Cover-Bild Blue Note Girl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Pro-Talk
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 15.03.2018
  • ISBN: 9783939990468
Bernd Richard Knospe

Blue Note Girl

Ein Jazzkonzert mit fatalem Ausgang - Auf den Spuren einer Vermissten:

Die junge, aufstrebende Jazzsängerin Janina Nossak gibt in Hamburg ein fulminantes Konzert – und verschwindet anschließend spurlos. 15 Jahre später stößt der Journalist Eric Teubner bei der Recherche für ein neues Buchprojekt auf einen alten Mitschnitt dieses Konzerts und glaubt, darauf einen entscheidenden Hinweis auf das mögliche Verbrechen entdeckt zu haben. Fasziniert, fast besessen von der Sängerin und ihren düsteren Songtexten, beginnt er, den alten Fall neu aufzurollen. Bald wird klar, dass der Journalist nicht der Einzige ist, der immer noch im Bann der zerbrechlichen Sängerin steht.

Unterstützung erhält Teubner unverhofft vom hartgesottenen Privatdetektiv Jensen, der damals erfolglos nach Janina gesucht hatte. Doch kann er dem kauzigen Eigenbrötler auch trauen? Und wer versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass alte Erinnerungen wieder freigesetzt werden?

Mit seinen Ermittlungen setzt Teubner eine verheerende Ereigniskette in Gang und am Ende muss nicht nur er einen hohen Preis dafür zahlen – denn wenn man Staub aufwirbelt, bleibt manchmal nur verbrannte Erde zurück…

In seinem packend geschilderten, atmosphärisch dichten Kriminalroman legt Bernd Richard Knospe mit erzählerischer Bravour Schicht um Schicht den Kern einer schon verloren geglaubten Wahrheit frei. Auf kunstvolle Weise arrangiert er seine Figuren um die abwesende Protagonistin im Zentrum der Erzählung, lässt vergangene und gegenwärtige Dämonen ans Licht treten. Blue Note Girl überzeugt nicht nur durch brillante, pointierte Dialoge und markante, komplex gezeichnete Charaktere – Knospes mehrstimmig erzählte Komposition ist auch eine Verbeugung vor der Macht der Musik.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2018

Blue Note Girl

0 0

Der Journalist Eric Teubner möchte ein Buch schreiben über einen Vermisstenfall, der schon 15 Jahre zurückliegt. Damals verschwand Janina Nossak, eine junge aufstrebende Künstlerin, direkt nach einem Konzert. ...

Der Journalist Eric Teubner möchte ein Buch schreiben über einen Vermisstenfall, der schon 15 Jahre zurückliegt. Damals verschwand Janina Nossak, eine junge aufstrebende Künstlerin, direkt nach einem Konzert. Der Detektiv Frank Jensen suchte damals erfolglos nach der jungen Frau. Inzwischen ist Jensen todkrank und gemeinsam mit Teubner ermittelt er nun weiter. Doch was die beiden hier zu Tage fördern, wächst sich zu einem ganz großen Fall aus. Besonders den Konzertmitschnitt von damals schaut sich Teubner immer wieder an, um eventuelle Spuren zu Janina´s Verschwinden zu finden.
Ein gutes Krimidebüt mit einem flüssigen und verständlichen Schreibstil. Die Spannung hat sich ein wenig zögerlich aufgebaut. Bis zum überraschenden Ende glaubt der Leser noch, dass Janina wieder auftaucht. Die Zusammenhänge sind viel komplexer, als man vorher dachte, das wurde vom Autor gut ausgebaut.

Veröffentlicht am 18.06.2018

Ruhiger Kriminalroman, der seine Spannung in erster Linie aus der Geschichte und ihren Figuren zieht

0 0

Bei seinem Krimidebüt liefert der Autor Bernd Richard Knospe einen eher ruhigen Kriminalroman ab, der seine Spannung in erster Linie aus der Geschichte und ihren Figuren zieht und mich trotz leichter ...

Bei seinem Krimidebüt liefert der Autor Bernd Richard Knospe einen eher ruhigen Kriminalroman ab, der seine Spannung in erster Linie aus der Geschichte und ihren Figuren zieht und mich trotz leichter Schwächen unter dem Strich doch überzeugen konnte.

