Cover-Bild Immer wenn du tötest

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 14.05.2018
  • ISBN: 9783328101635
B.C. Schiller

Immer wenn du tötest

Thriller - Ein Fall für Targa Hendricks (2)
Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.

In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2018

Toller Fortsetzung von Targa

0

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.
In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und ...

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.
In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ... (Text von der Buchrückseite)

Dies ist der zweite Band mit der Sonderermittlerin Targa und wieder ein toller spannender Thriller. Der mich von der ersten bis zur letzten Seiten fesseln konnte, so das ich das Buch nur kaum aus den Händen legen konnte. Targa hat wieder eine spezielle undercover Auftrag bekommen. Sie soll herausfinden ob die exzentrische Künstlerin Freya, mit ihren Mut-Challenges für die Morde verantwortlich ist und beweise dafür sammeln. Dabei verwickeln sich die Ermittlungen mit ihrer eigenen Suche nach ihrem Vater. Die Autoren haben hier wieder eine sehr überraschende Story geschrieben. Zwar kann man einige Szene erahnen, das aber den Thriller nicht schwächt. Da es trotzdem viele Überraschungen für Targa gibt und sie wieder in große Gefahr gerät.

Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig geschrieben. Die Charaktere sind bildlich dargestellt, so das man auch wenn man den ersten Band nicht kennt gut in den Thriller einsteigen kann.
Ich kann das Buch nur jedem Thrillerleser empfehlen und ich freue mich schon auf eine weitere Folge mit Targa.

Veröffentlicht am 12.05.2018

Blutig, spannend, aber leider auch vorhersehbar

0

Achtung, es handelt sich hierbei um den zweiten Teil rund um Targa Hendricks!

In Berlin wird Jagd auf junge, blonde und blauäugige Menschen gemacht. In einem Schlachthaus findet die Polizei gleich drei ...

Achtung, es handelt sich hierbei um den zweiten Teil rund um Targa Hendricks!

In Berlin wird Jagd auf junge, blonde und blauäugige Menschen gemacht. In einem Schlachthaus findet die Polizei gleich drei bizarr in Szene gesetzte Leichen. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, die ein Bild dieser Szene gemalt hat...

Der Schreibstil ist einfach wahnsinnig schnell zu lesen, sehr ungewohnt für einen Thriller. Während die Seiten nur so dahin fliegen, taucht der Leser wieder in die Gedankenwelt von Targa ein. Gleichzeitig gibt es noch Perspektiven von/mit Freya und Gerd Kraft. Leider waren gerade die um Kraft recht vorhersehbar gestaltet.

Sehr interessant ist zudem der Ausflug in die Hinterlassenschaften der NS-Zeit zum Thema der Lebensborn-Heime. Zuvor hatte ich noch nichts davon gehört, um so erschreckender, was die Geschichte für uns alles noch parat hat...

Insgesamt der zweite spannende Thriller rund um Targa, der sich durch die "MUT-Challenges" als sehr blutig gestaltet und leider gerade zum Ende hin ziemlich vorhersehbar wird. So bewerte ich mit 3,5 Sternen und freue mich auf weitere Thriller mit Targa!

Veröffentlicht am 11.05.2018

Wieder ein toller Thriller mit Targa

0

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.
In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und ...

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.
In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ... (Klappcovertext vom Buch)

Ich bin sehr gut in den Thriller gekommen. Auch wenn man den ersten Band von Targa nicht kennt, hat man keine Probleme in die Story einzusteigen. Aber natürlich ist es besser wenn man vorher den ersten Band gelesen hat. Der Schreibstil der Autoren ist einfach nur gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind alle sehr gut und bildlich dargestellt, so dass man meint die Personen schon länger zu kennen. Besonders gelungen finde ich Targa und Freya, die auch die Hauptfiguren des Thrillers sind. Aber auch die Nebenfigur von Edgar hat mir gut gefallen. Die Autoren schaffen gleich von Anfang an eine sehr gute Spannung in der Story, die auch bis zum Schluss aufrecht erhalten bleibt. Und seinen Höhepunkt am Schluss findet. Targa muss wieder mal einen großen Fall verdeckt ermitteln. Eine Serienmörderin muss überführt werden. Vermutet wird das es sich um eine Künstlerin handelt, die gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ist sie auch die Serienmörderin? Wird Targe sie überführen können? Der Schluss der Story hat mir sehr gut gefallen und ich war sehr begeistert von dem Thriller. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung der Reihe. Da die Autoren eine Frage offen lassen die sicherlich im nächsten Band beantwortet wird.

