Cover-Bild Die Liebe des Schwarzmagiers
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 648
  • Ersterscheinung: 15.06.2019
  • ISBN: 9783748553717
Beatrice Regen

Die Liebe des Schwarzmagiers

„Ich weiß, dass er tot ist. Ich habe ihn schließlich getötet“, erwiderte John ruhig.

Jahrelang hat Diana aus Liebe das Geheimnis des Magiers John bewahrt. Doch dann nutzt er seine Fähigkeiten, um einen Freund von ihr zu töten. Obwohl sie sich von ihm abwendet, hält er an seiner Liebe fest und durch ihre Ablehnung wird er nur gefährlicher. Um ihn seiner Kräfte zu berauben, begibt Diana sich schließlich auf eine Reise in die erbarmungslose Welt, aus der er stammt. Niemals hätte sie geahnt, dass dort noch größere Bedrohungen auf sie warten.

Ein Urban Fantasy-Roman mit Dark Fantasy-Elementen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

Du wirst es fühlen: grausig & schön

1

Huhu ^^

Inhalt
„Ich weiß, dass er tot ist. Ich habe ihn schließlich getötet“, erwiderte John ruhig.

Jahrelang hat Diana aus Liebe das Geheimnis des Magiers John bewahrt. Doch dann nutzt er seine Fähigkeiten, ...

Huhu ^^

Inhalt
„Ich weiß, dass er tot ist. Ich habe ihn schließlich getötet“, erwiderte John ruhig.

Jahrelang hat Diana aus Liebe das Geheimnis des Magiers John bewahrt. Doch dann nutzt er seine Fähigkeiten, um einen Freund von ihr zu töten. Obwohl sie sich von ihm abwendet, hält er an seiner Liebe fest und durch ihre Ablehnung wird er nur gefährlicher. Um ihn seiner Kräfte zu berauben, begibt Diana sich schließlich auf eine Reise in die erbarmungslose Welt, aus der er stammt. Niemals hätte sie geahnt, dass dort noch größere Bedrohungen auf sie warten.

Meinung
Ich bin wirklich begeistert wurden von diesem Buch. Auch wenn es am Anfang etwas langatmig war und ich eine Weile brauchte, um mich in die Story hinein zu fühlen, bereue ich es nicht, es weiter gelesen zu haben!
Die nebeneinander existierenden Welten sind faszinierend. Die moderne Zeit und das magische Mittelalter. Eben eine schöne Fantasy-Welt.
Es sei denn, man hat diese Story gelesen:

Sie war ebenso faszinierend, wie schön, wie grausam und auch erschreckend. Der oben beschriebene Inhalt beschreibt nichtmal annähernd, was noch passieren wird.
Man wird einfach in einen Krieg geworfen, mit all seinen schmutzigen und grauenvollen Seiten. Hört sich schlimm an, ja, ist aber notwendig für diese tolle Geschichte. Ich hätte auf einige Beschreibungen verzichten können, stimmt schon, aber gleichzeitig wäre es ohne sie, nicht so gut gewesen. Also, ich sag mal so: Der Schwarzmagier durfte schwimmen und tauchen und ich hatte danach keinen Hunger mehr.
Es soll nicht abschreckend wirken, bloß nicht! Aber empfindlichen Leute ist diese Lektüre vielleicht etwas zu dolle…

Aber gleichzeitig kann ich damit noch den Detailreichtum honorieren! Sobald ich mit dem Schreibstil warm wurde, las ich fließend das Buch. Die einzelnen Szenen konnte ich mir gut ausmalen (manchmal zu gut…) und die Geschichte eintauchen.

Auch die Charaktere profitierten davon. Diese sind ebenso facetten-, wie zahlreich. Im Vordergrund natürlich die beiden Hauptpersonen John (toller Name übrigens) und Diana. Aus ihrem Blickwinkeln je lesen zu können, war hilfreich, beide Seiten besser zu verstehen. Ebenso andere Personen, die die Story durch ihre Anwesenheit erweiterten. Sie sind gut beschrieben und es ist teilweise wirklich undefinierbar, was ich nun von ihnen halten soll. Mal empfinde ich Sympathie, dann wieder Abscheu. Solche Geheimnisse begleiten einen auch bis zum Schluss! Das macht es aber umso spannender und vielschichtiger.

