Cover-Bild Blind Date – Tödliche Verführung
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 03.02.2020
  • ISBN: 9783492061827
Becca Foster

Blind Date – Tödliche Verführung

Roman
Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Du siehst ihn das erste Mal, doch er beobachtet dich schon lange.
Vier Jahre nach dem Unfalltod ihres Ehemannes findet Hartley endlich wieder den Mut, sich zu verabreden – und sich vielleicht sogar zu verlieben. Wird einer ihrer Blind Dates sie in seinen Bann ziehen? Prickelnder Nervenkitzel macht sich in ihr breit, als sie ihre Verabredungen zum ersten Mal trifft. Doch was die junge Witwe nicht ahnen kann: Einer der Männer ist ein gesuchter Serienmörder, der sie unbedingt um den Finger wickeln will. Muss Hartley den Reiz des Unbekannten mit ihrem Leben bezahlen?

Perfekte Mischung aus fesselnder Spannung und verführerischer Romantik von der USA-Today-Bestseller-Autorin Becca Foster!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

Ein absolut gelungener Romantikthriller, der mich mitgerissen und überzeugt hat! <3

0

Nachdem der Titel "Blind Date – Tödliche Verführung" von Becca Foster auf Netgalley hinzugefügt wurde, musste ich ihn unbedingt anfragen, sowohl Cover, als auch Klappentext haben mich wahnsinnig angesprochen. ...

Nachdem der Titel "Blind Date – Tödliche Verführung" von Becca Foster auf Netgalley hinzugefügt wurde, musste ich ihn unbedingt anfragen, sowohl Cover, als auch Klappentext haben mich wahnsinnig angesprochen. Ich liebe Geschichten, in denen es heiß her geht, die aber auch ordentlich spannend sind :) Wie ich es vom Piper-Verlag nicht anders gewohnt bin, habe ich das Exemplar zur Verfügung gestellt bekommen, lieben Dank dafür, ich freue mich immer sehr! Die Autorin Becca Foster war mir bisher unbekannt, es scheint sich um ihren Debütroman zu handeln. Daher war ich sehr neugierig, was mich erwarten würde.

Der Start in die Geschichte fällt mir super leicht. Zu aller erst lese ich ein paar Zeilen aus der Sichtweise des Killers, der sich sein nächstes Opfer sucht. Dieses – die Hauptprotagonistin Hartley Watson – lerne ich im Anschluss kennen, die vor vier Jahren ihren Ehemann bei einem tragischen Unfall verlor. Seitdem hat sie sich auf Niemanden mehr eingelassen. Ihre beste Freundin Taylor, die ihr eine große Stütze im Leben ist und quasi der einzige Mensch, der ihr geblieben ist, ermutigt sie dazu, wieder Dates zu haben – blind Dates! Ab da wird es sehr spannend und auch amüsant! Denn die Männer, die Hartley trifft, sind definitiv anders, als sie erwartet hat.... allerdings ist einer unter ihnen, der es ihr antut und sie lässt sich langsam aber sicher auf ihn ein. Gleichzeitig kommen sie und ihr Nachbar Ace sich näher, ein Polizist, dem sie sich anvertraut, nachdem komische Dinge von statten gehen. Wem kann sie wirklich trauen? Nach und nach scheinen Hartley die Dinge über den Kopf zu wachsen und sie bekommt immer mehr Angst. Bildet sie sich die Dinge nur ein oder treibt Jemand ein böses Spiel mit ihr? Immer klarer wird mit der Zeit: Ein Killer hat es auf sie abgesehen und er scheut vor nichts zurück!

Ich muss sagen, dass ich lange im Unklaren war, wer der Killer wirklich ist. Ich hatte eine starke Vermutung, es hätte mich aber nicht gewundert, hätte ich falsch gelegen. Der Plot ist wirklich raffiniert und super unterhaltsam und spannend. Immer wieder passiert etwas Neues und die Dinge schaukeln sich mehr und mehr hoch. Während es in der Geschichte immer heißer zugeht, wird es auch immer gefährlicher für die Protagonistin. Die Autorin schafft einige Spannungsmomente, Wendungen und sogar den ein oder anderen Lacher. Obwohl diese Geschichte meinen Puls höher schlagen lässt, kann ich gleichzeitig auch gut abtauchen und entspannen. Bis es rasant auf das Ende der Geschichte zugeht, da werde ich noch einmal richtig nervös, bin mir aber sicher, dass sich noch alles zum Guten wenden wird :) Und ja, der Leser wird am Ende belohnt und kann sich zufrieden zurück lehnen.

Schön zu sehen ist, dass die Freundinnen Hartley und Taylor so füreinander einstehen und im wahrsten Sinne durch dick und dünn gehen, so eine Freundschaft ist Gold wert :) So etwas wünsche ich Jedem!

Die meiste Zeit wird aus Hartleys Sichtweise im Präsenz in der Ich-Perspektive berichtet, nur zum Ende hin kommt Aces Sichtweise hinzu. Das fand ich sehr gelungen, da man sich die meiste Zeit auf die Hauptprotagonistin konzentriert und später einfach noch schlauer aus Ace wird und ihn und seine Gefühle noch besser kennen lernt. Gerade in so einer Situation, die am Ende noch echt drastisch ist! Lange dachte ich bei Ace "Was ist das denn für ein unverschämter, eingebildeter Kerl?!" Doch nach und nach blicke ich hinter seine Fassade und verstehe sein Verhalten etwas besser. Natürlich rechtfertigt das nicht alles, aber man wird ein wenig nachsichtiger mit ihm. Toll fand ich Hartley, die sich einfach nichts von ihm gefallen lässt! Sie ist taff und konfrontiert ihn immer wieder mit ihrer Art, süß :) Aber auch Jacob lässt Harts herz höher schlagen... im Gegensatz zu Ace scheint er ein richtiger "Vorzeigemann" zu sein, der keiner Fliege was zu leide tun kann. Ich war sehr gespannt, ob es der Bad Boy oder der Good Guy wird.. und ob die Rollen wirklich zu klar zuzuweisen sind!

Dieses Buch kann in einem Rutsch durchgelesen werden, fesselt, amüsiert und erhört den Puls bei spannenden und auch erotischen Szenen! Ich kann es Jedem nur ans Herz legen, wirklich toll. Ich hoffe auf weitere Bücher von Becca Foster! Eine Lese- bzw. Kaufempfehlung und 5 verdiente Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Thriller trifft auf Romantik

0

Inhalt: Hartley hat vor vier Jahren ihren Mann bei einem Autounfall verloren und sich seitdem zurückgezogen. Ihre Freundin Taylor möchte gerne, dass sie wieder mehr am Leben teilnimmt und organisiert drei ...

Inhalt: Hartley hat vor vier Jahren ihren Mann bei einem Autounfall verloren und sich seitdem zurückgezogen. Ihre Freundin Taylor möchte gerne, dass sie wieder mehr am Leben teilnimmt und organisiert drei Blind Dates für Hartley. Doch Hartley weiß nicht, dass ein Serienkiller in der Stadt ist. Kurz nach den Blind Dates geschehen merkwürdige Dinge in Hartley's Umgebung.

Cover: Das Cover hat mich als erstes angesprochen, das knallige pink auf dem silbernen Untergrund.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, daher konnte ich auch schnell in die Geschichte abtauchen.

Hartley ist ein sympathischer Charakter, die ihre Stärke und Meinung klar nach außen zeigt, daher kommt es immer wieder zu einem witzigen und hitzigen Schlagabtausch mit ihrem Nachbarn Ace. Ace ist Detektive bei der Polizei und eher der Typ „Ecken und raue Kanten“. Taylor ist Hartley’s beste Freundin und die beiden verbindet eine lange Freundschaft, daher kann sie Hartley auch zu den Blind Dates überzeugen, die diese nicht ganz freiwillig über sich ergehen lassen will. Die Romantik kam hier definitiv nicht zu kurz und es hat zwischen den Charakteren auch ordentlich geknistert.

Der Klappentext macht ja schon deutlich das einer der Blind Date Kandidaten wohl etwas Böses im Sinn hat. Recht früh hatte ich bereits eine Vermutung über den Killer. Leider gab es dann keine Überraschende Wendung mehr, aber trotzdem war der Showdown, dann nochmal spannungsreich.

Was mir gut gefallen hat, war die Art wie in der Geschichte mit dem Thema Verlust und den Problemen der Angehörigen umgegangen wurde. Ich glaube, wenn man solch einen Verlust nicht selber erlitten hat, ist es schwer sich in diese Person hineinzuversetzen, das hat die Autorin gut gelöst.

Ich persönlich hätte noch ein wenig mehr über die Hintergründe des Tatmotives erfahren wollen. Das war mir in der Auflösung zu wenig bzw. zu kurz abgehandelt.

Fazit: Ein schöner Romantik-Thriller mit einer schlüssigen Handlung, aber wenig Wendungen. Trotzdem eine gute Unterhaltung für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Die Grundidee war wirklich toll,jedoch hat mir irgendwann die Spannung gefehlt und wer der Täter ist,war zu offensichtlich.

0

Blind Dates - manch einer greift darauf zurück,manch einer nicht.

Hartley macht das alles eher unfreiwillig mit,denn ihre beste Freundin hat ihr diese quasi aufgezwungen,damit sie nach dem Tod ihres Mannes ...

Blind Dates - manch einer greift darauf zurück,manch einer nicht.

Hartley macht das alles eher unfreiwillig mit,denn ihre beste Freundin hat ihr diese quasi aufgezwungen,damit sie nach dem Tod ihres Mannes endlich wieder einen Mann in ihrem Leben findet.Wie das jedoch endet,damit hat wohl keiner gerechnet,wobei....der Leser wahrscheinlich schon ;)

Die Autorin hat eine Art zu Schreiben,die mir gefällt.Anfangs machte sie erstmal langsam und man konnte in "Ruhe" Hartley" kennen lernen und sie bei ihren "tollen" Dates begleiten.Auch ihre beste Freundin,sowie ihr,unfreundlicher Nachbar bekamen Aufmerksamkeit und man konnte sich ein Blick über die Charaktere verschaffen.Dann ließ Becca Foster den Spannungspegel steigen - die unheimlich,auftauchenden Nachrichten oder Gegenstände und das Wissen,das jemand in der Wohnung war,ließ auch mich nervös werden.Besonders an diesen Stellen hab ich gefesselt vor dem Buch gesessen und blätterte von einer Seite zur nächsten,dank des flüssigen Schreibstils.Dann jedoch plätscherte das Buch etwas vor sich hin und es entstand eine Liebesgeschichte,die für mich völlig okay war und auch gepasst hat,jedoch kam mir das Stalking und der Spannungspegel in der Zeit zu kurz.Für mich müsste sich dieser permanent steigern,zumindest in einem Thriller.Am Ende kam es aber trotzdem zu einem Showdown,der auch wirklich spannend war,für meinen Geschmack aber etwas zu kurz war,da die Spannung davor ja schon abgesunken ist.Der Täter war für mich auch keine Überraschung,denn ich empfand die Zeichen als sehr offensichtlich.

Trotzdem würde ich das Buch weiter empfehlen,da ich gut unterhalten wurde und das Buch doch einen gewissen Spannungsgrad aufweist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Spannendes Buch, das Rätseln lässt

0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Buch wurde ich absolut angefixt und mein Interesse war geweckt. Als ich dann noch den Klappentext durchgelesen habe, war es um mich geschehen ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Buch wurde ich absolut angefixt und mein Interesse war geweckt. Als ich dann noch den Klappentext durchgelesen habe, war es um mich geschehen und ich musste das Buch so schnell wie möglich anfangen. Der Prolog fand ich dabei schon spannend und etwas merkwürdig und ich wollte mehr, wollte wissen, wie es weitergeht. Als es dann endlich richtig begann, durfte man Hartley kennenlernen, die vor 4 Jahren ihren Ehemann bei einem Autounfall verloren hat. Immernoch trauert sie ihrem Ehemann hinterher und hatte bisher keinen richtigen Kontakt zu anderen Männern. Ihre beste Freundin hat sie daraufhin einfach auf einer Blind Date Seite angemeldet und hat sich die besten Treffer ausgesucht. Immerhin hatte sie Hartley dann soweit, dass sie sich auf die Dates einlässt. Die ersten beiden Dates waren eine reine Katastrophe, doch das dritte Date konnte Hartley überzeugen. Als alles so gut lief, passieren Tage danach merkwürdige Dinge in ihrem Leben. Zuerst dachte sie an einen Zufall, doch lange konnte sie sich das nicht einreden und musste gestehen, das es jemand auf sie abgesehen hat und sie psychisch zerstören möchte. Sie findet keinen Ausweg und bittet ihren Nachbarn Ace zur Hilfe. Allerdings gilt Ace als ein mysteriöser und böser Mann. Doch welche Wahl bleibt Hartley dabei noch.
Hartley hing noch sehr an ihrem verstorbenen Ehemann und konnte die Erinnerungen an ihn nicht so schnell von sich schütteln. Allerdings konnte ich es gut nachvollziehen, wenn man so eine harmonische Beziehung hatte und sich liebte. Aber nach und nach lernt man sogar Hartley von einer anderen Seite kennen, die bei der sie offen und frei Leben kann, auch wen es etwas von Angst geplagt ist. Manchmal kommt es sogar dazu, das sie anfängt Ace anzuzicken, was er in den Fällen auch verdient hat. Ace ist anfangs wirklich unhöflich. Von ihm kommt kein nettes Wort oder überhaupt eine Begrüßung. Man spürt allerdings von Anfang an die Chemie zwischen beiden, dass sie selbst nicht leugnen konnten. Als aber auch Ace bemerkt, das Hartley in schwierigkeit steckt, ist er sofort zur Stelle.
Der Schreibstil der Autorin fand ich dabei wunderbar leicht und locker zu lesen. Es kam zu einigen spannenden Stellen, die mich nicht locker ließen. Am Anfang hat man schon eine Vermutung, wer hinter den ganzen Vorfällen steckt und diese wurde auch bestätigt. Doch das mindert die Neugier gar nicht. Es war spannend zu lesen, wer der Täter war und wie er sich seine Opfer aussucht. Er hat Hartley gequält und dabei auch an sich selbst gezweifelt. Man liest die Geschichte dabei die ganze Zeit aus Hartleys Sicht, außer zum Schluss, als der Täter gefasst wird, durfte man aus Aces Sicht lesen. Am meisten hat mir aber gefallen, das die Protagonisten immer sie selbst geblieben sind und nicht dem Klischee verfallen sind. Mich konnte das Buch total überzeugen und in den Bann halten, weshalb ich eine klare Leseempfehlung ausspreche

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2020

Definitiv weiter zu empfehlen

0

Rezension zu Blind Date - tödliche Verführung

Inhalt:

Du siehst ihn das erste Mal, doch er beobachtet dich schon lange.
Vier Jahre nach dem Unfalltod ihres Ehemannes findet Hartley endlich wieder den ...

Rezension zu Blind Date - tödliche Verführung

Inhalt:

Du siehst ihn das erste Mal, doch er beobachtet dich schon lange.
Vier Jahre nach dem Unfalltod ihres Ehemannes findet Hartley endlich wieder den Mut, sich zu verabreden – und sich vielleicht sogar zu verlieben. Wird einer ihrer Blind Dates sie in seinen Bann ziehen? Prickelnder Nervenkitzel macht sich in ihr breit, als sie ihre Verabredungen zum ersten Mal trifft. Doch was die junge Witwe nicht ahnen kann: Einer der Männer ist ein gesuchter Serienmörder, der sie unbedingt um den Finger wickeln will. Muss Hartley den Reiz des Unbekannten mit ihrem Leben bezahlen?

Meine Meinung:

Cover :

Das Cover ist wirklich sehr schön aufgemacht. Der Hintergrund ist in einem hellen Grau gehalten und mittig ist es Lila und man sieht Rosen.
In dem Lila steht der Titel in einer normal gedruckten Schrift in Weiß. Das Cover macht direkt ausmerksam, sodass man wissen möchte worum es geht, da es wirklich schön ist.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist klar und flüssig, sodass man keine Probleme hat in die Geschichte einzutauchen. Die Kapitel sind nie wirklich richtig lang geschrieben, sodass man keine langweiligen Stellen hat. Der Prolog ist in der Sicht des Täters geschrieben. Die restliche Geschichte, außer zwei oder drei kurze Kapitel die in Ace seiner Sicht geschrieben worden sind, waren in der Sicht von Hartley, der Hauptprotagonistin. Dies fand ich einwenig Schade, da ich gerne mehr und abwechselnd in Hartley und Aces Sicht gelesen hätte. Trotzdem hat es keinen Abbruch getan und die Geschichte war sehr spannend, sodass man gar nicht aufhören wollte zu lesen.

Charaktere :

Hartley war eine süße junge Frau, welche auch ein freches Mundwerk an den Tag legen konnte. Jedoch fand ich sie in dem Bezug auf Blind Dates ein wenig naiv, Allgemein, es ist ja gut wenn man sozial offen ist, aber sie hat ihrem Date ja sofort alles anvertraut, was wirklich leichtsinnig war.

Ace ist zu Anfang ein verdammt in sich geschlossener Mann, welcher nicht so nett rüber kommt, sondern eher in sich gezogen und verschlossen. Jedoch ist er so ein toller Mann und beschützt Hartley mit allem was er hat. Zudem erfährt man auch den Grund für sein Verhalten anderen gegenüber.

Taylor ist die beste Freundin von Hartley. Ich fand sie war ein ganz süßer Nebencharakter und sie wollte immer nur das gute für Hartley, aber mit den Blind Dates hat sie mal sowas von ins Klo gegriffen. Manchmal fand ich hätte sie auch mehr auf Hartleys Ängste eingehen können, statt diese immer nur Abzuwinken.

Fazit :

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es vereinzelt ein paar Schwachstellen hatte. Trotzdem würde ich es immer weiter empfehlen, da es eine wirklich spannende und gute Geschichte war.

5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere