Cover-Bild Das Tal der Orangen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 03.06.2019
  • ISBN: 9783959673136
Béatrice Courtot

Das Tal der Orangen

Barbara Röhl (Übersetzer)

Der Duft der Orange macht den geheimen Zauber von Magdalenas Ensaïmadas aus. Für ihr traditionelles Gebäck ist sie auf ganz Mallorca bekannt. Doch als der Spanische Bürgerkrieg ausbricht, verliert Magdalena die wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Sie entscheidet sich, für die Freiheit und ihr Tal der Orangen zu kämpfen, auch wenn sie dafür die Liebe opfern muss.
Jahrzehnte später begibt sich Magdalenas Urenkelin Anaïs auf die Spuren ihrer Urgroßmutter. Das Schicksal führt sie ins Tal der Orangen …

»Ein gut recherchiertes Buch, toll geschrieben, mit einer starken Heldin … Mallorca ist entzückend.« Ariane Bois, Schriftstellerin

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 4 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2019

Eine Reise in die Vergangenheit mit Familiengeheimnissen, leichte Unterhaltung für zwischendurch

0

Klappentext:
Der Duft der Orange macht den geheimen Zauber von Magdalenas Ensaïmadas aus. Für ihr traditionelles Gebäck ist sie auf ganz Mallorca bekannt. Doch als der Spanische Bürgerkrieg ausbricht, ...

Klappentext:
Der Duft der Orange macht den geheimen Zauber von Magdalenas Ensaïmadas aus. Für ihr traditionelles Gebäck ist sie auf ganz Mallorca bekannt. Doch als der Spanische Bürgerkrieg ausbricht, verliert Magdalena die wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Sie entscheidet sich, für die Freiheit und ihr Tal der Orangen zu kämpfen, auch wenn sie dafür die Liebe opfern muss.
Jahrzehnte später begibt sich Magdalenas Urenkelin Anaïs auf die Spuren ihrer Urgroßmutter. Das Schicksal führt sie ins Tal der Orangen …

Meine Meinung:
Der Debütroman von Béatrice Courtot spielt in 2 Zeitebenen. 1935 lernen wir Margarete kennen, die auf der wunderschönen Insel Mallorca groß wird. Nach Ausbruch des Bürgerkrieges muss sie fliehen und baut sich nach Umwegen über Marseille ein neues Leben in Paris auf.
In der 2. Zeitebene begleiten wir Anais, die Urenkelin von Margarete, auf ihrer Spurensuche. Nachdem bei Bauarbeiten in einem alten Hotel in Marseille eine alte Blechdose mit Andenken von ihrer Urgroßmutter gefunden werden, möchte Anais mehr über Margaretes Leben erfahren. Sie reist ins Tal der Orangen und begibt sich auf eine
ergreifende Reise in die Vergangenheit. Kann sie Margaretes Geheimnisse mit Hilfe von Miquel, der Anais Herz höher schlagen lässt, lösen?

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, man möchte unbedingt erfahren, was aus Margarete damals geworden ist. Auch die Sprünge zwischen den Zeiten sind gut gelungen. Margaretes Zeitebene wird in der Ich-Form erzählt.

Ein gelungenes Debüt von Béatrice Courtot. Schöne Geschichte für zwischendurch, die Urlaubsstimmung aufkommen lässt.

Veröffentlicht am 10.06.2019

Das Geheimnis hinter den Ensaïmada de Mallorca

0

Anaïs lebt in Paris und ist in die familieneigene Konditorei eingebunden, wo sie ihre Kundschaft mit Ensaïmadas zu verführen weiß. Sie ist völlig überrascht, als sie eine alte Dose erhält, die bei Umbauarbeiten ...

