerin. Ihr Werk besteht aus vielen Bildtafeln mit außergewöhnlichen Formen und vermag zu faszinieren, besonders die intensiven Farbexplosionen.

Den farbfreudigen Immersion I bis X folgt das Integral in dunkleren Motiven.

Schließlich folgt ein Text der Kunstkritikerin Jeso Khadivi über Joringe Voigts Immersion und das gleich in mehreren Sprachen.

Schließlich wechseln sich dunkle und helle Bilder ab und entwickeln entsprechend Wirkung.
Es bleibt etwas hängen und der Name Jorinde Voigt wird dem Betrachter im Gedächtnis bleiben.