Der Journalist Eric Teubner rollt im Zuge eines Buchprojektes den Vermisstenfall Janina Nossak wieder auf. Die junge, aufstrebene Jazzsängerin ist vor 15 Jahren nach ihrem ersten fulminanten Konzert in Hamburg spurlos verschwunden. Im Zuge seiner Nachforschungen stößt Teubner unter anderem auf den ehemaligen Privatdetektiv Frank Jensen, der seinerzeit erfolglos nach der jungen Frau gesucht hat. Doch kann Teubner dem todkranken Mann wirklich trauen ?
Teubners Ermittlungen setzen eine unheilvolle Ereigniskette in Gang.

Der Autor legt seine Hauptfigur als klassischen Antihelden an und stellt ihm eine ganze Reihe interessanter und vielschichtig charakterisierter Nebenfiguren an die Seite. Einige davon laufen der Hauptfigur allerdings im Laufe der Geschichte immer mehr den Rang ab und lassen den Journalisten zum Ende hin doch ein wenig zu sehr verblassen.
Der gut aufgebauten Geschichte fügt dieser Wandel aber keinen Schaden zu, mit einem packenden Schreibstil, einigen überraschenden Wendungen und einem gelungenen Spannungsbogen, der die Geschichte über die gesamte Länge des Buches trägt, treibt der Autor das Geschehen voran und liefert am Ende dann auch eine überzeugende Auflösung.
Der Autor erweist sich dabei als feiner Beobachter mit viel Liebe fürs Detail und liefert hier im Zusammenspiel seiner Figuren doch einige berührende und spannende Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Nach Angabe des Autoren sind noch vier weitere Bücher mit dem Journalisten Eric Teubner in der Hauptrolle geplant. Um eine solche Reihe tragen zu können, dazu muss die Figur in den weiteren Bänden aber noch ein wenig an Kontur zulegen. Das entsprechende Potential dafür ist aber durchaus vorhanden. Und so bin ich auf den nächsten Auftritt von Eric Teubner schon ziemlich gespannt.

Veröffentlicht am 09.06.2018

Ausbaufähiger Kriminalroman

0 0

Der Kriminalroman „Blue Note Girl“ von Bernd Richard Knospe handelt von einem Jazzkonzert mit fatalem Ausgang.
Die junge Jazzsängerin Janina Nossak verschwindet nach ihrem Konzert in Hamburg spurlos. 15 ...

Der Kriminalroman „Blue Note Girl“ von Bernd Richard Knospe handelt von einem Jazzkonzert mit fatalem Ausgang.
Die junge Jazzsängerin Janina Nossak verschwindet nach ihrem Konzert in Hamburg spurlos. 15 Jahre später scheint der Journalist Eric Teubner auf einem alten Mitschnitt des Konzerts, einen entscheidenden Hinweis auf das mögliche Verbrechen zu hören und beginnt im Fall neu zu ermitteln. Unterstützt wird er dabei vom Privatdetektiv Jensen, der schon vor 15 Jahren nach Janina gesucht hat.
Mit seinen Ermittlungen setzt der Journalist eine verheerende Ereigniskette in Gang und am Ende muss nicht nur er einen hohen Preis dafür zahlen.
Bernd Richard Knospe hat es geschafft, seine einzelnen Charaktere gut darzustellen, jedoch viel zu viele Handlungsstränge und Handlungsorte in seine Geschichte verwoben, was den Spannungsbogen zwischenzeitlich sehr abgeflacht hat. Auch die Musikthematik und Hamburg als Schauplatz des Verschwindens rückt immer mehr in den Hintergrund. Von der Idee her gut, die Umsetzung ist jedoch ausbaufähig.

Veröffentlicht am 07.06.2018

Ein Hamburger Journalist auf gefährlicher Mission

0 0

Die Krimigeschehnisse rund um eine verschwundene Hamburger Sängerin werden hier von den behutsam und detailreich ausgearbeiteten Charakteren ein wenig in den Schatten gestellt.

Die Story des zum unfreiwilligen ...

Die Krimigeschehnisse rund um eine verschwundene Hamburger Sängerin werden hier von den behutsam und detailreich ausgearbeiteten Charakteren ein wenig in den Schatten gestellt.