Fazit
Ein wirklich interessantes Buch, das auch viele Aspekte wie Folter und Hinrichtungen nahe, sehr nahe, beleuchtet, aber durch Geheimnisse, Spannung und Detailreichtum voll überzeugen kann!

Beste Grüße, LeseWolfi :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Wie weit ist man bereit, für die Liebe zu gehen?

0

John Gold, der mächtigste Schwarzmagier aller Zeiten, stammt aus dem Mittelalter und besitzt die Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen. Zusammen mit seiner Freundin Diana, die über keine magischen Kräfte ...

John Gold, der mächtigste Schwarzmagier aller Zeiten, stammt aus dem Mittelalter und besitzt die Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen. Zusammen mit seiner Freundin Diana, die über keine magischen Kräfte verfügt, lebt er in der heutigen Zeit mitten in der Stadt. Sein Leben finanziert er sich durch Zaubershows, in denen er den Zuschauern seine Magie präsentiert und als einfache Zaubertricks deklariert. Allein Diana kennt sein Geheimnis. Ihre Liebe zueinander scheint grenzenlos. Bis John eines Tages einen ehemaligen Freund Dianas vor ihren Augen tötet. Sie reagiert entsetzt, enttäuscht und wütend und möchte ihn nie wieder sehen. Zurück in seiner eigenen Zeit scheint John seine Wut nicht mehr kontrollieren zu können. Diana wird gebeten, zu ihm zu reisen, um ihn zu beruhigen, jedoch nimmt von da an die Geschichte ihren Lauf, in der neben John auch Diana in große Gefahr gerät. Wie weit ist John wirklich bereit, für seine Liebe zu Diana zu gehen?

Eine spannende fesselnde Geschichte, die ebenfalls viele Emotionen an den Leser vermittelt.

Die Charaktere werden mit vielen individuellen Charaktereigenschaften und Wesenszügen dargestellt, sodass der Leser sich ein Urteil über sie schaffen und sich an vielen Stellen mit ihnen identifizieren kann. Nicht selten passiert es, dass der Leser mit Unverständnis oder Entsetzen auf die Handlungen der Personen reagiert, jedoch ist dies ein gutes Mittel der Autorin, den Leser stärker in den Bann der Geschichte zu ziehen. Auch die Nebenfiguren werden mit vielen verschiedenen Eigenschaften versehen, sodass diese ebenfalls plastisch und ihre Handlungen realistisch wirken.

Die Handlung wird detailliert beschrieben, sodass der Leser sich den Ablauf des Geschehens vorstellen und sich selber ein Bild von den Problematiken schaffen kann. Es wird aus mehren Perspektiven, zumeist aus der von Diana und John, erzählt, sodass der Leser Einblick in fast alle Geschehnisse sowie in die Handlungen, Gefühle und Gedanken mehrerer Protagonisten erhält.

An einigen Stellen wirkt die Handlung sehr langatmig, jedoch lohnt es sich, weiterzulesen, da nach Aufbau eines Fundaments die Spannung weiter steigt, bis sie einen fulminanten Höhepunkt erreicht und den Leser fesselt bzw. in ihren Bann nimmt.

Am Ende der Geschichte kann Verwirrung bei dem Leser auftreten, da scheinbar widersprüchliche Aussagen über die Handlung getroffen werden. Dies bewirkt jedoch, dass der Leser an dieser Stelle genauso unwissend ist wie Diana und sich neu auf das Geschehen einlassen muss. Zudem steigt die Spannung erneut an diesem Punkt und sorgt dafür, dass der Leser erfahren möchte, was wirklich geschehen ist.