Anaïs lebt in Paris und ist in die familieneigene Konditorei eingebunden, wo sie ihre Kundschaft mit Ensaïmadas zu verführen weiß. Sie ist völlig überrascht, als sie eine alte Dose erhält, die bei Umbauarbeiten eines Hotels in Marseille gefunden wurde. Vor allem der Inhalt macht sie sprachlos, denn es enthält neben einem Tagebuch auch die alten Rezepte ihrer Urgroßmutter Magdalena, vor allem die der traditionellen mallorquinischen Ensaïmadas. Wie kommen diese nach Marseille und vor allem welche Verbindung hatte ihre Urgroßmutter nach Mallorca? Anaïs hatte immer geglaubt, alles über Magdalena zu wissen, doch nun muss sie feststellen, dass diese in ihrer Vergangenheit ein Leben auf Mallorca führte, von dem sie nie erzählt hat. Anaïs möchte alles wissen und begibt sich auf die Baleareninsel, um dort auf den Spuren ihrer Großmutter zu wandeln und per Zeitreise alte Geheimnisse zutage zu fördern, die auch Anaïs‘ Leben verändern werden…
Beatrice Courtot hat mit „Das Tal der Orangen“ einen eindrucksvollen Debütroman vorgelegt, der nicht nur durch einen sehr eingängigen und gefühlvollen Erzählstil brilliert, sondern auch mit farbenfrohen und bildreichen Beschreibungen überzeugen kann. Die Autorin hat ihre Geschichte in zwei Zeitschienen aufgeteilt und lässt den Leser durch geschickte Perspektivwechsel mal in der Gegenwart an Anaïs‘ Seite wandeln, um diese bei ihrer Spurensuche zu unterstützen, mal findet er sich in den Jahren 1935-1936 wieder, wo er Magdalena und ihr damaliges Leben kennenlernt, wobei wie ein Puzzle nach und nach so einige Rätsel und Geheimnisse offen gelegt werden. Dabei hat die Autorin mit dem spanischen Bürgerkrieg und den damit verbundenen Gefahren und Sorgen der mallorquinischen Bewohner den historischen Hintergrund schön mit ihrer Geschichte verwebt. Die Autorin entführt den Leser mit tollen Beschreibungen erst von Paris in die südfranzösische Hafenstadt Marseille und dann weiter ins malerische Mallorca, wo einem der Duft von Kräutern, Orangen- und Zitronenbäumen sowie der des Meeres in die Nase ziehen und sich gleich in Urlaubsstimmung versetzt fühlt, während man von der schmackhaften mediterranen Küche träumt.
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und mit viel Leben versehen. Sie wirken mit ihren individuellen Eigenschaften ausdrucksstark und glaubwürdig, so dass es dem Leser leicht fällt, sie während der Lektüre zu begleiten, mit ihnen zu fiebern, zu fühlen und zu hoffen. Anaïs ist eine aufgeschlossene und selbstbewusste Frau, die nach außen eine gewisse Zurückhaltung präsentiert, aber innerlich eine gefühlvolle Ader besitzt. Eine gesunde Portion Neugier, Stärke sowie Hartnäckigkeit bringen sie ihren Zielen näher. Magdalena ist eine fleißige und mutige Frau, die sich behaupten kann und für die Dinge kämpft, die ihr am Herzen liegen. Miquel ist ein nachdenklicher und pragmatischer Mann, der erst auf den zweiten Blick die Sympathien gewinnt, dann aber nachhaltig. Ebenso können die Nebendarsteller mit ihren kleinen Auftritten überzeugen.
„Das Tal der Orangen“ ist ein Roman, der vollgepackt ist mit Familiengeheimnissen, Herzschmerz, Liebe, Wärme, kulinarischen Köstlichkeiten sowie mediterranen Gerüchen und tollen Bildern, die das Kopfkino anspringen lassen. Einfach Buchdeckel aufschlagen und abtauchen – wunderschön!

Veröffentlicht am 10.06.2019

Ein Buch, das man mit allen Sinnen genießen kann

0

Anais führt erfolgreich die Familienbäckerei in Paris – über allem liegt der verführerische Duft von Ensaimadas, einem Gebäck, das nach traditionellem mallorquinischem Rezept hergestellt wird.
Doch was ...

