Cover-Bild Pandora Stone - Morgen kommt vielleicht nie mehr

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783570311066
Barry Jonsberg

Pandora Stone - Morgen kommt vielleicht nie mehr

Bettina Obrecht (Übersetzer)

Stell dir vor, deine Erinnerung ist die Zukunft. Und es liegt in deiner Hand, sie zu verhindern.

Pandora will es nicht glauben. Bei ihrer Flucht aus der Akademie haben sie und Jen das tödliche Virus in die Welt gebracht. In drei Monaten geschieht, was in ihrer Erinnerung bereits Vergangenheit ist: Die Menschheit wird von einem tödlichen Virus ausgelöscht. Außer wenigen Drahtziehern und den ausgewählten Jugendlichen wird es keine Überlebenden geben.

Pan ist fest entschlossen, die Welt zu retten, doch Jens Erinnerung wurde manipuliert und die Gruppe ist mehr denn je überzeugt, dass die Welt dort draußen vernichtet wurde. Nun ist Pandoras Gabe gefragt, um den Untergang der Welt noch zu verhindern.

Das faszinierende Finale der Pandora-Stone-Trilogie von Barry Jonsberg.

Alle Bände der Pandora-Stone-Trilogie

Band 1 - Heute beginnt das Ende der Welt

Band 2 - Gestern ist noch nicht vorbei

Band 3 - Morgen kommt vielleicht nie mehr

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2021

Guter Abschluss der Reihe

0

Mit "Morgen kommt vielleicht nie mehr" ging die Trilogie um Pandora Stone nun zu Ende und bekam damit einen würdigen Abschluss, auch wenn ich denke, dass noch etwas mehr hätte passieren können. 

Nachdem ...

Mit "Morgen kommt vielleicht nie mehr" ging die Trilogie um Pandora Stone nun zu Ende und bekam damit einen würdigen Abschluss, auch wenn ich denke, dass noch etwas mehr hätte passieren können. 

Nachdem Jen und Pandora von ihrem Versuch zurück sind, zu erfahren, was in der Welt wirklich geschehen ist, steht Pandora wieder ganz am Anfang. Warum erinnert sich Jen an ein anderes Ende ihrer Mission als sie selbst? Sie haben doch das Gleiche erlebt, waren ununterbrochen zusammen - aber warum kann Jen sich nicht an den Tanker erinnern? Und warum scheint sie die einzige zu sein, die Nate gesehen hat? Pandora versucht nun wieder Jen und diesmal auch die anderen Freunde der Gruppe zu überzeugen, dass ihre Erinnerungen nicht echt sind und das Virus erst durch Jens und Pandoras Ausbruch in die Welt hinausgelassen wurde. Ein Wettlauf gegen die Zeit - denn die Gruppe hat nur 3 Monate Zeit, alles zu unternehmen, dass die Welt gerettet werden kann.

Dieser Band setzt direkt nach den Geschehnissen des zweiten Bandes ein und so haben wir einen nahtlosen Übergang in den weiteren Verlauf der Geschichte. Ich war gespannt darauf zu erfahren, wie dieses Abenteuer wohl ausgehen wird und ob Pandora es schafft, ihre Freunde von dem scheinbar unmöglichen Gedanken zu überzeugen, dass alles, was die Akademie ihnen erzählt hat, eine Lüge war und ihre Familien noch leben - die Menschheit noch nicht ausgestorben ist und die Freunde eine Chance haben, alle zu retten. Durch den Kampf gegen die Zeit wurde eine Spannung aufrecht erhalten, durch welche ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, denn ich wollte immer wissen, ob das momentane Vorhaben gelingen wird.  Zwischendurch kamen ein paar Längen auf, aber die konnte ich hier gut "überlesen", sie störten mich nicht weiter.

Toll zu sehen fand ich, wie die Gruppe zusammengearbeitet hat. Jeder brachte seinen Teil ein und keiner ruhte sich auf den Ideen und Vorschlägen der anderen aus. Das Buch zeigte, dass man zusammen viel schaffen kann - wenn man denn an einem Strang zieht und wirklich zu einem Team zusammen wächst. Egal welches Hindernis sich ihnen in den Weg gestellt hat, sie haben versucht eine Lösung dafür zu finden und gemeinsam daran gearbeitet, diese auch umzusetzen.

