Cover-Bild Die Kommissarin und der Metzger - Auf Messers Schneide
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Landwirtschaftsvlg Münster
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 08.09.2021
  • ISBN: 9783784356143
Bent Ohle

Die Kommissarin und der Metzger - Auf Messers Schneide

Ein münsterLANDkrimi. Spannend und unterhaltsam: ein sympathisch-exzentrisches Duo ermittelt im Münsterland. Regionalkrimi.

Ein ungleiches Geschwisterpaar ermittelt: amüsanter Landkrimi mit Schauplatz Münsterland

Ein grausiger Fund stört das sonst so friedliche Dorfleben in Horstmar: Auf mehreren Bauernhöfen werden Leichenteile gefunden. Handelt es sich bei dem zerstückelten Toten um den verschwundenen Tierarzt Dr. Stratmann?

Tanja Terholte ist Kommissarin im Dezernat für Schwerverbrechen in Münster und übernimmt die Mordermittlung in ihrem Heimatort. Doch die Dorfbewohner machen es ihr nicht leicht – schließlich galt Tanja schon immer als schräger Vogel. Dass sie nun unangenehme Fragen stellt, gefällt vielen nicht.

Zum Glück kann sich Tanja auf die Unterstützung ihres Bruders Rudi verlassen. Durch seinen Beruf als Metzger verfügt er über großes Fachwissen, das er als Hobby-Forensiker anwendet. So gelingt es Rudi, die Mordwaffe zu identifizieren: Der Tote wurde mit einem sehr scharfen Ausbeinmesser zerteilt. Wer könnte hinter dem brutalen Mord stecken?

  • Auf Verbrecherjagd im Münsterland: spannender Heimatkrimi mit viel Lokalkolorit
  • Trockener Humor kombiniert mit starkem Willen und Scharfsinn: Kommissarin Tanja Terholte lässt sich von niemandem beirren
  • Welche dunklen Familiengeheimnisse stecken hinter dem grauenvollen Mord?
  • Geschrieben von Bent Ohle, der schon mit dem Gong-Krimipreis ausgezeichnet wurde und dessen Nordsee-Krimi »Inselblut« vom ZDF verfilmt wurde

Ein Regionalkrimi blickt hinter die trügerische Dorfidylle

Als Metzger ist Rudi Terholte Experte für Stichverletzungen. Das macht ihn in den Augen der Dorfbewohner zum Mordverdächtigen – schließlich galt er immer schon als verschroben. Doch Tanja gibt nichts auf den Dorfklatsch und ermittelt im privaten wie im beruflichen Umfeld Stratmanns. Verbirgt sich hier ein Mordmotiv?

Bent Ohles erster Münsterlandkrimi ist eine Krimi-Empfehlung für Leser, die schon immer ahnten, dass das Leben auf dem Land voll unerwarteter Abgründe steckt!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2021

Krimi

0

Der Krimi spielt in einem idyllischen Dorf in Münsterland. Tanja liebt hier und wird mit den Ermittlungen zu einem Mordfall beauftragt, denn die Leiche scheint so gar nicht zu der friedliebenden Dorfgemeinschaft ...

Der Krimi spielt in einem idyllischen Dorf in Münsterland. Tanja liebt hier und wird mit den Ermittlungen zu einem Mordfall beauftragt, denn die Leiche scheint so gar nicht zu der friedliebenden Dorfgemeinschaft zu passen. Die Ermittlungen gestalten sich zäh, da die Leute hier nicht gerade redselig sind, dennoch ist Tanja kompetent und bekommt zwar nicht von ihren Kollegen, aber von ihrem unmittelbaren Umfeld Unterstützung. Ich fand den Krimi spannend, aber auch interessant und ein bisschen humorvoll. Der Ort der Handlung ist sehr schön und auch der Schreibstil gefällt mir. Die Figuren sind interessant, besonders Tanja fand ich auch stark. Das Cover passt. Ich hatte viel Lesespaß und kann das Buch empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2021

Spannend und komplex

0

„..Im Gegensatz zu Ihnen und den anderen Kollegen schaffe ich es, gleich zwei Berufe auszuüben und dabei in beiden Spitzenleistungen zu vollbringen...“

Tanja Terholte hält auch ihrem Chef gegenüber mit ...

„..Im Gegensatz zu Ihnen und den anderen Kollegen schaffe ich es, gleich zwei Berufe auszuüben und dabei in beiden Spitzenleistungen zu vollbringen...“

Tanja Terholte hält auch ihrem Chef gegenüber mit ihrer Meinung nicht zurück. Sie ist nicht nur Kriminalkommissarin, sondern außerdem Nebenerwerbslandwirtin in Horstmar im Münsterland.
Doch dann werden ausgerechnet in ihrem Dorf Leichenteile gefunden, die man Schweinen in den Futternapf gegeben hat. Es sollten nicht die letzten gewesen sein.
Der Autor hat einen spannenden Krimi geschrieben. Dabei finde ich insbesondere die Konstellation der Protagonisten interessant. Im Dorf hat man bisher eher ausgeblendet, dass Tanja bei der Polizei arbeitet. Sie und ihr Bruder, der Metzger ist, sind dadurch bekannt, dass sie eine spezielle Rinderart züchten. Das Gespräch mit der Frau des Tierarztes, der verschwunden ist, ist typisch für Tanjas Empfang im Dorf.

„...“Moment mal, Sie haben doch gerade gesagt, dass Sie Rinder züchten.“ „Ja, aber hauptberuflich bin ich bei der Polizei.“ „Na, so was.“...“

Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Neben den Ermittlungen spielt auch das Privatleben von Tanja und ihrer Familie eine Rolle. Da Tanja dem Gerichtsmediziner nicht viel zutraut, bittet sie ihren Bruder, bei der Leichenschau dabei zu sein. Und dem fällt eine Menge auf.
Das Buch zeichnet sich durch seine vielen gut ausgearbeiteten Gespräche aus. Sie geben einen unmittelbaren Einblick in das Dorfleben, lassen aber auch erst einmal die eine oder andere Frage offen.
Ich mag Tanjas spitze Zunge und ihren trockenen Humor, der sich vor allem gegenüber ihrem Vorgesetzten zeigt.

„...“...“Wie auch immer, ich wünsche schnelle Ergebnisse in der Sache. Seit es den Münsteraner Tatort gibt, schauen uns alle auf die Finger.[…] „ „Vielleicht sollten Sie Brennigkemper gegen Jan – Josef Liefers austauschen, dann wären wir schon einen ganzen Schritt weiter.“...“

Dann aber erscheint ein Zeuge, der den Tierarzt gesehen haben will. Plötzlich nimmt die Geschichte Fahrt auf.
Für Auflockerung sorgt Gunnar, der störrische Bulle aus Tanjas und Rudis Herde. Eigentlich ist er reif für die Schlachtung, doch das sieht er anders.
Das Buch verfügt über einen durchgehend hohen Spannungsbogen. Positiv ist, dass selbst die Nebenrollen ausreichend charakterisiert werden. Vor allem einige Frauen des Ortes reagieren auf das Verschwinden des Tierarztes recht heftig.
Nach und nach rollt Tanja das Geschehen gekonnt auf. Dabei sticht sie in ein Wespennest, das auch ihr gefährlich werden kann.
Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein gemütlicher Dorfkrimi, sondern eine sehr komplexe Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2021

Bitte mehr davon - - witzig und spannend [#1 - Tanja & Rudi Terholte]

0

+ + witziger Landkrimi mit sehr sympathischen Figuren - - ein Metzger unterstützt die Ermittlungen tatkräftig und bringt dem Pathologen was bei + +

Dieses ungewöhnliche Cover hat mich gleich neugierig ...

+ + witziger Landkrimi mit sehr sympathischen Figuren - - ein Metzger unterstützt die Ermittlungen tatkräftig und bringt dem Pathologen was bei + +

Dieses ungewöhnliche Cover hat mich gleich neugierig gemacht und da ich Regionalkrimis grundsätzlich gerne lese, habe ich mich schnell für dieses Buch entschieden.

Die Hauptfiguren sind die Geschwister Terholte, die mit ihrer Mutter einen kleinen Hof im Nebenerwerb betreiben. Tanja arbeitet zusätzlich als Kommissarin in Münster und ihr Bruder ist der Dorfmetzger. Als in ihrem Heimatdorf Leichenteile gefunden werden, holt sich Tanja ihren Bruder zur Unterstützung ins inoffizielle Ermittlerteam.

Der Krimi beginnt gemächlich und entwickelt sich dann sogar zu einer internationalen Angelegenheit. Neben der Krimihandlung erfahren wir etwas über die regionalen Eigenheiten und durch die teils witzigen Dialoge, kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Ich habe diesen Krimi sehr gerne und flott gelesen und hoffe, dass die Geschwister Terholte noch einige pikante Fälle gemeinsam lösen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Ein friedliches Dorf?

0

Der Krimi von Bent Ohle spielt in einem beschaulichen, kleinen Dorf im Münsterland, bis eine zerstückelte Leiche die dörfliche Idylle jäh stört.

Tanja, Kommissarin und Landwirtin im Nebenerwerb ermittelt ...

Der Krimi von Bent Ohle spielt in einem beschaulichen, kleinen Dorf im Münsterland, bis eine zerstückelte Leiche die dörfliche Idylle jäh stört.

Tanja, Kommissarin und Landwirtin im Nebenerwerb ermittelt in ihrem Heimatdorf. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Bruder Rudi, Schlachter und Hobby Forensiker, da der polizeieigene Rechtsmediziner nicht mit überragenden Fähigkeiten glänzt.

Die Charaktere sind sehr schön beschrieben. Tanja, die Kommissarin mit viel Humor und Schlagfertigkeit, die exzentrische Mutter, Bruder Rudi auf Freiersfüßen. Dazu das Abbild einer Dorfgemeinschaft, die sich durch Sturheit, Vorurteilen und Schweigen auszeichnet.

Kleine Sahnehäubchen sind die Zwischenepisoden mit Zuchtbulle Gunnar und die Einstellung von Tanjas Chef zu ihrem Auto.

Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll.

Die Ermittlungen reichen von zerstückelten Leichen, einem merkwürdigen Tierarzt bis zu dunklen Geheimnissen, die durch Zufall ans Licht kommen.

Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und vergebe gerne eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2021

kurzweilige Unterhaltung, mit jeder Menge Verdächtiger und viel Humor

0

Bent Ohles Krimi „Die Kommissarin und der Metzger“ spielt im Münsterland, genauer in Horstmar und Münster. Die Kriminalhauptkommissarin und Nebenerwerbszüchterin von Wagyu-Rindern ermittelt im Fall einer ...

Bent Ohles Krimi „Die Kommissarin und der Metzger“ spielt im Münsterland, genauer in Horstmar und Münster. Die Kriminalhauptkommissarin und Nebenerwerbszüchterin von Wagyu-Rindern ermittelt im Fall einer zerstückelten Leiche. Tanjas Bruder Rudi, Metger und leidenschaftlicher Zuschauer von CSI im Fernsehen verfügt über besondere anatomische Kenntnisse, beruflich bedingt auch über jene zu verschiedenen Schnitt- und Ausbeintechniken. Da der Gerichtsmediziner durch Beziehungen und nicht durch Können an seinen Arbeitsplatz gelangte, berät und bespricht Rudi inkognito zielführend bei der Obduktion. Die Ermittlungen fördern jede Menge Verdächtige und weitere Straftaten ans Licht und für die Ermittler, besonders für Tanja, wird es zwischendurch ganz schön gefährlich.

Von Bent Ole hatte ich bereits einen Landfrauenkrimi gelesen, der genauso locker und zwischendurch ausgesprochen lustig geschrieben wurde. Auch dieser Krimi hat mich köstlich unterhalten mit seinen vielen Spuren und Wechseln lies die Spannung nie nach. Es handelt sich um einen eher ruhigen Cosy-Krimi, der immer wieder mit Humor aufwartet; besonders eine Kampfszene ziemlich zum Ende hin, fällt sehr witzig aus. Die einzelnen Personen werden ausführlich eingeführt und auch der Untertitel „Auf Messers Schneide“ läßt vermuten, dass es sich um einen Serienauftakt handelt, zumal ein Fall dieses Münsterlandkrimis noch nicht gänzlich gelöst wurde. Ich würde mir eine Fortsetzung wünschen, warte allerdings auch noch auf „Elsa van Graaf in Uplengen ihr zweiter Fall“. Warten wir also mal ab….