Anais führt erfolgreich die Familienbäckerei in Paris – über allem liegt der verführerische Duft von Ensaimadas, einem Gebäck, das nach traditionellem mallorquinischem Rezept hergestellt wird.
Doch was hat eine alte Blechdose, die bei Bauarbeiteten gefunden wird, mit der Vergangenheit von Anias‘ Urgroßmutter zu tun? In der Blechdose sind neben handgeschrieben Rezepten, auch noch eine Art Tagebuch und ein Hochzeitsfoto enthalten und Anais staunt nicht schlecht. Ihre Urgroßmutter war schon einmal verheiratet und das in den 1930er Jahren auf Mallorca !
Anais verspürt den dringenden Wunsch, hinter das Geheimnis zu kommen und reist nach Mallorca. Auf der spanischen Insel warten einige Überraschungen auf sie, die ihr Leben komplett durcheinander bringen…

Das traumhaft schöne Cover entführt mich schondirekt in das Tal der Orangen, über allem liegt der Zauber der Insel und ich kann den Duft der Orangenblüten riechen, die warme Sonne streichelt meine Haut und ich streife mit Anias durch die Orangenplantage, um die Geheimnisse der Geschichte zu ergründen.
Anais ist mir sofort ans Herz gewachsen, denn ihre Art, mit den Dingen umzugehen, fasziniert ich auf der einen Seite und verlangt mir auf der anderen Seite großen Respekt ab.
Es ist sicherlich nicht einfach, die eingetretenen Pfade zu verlassen und sich etwas ganz Neuem hinzugeben. Doch ihre offene Art und ihre Neugier sind regelrecht ansteckend und ich blättere voller Interesse die Seiten um, damit mehr erfahre und so nach und nach das Geheimnis kennenlerne.
Miquel gefällt mir ebenfalls sehr gut, verkörpert er mit seiner reservierten zurückhaltenden Art doch eher den Typ Mann, der nicht in jedem Roman zu finden ist. Gerade das macht in so sympathisch und ja, er schleicht sich auch langsam, aber sicher in mein Herz.
Die Geschichte um Magdalena ist wirklich ganz toll in den historisch gut recherchierten Hintergrund eingewebt, fasziniert mit einer starken Persönlichkeit und ich bewundere Magdalena für ihren Tatendrang, für ihre Unerschrockenheit und für ihren Kampfgeist. Es ist sicherlich zu der damaligen Zeit nicht einfach gewesen, für seine Ideale und Träume einzustehen. Die Ereignisse beweisen, dass es mehrfach Kopf und Kragen geht, aber in all dem die Liebe nicht zu kurz kommt
Die Geschichte ist spannend erzählt, wirkt durch die Rückblenden und Perspektivenwechsel sehr dynamisch und ermöglicht mir so ein komplettes Abtauchen in den Roman.
Die Suche nach dem Familiengeheimnis lässt Einblicke in das Leben zur Zeit des Bürgerkrieges in den 1930er Jahren zu, schildert die Ängste der Inselbewohner und zeigt auf, dass korrupte Nachbarn und Freunde zur größten Gefahr werden. Entbehrungen sind ebenso an der Tagesordnung wie Mord und Verrat, aber allen Widrigkeiten zum Trotz blüht immer wieder das Pflänzchen Hoffnung auf.
Der Zauber Mallorcas wird hier durch seine Ursprünglichkeit und seine naturverbundenen Bewohner besonders hervorgehoben, verführt mit Streifzügen durch knorrigen Oliven- und Orangenhaine und lässt den Leser das urwüchsige echte Spanien, fernab der Touristenströme, genießen.
Über allem liegt immer ein leichter Duft von Orangenblüten und den Aromen der leckeren mallorquinischen Gerichte, deren Rezepte im Buch zum Nachkochen einladen.
Ein Buch, das man mit allen Sinnen genießen kann.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Schöne Beschreibung der Insel Mallorca und ihrer Geschichte

0

Der Prolog von DasTalDerOrangen schildert die Autorin, wie ein Arbeiter durch Zufall ein Geheimversteck entdeckt. Darin befindet sich ein Kasten mit Gegenständen, die im letzten Jahrtausend dort versteckt ...

Der Prolog von

DasTalDerOrangen schildert die Autorin, wie ein Arbeiter durch Zufall ein Geheimversteck entdeckt. Darin befindet sich ein Kasten mit Gegenständen, die im letzten Jahrtausend dort versteckt wurden.

DasTalDerOrangen beginnt mit der Schilderung eines Treffens von Jugendlichen auf der Insel Mallorca. Es ist das Jahr 1935 und Magdalena ein Teenager. Dann folgt der zweite Erzählstrang und der beginnt im Jahr 2016.

Die Hauptperson Anais ist Inhaberin eines Cafés und ihre Spezialität dort sind selbstgebackene Ensaimadas. Das sind Köstlichkeiten, deren Rezept von der Insel Mallorca stammen. Anais ist die Urenkelin von Magdalena und das gefundene Kästchen gehörte ihr. Anais wusste gar nicht, dass Magdalena auf Mallorca geboren wurde und dort ihre Jugend verbrachte. Nachdem sie den wertvollen Kasten in Händen hält, möchte sie unbedingt wissen, warum die Urgroßmutter die Insel verließ und in Frankreich lebte.

DasTalDerOrangen wird weiter in zwei Zeiten geschrieben. Einmal ist die Rede von der Vergangenheit Magdalenas und dann das gegenwärtige Leben von Anais. Mir gefiel, dass die Autorin sehr schmackhafte Rezepte zu den erwähnten Spezialitäten Mallorcas aufschrieb. Auch die Geschichte der Insel, die Situation im Bürgerkrieg und dann die Probleme des Massentourismus heutiger Zeit sind ein Thema. Bei Lesen des Buches war es mir tatsächlich so, als würde ich die Orangen riechen. So fein beschrieb die Autorin ihren Duft. Sie hat wirklich eine bildhafte Sprache, die mir gut gefiel.

Wer bereits auf der Baleareninsel war, der „muss“ das Buch lesen. Der Ort Sóller ist ja bis heute für seine schmackhaften Orangen bekannt und viele Deutsche ordern sich die süßen Früchte von dort. Ja, zuweilen ist

DasTalDerOrangen vorhersehbar aber dennoch empfehle ich ihn ausdrücklich.

Ich danke dem Verlag und #NetgalleyDE, dass ich das Buch lesen durfte.

Veröffentlicht am 03.06.2019

Ein schönes Debüt

0


Das Tal der Orangen ist der Debütroman von Beatrice Courtot. Er ist ihr gut gelungen.

Die Geschichte führt uns 1936 in die Zeit des Bürgerkrieges nach Mallorca.
Magdalena Ensaimadas ist bekannt für ...


Das Tal der Orangen ist der Debütroman von Beatrice Courtot. Er ist ihr gut gelungen.

Die Geschichte führt uns 1936 in die Zeit des Bürgerkrieges nach Mallorca.
Magdalena Ensaimadas ist bekannt für ihr traditionelles Gebäck. Ihr Vater besitzt eine Orangenplantage. Durch den Bürgerkrieg verliert sie viel.

Ihre Urenkelin Anais wohnt in Paris und dachte ihre Urgroßmutter wäre auch aus Frankreich.
Dann wird bei einem Bauvorhaben in Marseille eine Dose mit Magdalenas Rezepten gefunden. Als Anais davon erfährt will sie nachforschen, was Magdalena erlebt hat. Sie lernt ihre Großmutter erst jetzt so richtig kennen.
Die beiden Episoden wechseln sich ab und werden am Ende zu einer perfekten Geschichte zusammengebracht.
Der Roman ist voller Emotionen, man erfährt von den Gräueln des Krieges. Magdalenas Leben geht auf und ab.
Interessanter Weise streut die Autorin immer wieder alte spanische Rezepte in die Geschichte ein.
Mir hat der Roman gut gefallen.