Das Buch hatte einige Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Charaktere, bei denen man glaubte, sie stehen für das Gute ein, entpuppten sich als Feinde. Andere offenbarten Enthüllungen, mit denen man so nicht gerechnet hatte. Das alles brachte aber weitere Spannung in das Geschehen. Nur das Ende lässt mich etwas unglücklich zurück, da meiner Meinung nach nicht alle Fragen geklärt wurden und es relativ offen gelassen wurde, was ich sehr schade fand. Hier habe ich mir einen besseren Abschluss gewünscht, in dem wir zumindest in einem Epilog noch erfahren, wie es für die Welt weiter geht. Aber wie sagt man so schön? Man kann nicht alles haben ;)

Ein paar Schwächen sind in diesem Buch für meinen Geschmack vorhanden, aber auch das wird wohl jeder anders empfinden und ich weiß, dass viele diese Reihe sehr lieben. Alles in allem ist es eine gute dystopische Trilogie, die ich recht gern gelesen habe und definitiv auch empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Pan hat einen Plan und versucht die Welt zu retten.

0

Nach dem ersten und zweiten Band der Pandora Stone Reihe von Barry Jonsberg konnte ich es kaum erwarten das Finale zu lesen. Pandora hat in den vorigen beiden Teilen so viel erlebt, so viele Geheimnisse ...

Nach dem ersten und zweiten Band der Pandora Stone Reihe von Barry Jonsberg konnte ich es kaum erwarten das Finale zu lesen. Pandora hat in den vorigen beiden Teilen so viel erlebt, so viele Geheimnisse kamen zu Tage und trotzdem war das Ende überhaupt nicht vorhersehbar für mich – es hätte in jede Richtung gehen können und der Autor hat es auch im letzten Band bis zum Schluss spannend gemacht.
Diese Rezension wird nicht wahnsinnig lang, einfach weil ich schon so viel zur Reihe geschrieben habe + auch ein bisschen Angst habe zu spoilern, wenn ich jetzt zu ausführlich werde.

Worum es in der Geschichte geht: (Achtung Spoiler!)
Pandora fängt, nachdem sie so nah am Ziel war und endlich ihre schlimmste Vermutung bestätigt bekommen hat, wieder bei Null an. Doch dieses mal läuft ihr die Zeit davon. Drei Monate – so lange dauert es bis dsas Virus, das Pan in die Welt getragen hat, sich aktiviert. Sehr wenig Zeit, um Jen – die von nichts mehr weiß – und den Rest ihrer Teams von der Wahrheit zu überzeugen und sie auf ihre Seite zu ziehen, damit sie ihr helfen die Welt zu retten. Viel zu tun, wenig Zeit und eine recht aussichtslose Lage. Doch Pan hat einen Plan, zugegeben einen Plan der nicht richtig ausgereift ist, aber sie glaubt an sich + an ihr Team und stürzt sich in neue Gefahren.

Meine Meinung:
Die Pandora Stone Trilogie ist eine der besten dystopischen Reihen, die ich jemals gelesen habe. Super aufgebaut und perfekt strukturiert. Auch der letzte Teil war fantastisch + schließt mit einem passenden, nicht aus der Luft gegriffenen oder übertriebenen Superhelden Ende ab. Es war spannend, aufregend und lebendig erzählt, wie Pans Plan gestalt annimmt und umgesetzt wird. Nach wie vor bleibt aber Jen mein absoluter Lieblingscharakter, auch in diesem Teil war sie mit ihrer herrlich ehrlichen + nüchternen Art erfrischend und hat mich oft zum schmunzeln gebracht. Wer + warum hinter der Akademie steckt habe ich bis zuletzt nicht vermutet + war sehr überrascht, vor allem die Beweggründe der Person waren ziemlich irre. Barry Jonsberg hat eine sehr fesselnde Trilogie über Realität, Fiktion, Freundschaft und den Glauben an sich selbst geschaffen. Vor allem hat er aber die Frage behandelt, was wohl passiert, wenn ein zutiefst verletzter Mensch sich eine neue Spezies schaffen will und zum Pech der Menschheit auch noch das Geld und die Macht dazu hat.
Für alle Fans dystopischer Reihen, die gerne mit rätseln, einen flotten Schreibstil und viele verschiedene Charakter, mit Stärken und Schwächen mögen, gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Ein zufriedenstellender Abschluss einer tollen Reihe

0

Meinung:

Nach dem genialen Mittelteil schließt dieser Abschluss nahtlos an und auch hier geht es so rasant und spannend weiter, wie es aufgehört hat.

Pan ist zurück in der Akademie und bekommt endlich ...

Meinung:

Nach dem genialen Mittelteil schließt dieser Abschluss nahtlos an und auch hier geht es so rasant und spannend weiter, wie es aufgehört hat.

Pan ist zurück in der Akademie und bekommt endlich ihre Antworten und diese schockieren sie total, auch wenn sie mit der Zeit schon auch die krasse Idee des Ganzen nachvollziehen kann. Dazu kommt aber noch das Problem, dass Jens Erinnerungen mal wieder manipuliert wurden und sie eine ganz andere Geschichte erzählt, als die, an die Pan sich erinnern kann.