Es ist ein sehr schönes Buch, welches jedem zu empfehlen ist, der gerne Romane mit Fantasy-Elementen liest, nicht vor längeren Geschichten zurückschreckt und keine schwachen Nerven hat, da an mehreren Stellen detailliert brutale Szenen geschildert werden. Alles in allem ist es jedoch ein schönes Buch, in welchem auch die Emotionen nicht zu kurz kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Die Liebe des Schwarzmagiers

0

Ich habe niemals mit so einer mega Geschichte gerechnet, wie ich es in diesem Buch gelesen habe. Der Klappentext verrät so wenig und ich so spannend gehalten. Aber trotzdem verrät er genau das Richtige ...

Ich habe niemals mit so einer mega Geschichte gerechnet, wie ich es in diesem Buch gelesen habe. Der Klappentext verrät so wenig und ich so spannend gehalten. Aber trotzdem verrät er genau das Richtige im genau den richtigen Format.
Wer jetzt aber denkt, dass es sich um einen schnulzigen Liebesroman handelt, den muss ich leider enttäuschen. Es ist Dark Fantasy und es wird sogar zum Teil in Horror eingestuft. Horror würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Das Dark Fantasy hat allerdings Thriller-Einschläge, allerdings die von der blutigen, krassen Sorte. Aber ja, Liebe ist das Ausschlaggebende für alles, was in diesem Buch passiert.

Eigentlich kann man dem Buch den Untertitel verpassen “Was Liebe alles anrichten kann”. Liebe ist das Mächtigste auf der Welt und das auch in dieser Fantasy-Geschichte. Die Liebe ist das, was alles auslöst. Ganz egal, ob es positiv ist oder negativ. Und ich finde, dass die Autorin genau dieses perfekt einsetzt. Sie nimmt die Liebe und macht diese zu einer Waffe, die viel ausrichtet und ausrichten kann.

Was der Klappentext nicht verrät, was aber nicht gespoilert ist, ist dass es auch um Zeitreisen geht. Die erbarmungslose Welt scheint im Mittelalter zu sein. Auch ein nicht historischer Leser weiß, dass es im Mittelalter wirklich hart und krass zugegangen ist. Dass erst getötet und dann vielleicht gefragt wurde. Und die Autorin nimmt hier keinen Blatt vor der Mund. Sie beschreibt bildlich, was dort passieren kann. Und ja, auch den Frauen.

Ich finde es schon genial, dass Diana so ein starker Charakter ist. Sie ist eine Kämpferin, die zum Einen unglaublich feinfühlig ist und zum Anderen eine Löwin, die ihre Liebe verteidigt. So genial! Es ist eines der ersten Bücher, wo mir auffällt, wie ausgeglichen es ist zwischen Mann und Frau. Ja, bei der Frau merkt man schon, dass sie – frauentypisch – erst nachdenken bevor sie handeln.
John ist ein typischer Mann, stark und selbstbewusst. Er würde für Diana sofort sterben ohne eine Frage zu stellen. Sowas wünscht sich doch jede Frau.

Es ist einfach alles durchdacht. Jede Kleinigkeit! Sei es bei den Charaktere, beim Setting oder in der Geschichte. Es ist wirklich kein Wunder, dass das Buch so dick ist. Jede einzelne Seite ist es wert gelesen zu werden. Ich habe das Buch in kurzer Zeit regelrecht inhaliert, weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht. Es spielt viel im Mittelalter und eigentlich sind historische Bücher nicht meins, aber das Buch bringt einfach nur Spaß zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin tut sein Bestes noch dazu. Sie schreibt unglaublich flüssig und gut und hat mich auf den ersten Seiten in das Buch gefesselt.

Dieses Buch ist einfach großartig. Ich möchte es jedem empfehlen, der gerne mal ein richtig gutes Dark Fantasy-Buch lesen mag. Nur nicht von der Seitenanzahl abschrecken lassen, denn die sind es auf jeden Fall wert. Es wurde kein einziges Mal langweilig oder langatmig. Einfach perfekt.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Konnte mich überraschen

0

Schon länger sind Diana und der Magier John ein Paar. Mit seinen Zaubershows fasziniert John sein Publikum und niemand ahnt, wie seine Tricks wirklich funktionieren, denn John ist in Wahrheit ein echter ...

Schon länger sind Diana und der Magier John ein Paar. Mit seinen Zaubershows fasziniert John sein Publikum und niemand ahnt, wie seine Tricks wirklich funktionieren, denn John ist in Wahrheit ein echter Magier, genauer sogar ein Schwarzmagier. Er stammt aus einer längst vergangenen Zeit, in der er mehr als gefürchtet ist und unsere Welt kann er nur durch ein Portal betreten. Alles scheint in bester Ordnung, bis John eines Tages Daniel bei Diana trifft. Dieser ist ein alter Freund Dianas, doch John sieht rot und tötet ihn. Diana ist schockiert und will nichts mehr von John wissen, so dass er zurück in seine Welt kehrt. Doch dann geschieht etwas, mit dem auch Diana nicht gerechnet hat und auch sie reist zurück ins Mittelalter und plötzlich sind die Bedrohungen, die sie erwarten, von ganz anderer Art.
Meine Meinung
Ich muss ja sagen, dass mich hier zunächst der Titel etwas abschreckte, doch wer eine Liebesgeschichte dahinter erwartet, der liegt definitiv falsch, auch wenn Johns Liebe zu Diana eine zentrale Rolle spielt, erzählt Beatrice Regen hier noch so viel mehr. Das düstere Cover passt da schon richtig gut zum Inhalt der Geschichte und machte mich dann doch neugierig.
Der Einstieg zog sich für mich ein wenig in die Länge, da mir die ein oder andere Situation zu ausführlich erzählt wurde. Doch je weiter die Geschichte fortging, desto mehr Schwung nahm sie auf. Beatrice Regen erzählt flüssig und mit klaren Worten und entführt den Leser in düstere, brutalere Zeiten. Was mir hier richtig gut gefallen hat, ist, dass die Autorin hier nichts beschönigt, nichts romantisiert. Die Zeiten waren grausam und hart und gewisse Foltermethoden werden hier sehr deutlich geschildert. Wer da zarter besaitet ist, sollte sich darauf auf jeden Fall einstellen.
Die Handlungsschauplätze wechseln ab zwischen unserer Welt und die Welt des Schwarzmagiers. Diese Welt, die der des Mittelalters gleicht, wurde sehr lebendig und intensiv geschildert. Ich fühlte mich hier direkt gemeinsam mit Diana in Johns Welt versetzt, denn die Bilder, die man erhält, bewirken ein detailreiches Kopfkino.
Die Geschichte beginnt noch recht ruhig, wir erleben John und Diana in unserer Welt und erfahren mehr darüber, wie es sein muss, mit einem Magier zusammenzuleben. Doch die Spannung steigert sich immer mehr und wir dürfen hier mit manch einer überraschenden Wengung rechnen.
Erzählt wird hier aus verschiedenen Perspektiven, bei denen zunächst Diana im Mittelpunkt steht. Später wechseln die Ansichten zwischen John und Diana und der Leser bleibt dadurch sehr dicht am Geschehen.
Diana machte es mir nicht immer leicht, sie wirklich zu mögen. Sie war mal anstrengend, mal zickig und doch hatte sie auch ihre hilfsbereiten Seiten. Gut fand ich, dass sie nicht das zarte und naive Pflänzchen ist, trotzdem ist sie eine Figur, zu der ich Abstand wahren konnte. Auch John war kein leichter Charakter und doch mochte ich ihn auf seine Weise. Seine Liebe zu Diana ist schon etwas besonderes und auch wenn er alles andere als harmlos ist, fand ich ihn einfach besonders. Diese Gegensätzlichkeit der Charaktere fand ich richtig gut ausgearbeitet und zeigen deutlich, dass niemand nur schwarz oder weiß ist, sondern voller Facetten steckt. Neben den beiden Protagonisten spielen noch einige weitere Charaktere wichtige Rollen. Auch hier fand ich die Ausarbeitung der Personen gelungen, denn niemand ist wirklich vorhersehbar und so manch einer sorgte für Überraschungen.
Mein Fazit
Ein spannendes Debüt, bei dem ich in eine düstere und brutale Vergangenheit entführt wurde und die dadurch nur umso lebendiger und realistischer wirkte. Beschönigt wird hier nichts und auch wenn ich keine Probleme mit blutigen Szenen habe, musste ich doch so manches Mal schlucken. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, nur hin und wieder gab es Szenen, die mir ein wenig zu ausschweifend wurden. Liebe Beatrice, dein Debüt ist wirklich gelungen und ich bin gespannt, in welche Welten du uns Leser noch entführen wirst.

Veröffentlicht am 09.10.2019

Spannend und Romantisch

0

Kurzmeinung: Eine spannende Mischung aus Dark Fantasy, Zeitreise und ein wenig Romance, die es in sich hat.
Dark Fantasy die man lesen sollte
Ein hochspannendes Debüt, in dem einzigartige Charaktere und ...

Kurzmeinung: Eine spannende Mischung aus Dark Fantasy, Zeitreise und ein wenig Romance, die es in sich hat.
Dark Fantasy die man lesen sollte
Ein hochspannendes Debüt, in dem einzigartige Charaktere und zwei unterschiedliche Welten kollidieren und damit eine Spirale der Gewalt auslösen.
Inhalt:

John steht regelmäßig auf der Bühne – als waschechter Magier. Dass er aber wirklich fähig ist, Magie zu wirken, scheinen seine ahnungslosen Fans sich nicht einmal zu erträumen. Denn John stammt aus einer anderen Zeit, in der sich die Welt noch im Mittelalter befindet und Magier wie er, eher gefürchtet als geliebt werden.
In dieser Welt ist auch der Schwarzmagier John nicht gerade für seine gutmütige Seele und seine Barmherzigkeit bekannt. Er ist kaltblütig, stolz und sein Zorn kann gerne mal ein paar Menschenleben auslöschen. Nur für seine Partnerin Diana lässt John sich dazu herab, ab und zu etwas Gnade walten zu lassen. Wo John allerdings kalt und kalkulierend ist, ist Diana impulsiv und zuweilen auch etwas anstrengend.

Aber „Die Liebe des Schwarzmagiers“ ist bei weitem nicht so sanft und romantisch, wie der Titel im ersten Moment vielleicht versprechen mag. Auch wenn Liebe die primär treibende Kraft für die Geschehnisse ist, werden im Hintergrund gleichzeitig noch viel finsterere Pläne geschmiedet. So gibt es auch die ein oder andere Szene, die nichts für schwache Nerven und/oder Mägen ist. Getreu dem Mittelalter, wird auch mal bösartig-vergnügt gefoltert und gequält.
Diese Abschnitte sind allerdings so explizit und eindringlich geschrieben, dass selbst mir, als Fan von Hardcore Horror und Thrillern, stellenweise ziemlich schlecht wurde. Aber selbst wenn einem diese Szenen zu heftig sind, lohnt sich das weiterlesen allemal! Denn man erlebt die Geschichte zwar primär aus der Sicht von John und Diana, dennoch werden auch immer wieder andere Perspektiven eingestreut. Das führt zu unerwarteten Wendungen, raffinierten Täuschungen und Charakteren, die man so in der Literatur eher selten trifft.

Meine Bewertung:
Eine spannende Mischung aus Dark Fantasy, Zeitreise und ein wenig Romance, die es in sich hat. In dieser Welt arbeitet John als Magier auf der ein oder anderen Party, doch in Wahrheit ist er ein echter Magier, der eigentlich in einer anderen Zeit, in einer anderen Welt lebt. Trotz seines schwierigen Charakters liebt er Diana, denn ihr gelingt es auch sein Herz zu erreichen. Die Story war neu und abwechslungsreich und dazu spannend und fesselnd mit einem sehr schönen Schreibstil geschrieben. Die Figuren sind wunderbar gezeichnet und man hat das Gefühl immer hautnah dazu zu sein. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sie war recht düster und mit einigen Folterszenen ausgestattet.