Die Story des zum unfreiwilligen Ermittler werdenden Journalisten (Eric Teubner) der auf ehemalige Ermittler und Wegbegleiter der Sängerin trifft, ist klassisch aufgebaut, kann aber immer wieder mit Wendungen aufwarten. Teubner sticht unabsichtlich in ein überraschend großes Wespennest und die in Gang gesetzten Ereignisse reißen ihn mit und wirbeln sein Dasein kräftig durcheinander.

Die Stars sind aber die handelnden Personen und die Momente, wo im scheinbaren Plauderton während der vielen Gespräche, die Teubner gekonnt führt, viele menschliche Schichten und auch Abgründe aufgedeckt werden. Der Leser kann wie selbstverständlich seine eigenen Antennen ausfahren und erfühlen, wer wann die Wahrheit sagt, welche Figur welche Art Mensch ist.

Neben den Befragten und weiteren kuriosen, gefährlichen und amüsanten Hauptpersonen steht auch Teubners (Privat-)Leben im Fokus. Dies kann zwischendurch etwas langatmig werden, dient aber mitunter auch der Vorbereitung auf weitere Bände mit dem hartnäckigen Journalist. “Blue Note Girl” ist der Start einer geplanten Reihe von insgesamt fünf Krimis.

Veröffentlicht am 07.05.2018

"Das Buchprojekt"

0 0

Der Kriminalroman "Blue Note Girl" umfasst ca. 320 Seiten auf 25. Kapiteln, und einem Epilog.

Kurzer Plot:

Der Journalist, Eric Teubner, sieht Janina Nossak, sie begleitet sich selbst auf dem Klavier, ...

Der Kriminalroman "Blue Note Girl" umfasst ca. 320 Seiten auf 25. Kapiteln, und einem Epilog.

Kurzer Plot:

Der Journalist, Eric Teubner, sieht Janina Nossak, sie begleitet sich selbst auf dem Klavier, und singt "Winterseele", in einem Hamburger Jazzclub. Nach dieser Nacht verschwindet Janina spurlos, damals war sie 20 Jahre alt - 1998.

Eric, der heute geschieden ist, und eine Art Beziehung mit der 15 Jahre jüngeren Marie führt, plant ein Buchprojekt.

In diesem Projekt will er den alten, und nie gelösten Fall, des "Jahrhunderttalents" - Janina Nossak, auf den Grund gehen. "Denn die Geschichte, hatte es verdient, erzählt zu werden.

Für die fehlenden Puzzleteilchen beginnt Eric in der Vergangenheit Janinas zu recherchieren. Dafür sucht er unter anderem, den ehemaligen, jetzt an Krebs erkrankten, Privatdetektiv, Frank Jensen, auf. Dieser wurde damals von Janians Vater beauftragt, den Fall zu lösen.

Außerdem befragt er die ehemalige Mitbewohnerin und damals beste Freundin Alexandra. Diese hatte damals als Edelnutte gearbeitet, und erzählt über eine Affäre, die sie damals mit dem Musikprofessor, Clemens Jäger, hatte.

Eric ist besessen von Janinas Fall, und schaut sich immer wieder die Mitschnitte ihres letzten Konzertes an... Lächeln - Erstarren - Panik - Beherrschung - Lächeln...

Daniel Bieler, Janinas Stalker, war damals der Hauptverdächtige. Bieler, konnte aber nichts nachgewiesen werden.

Marie, die als Assistentin des Chefredakteurs Nils Burkhardt arbeitet, beschließt zu Bieler nach München zu fahren, und ihn zu interviewen.

Marie sieht das Interview als berufliche Aufstiegschance, und gleichzeitig könnte sie damit Eric bei seinen Recherchen unterstützen.

Doch dann geht einiges schief....

Mein Fazit:

Der Kern der Geschichte ist spannend erzählt. Die Schreibweise ist flüssig und angenehm.

Die Geschichte wäre mit etwas weniger Inhalt und nicht zu detaillierten Beschreibungen, auch gut ausgekommen.

Nichtsdestotrotz ein gelungener Kriminalroman.

3. Sterne!