Ich kann den Thriller nur sehr empfehlen. Wer aber nicht gern viel Blut Szenen lesen will, sollte die Hände von dem Buch lassen. Aber die anderen Leser werden total begeistert von dem Buch sein. Besonders die Leser die den ersten Band von Targa kennen, werde nicht enttäuscht werden.

Veröffentlicht am 09.05.2018

Ein absolut fesselnder Thriller

0

Dieses ist bereits der zweite Teil zu der Thriller-Reihe um die sehr spezielle aber trotzdem sympathische Ermittlerin Targa Hendricks.


Verdächtigt wird die junge Freya von Rittberg, sie ist Künstlerin. ...

Dieses ist bereits der zweite Teil zu der Thriller-Reihe um die sehr spezielle aber trotzdem sympathische Ermittlerin Targa Hendricks.


Verdächtigt wird die junge Freya von Rittberg, sie ist Künstlerin. Mit menschlichem Blut malt sie Bilder und ist damit sehr erfolgreich. Zudem veranstaltet sie sogenannte Mut-Challenges. Nachdem mehrere junge Menschen sterben und die Todesfälle mit Freyas Aktionen in Verbindung gebracht werden, wird Targa als Bodyguard an Freyas Seite undercover ermitteln.

Neben dem Hauptfall geht es bei Targa immer wieder um die Frage: wer ist ihr Vater. Bereits im ersten Teil dieser Reihe war sie auf der Suche nach ihren Wurzeln und auch hier geht die Suche weiter. Targa und ihre Zwillingsschwester wurden in einer kalten Winternacht kurz nach der Geburt auf den Treppenstufen vor einem Berliner Krankenhaus gelegt. Die junge Mutter von den Zwillingen verlor kurz darauf ihr Leben.

Der Schreibstil ist sehr verständlich und die einzelnen Kapitel haben eine sehr angenehme Länge. Das Thema des Falls um die junge Freya gefällt mir sehr gut, auch dass es eine Verbindung zu unserer deutschen Vergangenheit gibt. Sehr gut finde ich auch, dass dieser Thriller in unserer Bundeshauptstadt erzählt wird.

Ich hatte zunächst ein klein wenig Bedenken, dass dieser Thriller mit den Mut-Challenges zu unwirklich ist, aber ganz im Gegenteil. Teile dieser Geschichte könnten tatsächlich so geschehen bzw. haben einen realistischen Hintergrund. Dem Autorenehepaar ist ein ausgezeichneter Thriller gelungen!

Ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung um die Ermittlerin Targa Hendricks.

Veröffentlicht am 09.05.2018

Targa ist zurück - in einem extrem spannenden Fall, der sie an ihre Grenzen bringt

0

„Targa ahnt mit einem Mal, dass dieser Auftrag die dunkle Seite ihrer Seele zum Klingen bringt“ (Zitat Seite 84)

Inhalt:
Nach ihrem ersten Einsatz ist Targa in Südfrankreich untergetaucht, als Volker ...

„Targa ahnt mit einem Mal, dass dieser Auftrag die dunkle Seite ihrer Seele zum Klingen bringt“ (Zitat Seite 84)

Inhalt:
Nach ihrem ersten Einsatz ist Targa in Südfrankreich untergetaucht, als Volker Lundt sie anruft. Er ist ihr Vorgesetzter im Sonderdezernat K2 und er braucht sie sofort in Berlin für einen wichtigen Undercover-Einsatz. Man hat drei junge Menschen gefunden, blutleer, drapiert wir ein Gemälde – und tot. Hat die erfolgreiche Künstlerin Freya von Rittberg, die ihre Gemälde mit Blut malt, etwas mit diesen grausamen Morden zu tun? Doch sie hat einflussreiche Freunde. Gelingt es Targa, als persönlicher Bodyguard das Vertrauen von Freya zu gewinnen und heimlich Informationen zu sammeln?
Gleichzeitig ist Targa immer noch auf der Suche nach dem Namen ihres Vaters und als völlig überraschend eine Spur aus dem aktuellen Fall direkt in Targas Vergangenheit zeigt, gerät sie in einen gefährlichen Konflikt …

Thema und Genre:
Das Autorenteam hat hier wieder einen spannungsgeladenen Thriller mit Tiefgang geschrieben. Die Handlung führt in die NS-Vergangenheit und zu einer Institution, deren ideologisch-verbrecherischer Hintergrund auch Jahre später noch nicht umfassend erkannt worden war. Ein wichtiges Thema sind auch die Möglichkeiten, über Social Media bis in Bereiche des Darknet junge Menschen in ihren Entscheidungen zu beeinflussen. Hier geht es um harte Mut-Challenges, die mit den bekannten Eiswürfel-Eimern nichts mehr zu tun haben, sich aber durch entsprechende Hypes ähnlich rasch verbreiten. Wieder hinterfragt auch dieser Roman, wie sehr gravierende Ereignisse in der Kindheit das Leben eines Menschen dauerhaft formen können.

Charaktere:
Targa hat sich bereits im ersten Band dieser Serie durch ihre Eigenheiten, aber auch ihren Mut, unbeirrbar ihr Leben nach ihren eigenen Regeln zu leben, bei den Lesern einen fixen Platz als spezielle, aber liebenswerte Ermittlerin geschaffen. Diesen Platz teilt sie mit Hund. Doch auch Lundt, ihr Vorgesetzter ist sehr sympathisch, da er in jedem Fall und unerschütterlich für Targa da ist.
Mit der charismatischen Künstlerin Freya hat das Autorenteam hier einen extrem starken Gegenpol geschaffen, einen schillernden Charakter, wie Targa der dunklen Seite zugeneigt.
Diese beiden einprägsamen Frauenfiguren bilden den Kern dieser Geschichte, ergänzt durch weitere dominante und gefährliche Protagonisten, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

Handlung und Schreibstil:
Der Thriller beginnt wieder mit einem kurzen Prolog in der Vergangenheit, um dann sofort in die Handlung, 30 Jahre später, einzusteigen. Die Geschichte findet an mehreren Schauplätzen statt, die oft gleichzeitigen Ereignisketten sind verknüpft. Durch die Einteilung in entsprechend kurze Kapitel bleibt der Lesefluss jedoch klar strukturiert und die extreme Spannung, die sich rasch aufbaut, bleibt erhalten. Die Handlung ist durch einige erklärende Rückblicke in den Gedanken des jeweiligen Protagonisten verständlich und nachvollziehbar.
Der Schreibstil passt zum Genre, doch wird auf den Humor nicht vergessen, zum Beispiel durch die sympathische Nebenfigur Edgar, ein Schauspieler, der seine Rollen nur vor sich drehenden Waschmaschinen lernen kann.

Fazit:
Autorenpaare sind immer ein Gewinn für den Leser, weil Geschichten und Figuren, entstanden aus zwei unterschiedlichen Gedankenkreisen, irgendwie anders sind. B.C. Schiller, das kongeniale Thrillerpaar, versorgt uns Leser mit extrem spannenden Page-Turnern, die eine schlaflose Lesenacht garantieren, uns aber gleichzeitig traurig stimmen, wenn das letzte Wort der letzten Seite gelesen ist. Es gab einmal einen Werbespot: „wenn i nur aufhörn könnt“ – dieser Thriller weckt ähnliche Gefühle.