Trotzdem ist Pan entschlossen ihr Team und ihre Freunde von der Wahrheit zu überzeugen und die Welt wissen zu lassen, was passiert ist und was passieren wird. Doch nun ist ihre Flucht noch schwerer umzusetzen.

Gut gefallen hat mir, dass dieses Mal auch die anderen Mitglieder des Teams mehr in den Vordergrund rücken und man sie noch besser kennenlernt. Sie sind nicht mehr außen vor, sondern jeder hat was beizusteuern und ihre Verbindung untereinander wird noch enger.

Ansonsten gibt es wieder viele Pläne und auch wieder viel Glück, aber prinzipiell fand ich es schon glaubhaft, dass eine große Organisation einfach zu stolz ist, um ein Mädchen ernst zu nehmen und genau deshalb Probleme bekommt.

Im Mittelteil ist alles ein klein bisschen abgeflacht, aber der Showdown am Ende hat dann noch mal wichtige Antworten und Details mitgebracht. Auch wenn der Schluss an sich doch etwas offen ist und da noch Luft für mehr Vertiefung oder zumindest für einen Epilog mit einem Vorausblick auf die Zeit in ein paar Wochen oder einem Jahr Platz gewesen wäre, war ich insgesamt doch irgendwie zufrieden damit.

Den Schreibstil fand ich auch dieses Mal wieder gut und flüssig zu lesen. Es gibt Spannung, aber auch kurze gefühlvolle Momente und durch Jens Sarkasmus doch auch mal ein Grinsen.

Fazit:

Nicht ganz so stark wie der Mittelband, aber trotzdem wieder extrem spannend, actionreich und ziemlich stimmig. Es gibt nun endlich fast alle Antworten zur Akademie und Pan und ihr Team versuchen die Welt zu retten. Dabei fand ich es schön, dass dieses Mal alle vom Team eine Rolle spielen und sie noch enger zusammen wachsen. Das Ende ist zwar noch etwas offen und ich hätte gerne noch das ein oder andere erfahren, aber prinzipiell hat es doch gepasst und ich war zufrieden damit, weshalb ich knapp doch noch 5 Sterne vergebe. Insgesamt gibt’s auf jeden Fall eine deutliche Leseempfehlung für die Reihe und ich fand es einfach perfekt, dass alle 3 Teile so nah hintereinander erschienen sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Gutes Finale, aber etwas fehlt

0

Dies ist nun der letzte Teil einer wirklich tollen Reihe. Warum also nur 3,5 Sterne?

Ich werde euch nicht allzu viel verraten, da ich nichts von der Story spoilern möchte. Bis auf das was im Klappentext ...

Dies ist nun der letzte Teil einer wirklich tollen Reihe. Warum also nur 3,5 Sterne?

Ich werde euch nicht allzu viel verraten, da ich nichts von der Story spoilern möchte. Bis auf das was im Klappentext steht  =)  Im zweiten Teil haben Jen und Pan einen unumkehrbaren Fehler begangen. Das Virus ist nun außerhalb der Akademie. Dort sollte es laut der Akademie zwar erst ein wenig später gelangen, aber nun ist es früher geschehen und spielt der Akademie direkt in die Hände. Nun versucht Pandora mit allen ihr zur Verfügungn stehenden Mitteln ihre Freunde dazu zu bewegen sich ihr anzuschließen und das Virus aufzuhalten. Doch wie soll einem dies gelingen, wo ihr doch keiner glaubt und sie hinter sehr hohen Mauern feststecken? Noch dazu ahnt niemand außerhalb der Mauern der Akamdie etwas von dieser oder gar von dem Virus. Falls sie es schaffen sollte, wer würde ihr dann glauben?

Der letzte Teil geht direkt spannend und actionreich weiter. Ich war sofort wieder auf dem Gelände der Akademie und habe mit jedem Einzelnen mitgefiebert. Als ich bei der Mitte angelangt war, flachte es ein wenig ab. Endlich erfährt man einiges mehr über die Akademie und auch über manch eine Person. Doch hätte ich mir davon mehr erhofft und auch ein wenig anders. Es war mir ein ganz wenig zu platt. Da war dann ein etwas die Luft raus. Zum Ende hin wurde es noch einmal interessant, aber auch hier habe ich mir einen deutlich größeren Knall gewünscht. Manches bleibt einfach im Raum stehen und das finde ich schade, da diese Reihe wirklich stark ist.

Obwohl diese Punkte es ein wenig geschmälert haben, bin ich nach wie vor von dieser Reihe überzeugt und würde diese immer wieder lesen  =)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere