Cover-Bild Die Kommissarin und der Metzger - Schrot und Korn
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Landwirtschaftsvlg Münster
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 23.09.2022
  • ISBN: 9783784356150
Bent Ohle

Die Kommissarin und der Metzger - Schrot und Korn

Ein münsterLANDkrimi. Band 2 der unterhaltsamen Krimireihe mit Schauplatz Münsterland. Regionalkrimi mit sympathisch-exzentrischem Ermittler-Duo

Amüsant und rasant: Spannende Krimi-Unterhaltung mit viel Lokalkolorit

Die Kleinstadt Horstmar ist ein beschaulicher Ort. Verbrechen passieren eigentlich nur im nahegelegenen Münster, wo Tanja Terholte als Kommissarin im Dezernat für Schwerverbrechen arbeitet. Nachdem sie in Band 1 den grausigen Fund von Leichenteilen erfolgreich aufklären konnte, wartet nun schon der nächste mysteriöse Kriminalfall auf sie.

Achim, ein passionierter Verschwörungstheoretiker und Metallsucher, macht die Entdeckung seines Lebens. Doch was er für einen Schatz des Templerordens hält, stellt sich wenig später als ein Stück einer Leiche heraus.

Klar, dass Kommissarin und Nebenerwerbslandwirtin Tanja Terholte unverzüglich die Ermittlungen aufnimmt. Schließlich geht es um ihre Heimatstadt Horstmar!

  • Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Wenn der Ackerboden seine schaurigen Geheimnisse preisgibt
  • Horstmar und seine Bewohner: Ein Heimatkrimi gibt Einblick in das Leben auf dem Land
  • Kommissarin Tanja Terholte: Ermittlerin mit starkem Willen und einer Vorliebe für unkonventionelle Methoden
  • Krimi-Autor Bent Ohle wurde schon mit dem Gong-Krimipreis ausgezeichnet

Auf Verbrecherjagd im Münsterland: Ein Landkrimi blickt hinter die idyllische Fassade

Wer ist das Mordopfer? Die Identitätssuche gestaltet sich schwierig, da die Leiche bereits von mehreren Landmaschinen „bearbeitet“ und dementsprechend über den ganzen Acker verteilt wurde. Der dilettantische Gerichtsmediziner Dr. Schulze-Brennigkemper steht vor einem Rätsel. Doch zum Glück kann sich Tanja auf die Unterstützung ihres Bruders Rudi verlassen. Durch seinen Beruf als Metzger verfügt er über großes Fachwissen, das er als Hobby-Forensiker anwendet.

Je weiter die Ermittlungen fortschreiten, umso mehr Fragen tauchen auf. Handelt es sich gar nicht um ein Lokalverbrechen, sondern hat dieser Mordfall vielleicht sogar internationale Dimensionen?

Mit viel trockenem Humor, überraschenden Wendungen und charismatischen Figuren ist der Kriminalroman von Bent Ohle ein Buchtipp für alle Krimi-Fans, die eine gelungene Mischung aus Spannung und Unterhaltung schätzen!

»Die perfekte Lektüre für Landkrimi-Fans!« berliner-lokalnachrichten.de

»Wer Lust auf jede Menge Landleben, Wortwitz und einen außergewöhnlichen Mordfall hat, ist mit „Die Kommissarin und der Metzger“ super beraten.« krimiundkeks.de

»Der gut durchdachte Plot weckt von Anfang an das Interesse des Lesers am Fortgang der Handlung.« buchaviso.de

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2022

Spannung und Unterhaltung vom Feinsten! Kurzweilig, witzig, undurchsichtig!

0

Ein wunderschönes Cover mit gefälliger Haptik lädt zum Lesen ein! Und die Geschichte ist zunächst auch ganz schön geheimnisvoll! Denn Achim, der schräge Nachbar mit dem Metalldetektor, macht einen Fund, ...

Ein wunderschönes Cover mit gefälliger Haptik lädt zum Lesen ein! Und die Geschichte ist zunächst auch ganz schön geheimnisvoll! Denn Achim, der schräge Nachbar mit dem Metalldetektor, macht einen Fund, der in der Polizeistation für Aufregung sorgt. Tanja Terholte, Kommissarin und Landwirtin im Nebenerwerb, nimmt die Ermittlungen auf!

Ganz ehrlich, Ben Ohle versteht es, mich voll in den Bann zu ziehen! Er schreibt mit Tempo, stilsicher und so lebendig und detailreich, dass sofort großes Kopfkino entsteht! Einige seiner Protagonisten sind schon recht markante Typen, andere wieder so herzlich und liebenswert, dass man sofort nach Horstmar reisen möchte! Es tut sich so viel bei den Ermittlungen, dass man aus dem Lachen, Schmunzeln und Staunen nicht herauskommt! Meine Güte, dieser Autor strotzt vor illusteren Einfällen! Und dabei wirken diese so real, dass auch das Rätseln kein Ende nimmt. Selbst als alle Puzzleteilchen passend scheinen, gibt es noch den großen Showdown oben drauf!
Für jeden Leser, der trickreiche und kluge Ermittlungen mag, sich gerne amüsiert, zwischenmenschliche Beziehungen schätzt und abwechslungsreiche Unterhaltung liebt, sei dieses Buch wärmstens empfohlen! Vergesst Eberhofer!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2022

Ein unterhaltsamer Lokalkrimi

0

Kommissarin Tanja Terholte ermittelt in ihrer Heimatstadt Horstmar, denn auf einem Acker sind menschliche Reste entdeckt worden.
In den folgenden 16 Kapiteln wird über die Entwicklung der Geschichte bezüglich ...

Kommissarin Tanja Terholte ermittelt in ihrer Heimatstadt Horstmar, denn auf einem Acker sind menschliche Reste entdeckt worden.
In den folgenden 16 Kapiteln wird über die Entwicklung der Geschichte bezüglich des anstrengenden Chefs, Interpol-Kollegen und dem wütenden Bauer, dessen Äcker ganz umgegraben wurden, berichtet...
Mit von der Partie ist auch der Bruder Rudi, er ist Metzger und Experte für Anatomie...

Der Autor Bent Ohle beschreibt die Protagonisten...deren Mix aus Spannung und diversen Wendungen besteht, so daß der Krimi angenehm zu lesen ist.
Ohles Schreibstil ist flüssig, gut lesbar und humorvoll.

Ich hatte volles Lesevergnügen und vergebe gerne eine Leseempfehlung mit 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2022

Herrlich schräger Landkrimi

0


Auch in diesem zweiten Krimi von Bent Ohle um die Kommissarin und Nebenerwerbslandwirtin Tanja Terholte und ihrem Bruder Rudi, dem Metzger, geht es um aufgefundene Leichenteile.

In der ländlichen Kleinstadt ...


Auch in diesem zweiten Krimi von Bent Ohle um die Kommissarin und Nebenerwerbslandwirtin Tanja Terholte und ihrem Bruder Rudi, dem Metzger, geht es um aufgefundene Leichenteile.

In der ländlichen Kleinstadt Horstmar bei Münster hat Achim, ein Verschwörungstheoretiker und Metallsucher, ein Metallstück auf dem Acker von Bauer Lüdke-Bredtscheid gefunden, dass sich bald als ein künstliches Kniegelenk herausstellt. Wie kommt das auf den Acker? Leider werden weitere Leichenteile zutage gefördert und nun beginnen fieberhafte Ermittlungen. Nebenher benötigt auch die betagte Frau van Delgen Tanjas Hilfe. Sie glaubt, bei ihr sei jemand im Haus gewesen. Und als würde er es ahnen, ist wieder Mal ist der Bulle Gunnar ausgerückt, um einer Schlachtung zu entgehen.

Das alles hört sich nicht nur nach Spannung, sondern auch nach ganz viel Spaß an. Und richtig, der Leser kommt auf seine Kosten. Bent Ohle schreibt mit viel Augenzwinkern und Humor. Die ländliche Lokalität und die Menschen zeichnet er liebevoll authentisch. Tanja und ihren Bruder Rudi nebst Mutter und Freundin muss man einfach mögen. So haben Mutter Elisabeth und Schwägerin in spee Silke ein neues Hobby entdeckt, das Malen. Aber auch Tanja selber und ihr Nachbar Vossenkuhl versuchen sich in ihrer Freizeit auf einem neuen Gebiet. Sie brennen ihren eigenen Schnaps, mit mehr oder weniger großem Erfolg.
Tanjas Vorgesetzter Herr Zaunholz nimmt sich wie immer wichtig und glänzt mit spitzfindigen Bemerkungen über ihr Tanjas Auto. Nicht zu vergessen der dilettantische Gerichtsmediziner Dr. Schulze-Brennigkemper. Ebenfalls eine interessante Nebenfigur ist der geistig etwas abgedriftete Erich-Däniken-Jünger Achim.

Fazit: Angenehm zu lesen, mit viel Lokalkolorit und herrlich schrägen und skurrilen Charakteren. Ein Landkrimi der für gute Unterhaltung sorgt.




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2022

humorvoller, kurzweiliger Landkrimi

0

Bei „Schrot und Korn“ handelt es sich bereits um den zweiten Fall der Krimi reihe „Die Kommissarin und der Metzger“ von Bent Ohle. Der Landkrimi spielt im Münsterland, genauer in Horstmar und Münster. ...

Bei „Schrot und Korn“ handelt es sich bereits um den zweiten Fall der Krimi reihe „Die Kommissarin und der Metzger“ von Bent Ohle. Der Landkrimi spielt im Münsterland, genauer in Horstmar und Münster. Die Kriminalhauptkommissarin und Nebenerwerbszüchterin von Wagyu-Rindern ermittelt im Fall eines aufgefundenen Stückes eines Kniegelenkes. Tanja ermittelt und auch in diesem Fall hilft ihr Bruder Rudi, Metzger, leidenschaftlicher Zuschauer von CSI im Fernsehen und begnadeter „Hobbypathologe“ mit besonderen anatomische Kenntnissen eben jenem diensthabenden und nicht ganz so begnadeten Pathologen bei den Ermittlungen. Die Ermittlungen fördern jede Menge Verdächtige und weitere Straftaten ans Licht und für die Ermittler, besonders für Tanja, wird es zwischendurch ganz schön gefährlich.

Von Bent Ole hatte ich bereits einen anderen Landfrauenkrimi sowie den ersten Teil dieser Reihe gelesen, der genauso locker und zwischendurch ausgesprochen lustig geschrieben wurde. Auch dieser Krimi hat mich köstlich unterhalten mit seinen vielen Spuren und Wechseln lies die Spannung nie nach. Es handelt sich um einen eher ruhigen Cosy-Krimi, der immer wieder mit Humor aufwartet – genau nach meinem Geschmack. Man muss den ersten Fall dieser Reihe nicht gelesen haben, da diese Folge in sich abgeschlossen ist; man würde aber etwas verpassen…. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Fall.

Veröffentlicht am 03.12.2022

Ich war kein Fan von Münsterlandkrimis

0


Kommissarin Tanja Terholte findet eine Leiche, dank Achim dem Alienspinner. Ihr Bruder Rudi, Metzger und Professor Rudolf hilft ihr bei dem Fall.

Also das Cover finde ich schön, allerdings hätte ich ...


Kommissarin Tanja Terholte findet eine Leiche, dank Achim dem Alienspinner. Ihr Bruder Rudi, Metzger und Professor Rudolf hilft ihr bei dem Fall.

Also das Cover finde ich schön, allerdings hätte ich in einem Buchladen nie zum Buch gegriffen. Man kann den Rückentext schwer lesen und ich hätte nicht gewusst, dass es ein MünsterLANDkrimi ist.
Die Charaktere gefielen mir, Tanja, Rudi, ihre Mutter und auch die anderen waren gut beschrieben.
Teilweise fand ich auch Humor im Krimi und das fand ich schön. Auch die Landschaft und der Charakter der Leute spiegeln das Münsterland wieder. Das fand ich sehr interessant.
Der Krimi selber war am Anfang nicht so spannend, es ging wohl mehr um Landschaft und Leute. So gegen Schluss wurde es dann doch noch etwas spannend. Allerdings fand ich das ganze zu durchsichtig. Wahrscheinlich waren da zu wenig Leute, denn wer hätte es denn sonst sein können? Jemand neues aus dem Hut gezauberter?

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Ausgerechnet die Krimis vom Münsterland mochte ich bis jetzt nicht so sehr. Aber dieser Krimi hat mich überzeugt. Ich möchte noch mehr von der Serie. 4 FeenSternchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere