Cover-Bild Heartbreaker
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783736311107
Avery Flynn

Heartbreaker

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

"Von der ersten Seite an ein echter Hit. Frisch, witzig und sexy - ich will mehr davon!" BOOKS I LOVE A LATTE

Auftakt der charmanten und prickelnden HARBOR-CITY-Serie von Bestseller-Autorin Avery Flynn

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

Sehr unterhaltsam und humorvoll für zwischendurch.

0

Das Cover ist perfekt gewählt und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und die Leseprobe war recht vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr ...

Das Cover ist perfekt gewählt und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und die Leseprobe war recht vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker, flüssig, leicht und modern. Ich flog nur so durch die Seiten. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Zwischen den Protagonisten gab es knisternde und magische Momente, aber leider war sehr schnell die Luft auch raus. Die Nebencharaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet. Er ist unverschämt attraktiv, sehr dominant und ein absoluter Workaholic. Sie ist taff, mutig, witzig und sehr schlagfertig. Clover habe ich sofort ins Herz geschlossen. Leider hat mich der Handlungsverlauf nicht umgehauen, da es an Spannung fehlte. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Clover und Sawyer erzählt und ich hatte immer wieder Probleme mit dem Wechsel der Sichtweisen. Leider war das für mich kein Lesehighlight und ich bin gespannt, wie die restlichen Bände der Reihe werden.

Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken, was meine ehrliche Meinung in keinster Weise beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Die Geschichte ist interessant, an den Schreibstil musste ich mich gewöhnen

0

Ich war richtig gespannt auf diese Geschichte und war happy als ich sie dann lesen konnte dank NetGalley. Leider muss ich dann aber doch sagen das mich das Buch nicht direkt mitreißen konnte. Doch ich ...

Ich war richtig gespannt auf diese Geschichte und war happy als ich sie dann lesen konnte dank NetGalley. Leider muss ich dann aber doch sagen das mich das Buch nicht direkt mitreißen konnte. Doch ich möchte bevor ich etwas zum inhalt sage erst etwas zum schreibstil und dem Aufbau sagen. Geschrieben ist die Geschichte nicht schlecht. Doch ich musste mit dem schreibstil auch erstmal klar kommen, es war nicht so einfach und dauerte doch ein oder zwei Kapitel bis ich dann richtig drin war. Die Spannung mit dem Aufbau der Geschichte hat ein bisschen zu wünschen übrig gelassen, es war an vielen stellen einfach nicht wirklich spannend und zu vorhersehbar.

Was mir aber wirklich gut gefallen hat ist das die Charaktere in diesem Buch sehr gut ausgearbeitet sind und deswegen ihre Handlungen sehr schön nachzuverfolgen waren. Die Charaktere, egal ob die Hauptcharaktere oder die Nebencharaktere, waren sehr autentisch. Man konnte denken sie sind richtige Menschen mit ihren Macken. Gefühle waren hier auch sehr gut beschrieben. Da die Geschichte auch mit viel Humor punkten kann werde ich die nächsten Bücher auch lesen, ich möchte wissen wie die Autorin weitermacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Leichte Unterhaltung für zwischendurch!

0

"Heartbreaker" bildet den Reihenauftakt der Harbor City-Reihe von Avery Flynn, die aus insgesamt drei voneinander unabhängigen Büchern besteht. Der Klappentext sowie das Cover haben mich direkt angesprochen, ...

"Heartbreaker" bildet den Reihenauftakt der Harbor City-Reihe von Avery Flynn, die aus insgesamt drei voneinander unabhängigen Büchern besteht. Der Klappentext sowie das Cover haben mich direkt angesprochen, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut habe.

Das Cover ist relativ typisch für dieses Genre! Eigentlich mag ich es nicht sonderlich gerne, wenn Personen auf Buchcovern abgebildet sind. Allerdings finde ich es hier recht stilvoll und elegant gelöst, weshalb es mich bei diesem Buch nicht wirklich stört.

Um was geht es? Sawyer Carlyle lebt für sein Unternehmen. Um seine Mutter, die es sich in den Kopf gesetzt hat, ihren Sohn so bald wie möglich unter die Haube zu bringen, auf Distanz zu halten, engagiert er einen "persönlichen Puffer". Dabei handelt es sich um Clover, die Sawyer seit ihrem Vorstellungsgespräch nicht mehr so recht aus dem Kopf gehen will. Dabei könnten die Vorstellungen vom Leben der beiden nicht weiter auseinandergehen. Und doch stimmt die Chemie zwischen ihnen einfach ...

Beide Protagonisten bringen wahnsinnig viel Potenzial mit sich. Allerdings wurde es während des gesamten Romans nicht geschafft, diese Potenzial auszuschöpfen, weshalb die beiden Hauptfiguren leider recht blass und wenig tiefgründig geblieben sind. Nichtsdestotrotz sind mir beide im Verlauf der Geschichte sehr ans Herz gewachsen.
Sawyer Carlyle ist der klassische Geschäftsmann, der für seine Arbeit lebt und keinerlei Ablenkungen (wozu für ihn auch ernste Beziehungen zählen) gebrauchen kann. Er arbeitet 24/7, Freizeit gibt es für ihn quasi nicht, da sein Beruf sein Hobby ist. An ihm fand ich besonders spannend, dass er wenig Ahnung davon zu haben scheint, wie man eine Frau umwirbt bzw. wie man mit einer Frau richtig umgeht. Dadurch, dass er bisher nur lockere Affären hatte, ist er auf diesem Gebiet vollkommen inkompetent, was wirklich süß war, da er ansonsten immer alles fest im Griff hat.
Mit Clover Lee hatte ich lange Zeit Probleme, warm zu werden. Das lag vor allem daran, dass sie ein sehr sprunghafter Mensch ist und sich überhaupt nicht vorstellen kann, einmal sesshaft zu werden. Stattdessen hangelt sie sich von einem Job zum nächsten, um sich ihr Leben als Weltenbummlerin finanzieren zu können. Obwohl sie sehr tough wirkt, hat sich auch eine sehr verletzliche Seite, welche sie allerdings kaum jemandem zeigt.
Das Zusammenspiel der beiden Hauptprotagonisten hat mir wirklich gut gefallen! Sowohl das Katz-und-Maus-Spiel als auch die spritzigen Dialoge fand ich ausgesprochen erfrischend.

Avery Flynns Schreibstil hält genau das, was die Geschichte verspricht: Er ist locker, leicht und sehr angenehm! Man kann dem Plot mühelos folgen und fliegt geradezu durch die Seiten, weshalb es wirklich Spaß gemacht hat, dieses Buch zu lesen.
Auch wenn Liebesgeschichten in der Regel immer bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar sind, hätte ich mir hier mehr Spannung gewünscht. Die Geschichte plätscherte oftmals einfach nur so vor sich dahin.
Gerade die ersten 20 % der Geschichte waren mir viel zu oberflächlich, weil einige zentrale Dinge hier viel zu schnell abgehandelt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass einige Aspekte sich langsamer aufbauen und somit auch ein gewisser Spannungsbogen entsteht. Stattdessen bleibt leider auch die Handlung recht oberflächlich.

"Heartbreaker" von Avery Flynn bietet leichte Unterhaltung für zwischendurch! Obwohl es der Handlung sowohl an Tiefgründigkeit als auch an Spannung fehlt, macht es doch Spaß, das Buch zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Hier ist gute Laune vorprogrammiert!

0

Als sich Clover Lee um einen Job bei Sawyer Carlyle bewirbt, hätte sie sich eigentlich sofort denken können, das sie vom Regen in die Traufe gerät. Denn am Ende soll sie nicht nur als Puffer zwischen ihm ...

Als sich Clover Lee um einen Job bei Sawyer Carlyle bewirbt, hätte sie sich eigentlich sofort denken können, das sie vom Regen in die Traufe gerät. Denn am Ende soll sie nicht nur als Puffer zwischen ihm und seiner Mutter herhalten, die ihren Sohn, am liebsten bereits gestern unter der Haube sehen würde. Sondern auch noch für ein paar Wochen seine Verlobte spielen. Allerdings ist der damit verbundene Geldsegen, mit dem sie ihr nächstes Australien Abenteuer finanzieren könnte zu verführerisch. Deshalb lässt sie sich auf den Deal mit dem ständig mürrischen Geschäftsmann ein. Doch natürlich kommt es anders, denn Clover hätte wirklich nicht damit gerechnet, das sie anfangen würde diesen aufgeblasenen Mistkerl zu mögen...

Was für eine süße Geschichte! Klar das Rad kann nicht neu erfunden werden, dennoch habe ich mich mit dem Serienauftakt der Harbor City Reihe gut unterhalten gefühlt. Was ganz besonders an der tollen Heldin lag. Glover ist echt, warmherzig und unglaublich charismatisch. Sie trägt vor allem ihr Herz auf dem rechten Fleck. Aus Angst womöglich mal wie ihre Mutter als Vorstadthausfrau ihr Dasein zu fristen, geht sie nur kurzfristige Verpflichtungen ein. Glover will eben nicht an einen Ort oder an eine Person zu lange gebunden sein. Sie ist jemand, der das Abenteuer sucht und ihr neuer Job als persönlicher Puffer, ist bei weitem nicht der schrägste. Oder könnt ihr euch vorstellen, eure Brötchen als Schlangenmelkerin oder gar Hundefutterkosterin zu verdienen?

Sawyer hingegen ist das absolute Gegenteil, ein Workaholic. Momentan ist das wichtigste für ihn den lukrativen Singapur Deal abzuwickeln, keineswegs die Lust nach Abenteuern. Auch wenn er seine Mutter liebt, nervt sie ihn doch gerade sehr mit ihren ständigen Heiratskandidatinnen im Schlepptau. Aber Sawyer hat eben auch eine andere Seite, die er sehr gut zu verbergen weiß, besonders das er als Mann auf Filmschnulzen steht. Dann tritt ganz plötzlich Glover Lee wie ein Wirbelwind in sein Leben und stellt seine Welt auf den Kopf. Das zu lesen hat richtig Laune gemacht. Wobei ich zudem die spritzigen Dialoge zwischen Glover & Sawyer richtig gelungen empfand. Natürlich gibt es solche Romane mittlerweile wie Sand am Meer, dennoch habe ich mit den beiden mitgefierbert und hätte Sawyers Allerwertesten gerne ab und an einen Tritt verpasst, um in die Puschen zu kommen. Das Ende war dann auch wie zu erwarten so richtig schön kitschig. Aber das braucht es ab und an und ich habe es sehr genossen.

Fazit:
Mir hat es Spaß gemacht zur Abwechslung eine witzige Story zu lesen, die von ihren wunderbaren Figuren lebt. Ich habe mich jedenfalls keine Minute gelangweilt. Außerdem bin ich wirklich gespannt, auf Hudson, den Playboy Bruder von Sawyer. Er hatte in der Geschichte ein paar herrliche Szenen, die Lust auf seine Geschichte machen. Daher bin ich wirklich gespannt auf Band 2 der Harbor City Reihe.

Wer von euch also auf der Such nach neuem Lesestoff ist, darf hier getrost zugreifen... happy reading!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Zwei wie Feuer & Eis

0

Mein Dank richtet sich an den Verlag, der mir via NetGalley ein Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Zum Buch:
Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer ...

Mein Dank richtet sich an den Verlag, der mir via NetGalley ein Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Zum Buch:
Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle, CEO von "Carlyle Enterprises", hat als erfolgreicher Geschäftsmann keine Zeit für eine Frau. Das sieht seine Mutter allerdings anders, denn diese versucht unaufhörlich, ihn unter die Haube zu bringen. In seiner Verzweiflung heuert Sawyer Clover Lee an, die einzige Frau, die es geschafft hat, seine Mutter zum Schweigen zu bringen. Sie soll ihn vor den Verkupplungsversuchen seiner Familie schützen - und das geht am besten, wenn sie sich als seine Verlobte ausgibt ...

Meine Meinung:
Am Anfang hat mir der Schreibstil ein wenig Probleme bereitet, er war irgendwie nicht rund. Dadurch konnte ich die ersten 1 - 2 Kapitel nicht flüssig lese.
Doch ab da wurde es von Kapitel zu Kapitel besser.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, besonders Clover mit ihrer spritzigen Schlagfertigkeit.
Beide sind sympathisch und authentisch, man kann sich sehr gut in die jeweilige Charaktere hineinversetzen.

Fazit:
Da ich durch die Geschichte gut unterhalten wurde, gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Auf die Fortsetzung bin ich schon sehr gespannt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere