Cover-Bild Tiergeister AG - Küken-Chaos!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783845828268
Barbara Iland-Olschewski

Tiergeister AG - Küken-Chaos!

Stefanie Jeschke (Illustrator)

Ein lustiges Gruselabenteuer für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren  Dieses lustige Kinderbuch der Autorin Barbara Iland-Olschewski eignet sich perfekt für abenteuerlustige Mädchen und Jungen ab 8 Jahren. Es ist der dritte Band der Reihe um den niedlichen Gespensterdackel Arik, der mit seinen verspukten Freunden den Kindern der Grundschule St. Ethelburg hilft, wann immer sie Unterstützung brauchen. 

 

Spannender Lesestoff für Kinder ab 8 Jahren

Große Schrift, leicht lesbar für Grundschüler ab der 3. Klasse

Farbige Zeichnungen, lockere Gestaltung

Das perfekte Geschenk für Mädchen und Jungs

Zum Selberlesen aber auch zum Vorlesen geeignet  



 
Willkommen in der verspuktesten Schule aller Zeiten!   
Niels hat keine Ahnung davon, dass in seiner Schule nicht nur tagsüber unterrichtet wird … Nachts lernen in St. Ethelburg kleine Tiergeister von fiesen Grusellehrern, wie man Menschen erschreckt! Aber ein paar Gespenstertiere wollen lieber den Kindern helfen, anstatt ihnen Angst einzujagen.Doch diesmal brauchen Rauhaardackel Arik und seine Freunde selbst Hilfe: Sie sind nämlich schuld daran, dass 32 flauschige Küken die Schule unsicher machen. Und Niels ist der einzige, der den Tiergeistern helfen kann, die wuseligen kleinen Piepser wieder einzufangen …
Können Kinder und Geister Freunde sein? Natürlich! Die lustige Geschichte mit den vielen bunten Illustrationen von Stefanie Jeschke und den kurzen Kapiteln macht Spaß und bringt jungen Leseratten schnellen Leseerfolg.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2019

Küken gibt es viele, nur leider gar kein Chaos

0

Meine Jungs haben immer mehr Freude an den Kapiteln, in denen es um die Tiergeister geht. Ich als Mutter fand die Handlung um die Menschenkinder hier auch sehr gut. Die Schulkinder betreuen im Rahmen ihres ...

Meine Jungs haben immer mehr Freude an den Kapiteln, in denen es um die Tiergeister geht. Ich als Mutter fand die Handlung um die Menschenkinder hier auch sehr gut. Die Schulkinder betreuen im Rahmen ihres Bauernhof-Projekts 32 Eier, aus denen bald kleine süße Küken schlüpfen. Die machen aber nicht wirklich die Schule unsicher, wie in der Kurzbeschreibung angekündigt, diesen Handlungsstrang hätte man wirklich ausbauen können, mit lustigen Verstecken der Küken und witzigen Einfang-Szenarien. Das kommt definitiv viel zu kurz.

Dafür spricht die Autorin ganz am Rande auch das Thema Massentierhaltung an, und ich habe mit meinen Jungs dann auch darüber gesprochen, was die Unterschiede zwischen Legebatterie, Bodenhaltung und Freilandhaltung ist. Letztere können sie bei unserem Nachbarn jeden Tag beobachten, unser Nachbar hat reichlich Hühner im Garten rumlaufen. Ersteres konnten sie sich gar nicht vorstellen und waren sehr erschrocken über Bilder, die wir gegoogelt haben.

Es ist also durchaus möglich, schon Volksschul-Kinder mittels Kinderbücher für Themen zu sensibilisieren und zumindest zum Nachdenken anzuregen woher unser Essen kommt, wie es entsteht. Meinen Großen beschäftigt sowas dann immer sehr, und er isst z.B. seit 1,5 Jahren kein Nutella mehr seitdem ich ihm vom Palmöl dadrin erzählt habe; er will bei jeden Cornflakes wissen ob da Palmöl drin ist, und seit ich Margarine entdeckt habe die ohne Palmöl hergestellt wird muss ich ihm die auch immer kaufen. Bei den Eiern konnte ich ihn beruhigen, die kaufe ich seit vielen vielen Jahren sowieso nur aus Freilandhaltung.

Veröffentlicht am 24.03.2019

Das flauschige Projekt

0

Geisterdackel Arik ist schon seit einiger Zeit auf Spuk-Ekelburg, und auch wenn er bereits gute Freunde finden konnte, ist er noch immer alles andere als begeistert davon, dass niemand den Wald, der die ...

Geisterdackel Arik ist schon seit einiger Zeit auf Spuk-Ekelburg, und auch wenn er bereits gute Freunde finden konnte, ist er noch immer alles andere als begeistert davon, dass niemand den Wald, der die Burg umgibt, verlassen kann. Er verdächtigt die Lehrer etwas mit diesem Phänomen zu tun zu haben, doch sind diese einfach zu überlegen, um sich ihnen entgegenzusetzen. Überhaupt steht diesmal ein ganz anderer Rettungsplan an, denn das Projekt der Menschenkinder, die tagsüber in der Burg unterrichtet werden, droht sich zu verselbstständigen…

Es ist kein Wunder, dass Arik frustriert ist, wenn er das Gefühl bekommt gezwungenermaßen an einem Ort zu verharren, ohne dass ihm dafür vernünftige Gründe offenbart werden. Wer wäre da nicht außer sich? Leider – so viel sei schon jetzt verraten – gelingt es der Tiergeister-AG auch in diesem Band nicht das Rätsel um den Wald und seine ganz besonders magische Wirkung zu lüften. Dafür bleibt allerdings auch gar nicht die Zeit, denn das Hauptaugenmerk liegt auf dem flauschigen Projekt der Menschenkinder, da wird auch das härteste Geistertierherz plötzlich ganz weich.

Auch wenn bereits eine neue Grundschulklasse auf St. Ethelburg unterrichtet wird, findet doch eine spürbare Entwicklung statt. Schließlich sind die Geistertiere die Hauptprotagonisten, Schüler und Lehrer dienen eher als Nebenfiguren, um die Geschichte abzurunden und stimmig gestalten zu können. Entsprechend nah hält man sich an Arik und seine Freunde, die zwar nicht immer über einen ausgereiften Plan, aber über ausreichend Mut verfügen, um für ihre Träume und Wünsche einzustehen. Das gelingt mal mehr mal weniger gut, aber immer mit einer gesunden Mischung aus Humor und Spannung. Große und kleine Leser werden animiert eigene Theorien aufzustellen, um im Laufe des Geschehens zu ergründen, ob diese im Bereich des Möglichen liegen.

Nicht immer läuft alles perfekt und das muss es auch gar nicht. Denn im Grunde geht es um Freundschaft und Zusammenhalt, ob innerhalb bestehender Gruppierungen oder neuer Bekanntschaften. Denn manchmal braucht es auch kurzfristige Unterstützung, selbst bei zufälligen Begegnungen. Auch der dritte Band rund um die Tiergeister-AG kann im Großen und Ganzen überzeugen, obwohl es ein wenig an Unvorhersehbarkeit mangelt und das Tempo streckenweise zu sehr zurückgenommen wurde. Dies kann allerdings auch an der allgemein recht gedrückten Atmosphäre gelegen haben. Nichtsdestotrotz bietet der Schluss schon jetzt eine gute Portion an Spekulationen wie es womöglich weiter gehen kann… Man darf gespannt sein.

Veröffentlicht am 23.03.2019

Gruseliges für junge Leser

0

Niels und seine Schulklasse beobachten gespannt, wie aus Hühnereiern flauschige Küken schlüpfen. Auch der verstorbene Dackel Arik und seine Freunde von der Tiergeister AG entdecken die kleinen Flauschlinge. ...

Niels und seine Schulklasse beobachten gespannt, wie aus Hühnereiern flauschige Küken schlüpfen. Auch der verstorbene Dackel Arik und seine Freunde von der Tiergeister AG entdecken die kleinen Flauschlinge. Aus falsch verstandener Tierliebe lässt Geist Chili die Küken frei – und schon müssen alle miteinander die Küken vor dem Fuchs retten. Das geht aber nur, wenn die Tiere sich mit den Menschen verbünden.

Ein weiteres Abenteuer mit Dackel Arik und den verstorbenen Tieren von Spuk Ekelburg bringt die Geisterwelt mit der realen Welt zusammen, in der Niels und seine Freunde leben. Nur gmeinsam können Tiergeister und Menschen das Problem lösen und sich dabei bestens ergänzen. Das Buch ist, wie bereits der erste Band, schön gestaltet, mit kleinen comic-artigen Zeichnungen, die den Text auflockern. Das Gruseln ist eher wohltemperiert, aber mit der nötigen Spannung genau richtig, damit ein interessantes und ansprechendes Kinderbuch entstehen konnte.

Das Buch eignet sich zum Vorlesen für jüngere, zum Selberlesen für die älteren Grundschulkinder. Auch wenn der erste Band etwas spannender gelungen war, möchte ich gerne auch dieses Buch weiter empfehlen, vor allem für jene Leser, die ein bisschen was Gruseliges mögen.

Veröffentlicht am 15.03.2019

Grusel auf Ekelburg

0

Die Schule St. Ethelburg ist eine besondere Schule, aber das weiß Niels nicht, denn er ist ja nicht nachts dort. In der Nacht lernen die Tier-Geister von ihren Grusellehrern in der Spukschule Ekelburg, ...

Die Schule St. Ethelburg ist eine besondere Schule, aber das weiß Niels nicht, denn er ist ja nicht nachts dort. In der Nacht lernen die Tier-Geister von ihren Grusellehrern in der Spukschule Ekelburg, wie man Menschen erschrecken kann.
Frau Sommergrün und ihre Klasse wollen sich für das Tierwohl einsetzen. Mit einem Schild „Freiheit für die eingesperrten Tiere“ machen sie auf das Thema aufmerksam. Außerdem hat die Klasse Hühnereier in einem Brutkasten liegen und schon bald schlüpfen die Küken. Es sind 32 kleine Küken, die am nächsten Tag in die Aufzuchtbox umziehen sollen.
Derweil wollen die Geister-Tiere ihre eigene Demo, denn auch sie fühlen sich eingesperrt. Aber als sie die Küken entdecken, sollen auch die freikommen. Leider wird darauf dann ein Küken-Chaos, das die Geister-Tiere selbst verursacht haben. Daher brauchen sie die Hilfe von Niels, um die Küken wieder einzufangen.
Dieses Buch ist nach „Achtung gruselig“ und „Kaninchen-Alarm“ der dritte Band aus der Reihe „Tiergeister AG“. Die Geschichte ist zwar ein wenig gruselig, aber auch sehr unterhaltsam.
Auch dieses Mal gefallen mir das Cover und die Illustrationen im Buch wieder sehr gut. Der Schreibstil ist kindgerecht und für das angegebene Alter passend.
Nicht nur die Menschenkinder sind sehr gut beschrieben, auch jedes Tier hat seine Eigenarten.
Ein wunderschönes und unterhaltsames Buch, dass auch ein wenig gruselig, aber auch humorvoll ist.